Gästehaus in Atami/J

Zweiläufige Glasstufentreppe mit Wendepodesten

Das Gästehaus des Bandai Konzerns liegt in der Stadt Atami - etwa eine Zugstunde südlich von Tokyo - die für ihre heißen Quellen bekannt ist. In der unmittelbaren Nachbarschaft befindet sich die Villa Hyuga, ein Bauwerk des Architekten Bruon Taut, der in seinem Exil in den 30er Jahren drei Sommerräume umplante. Es ging ihm dort um die Synthese japanischer und abendländischer Architekturauffassung. Der Anspruch an das Gästehaus war also hoch angesiedelt.
Kengo Kumas Team gelang es, mittels Glas und Wasser die traditionelle Harmonie zwischen Natur und Architektur herzustellen. Das dreigeschossige Gebäude liegt an einem Steilhang über der Stadt mit einem Panoramaausblick auf die Bucht der Izu-Halbinsel.
Die obere Ebene ist fast ganzflächig mit Glasböden ausgestattet, die sich außerhalb der profillosen Glaswände in einem seichten Wasserbecken fortsetzen und den Horizont des Meeres mit der Gebäudekante verschmelzen lassen. Die Glasflächen lassen sich unterseitig beleuchten und verleihen dem Gebäude einen fast entmaterialisierten Charakter.
1997 wurde das Gebäude und der Architekt für die innovative Detail- und Konstruktionsarbeit mit dem DuPont Benedictus Award ausgezeichnet.

Gallerie

Treppe
Die Geschosse werden im Gebäudekern durch eine zweiläufige Treppenanlage mit Wendepodesten erschlossen. Analog zu den Glasböden des Obergeschosses sind die Trittstufen ebenfalls mit laminierten und mit Polykarbonat beschichteten Gläsern ausgebildet. Über das durchscheinende Dach mit Edelstahllamellen dringt Licht über den Treppenschacht ins Untergeschoss.
Als Tragkonstruktion wurden parallelgurtige Fachwerkträger als Holme verwendet, die aus schlanken Rundrohren mit dünneren Rundrohrausteifungen verschweißt wurden. Je zwei auf den Obergurt aufgeschweißte senkrechte Rohre tragen die Glastritte mittels Stahlbolzen und Neopren-Punktauflagern. Ein fünftes Auflager ergibt sich mittig in der Glasfläche durch eine kreuzförmige Unterspannung der Einzelflächen. Die Konstruktion ist ausgedünnt auf ein minimales Erscheinungsbild und sicherlich nicht ohne besondere Prüfung in Deutschland anzuwenden.

Bildnachweis: Mitsumasa Fujitsuka, Tokyo

Bautafel

Planung: Kengo Kuma & Associates, Tokyo
Projektmitarbeiter: Ken'ichi Hosomura, Taka'aki Ando
Tragwerk: Katsuo Nakata & Associates
Bauherr: Bandai Corporation
Standort: Atami, Präfektur Skizuoka
Fertigstellung: 1995
Treppentyp: zweiläufige Treppen mit Fachwerkholmen und kreuzweise unterspannten Glastrittstufen

Zum Seitenanfang

Die Treppenskulptur im Innenhof der Mailänder Universität

Die Treppenskulptur im Innenhof der Mailänder Universität

Sonderbauten

Temporäre Skulptur Scale Infinite in Mailand

Konstruktion aus sechs vorgefertigten ineinander geschobenen Treppen

Die sechs Meter hohe Wendeltreppe entwickelt sich aus einem ovalen Treppenauge und bildet den Mittelpunkt des Schankraumes

Die sechs Meter hohe Wendeltreppe entwickelt sich aus einem ovalen Treppenauge und bildet den Mittelpunkt des Schankraumes

Sonderbauten

Brasserie Les Haras in Straßburg

Gewendelte Treppe als dynamische Rauminstallation

Der hölzerne Pavillon am Flussufer ist öffentlich begehbarer Raum, Installation und Veranstaltungsort zugleich

Der hölzerne Pavillon am Flussufer ist öffentlich begehbarer Raum, Installation und Veranstaltungsort zugleich

Sonderbauten

Holzpavillon Gjennomsikten in Porsgrunn

Treppe, Treffpunkt, Theaterbühne

Der optisch endlos weiterführende Weg ist eine Täuschung: Erreicht man einen bestimmten Punkt, endet die Treppe abrupt

Der optisch endlos weiterführende Weg ist eine Täuschung: Erreicht man einen bestimmten Punkt, endet die Treppe abrupt

