Kupfer als Fassadenbekleidung

Voroxidiert, vorpatiniert, legiert, gestanzt, geprägt

Kupfer hat viele Farben. In seinem ursprünglichen Zustand ist es warmrot, glatt und glänzend, aber schon nach kurzer Zeit geht der Ton durch Oxidation an der Luft in ein dunkles, stumpfes Kastanienbraun über. Und wenn das Metall ständig der Witterung ausgesetzt ist, kann sich eine grüne – in Küstenregionen auch eine blaue – Patina bilden, die es vor Korrosion schützt und sich bei Beschädigung von selbst erneuert. Das macht Kupferverkleidungen auch in unwirtlichen klimatischen Regionen äußerst langlebig.

Für das goldfarbene Nordic Royal wird Kupfer mit Aluminium und Zink verschmolzen (Clarion Hotel in Trondheim, Architekt: Space Group)

Für das goldfarbene Nordic Royal wird Kupfer mit Aluminium und Zink verschmolzen (Clarion Hotel in Trondheim, Architekt: Space Group)

Die Nordic Brown-Produkte haben eine im Werk Braun oxidierte Oberfläche, deren hellerer oder dunklerer Ton von der Dicke der Oxidschicht abhängt (Bibliothek in Seinäjoki von JKMM Architects)

Die Nordic Brown-Produkte haben eine im Werk Braun oxidierte Oberfläche, deren hellerer oder dunklerer Ton von der Dicke der Oxidschicht abhängt (Bibliothek in Seinäjoki von JKMM Architects)

Nordic Standard ist ein walzblankes Kupferblech ohne zusätzliche Oberflächenbehandlung in der Fabrik und verändert sich erst im Laufe der Zeit (Bibliothek in Ventpils, Architekt: Juris Poga)

Nordic Standard ist ein walzblankes Kupferblech ohne zusätzliche Oberflächenbehandlung in der Fabrik und verändert sich erst im Laufe der Zeit (Bibliothek in Ventpils, Architekt: Juris Poga)

Der Hamburger Kupferproduzent und -wiederverwerter Aurubis entwickelt unter anderem Kupfer-Walzprodukte für Fassaden- und Dachverkleidungen, bei denen dieser Prozess bereits vorweg genommen ist. Die Nordic Products sind werkseitig behandelte Kupferbleche in unterschiedlichen Oxidations- und Patinierungsstufen. Die Behandlung mit Kupfermineralen ähnelt dabei den natürlichen, aber eben langwierigen und wenig steuerbaren Prozessen.

Für die Bleche wird mit Phosphor desoxidiertes Kupfer (Cu-DHP) verwendet. Nordic Standard ist walzblankes Kupfer ohne zusätzliche Oberflächenbehandlung, das sich erst im Laufe der Zeit verändert, die Nordic Brown-Produkte haben eine im Werk braun oxidierte Oberfläche, deren hellerer oder dunklerer Farbton von der Dicke der Oxidschicht abhängt. Die maximal 1.000 mm breiten Bleche mit Stärken zwischen 0,5 und 1,5 mm haben den Vorteil, dass sich auf den weit weniger empfindlichen Oberflächen Hand- und Bauspuren nicht so leicht zeigen.

Bei den Nordic Green und Nordic Blue-Produkten kann die Art und Intensität der Grün- und Blaupatina für jedes Bauvorhaben eigens bestimmt werden. Der Werksprozess lässt sich genau kontrollieren, sodass die mit der Zeit entstandene Patina an bestehenden Gebäuden repliziert werden kann. Die vorpatinierten Kupferbleche oder -bänder lassen sich leicht biegen und formen und können, da auf dem Fertigungsband ganze Spulen behandelt werden, in sehr großen Längen hergestellt werden.

Drei weitere Legierungen bietet der Hersteller außerdem an: Für das changierend goldfarbene Nordic Royal wird Kupfer mit Aluminium und Zink verschmolzen (CuAl5Zn5Sn1). Eine blaue oder grüne Patina entwickelt sich hier nur in Küstenregionen und Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit. Nordic Brass ist eine Kupfer-Zink-Legierung (CuZn15 oder CuZn30) mit goldgelber Farbe, deren Oberfläche sukzessive Dunkelbraun wird. Die Oberfläche der anfänglich kupferroten Nordic Bronze, eine Kupfer-Zinn-Legierung (CuSn4), entwickelt sich allmählich in ein rötliches Dunkelbraun, das später in Schwarz übergeht (hier beträgt die Spulenbreite nur 780 mm).

Neben den verschiedenen Oberflächenqualitäten können die Walzprodukte zusätzlich auch geprägte oder profilierte Texturen haben oder perforiert werden – und somit auf Fassadenflächen großflächige Grafiken oder Texte entstehen. Auch gestreckte Kupferbleche oder Drahtgeflechte können mit den Nordic-Oberflächen versehen werden. Die Verlegung der Bleche erfolgt entweder traditionell in Stehfalz- oder Winkelfalztechnik oder in vorprofilierten Fixlangen (Long-Strip-Technik).

Hersteller: Aurubis, Hamburg

Artikel zum Thema

Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin (Stephan Braunfels): Stahlbetonkonstruktion mit Sichtbetonoberflächen

Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin (Stephan Braunfels): Stahlbetonkonstruktion mit Sichtbetonoberflächen

Fassadenarten

Außenwände

Fassadeausschnitt vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech, Jüdisches Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadeausschnitt vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech, Jüdisches Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadenelemente

Bekleidungselemente

Rostige Stahlwände der Mauergedenkstätte Bernauer Straße in Berlin, Architekten: Kohlhoff und Kohlhof

Rostige Stahlwände der Mauergedenkstätte Bernauer Straße in Berlin, Architekten: Kohlhoff und Kohlhof

Materialien

Metalle

Objekte zum Thema

Nord-Ost-Ansicht des neuen Gerichtsgebäudes mit gläsernem Verbindungselement zum historischen Gericht

Nord-Ost-Ansicht des neuen Gerichtsgebäudes mit gläsernem Verbindungselement zum historischen Gericht

Büro/​Verwaltung

Gerichtsgebäude und Vorplatz in St. Pölten

Hinter dem Glas zeigen sich die Kupfertafeln als edle zweite Haut, auf der Fassade spiegelt sich gleichzeitig die Umgebung

Hinter dem Glas zeigen sich die Kupfertafeln als edle zweite Haut, auf der Fassade spiegelt sich gleichzeitig die Umgebung

Sport/​Freizeit

Sporthalle in Chelles

Wegen seiner unregelmäßigen Form wirkt der neue Bibliotheks-Baukörper von jeder Seite anders

Wegen seiner unregelmäßigen Form wirkt der neue Bibliotheks-Baukörper von jeder Seite anders

Kultur/​Bildung

Stadtbibliothek in Seinäjoki

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de