Verwaltungsgebäude in Kopenhagen/DK

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |

Dreieckförmige Glasflächen

Im Hafen Hellerup nördlich von Kopenhagen steht die neue Hauptgeschäftsstelle der Saxo Bank. Der Entwurf stammt von den dänischen Architekten 3XN aus Kopenhagen, die das Verwaltungsgebäude zusammen mit den Ingenieuren Rambøll aus Virum realisiert haben.

Auf einem Grundstück direkt am Wasser gelegen, beinhaltet der fünfgeschossige Bürokomplex rund 16.000 m² Geschossfläche und zusätzlich 6.700 m² im Untergeschoss. Er setzt sich aus zwei Kuben zusammen, deren Fassaden miteinander verschmelzen. Mit ihren scharfen Kanten, spitzen Winkel und schrägen Streifen – mal unterbrochen, mal versetzt – sollen sie den dynamischen Charakter der Bank nach außen transportieren. Die Tragstruktur des Gebäudes aus geneigten Stützen und weit gespannten Betondecken machte eine horizontale Vorspannung der Decken erforderlich, um die Verformungen begrenzen zu können.

Im Inneren ordnen sich die offenen Büroräume um ein glasüberdachtes Atrium. Es erstreckt sich über die gesamte Höhe des Hauses, ändert jedoch seine Form mit jeder Etage: Der bumerangförmige Ausschnitt aus den Geschossdecken ist von Geschoss zu Geschoss gedreht. Weiße Balustraden trennen die überwiegend als „open space“ angelegten Etagen zum Atrium hin. Dessen Mittelpunkt ist eine große weiße Wendeltreppe, die sich um einen gläsernen Aufzugschacht windet. Sie bietet einen freien Blick auf Hafen und Wasser. Den oberen Abschluss bildet ein rundes Glasdach.

Fassade/Glas

Bei der Fassade handelt es sich um ein Structural-Glazing-System, also eine geklebte Ganzglasfassade, bei der die Konstruktion unsichtbar hinter der Glasfassade liegt. Die Verglasung wird rückseitig mit der Metallstruktur der Fassadenkonstruktion verklebt. Von außen sind keine Profile oder Glashalteleisten sichtbar. Nur die Innenscheibe des Isolierglases wird mechanisch gehalten. Das Fassadensystem ist eine Variante der Vorhangfassaden.

Die räumliche Krümmung der Fassade war eine große Herausforderung für das Planungsteam und die ausführende Firma. Da sich jede räumlich gekrümmte Fläche in Dreiecksflächen abwickeln lässt, wurde die Fassade aus dreieckigen Isoliergläsern und weißen Aluminiumpaneelen gefertigt. Die Lage der Scheiben und der Aluminiumpaneele wurde dazu auf den jeweiligen Sonnenstand abgestimmt.

Bautafel

Architekten: 3XN Architekten, Kopenhagen
Projektbeteiligte: Rambøll, Virum (Tragwerksplanung); Skandinaviska Glass System (Fassade)
Bauherr:
Saxo Bank, Kopenhagen
Fertigstellung: Mai 2009
Standort: Hafen von Hellerup, Kopenhagen
Bildnachweis: 3XN Architekten

Standort in Google Maps anzeigen