Garagenausbau in Werder an der Havel

Ein hoffnungsvoller Fall

Wenige würden auf den ersten Blick erkennen, dass der charmante Ziegelbungalow mit seiner großzügigen Verglasung und den eleganten Markisen, einst eine halb verfallene Garage war: Das Berliner Office for Ecological Architecture OFEA und das Büro undjurekbrüggen nahmen die Herausforderung an, unter größtmöglichem Materialerhalt ein Bauwerk zu sanieren, das viele gerne abgerissen hätten. Seit der Transformation bietet Luise19E lichtdurchflutete Gemeinschaftsräume für ein genossenschaftliches Wohnprojekt in Werder an der Havel.

Gallerie

Der quaderförmige, längliche Baukörper ist an ein denkmalgeschütztes Wohnhaus angedockt. An der Südfassade öffnen sich anstelle von Garagentoren nun bodentiefe Fenster mit weißen Fallarmmarkisen zum großen Hof. Bauherrin ist die Genossenschaft Uferwerk, ein gemeinschaftliches und auf Nachhaltigkeit bedachtes Mehrgenerationenwohnprojekt am Großen Zernsee. Entsprechend wurde die zum Ufer gerichtete, östliche Schmalseite des Flachbaus mit verglasten Schiebeelementen großzügig geöffnet.

Gallerie

Dekontaminination und statische Ertüchtigung

Das ursprüngliche Garagengebäude war nicht nur baufällig, sondern auch durch Schweröl kontaminiert. Die Ziegelwände waren instabil, das Dach marode. Trotz der Genehmigung für einen Abriss und Neubau überzeugten die Architekturschaffenden die Bauherrschaft von der Idee, das Bestehende klug zu sanieren. Der darauffolgende Planungs- und Bauprozess war partizipativ organisiert: Bei mehreren Workshops und zahlreichen Treffen konnten sich die Bewohnenden in die Erstellung von Nutzungskonzepten und in die Gestaltung einbringen.

Am Anfang der Baumaßnahmen standen die Entsorgung des durch Asbest und Holzschutzmittel belasteten Dachs und der Rückbau des fundamentlosen östlichen Teils der Garage. Dieser wurde mit den geborgenen und gereinigten Mauerziegeln wiederaufgebaut. Seine alte Kubatur ist wieder hergestellt, jedoch erhielt das Ostende zusätzliche Fensteröffnungen. Die bestehenden Außenwände wurden saniert und statisch ertüchtigt. Da sich der Untergrund als ungünstig erwies und das Gründach ein adäquates Tragwerk benötigte, bildet ein Ringanker den oberen Wandabschluss. Prominent sitzt der kräftige Betonrahmen auf dem Mauerwerk und soll die Standfestigkeit erhöhen sowie Rissen in der Gebäudehülle vorbeugen. 

Gallerie

Wiederverwendete und gesunde Materialien

Die neu eingezogene Holzbalkendecke trägt das mit Holzfaserdämmung versehene und extensiv begrünte Dach. Eine Photovoltaikanlage nutzt die Kraft der Sonne. Innen wurden die Wände der ehemaligen Garage weitestgehend entfernt, um einen großzügigen Raum zu schaffen, der sich in zwei Bereiche gliedert: einen größeren mit offener Küchenzeile am Ufer und einen kleineren für Sanitär- und Nutzräume.

Mit der Wiederverwendung großer Teile der massiven Bausubstanz konnten Ressourcen und Graue Energie bewahrt werden. Solch nachhaltige Ansätze durchziehen das Projekt bis ins Detail: So wurde etwa eine bestehende Fensteröffnung mit geborgenen Steinen zugemauert und dabei Nistkästen für Vögel integriert. Die Innenwände sind mit Hanfkalk gedämmt, um ein gesundes Raumklima herzustellen.

Gallerie

Sonnenschutz: Außen statt innen

Auch die besonders groß dimensionierten Fallarmmarkisen sind Teil des ressourcenschonenden Ansatzes, denn sie tragen zur passiven Kühlung des Innenraums bei: Sind die weißen Stoffbanen an heißen Sommertagen ausgestellt oder ganz herabgelassen, verschatten sie die Südfenster. Außenliegender Sonnenschutz ist innenliegendem bei weitem überlegen. Durch ihn gelangen die Sonnenstrahlen gar nicht erst in den Innenraum, wo sie etwa auf Möbel treffen, die sich langsam aufheizen und die Wärme in den Raum abgeben. Kann diese nicht wieder entweichen, entsteht der sogenannte Treibhauseffekt und das Raumklima wird für Menschen zunehmend unangenehm.

Gallerie

Fallarmmarkisen gehören zu den Klassikern des textilen Sonnenschutzes. Bei Luise 19E kamen puristisch anmutenden Modelle eines Schweizer Herstellers zum Einsatz, die über besonders filigran gearbeitete Fallarme aus verzinktem Stahl mit fixem Drehpunkt verfügen. Sind die Fallarme ausgestellt, fungieren die Stoffbahnen als Überkopfverschattung. Die Fensterflächen sind dann teilweise oder ganz verschattet, ohne dass der Blick nach draußen gestört ist. Lässt man die Fallarme ganz herab, ist das Innere vor Sonne wie Einblicken gleichermaßen geschützt. Das erhöht die Privatsphäre insbesondere bei bodentiefen Fensterelementen und ermöglicht – je nach gewählter Stoffqualität – eine Verdunkelung des Innenraums.

