Fakultätsgebäude von Yale in New Haven/USA

Tonnendach mit Photovoltaik-Anlage

Die Universität von Yale im amerikanischen Bundesstaat Connecticut hat ihr bisher nachhaltigstes Gebäude erhalten. Hopkins Architects aus London entwarfen für das neue Hauptgebäude der Fakultät Forst- und Umweltwissenschaften einen 70 Meter langen kompakten Baukörper mit Tonnendach. Die bisher auf unterschiedlichen Räumlichkeiten verteilte Schule ist nun an einem Campus vereint. Lehrende, Mitarbeiter und Studierende treffen sich in einer besonderen Atmosphäre in der sogenannten Kroon Hall.

Fakultätsgebäude von Yale in New Haven/USA
Fakultätsgebäude von Yale in New Haven/USA
Fakultätsgebäude von Yale in New Haven/USA

Um die Nähe zu verschiedenen Einrichtungen zu gewährleisten und keine weiteren Flächen zu versiegeln, wurde das Gebäude auf einer Brache des Campus errichtet. Auf vier Geschossen befinden sich ein Lerncenter mit Bibliothek, Büro- und Forschungsräume für bis zu 50 Mitarbeiter, Unterrichtsräume sowie unter dem gewölbten Dach ein Auditorium mit 175 Plätzen und das Umweltzentrum als Treffpunkt und Lounge. Die Kroon Hall wird fachbereichsübergreifend als Zentrum für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz für den gesamten Yale Campus dienen, mehr  noch: Der Neubau soll spiegeln, wie nachhaltig in Amerika gebaut werden kann.

Die prägenden Baustoffe sind naturbelassener Sandstein aus der Region und Rotbuchenholz aus nachhaltigem Anbau. Sie schaffen eine angenehme Lehr- und Lernatmosphäre und erfüllen u. a. das universitätseigene Programm, indem natürliche Ressourcen geschont und lokale Produkte verwendet werden sollen. Der Gebäudekern aus massivem Beton und die gute Wärmedämmung tragen zu einem niedrigen Energieverbrauch bei.
 
Solares Bauen
Architektonisches Merkmal ist das Tonnendach mit einer über der wasserführenden Schicht montierten Photovoltaik-Anlage, die speziell für dieses Gebäude konzipiert wurde. Über der Dachhaut aus Stahlblechen verlaufen, der Wölbung folgend, 21 Stahlrohre, an denen die PV-Module befestigt sind. Die 456 monokristallinen Silizium-Module haben eine Leistung von 110 - 220 Watt und sollen bis zu 25% des Strombedarfs der Kroon Hall decken.

Eine Besonderheit stellt der Anlagenteil über dem Dachfirst dar. Hier wurden vier halbtransparente Modulreihen über die Oberlichter montiert und lassen Tageslicht ins Gebäude. Allerdings ergibt sich durch die Anpassung der PV-Anlage an die prägnante Dachform keine einheitliche und optimale Ausrichtung der Module, was durch entsprechende elektrische Verschaltung kompensiert werden konnte.

Das Gebäude wird durch vier geothermische Brunnen mit einer Tiefe von bis zu 500 Meter beheizt oder gekühlt, die eine energieintensive Klimaanlage ersetzen. Die Versorgung mit Frischluft erfolgt über eine Quelllüftung mit Wärmerückgewinnung oder manuelles Öffnen der Fenster durch die Benutzer. Eine Teichanlage im Außenraum filtert das Regenwasser zur weiteren Verwendung und schafft gleichzeitig eine attraktive Aufenthaltszone. Das Gebäude wurde mit dem Zertifikat LEED in Platin ausgezeichnet.

Bautafel

Architekten: Hopkins Architects, London/UK
Projektbeteiligte: Centerbrook Architects and Planners, Centerbrook/USA (Ausführungsplanung); Arup, USA (Tragwerksplanung); Atelier Ten, New Haven/USA (Energiekonzept)
Bauherr: Yale University, New Haven/USA
Fertigstellung: 2009
Standort: New Haven/USA
Bildnachweis: Yale University, New Haven/USA; Centerbrook Architects and Planners, Centerbrook/USA

Fachwissen zum Thema

Beispiel eines aufgeständerten Flachkollektors, Ausrichtung nach Süden, Neigung 45°

Beispiel eines aufgeständerten Flachkollektors, Ausrichtung nach Süden, Neigung 45°

Planungsgrundlagen

Ausrichtung von Solaranlagen

Photovoltaik – Technik Gestaltung Konstruktion

Fachbücher

Photovoltaik – Technik Gestaltung Konstruktion

Photovoltaische Anlagen

Publikationen

Photovoltaische Anlagen

Ausführungsbeispiel Energiedach: Die Module bilden die Dachhaut

Ausführungsbeispiel Energiedach: Die Module bilden die Dachhaut

PV am Gebäude

PV auf Schrägdächern

Surftipps