Fensterlüftung

Lüften beugt Schimmel vor

In einer Studie der Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde festgestellt, dass mehr als 15 Mio. Bundesbürger - das entspricht etwa 7 Mio. Wohnungen - ein Schimmelpilzproblem in ihren Wohnräumen haben. Dies betrifft in Gebäuden mit luftdichter Bauweise insbesondere Bäder, wo neben der Küche die höchste Konzentration an Raumfeuchte herrscht. Bei einem Duschvorgang fallen zum Beispiel 1,5 Liter Feuchtigkeit an, nach einem Vollbad 1 Liter.

Die Feuchtigkeit im Bad kann sich an Kältebrücken niederschlagen und bei unzureichender Be- und Endlüftung zur Schimmelpilzbildung führen. Deshalb ist eine ausreichende Belüftung des Badezimmers unverzichtbar. Die einfachste und kostengünstigste Variante ist die natürliche Belüftung über ein großzügig geplantes Fenster. Nach jedem Dusch- oder Badvorgang ist eine Fensterlüftung zu empfehlen.

Fachwissen zum Thema

Lüftung

Geforderte Mindestvolumenströme für Bäder