Verwaltungsgebäude in Leipzig

Zweiläufige Treppen mit Wendepodesten

Dem Entwurf von Schneider + Schumacher für die Messestadt Leipzig wäre beinahe beschieden gewesen, nicht gebaut zu werden. Die Leipziger Stadtverwaltung wollte kein gläsernes Gebäude in ihren steinernen Gebäudeblöcken wissen, mindestens ein Natursteinanteil von 5% sollte in der Fassade auftauchen.
Beinahe hätten die erfolglos gegen die Behörden kämpfenden Architekten aufgegeben. Ihre Argumente, dass das Gebäude die umgebenden Steinbauten widerspiegele, dass der Blockrand geschlossen würde, dass die Traufhöhe sich an den Bestand anpasse, fruchteten vor starrköpfigen Beamten nichts. Erst ein externer Gutachterbeirat und der Bauherr konnten verhindern, dass Naturstein-Pappfassaden und Investoreneinerlei die Oberhand bekamen, und die Baugenehmigung dennoch erteilt wurde.
Es ist den Architekten gelungen, das Vertrauen, das der befreundete Bauherr und Leiter der Treuhandgesellschaft Leipzig mit dem Direktauftrag in sie setzte, nicht nur in der städtebaulichen Lösung, sondern auch funktional und formal im Gebäudeinneren zu bestätigen.
Das spitzwinklige Grundstück wurde allseits mit einer markanten runden Ecke geschlossen. Zwei einhüftige Bürospangen stossen l-förmig an der westlichen Baugrenze zur Münzgasse aufeinander. Dagegen schiebt sich das Gebäude hinter der Eckkurvung zur östlichen Beethovenstraße so weit in den Straßenraum vor, dass sich dadurch wie selbstverständlich eine Eingangssituation ergibt.
Nachts sind die Gläser durchscheinend, tagsüber geben sie sich milchig geschlossen und verdeutlichen den Blockcharakter der Leipziger Altstadt.
Dahinter öffnet sich ein gebäudehohes Atrium, in dem sich die Flure der Büroräume wie Galerien zeigen und folgerichtig die Erschliessungstreppen, der Aufzug und die Kommunikationszonen angeordnet sind.

Gallerie

Treppe
Der rote Teppichboden des Gebäudes führt auch über die Treppenläufe, die sich wie eine Kaskade als freihängende Objekte von Geschoss zu Geschoss versetzt mäanderförmig nach oben bzw. unten schlängeln.
Im gebäudehohen Luftraum hängen die einzelnen Treppen wie Schwalbennester an den Vorderkanten der Galerien.

Parallel zu den diagonalen Quertraversen, die die Glasfassade zu den Galeriekanten hin abstützen, tragen sich die Stahltreppen allein durch die beidseitigen Wangen. Die Wendepodeste sind ausgerundet.
Um die transparente Leichtigkeit zu unterstützen, sind die Brüstungen aus Sicherheitsglas, auf denen polierte Edelstahlrundrohre als Randabschluss und Handlauf aufgesteckt sind.

Im Auge der Wendelung wurden die Podeste an Stahlstangen abgehängt. Durch die räumliche Diagonale kann man vom obersten Podest analog zu optischen "Hüpfsteinen" die filigranen roten Schleifen der Treppenläufe bis zur Eingangsebene hinunter überblicken.

Der Blick entlang der Flure zeigt die Transparenz des vorgeschalteten Glashauses. Die in den Luftraum auskragenden zweiläufigen Treppen falten sich vor den Galeriebrüstungen zum jeweils nächsten Geschoss. Die Diagonal-Aussteifungen der Glasfassade überlagern sich optisch mit den diagonalen Treppenläufen.

Bildnachweis: Jörg Hempel, Berlin

Bautafel

Architekten: Till Schneider & Michael Schumacher, Frankfurt a. M.
Mitarbeiter: Susanne Wiedmer, Kristin Dirschl, Lone Nitschke-Töpfer, Peter Begon, Christian Simons, Petra Pfeifer, Thomas Zürcher, Nicola Hartmann, Jobst Jung, Richard Voss
Tragwerk: Bollinger + Grohmann, Frankfurt a. M.
Bauherr: KPMG (Deutsche Treuhand-Gesellschaft)
Standort: Leipzig
Fertigstellung: 1998
Treppentyp: zweiläufig gerade mit Wendepodesten

Zum Seitenanfang

Die weißen Einbauten bilden einen strahlend-hellen Kontrast zum Bestand: links der Konferenzsaal, mittig der Luftraum mit Spindeltreppe, rechts die Räume der Geschäftsleitung

Die weißen Einbauten bilden einen strahlend-hellen Kontrast zum Bestand: links der Konferenzsaal, mittig der Luftraum mit Spindeltreppe, rechts die Räume der Geschäftsleitung

