Dachgeschossausbau Mill24 in Wien

Geschliffener Estrich, Kunstrasen und unbehandelte Holzdielen

Blick vom Wohnraum zur Galerie auf der oberen Etage, die durch ein weißes Fangnetz gesichert ist

Blick vom Wohnraum zur Galerie auf der oberen Etage, die durch ein weißes Fangnetz gesichert ist

Wohnraum mit Dachterrasse gen Südwesten

Wohnraum mit Dachterrasse gen Südwesten

Die massiven, unbehandelten Holzdielen nehmen über die Jahre eine graue Patina an

Die massiven, unbehandelten Holzdielen nehmen über die Jahre eine graue Patina an

Wie fast überall ist der Wohnraum in den zentrumsnahen Bezirken von Wien knapp, so auch in Mariahilf, einem südwestlich gelegenen Stadtteil, der zunehmend nachgefragt ist. Urbane Nachverdichtung ist eine Möglichkeit, dem Wohnraummangel zu begegnen. Beispielhaft dafür ist die ungewöhnliche Aufstockung eines gründerzeitlichen Altbaus nach Plänen der ortsansässigen Caramel Architekten. Anstelle des ungenutzten Dachs schufen sie auf zwei Ebenen rund 172 Quadratmeter Wohnfläche mit gut 70 Quadratmeter Terrassen. Getragen von Stahl und Stahlbeton, ist der neue Dachraum einschließlich der Brüstungen umhüllt von einer hellgrauen Kunststoffmembran. 

Vom Straßenraum ist der neue Dachaufsatz des Altbaus kaum wahrnehmbar. An dieser Seite ist die erste Wohnebene durchgehend mit großen verglasten Schiebetüren ausgestattet, das geneigte Dach über die gesamte Breite zugunsten einer geschützten Terrasse eingeschnitten. Zwei kreisrunde, halbkugelförmige Oberlichter führen Tageslicht auf die zweite Ebene. Sie verfügt gleichfalls über eine Dachterrasse, die durch einen weiteren Einschnitt des Dachraums an der Südostseite entsteht und entlang der Nachbarbebauung zum Hinterhof fortgeführt wird. Sie hat eine Rasenfläche, ein Schwimmbecken und ein Sonnendeck.

Erschlossen wird die Dachwohnung mit einem Aufzug. Die verglaste Eingangstür führt in einen geräumigen Vorraum, vis-à-vis liegen der Treppenaufgang ins Obergeschoss und ein breiter Durchgang zum Wohnzimmer mit der straßenseitigen Terrasse. Angrenzend an den Wohnraum ist ein kleines Büro ebenfalls zur Straße gerichtet. Rechts vom Eingang befindet sich die offene, ganz in Weiß gestaltete Küche sowie eine kleine begrünte Terrasse. Weil sie beidseitig verglast ist, gelangt viel Tageslicht in die Eingangs- und Küchenzone. Ein Lichtschacht auf der anderen Seite der Treppe sorgt zusätzlich für natürliches Licht. Die Schlafzimmer, ein Ankleideraum, Bad und WC schließen in nordöstliche Richtung an. Auf der oberen Etage befindet sich ein weiterer Wohn-/Schlafraum mit Bad und WC. Er bietet Zugang zu den Freiflächen mit Pool, die aber auch über eine Treppe von der Südwest-Terrasse aus erreichbar sind. 

Boden
Als Bodenbelag kommt auf beiden Etagen Zementestrich zum Einsatz. Die Oberfläche wurde geschliffen, poliert und transparent versiegelt. Die glatte, graue Sichtfläche hat eine leichte Körnung mit dunkleren Einschlüssen. Der Estrich ist pflegeleicht, robust und strapazierfähig; bis auf die notwendigen Dehnfugen wurde er fugenlos gegossen. Der durchgängige, homogene Bodenbelag unterstützt den Entwurfsgedanken, die Wohnung als Einheit zu gestalten. Im oberen Bad ist er mit einer grün eingefärbten Versiegelung behandelt. Ein weiteres wichtiges Gestaltungelement ist ein weißes Sicherheitsnetz, das mal als Geländerfüllung fungiert, mal den Luftraum zwischen den Ebenen vor Durchsturz sichert oder die weiter nach unten verlaufende Wendeltreppe. Neben der Schutzwirkung erzeugt es ein spielerisches Moment.

Die südwestliche Terrasse ist mit massiven, unbehandelten Holzdielen ausgestattet, die über die Jahre eine graue Patina annehmen. Ihre Verlegung auf einer Unterkonstruktion mit Abstand zum Boden ermöglicht eine gute Trocknung und beugt der Verrottung vor. Als Bodenbelag der oberen Terrasse dient grüner Kunstrasen. Er bildet einen fließenden Übergang zum echten Rasen auf den Freiflächen. Das Sonnendeck am Ende des Pools erhielt ebenfalls einen Belag aus Massivholzdielen.

Bautafel

Architekt: Caramel Architekten, Wien
Projektbeteiligte: Pumar, Ryki (Fenster); Wohngesund International Parkett- und Holzdielen, Wien (Holzdielen Terrasse); Resigrass, Antwerpen (Kunstrasen Terrasse); Stein-Zeit, Steyr (Bodenbeschichtung)
Bauherr: privat
Fertigstellung: 2016
Standort: Wien, Stadtbezirk Mariahilf
Bildnachweis: Hertha Hurnaus, Wien

Artikel zum Thema

Fischgrätparkett aus Eiche

Fischgrätparkett aus Eiche

Holzböden

Allgemeines und Arten von Holzböden

Geschliffener Estrich im Wohnzimmer

Geschliffener Estrich im Wohnzimmer

_Estriche

Einsatzbereiche von Estrich

Durch einen leichten Anschliff, bei dem nur die Feinkornanteile sichtbar werden, erhielt dieser Estrichboden sein feines Oberflächenmuster

Durch einen leichten Anschliff, bei dem nur die Feinkornanteile sichtbar werden, erhielt dieser Estrichboden sein feines Oberflächenmuster

_Estriche

Geschliffener Beton oder Estrich

Ahorndielen

Ahorndielen

Holzböden

Holzarten

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de

Baunetz Wissen Boden sponsored by:
DLW Flooring | Kontakt 07142/71-0 | www.dlw.de