Hotelanlage in Kunming

Landschaftlich gut eingebundene Holzhäuser mit Regenwassernutzung und Solarthermie

Im südlichen China, nicht allzu weit von der vietnamesischen Landesgrenze entfernt, erstreckt sich die Millionenstadt Kunming am Rand des Dian Sees. Wegen ihrer Lage auf dem fast 2.000 Meter hohen Ost-Yunnan-Plateau herrscht in der „Stadt des ewigen Frühlings" ein durchgängig mildes Klima. Das Umland ist von grünen Tälern und dichten Wäldern geprägt, in denen die Planer von The Oval Partnership aus Hongkong eine kleine Hotelanlage realisierten.

Für Böden, Wände und Konstruktion wurde Holz verwendet
Als Sichtschutz sind den Glasfassaden vertikale Holzlamellen vorgelagert
Ein halboffener Treppenkern und Brücken verbinden die Baukörper

Konzipiert ist die Anlage als „Dorf für Reisende“: Die von den Bauherren gewünschten 4.350 m² Nutzfläche brachten die Planer in vier Holzhäusern unter, die über eine Abfolge von Höfen und hölzerne Plattformen verbunden sind. Das Gefälle des Grundstücks sorgt dafür, dass Außenbereiche und Gebäude auf unterschiedlichen Ebenen liegen. Dabei sind Teile der Bauten im Erdreich versenkt.

Die Häuser sind viergeschossig und gliedern sich in je zwei Baukörper, die L-förmig über einen halboffenen Treppenkern und Brücken miteinander verbunden sind. Die Brücken bieten Ausblicke zur Landschaft und die Stadt Kunming.

Zu den insgesamt 17 Gasträumen gehören Hotelzimmer und Suiten. Letztere verfügen über ein Schlafzimmer mit Bad und einen Wohnraum mit Küche. Die Nebenräume sind als freistehende Boxen ausgebildet, die Wohnräume öffnen sich mit raumhohen Verglasungen zur Landschaft. Im Erdgeschoss ist ein Sonnendeck, in den oberen Etagen ein weit auskragender Balkon vorgelagert. Die Schlafzimmer sind hinter einer Lochfassade mit vertikalen, halbhohen Fenstern oder einer Glasfassade mit schützenden vertikalen Holzlamellen angeordnet.

Nachhaltig Bauen
Um den Eingriff in die Natur zu minimieren, wurden nur 18% des Grundstücks überbaut. Die L-förmigen Gebäude verzahnen sich mit der Landschaft und ermöglichen die Erhaltung weiter Teile des Baumbestands, was mit einem einzigen, großen Volumen nicht möglich gewesen wäre.

Errichtet sind die Häuser in Holzbauweise, als Bodenbelag für die Außenbereiche kam Bambus zum Einsatz. Zur effizienten Nutzung und Einsparung von Energie tragen eine gute natürliche Belichtung und Belüftung ebenso bei wie die hochwärmegedämmten Außenwände. Die Warmwasserbereitung erfolgt mithilfe von Solarthermie. Regen- und Grauwasser werden zur Nutzung auf dem Grundstück aufbereitet. -cr

Bautafel

Architekten: The Oval Partnership (Hao Lin) / Integer Intelligent & Green, Hongkong
Projektbeteiligte: Yunnan Ren Wen Design Institute (Tragwerk); The Oval Partnership/ Integer Intelligent & Green, Hongkong und Atkins, Shanghai (Landschaftsarchitektur); Hyder Consulting, Hongkong (Gebäudetechnik); The Oval Partnership, Hongkong und Kunming Jingshi Environmental Art Design, Kunming (Innenarchitektur)
Bauherr: Yunnan Horti-Expo Xing Yun Real Estate
Fertigstellung: 2012
Standort: Kunming
Bildnachweis: Hao Lin und Kerun Ip, Hong Kong

Fachwissen zum Thema

Schema Grauwassernutzung

Schema Grauwassernutzung

Gebäudetechnik

Grauwassernutzungsanlagen

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung in Norddeutschland (um 1800)

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung in Norddeutschland (um 1800)

Baustoffe/​-teile

Holz

Unser Helligkeitseindruck hängt von der Beleuchtungsstärke und den Reflexionen der angestrahlten Gegenstände ab.

Unser Helligkeitseindruck hängt von der Beleuchtungsstärke und den Reflexionen der angestrahlten Gegenstände ab.

Planungsgrundlagen

Licht und Behaglichkeit

Schema einer Regenwassernutzungsanlage

Schema einer Regenwassernutzungsanlage

Gebäudetechnik

Regenwassernutzung

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Nachhaltig Bauen sponsored by:
Prefa GmbH
Alu-Dächer und -Fassaden
Aluminiumstraße 2
D-98634 Wasungen
Telefon: +49 36941 785-0
E-Mail: office.de@prefa.com
www.prefa.de