Drücker

Ein Drücker ist nach DIN EN 1906 Schlösser und Baubeschläge - Türdrücker und Türknäufe - Anforderungen und Prüfverfahren ein drehbares, als Hebel ausgeführtes Bedienelement, dessen Länge von seiner Drehachse bis zu seinem freien Ende mehr als 75 mm beträgt. Er ist mit einem durch die Tür hindurchgehenden Drückerstift verbunden, der dann bei Betätigung einen Fallenmechanismus auslöst, mit dem der Fallriegel zurückgezogen wird um die Tür zu entriegeln.

Ein Drücker ist das von außen sichtbare Beschlagelement einer Drückergarnitur, er wird auch Türklinke oder Türgriff genannt.

Fachwissen zum Thema

Mit den Festlegungen der DIN EN 1906 Schlösser und Baubeschläge - Türdrücker und Türknäufe - Anforderungen und Prüfverfahren werden Eigenschaften wie Dauerfunktion, Korrosionsbeständigkeit, die freie Winkelbewegung und Versetzung von Türdrückern und Türknäufen geprüft.

Mit den Festlegungen der DIN EN 1906 Schlösser und Baubeschläge - Türdrücker und Türknäufe - Anforderungen und Prüfverfahren werden Eigenschaften wie Dauerfunktion, Korrosionsbeständigkeit, die freie Winkelbewegung und Versetzung von Türdrückern und Türknäufen geprüft.

Normen im Detail

DIN EN 1906 Türdrücker und Türknäufe

Beschlag mit flächenbündigen Rosetten

Beschlag mit flächenbündigen Rosetten

Grundlagen

Geschichtliche Entwicklung der Beschläge

Edelstahl Glastürschloss, vorgerichtet für Profilzylinder

Edelstahl Glastürschloss, vorgerichtet für Profilzylinder

Sonderbeschläge

Glastürbeschläge

Drückergarnituren bestehen aus verschiedenen Bestandteilen

Drückergarnituren bestehen aus verschiedenen Bestandteilen

Türbeschläge

Türdrücker

Türgriff Kome

Türgriff Kome

Türbeschläge

Türgriffe

Historische Ansicht der Gartenseite

Historische Ansicht der Gartenseite

Wohnen

Wittgenstein-Haus in Wien/A

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Beschläge sponsored by:
ECO Schulte GmbH & Co. KG
Iserlohner Landstraße 89
58706 Menden
Telefon: +49 2373 9276-0
www.eco-schulte.com und www.randi.com