Aufbau und Steuerung RWA

Rauch- und Wärmeabzugsanlage (RWA) bestehen aus den einzelnen Rauch- und Wärmeabzugsgeräten (RWGs), den Auslöse- und Bedienelementen, der Energieversorgung, den Leitungen und der Zuluftversorgung. Der wichtigste Bestandteil einer RWA ist in der Regel das oder die Rauchabzugsgeräte.

Rauchabzugsgeräte (RWGs) können entweder als Einzel- oder als Doppelklappenkonstruktion geliefert werden. Sie werden als Einzelgerät ähnlich einer Lichtkuppel in das Flachdach eingebaut oder in die Fassade bzw. in ein Dachflächenfenster im Schrägdach integriert. Daneben gibt es noch die Möglichkeit den Rauchabzug in Form eines Jalousiengerätes mit verstellbaren Lamellen zu erbringen. Die Verglasungs- bzw. Füllelemente sind dabei in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Sowohl eine Kunststoffverglasung als auch nichttransparente Sandwich-Elemente aus Aluminium oder GF-UP (glasfaserverstärktes ungesättigtes Polyester) sind lieferbar.

Ausgelöst werden solche Geräte sowohl durch eine Einzelauslösung am Gerät mittels eines sogenannten Thermoauslösegerätes (TAG) oder durch eine gruppenweise Fernauslösung am Alarmkasten (mit CO2-Druckgasflaschen). Eine Vielzahl anderer Auslöse- und Funktionsarten sind insbesondere in Kombination mit Lüftungsanforderungen denkbar und werden in der Regel durch ein bauseitiges Druckluftnetz oder durch zusätzliche 230 V-Elektromotore erbracht.

RWGs nach DIN dürfen eine maximale Seitenlänge von 2,50 m aufweisen und müssen mit ihrer Basis/Unterkonstruktion mindesten 25 cm über der angrenzenden Dachoberfläche liegen. Es müssen gewisse Mindest- und Maximal-Rand- und -Achsabstände eingehalten werden. Schließlich ist auch eine jährlich wiederkehrende Wartung zwingend notwendig, um die gesetzlich vorgegebenen Verpflichtungen des Betreibers erfüllen zu können.

Steuerung von RWA
Rauch- und Wärmeabzugsgeräte (RWG´s) müssen sich im Brandfall thermisch automatisch und manuell öffnen und werden einzeln oder zu mehreren mit Steuerleitungen und Auslösestationen versehen. Das komplette System einer natürlichen Rauchabzugsanlage (NRA) kann mit unterschiedlichen pneumatischen oder elektrischen Steuerungen betrieben werden. Dabei ist die Steuerung eine wichtige Komponente. Da Rauch– und Wärmeabzugsanlagen auch zur Raumlüftung verwendet werden, muss der Bedienungskomfort für die Lüftung und die selektive Steuerung einzelner Geräte im Brandfall durch die Feuerwehr gleichermaßen erfüllt werden.

Die eingesetzte RWA Steuerungstechnik sollte standardisierte Schnittstellen zur bauseitigen Gebäudeleittechnik haben, die Funktion mit Variabilität verbindet: Projektierung, Montage, Inbetriebnahme und Wartung. Dabei können alle gängigen BUS Systeme realisiert werden, gleich ob LON Bus, EIB Bus oder SPS Steuerungen (Speicher Programmierbare Steuerung) für RWA-Zentralen.

Fachwissen zum Thema

Übersicht RWAs

Übersicht RWAs

Rauch-Wärme-Abzüge

Rauch-/Wärmeabzugsanlagen (RWA): Arten und Aufgaben

Gut geeignete Wärmeabzüge sind Flächen, die sich bereits bei Temperaturen unter 300° C geöffnet haben

Gut geeignete Wärmeabzüge sind Flächen, die sich bereits bei Temperaturen unter 300° C geöffnet haben

Rauch-Wärme-Abzüge

Wärmeabzug (WA): Aufgaben und Schutzziele

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Brandschutz sponsored by:
Telenot Electronic GmbH, Aalen
www.telenot.com