Sugamo Shinkin Bank in Tokio/J

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Auskragende horizonale Scheiben mit farbiger Aluminiumbekleidung

In Shimura, einem Stadtteil Tokios, hat die japanische Sugamo Shinkin Bank eine neue Geschäftsstelle eröffnet. Der dreigeschossige weiße rechteckige Bau sticht durch seine expressiv gestalteten Fassaden auf der Südwestseite besonders hervor: Zwölf horizontale, auf der Unterseite farbig gestaltete Scheiben kragen weit über die eigentliche Gebäudehülle aus. Sie betonen den darunter liegenden Eingang und schützen das Gebäude auf der teils verglasten Südseite vor Überhitzung.

Die Architekten von Emmanuelle Moureaux Architecture + Design entwarfen die farbigen Elemente, um den Besuchern der Bank ein freundliches Willkommen zu bieten. An der untersten Scheibe beginnt die Farbpalette mit einem hellen Gelb und entwickelt sich nach oben weiter über Orange und Pink bis hin zu Grün und Blau, wodurch die obersten Scheiben mit dem Himmel zu verschmelzen scheinen.

Bezüge zum Himmel bestimmen auch den Innenraum, der überwiegend von oben belichtet ist. Schon beim Betreten des Gebäudes nehmen die Kunden drei elliptische Oberlichter wahr, die das Erdgeschoss in ein weiches Licht tauchen. Diese Öffnungen durchdringen alle Ebenen und sind in den oberen Geschossen durch Glasröhren miteinander verbunden. Vom Wartebereich im Erdgeschoss können die Besucher in den Himmel sehen. Neben der natürlichen Belichtung bieten die Glasröhren die Möglichkeit zur natürlichen Belüftung.

Während das Erdgeschoss als Kundenbereich genutzt wird, sind im ersten Obergeschoss Büro- und Besprechungsräume sowie eine Cafeteria untergebracht. Das zweite Obergeschoss beherbergt die Umkleideräume für die Bankangestellten. Insgesamt bietet das Gebäude eine Nutzfläche von etwa 700 m². Die farbige Gestaltung der Fassaden setzt sich im Innenraum in der Möblierung und in abstrakten Blumenmotiven auf Decken und Wänden fort.

Fassade
Die Bank wurde in Stahlbauweise konstruiert. Ihre Fassade ist mit weißen Aluminiumpaneelen bekleidet und von nur wenigen Glasflächen durchbrochen. Für die auskragenden Scheiben wurde ebenfalls Aluminium verwendet und mit einer thermoplastischen Fluorkunststoff-Beschichtung versehen. Durch die Reflexion des Tageslichts erzeugen die kräftigen Farben einen veränderlichen Schimmer auf den weißen Wandflächen. In der Dunkelheit werden die Scheiben beleuchtet.

Bautafel

Architekten: Emmanuelle Moureaux Architecture + Design, Tokio/J
Projektbeteiligte: Komatsubara Komuten, Tokio/J und Kikukawa Kogyo, Tokio/J (Aluminium Paneele); Shinko Glass Industry, Isehara/J (elliptisches Spezialglas)
Bauherr: Sugamo Shinkin Bank, Tokio/J
Fertigstellung: 2011
Standort: 1-13-8 Azusawa Itabashi-ku, Tokio/J
Bildnachweis: Nacasa & Partners, Tokio/J

Standort in Google Maps anzeigen