Datensicherungsschrank

Datensicherungsschränke dienen zur feuergeschützten Aufbewahrung von Informationsträgern aller Art. Unterschieden wird zwischen Schränken zur Aufbewahrung von Informationsträgern aus Papier (Ordner, Hängemappen, Karteien usw.), Schränken für Magnetdatenträger (Magnetbänder, Magnetplatten usw.) und Filmen sowie Schränken zur Aufbewahrung von Disketten. Die Differenzierung rührt von der Isolationsfestigkeit her, d.h. dem Anstieg der Schrank-Innentemperatur bei einem Brand.

Datensicherheitsschränke haben folgende Konstruktionsmerkmale:

  • Hochfeuerfeste Isolation
  • Sturzfeste Konstruktion, d.h. der Schrank muss seine feuerhemmenden Eigenschaften auch dann behalten, wenn er bei einem Brand durch die Decke herabstürzt.
  • Bei geschlossener Türe wasserdampfdicht.
  • Je nach Bauart Einfach- oder Doppeltüren, 1-flügelig oder 2-flügelig, Einschiebetüren.
  • Ausführung auch als Schubladenschrank (ähnlich Registraturschrank).
  • Vorrichtungen für die Aufbewahrung verschiedenster Informationsträger.

Datensicherungsschränke sind meist nur bedingt einbruchgeschützt.

Bildnachweis: Lampertz GmbH & Co. KG, Hof