Dickbettverlegung

Diese Art der Verlegung stellt das klassische Verfahren der Naturstein- und Fliesenverlegung im Innenraum dar, sie galt bis in die 1950er Jahre als Standard. Die angefeuchteten Fliesen werden dabei auf einer dicken Zementmörtelschicht verlegt, die jegliche Unregelmäßigkeiten des Untergrundes ausgleicht. Darin liegt der wesentliche Vorteil gegenüber der heute allgemein üblichen Dünnbettverlegung.

Nachteilig wirken sich bei der Dickbettverlegung dagegen das hohe Gewicht des Bettes und die zeitaufwendige Verarbeitung – jede Platte muss einzeln mit Mörtel versehen werden– aus. Die Einzelverlegung der Platten mit einen eigenen ca. 1,5 - 2,5 cm dicken „Mörtelpacket“ verweist auf den Ursprung des Fliesenlegens im Maurerhandwerk. Heute wird diese Technik fast nur noch bei Natursteinverlegung angewendet.

Fachwissen zum Thema

Quadratverband

Quadratverband

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Quadratverband

Schieferboden im Überlängenverband: Kapelle St. Lawrence in Vantaa von Avanto Architekten/Ville Hara and Anu Puustinen, Helsinki/FIN

Schieferboden im Überlängenverband: Kapelle St. Lawrence in Vantaa von Avanto Architekten/Ville Hara and Anu Puustinen, Helsinki/FIN

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Überlängenverband

Schiefer im Dickbett: Geschäftshaus Picasso in Basel von Märkli Architekt, Zürich/CH

Schiefer im Dickbett: Geschäftshaus Picasso in Basel von Märkli Architekt, Zürich/CH

Verlegemuster/​-arten

Schieferböden: Verlegearten für Innenräume

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de