Sonderbauten

Treppeninstallation Elastic Perspective in Carnisselande

Möbiusband auf grüner Wiese

Die fächerförmige Aufspreizung der Deckenleuchten unterstreicht die mehrfach gekurvte Bewegungsrichtung der Haupttreppe

Die fächerförmige Aufspreizung der Deckenleuchten unterstreicht die mehrfach gekurvte Bewegungsrichtung der Haupttreppe

Sonderbauten

Presbyterianerkirche in Queens, New York/USA

Mehrläufige überbreite Treppenanlage

Vom Wartebereich der Lobby führt eine eingespannte zweiläufige Treppe mit freiem Wendepodest in die darüberliegende Behandlungsebene. Dahinter der Ausblick in den ruhigen Innenhof des Medizinzentrums.

Vom Wartebereich der Lobby führt eine eingespannte zweiläufige Treppe mit freiem Wendepodest in die darüberliegende Behandlungsebene. Dahinter der Ausblick in den ruhigen Innenhof des Medizinzentrums.

Sonderbauten

Medizinzentrum in Innsbruck/A

Zweiläufige Treppe mit freigespanntem Wendepodest

Die neue Treppe als Hauptzugang zu allen Ebenen verbirgt sich hinter dem expressiven roten Empfangstresen.

Die neue Treppe als Hauptzugang zu allen Ebenen verbirgt sich hinter dem expressiven roten Empfangstresen.

Sonderbauten

Fitnessclub in London/GB

Zweiläufige Stahltreppe mit Wendepodesten

Messe-Stadion (Eishalle) in Dornbirn

Sonderbauten

Messe-Stadion (Eishalle) in Dornbirn

Zweiläufige Treppe mit Brüstungswangen

Blick auf den Treppenturm mit dem holzverkleideten Aufzugskern.

Blick auf den Treppenturm mit dem holzverkleideten Aufzugskern.

Sonderbauten

Skisprungschanze in Willingen

Einläufige Treppe mit Gitterroststufen

Kreuzweise wurden die Trittstufen gegen Glasbruch unterspannt

Kreuzweise wurden die Trittstufen gegen Glasbruch unterspannt

Sonderbauten

Gästehaus in Atami/J

Zweiläufige Glasstufentreppe mit Wendepodesten

Die Bewegungsströme der auf- und absteigenden Besucher verlaufen getrennt.

Die Bewegungsströme der auf- und absteigenden Besucher verlaufen getrennt.

Sonderbauten

Aussichtsturm in Stuttgart

Einläufig gekurvte Treppen als Doppelhelix

"Dreiecks-Ohren"

"Dreiecks-Ohren"

Sonderbauten

Landschaftsprojekt am Neusiedler See/A

Dreiläufige Treppenanlage

Einfach und schnell konnte die Haupt-Tragkonstruktion aus Stahlbetonfertigteilen aufgestellt werden

Einfach und schnell konnte die Haupt-Tragkonstruktion aus Stahlbetonfertigteilen aufgestellt werden

Sonderbauten

Wetter-Radarturm am Flughafen Dresden

Treppenturm mit Wendepodesten

Zwischen hohen Wänden aus Weißbeton steigt der Friedhofsbesucher zu den neuen Urnengräbern.

Zwischen hohen Wänden aus Weißbeton steigt der Friedhofsbesucher zu den neuen Urnengräbern.

Sonderbauten

Erweiterung eines Friedhofes an der Cote d´Azur/F

Mehrläufige gerade Treppe mit Zwischenpodesten

Auch wenn der Turm heute noch etwas verloren im Blau des Nachmittaghimmels steht, werden in ein paar Jahren die Baumkronen diesen optisch in das Gesamtkonzept einbinden.

Auch wenn der Turm heute noch etwas verloren im Blau des Nachmittaghimmels steht, werden in ein paar Jahren die Baumkronen diesen optisch in das Gesamtkonzept einbinden.

Sonderbauten

Aussichtsturm im Oerliker Park/CH

Spindeltreppe mit Hohlzylinder

Gesamteindruck der Halle

Gesamteindruck der Halle

Sonderbauten

Jugendgästehaus in Dachau

Tragbolzentreppe mit degressiver Steigung

Die unteren zwei Drittel sind aus Stein, das letzte Drittel aus Stahl und Glas

Die unteren zwei Drittel sind aus Stein, das letzte Drittel aus Stahl und Glas

Sonderbauten

Jahrtausendblick in Steinbergen

Himmelstreppe