Außenleiter

Als Außenleiter bezeichnet man die Leiter in einem Drehstromkreis, die nicht vom Mittel- oder Sternpunkt ausgehen (d. h. kein Neutral- oder Mittelleiter). Sie verbinden die Stromquelle (Generator) mit den Stromverbrauchern und werden mit den Kurzzeichen L1, L2 und L3 gekennzeichnet. Oft werden Außenleiter umgangssprachlich auch als „Phase“ bezeichnet.

Der Effektivwert der Spannung zwischen den Außenleitern beträgt immer √3-fache der Spannung zwischen einem Außenleiter und dem Neutralleiter N. Folglich beträgt dieser im Hausstromnetz zwischen zwei Außenleitern 400 V und zwischen Außenleiter und Neutralleiter 230 V.
 

Fachwissen zum Thema

Grundinstallationen

Hauptstromversorgungssystem

Drei Arten des TN-Systems: a) TN-S-Netz b) TN-C-Netz c) TN-C-S-Netz

Drei Arten des TN-Systems: a) TN-S-Netz b) TN-C-Netz c) TN-C-S-Netz

Planungsgrundlagen

Netzsysteme

Planungsgrundlagen

Strombezug: Woher kommt der Strom?

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de