Atlas Gebäudeöffnungen

Atlas Gebäudeöffnungen

Jan Cremers (Hg.)

Fenster, Lüftungselemente, Außentüren
Edition Detail, München 2015
Gebunden, 288 Seiten, zahlreiche Zeichnungen und Fotos, 23,0 x 29,7 cm

Preis: 130,00 EUR

ISBN 978-3-95553-229

Auch das kleinste Haus hat eine Öffnung in der Wand – eine Tür oder ein Fenster zum Eintreten, zur Belichtung, zur Lüftung und für die Aussicht. Damit sind Gebäudeöffnungen gleichzeitig ein Funktions- und ein Gestaltungselement von Fassaden und zunehmend auch ein wesentliches und teilweise hochkomplexes Element mit Einfluss auf die Energieeffizienz. Wie für die Gebäudehülle insgesamt gelten heute für Fenster und Außentüren zahlreiche Anforderungen an Material, Konstruktion und Einbausituation, an Brand-, Schall-, Wärme- und Einbruchschutz. Und so hat das Verlagshaus Detail in seiner Atlanten-Reihe zu den wichtigsten Elementen und Materialien jetzt auch einen Atlas Gebäudeöffnungen aufgelegt.

Der Herausgeber Jan Cremers lehrt Gebäudetechnologie und integrierte Architektur an der Hochschule für Technik Stuttgart und hat das Standardwerk zusammen mit dem Institut für Fenstertechnik in Rosenheim entwickelt. Auf eine solide Einführung in die historische, technische und gestalterische Entwicklung folgt mit dem Grundlagen-Kapitel zur Planung und Umsetzung in der Praxis der Hauptteil des Buches:

  • Anforderungen, Schutzfunktionen und bauphysikalische Grundlagen
  • Werkstoffe, Komponenten und Konstruktionsarten
  • Baukörperanschluss und baulicher Kontext
  • Umgang mit historischen Fenstern im Bestand und im Baudenkmal

Über die zahlreichen schon lange und immer noch gültigen Funktionen von Gebäudeöffnungen hinaus sind heutige Konstruktionen in der Regel hoch technisiert und auf maximale Energieeffizienz ausgelegt. Und so widmen die Autoren den aktuellen technischen Entwicklungen und der ökologischen Bilanzierung ein weiteres Grundlagen-Kapitel mit den Themen:

  • passive Solarenergieausnutzung
  • aktive Solarenergieausnutzung
  • gebäudetechnische Komponenten am Fenster
  • Lebenszyklusbetrachtung von Fenster und Außentür

Analog zu den bisherigen Detail-Konstruktionsatlanten folgt eine Auswahl von 30 realisierten Beispielen, in denen das Thema Gebäudeöffnung gelungen und in der Summe vielfältig umgesetzt wurde, z.B. die Illwerke Zentrum Montafon in Vandans oder der Islamische Friedhof in Altach (siehe Surftipps). Die Projektdokumentation versammelt verschiedene Gebäudenutzungen, Materialien und Öffnungsarten mit detaillierten Schnittzeichnungen, Beschreibungen und Fotos.

Das Buch liefert dem Architekten und Planer detailliert, systematisch und gut verständlich die notwendigen fachlichen Informationen, um im Bereich der Gebäudeöffnungen den heutigen komplexen Anforderungen im Entwurfs- und Bauprozess gerecht zu werden. Gleichzeitig wird die Öffnung in ihren verschiedenen Formen immer auch als wesentliches architektonisches Element betrachtet, das neben funktionalen Aspekten gestalterische Aufgaben erfüllt.

Fachwissen zum Thema

Lochfassade eines fünfgeschossigen Wohngebäudes in Frankfurt am Main, Architekt: Stefan Forster, Frankfurt am Main

Lochfassade eines fünfgeschossigen Wohngebäudes in Frankfurt am Main, Architekt: Stefan Forster, Frankfurt am Main

Fassadenelemente

Fenster

Die Glasfassade der Hamburger Elbphilharmonie setzt sich aus 1.100 unterschiedlichen Elementen zusammen, Architekten: Herzog & de Meuron

Die Glasfassade der Hamburger Elbphilharmonie setzt sich aus 1.100 unterschiedlichen Elementen zusammen, Architekten: Herzog & de Meuron

Fassadenarten

Glasfassaden

Bautechnik

Lüftung: Ziele der Raumlüftung

20 m hohe Glasdrehtore am Eingang des Konzernforums in Wolfsburg, geplant von Henn Architekten, München/Berlin

20 m hohe Glasdrehtore am Eingang des Konzernforums in Wolfsburg, geplant von Henn Architekten, München/Berlin

Fassadenelemente

Türen und Toranlagen

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de