Büro/​Verwaltung

Umbau einer Fabrikhalle in Peking

Weiße Spindeltreppe aus Stahl als Blickfang in offener Bürolandschaft

Auf einer künstlichen Halbinsel erhebt sich die weiße Sternform über einer dunklen Basis – separiert, und doch weithin sichtbar symbolisiert sie die Reichweite der UN in alle Welt

Auf einer künstlichen Halbinsel erhebt sich die weiße Sternform über einer dunklen Basis – separiert, und doch weithin sichtbar symbolisiert sie die Reichweite der UN in alle Welt

Büro/​Verwaltung

Hauptsitz der UN in Kopenhagen

Ausgreifende Treppenskulptur symbolisiert Dialog

Die markante Treppe führt vom Foyer zum Obergeschoss mit Kantine und Büroräumen als ultraleichte gefaltete Stahlblechkonstruktion

Die markante Treppe führt vom Foyer zum Obergeschoss mit Kantine und Büroräumen als ultraleichte gefaltete Stahlblechkonstruktion

Büro/​Verwaltung

Gerichtsgebäude in Tarnby

Einläufige Faltwerktreppe

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Steenwijk/NL

Einläufige Treppen

Kühle Eleganz im neuen Treppenhaus

Kühle Eleganz im neuen Treppenhaus

Büro/​Verwaltung

Bürohaus in Hamburg

Zweiläufige Treppe mit Glasgeländer

Artifizieller Charakter der Treppenschrauben

Artifizieller Charakter der Treppenschrauben

Büro/​Verwaltung

Erweiterung Centraal Beheer in Apeldoorn/NL

Einläufig gewendelte Treppen

Treppenhaus im Gemeinschaftshaus:Zwei Treppenläufe führen auf ein Zwischenpodest, von dem ein dritter Lauf zur obersten Ebene führt.

Treppenhaus im Gemeinschaftshaus:Zwei Treppenläufe führen auf ein Zwischenpodest, von dem ein dritter Lauf zur obersten Ebene führt.

Büro/​Verwaltung

Gemeinschaftshaus der Botschaften der Nordischen Länder in Berlin

Dreiläufige Treppe mit Glasbrüstung

Geschlossene, weiß gestrichene Brüstungen an den Treppenwangen und den Galeriekanten  wurden aus Stahlblech mit Quadrathohlprofilen als Aussteifung gefertigt.

Geschlossene, weiß gestrichene Brüstungen an den Treppenwangen und den Galeriekanten wurden aus Stahlblech mit Quadrathohlprofilen als Aussteifung gefertigt.

Büro/​Verwaltung

Ärztehaus in Pamplona/Spanien

Zweiläufige Brüstungswangen-Treppe

Das Gebäude säumt die Uferliniezwischen Ill und Rhein-Marne-Kanal.Im Hintergrund der aufgelöste "Parlamentsturm".

Das Gebäude säumt die Uferliniezwischen Ill und Rhein-Marne-Kanal.Im Hintergrund der aufgelöste "Parlamentsturm".

Büro/​Verwaltung

Europaparlament in Strasbourg/F

Doppelhelix-Wendeltreppen

Die Konstruktion des Treppenzickzacks ist auf ein dezentes Erscheinungsbild angelegt.

Die Konstruktion des Treppenzickzacks ist auf ein dezentes Erscheinungsbild angelegt.

Büro/​Verwaltung

Rathausannex in Aarhus

Mehrläufige Treppenanlage mit Brückenpodesten

Alle Möglichkeiten zur Raumeinsparung wurden genutzt.

Alle Möglichkeiten zur Raumeinsparung wurden genutzt.

Büro/​Verwaltung

Architektenatelier in Satteins/Schweiz

Einläufige Treppe als Treppenmöbel und Planschrank

Bundeskanzleramt Berlin

Büro/​Verwaltung

Bundeskanzleramt Berlin

Konvexe Treppenpyramiden

Mäanderförmig schlängeln sich Treppenläufe entlang der Glasfassade

Mäanderförmig schlängeln sich Treppenläufe entlang der Glasfassade

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in Leipzig

Zweiläufige Treppen mit Wendepodesten

Der Blick in den Lichthof mit der dahinterliegenden Treppenskulptur

Der Blick in den Lichthof mit der dahinterliegenden Treppenskulptur

Büro/​Verwaltung

Bankgebäude in Wien/A

Vierläufige Treppen mit gemeinsamen Zwischenpodesten

Die freie Form des Oberlichts korrespondiert mit der Gebäudeform

Die freie Form des Oberlichts korrespondiert mit der Gebäudeform

Büro/​Verwaltung

Bankgebäude in Münster

Mikado aus geätzten Glastrittstufentreppen

Fünf Läufe hintereinander verbinden als Himmelstreppe alle Bürogeschosse.

Fünf Läufe hintereinander verbinden als Himmelstreppe alle Bürogeschosse.

Büro/​Verwaltung

Verwaltungsgebäude in München

Himmelstreppe