Neben den variablen Sonnenschutzeinrichtungen an der Südfassade, sind oberhalb der Südtür sowie des großen Ostfensters auch Überkopfverschattungen in Form von feststehenden Vordächern aus verzinkten Wellblechplatten zu sehen. Diese dienen dem Witterungsschutz und verhindern im Sommer den Wärmeeintrag bei steil stehender Mittagssonne. In den Wintermonaten hingegen steht die Sonne tief genug, dass ihre Stahlen unter dem Vordach hindurch in den Innenraum dringen können und ihn so passiv erwärmen. -sr

Bautafel

Architektur: Office for Ecological Architecture OFEA, Berlin; undjurekbrüggen, Berlin
Bauherrschaft: Uferwerk, Werder (Havel)
Projektbeteiligte: Jakob Wolters / Jurek Brüggen (Architekturteam); Ingenieurbüro Mathias Bobka, Werder (Tragwerksplanung); Energieberatung Herse, Werder (Energetische Planung); Ritter Bauphysik, Potsdam (Bauphysik, Akustik); Storama, Burgistein (Hersteller Sonnenschutz)
Standort: Luisenstraße 20 D, 14542 Werder (Havel)
Fertigstellung:
2023
Bildnachweis: Hannes Heitmüller, Hamburg (Fotos); undjurekbrüggen, Berlin (Pläne)

Fachwissen zum Thema

Kassettenmarkisen gehören zur Familie der Gelenkarmmarkisen und sind in eingefahrenem Zustand in einer schützenden Kassette verborgen

Kassettenmarkisen gehören zur Familie der Gelenkarmmarkisen und sind in eingefahrenem Zustand in einer schützenden Kassette verborgen

Markisen

Aufbau und Einsatz von Markisen

Welche Arten von Markisen gibt es? Wie sind sie aufgebaut und welche Materialien kommen zum Einsatz? Das Wichtigste zum Klassiker der Terrassenverschattung

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Sonnenschutz sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt: 0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Von der besonderen Lichtstimmung und dem Raumklima in Gewächshäusern ließ sich das südkoreanische Architekturbüro one-aftr bei ihrem Entwurf für einen Pavillon in Seoul inspirieren.

Von der besonderen Lichtstimmung und dem Raumklima in Gewächshäusern ließ sich das südkoreanische Architekturbüro one-aftr bei ihrem Entwurf für einen Pavillon in Seoul inspirieren.

Sonderbauten

Sikbang Maru Pavilion in Seoul

Athmosphärische Gewächshausvariationen

Die ehemalige Mero-Halle baute das Planungsteam von Modularbeat zu einer skulptural anmutenden und offenen Veranstaltungsfläche um.

Die ehemalige Mero-Halle baute das Planungsteam von Modularbeat zu einer skulptural anmutenden und offenen Veranstaltungsfläche um.

Sonderbauten

Hallenumbau Blaue Stunde im Berliner Spreepark

Strebenspiel in Enzianblau

Stadtrollo in Übergröße: Für das TAC! Urban Architecture Festival in Valencia entwarf der Architekt Manuel Bouzas einen Pavillon.

Stadtrollo in Übergröße: Für das TAC! Urban Architecture Festival in Valencia entwarf der Architekt Manuel Bouzas einen Pavillon.

Sonderbauten

Pavillon in Valencia

Urbanes Rollo

Nicht wiederzuerkennen: Das Kollektiv OFEA und das Büro undjurekbrüggen planten einen Garagenumbau in Werder an der Havel.

Nicht wiederzuerkennen: Das Kollektiv OFEA und das Büro undjurekbrüggen planten einen Garagenumbau in Werder an der Havel.

Sonderbauten

Garagenausbau in Werder an der Havel

Ein hoffnungsvoller Fall

Das Wiener Büro Juri Troy Architects entwarf einen Holzpavillon für die Bundesgartenschau 2023 in Mannheim.

Das Wiener Büro Juri Troy Architects entwarf einen Holzpavillon für die Bundesgartenschau 2023 in Mannheim.

Sonderbauten

Pavillon Cantilever auf der BUGA 2023 in Mannheim

Auskragendes Holzdach schützt vor Sonne und Regen

 Für Franziskanerbruderschaft von Bethanien plante das italienische Architekturbüro Mixtura ein neuer Klosterkomplex in Salvador de Bahia.

Für Franziskanerbruderschaft von Bethanien plante das italienische Architekturbüro Mixtura ein neuer Klosterkomplex in Salvador de Bahia.

Sonderbauten

Kloster in Salvador de Bahia

Konstruktiver Sonnenschutz statt Klimatechnik

In Kirchheilingen ist der zweite von bald vier Gesundheitskiosken eröffnet worden. Die von Pasle-K entworfenen Häuschen sollen zu einer besseren medizinischen Versorgung im ländlichen Thüringen beitragen.

In Kirchheilingen ist der zweite von bald vier Gesundheitskiosken eröffnet worden. Die von Pasle-K entworfenen Häuschen sollen zu einer besseren medizinischen Versorgung im ländlichen Thüringen beitragen.

Sonderbauten

Gesundheitskioske in Thüringen

Schützende Dachüberstände in der Dorfmitte

Seit 2014 wird jährlich ein MPavilion gestaltet und in den Queen Victoria Gardens von Melbourne errichtet. 2022 war das thailändischen Architektur- und Designbüro all(zone) zuständig.

Seit 2014 wird jährlich ein MPavilion gestaltet und in den Queen Victoria Gardens von Melbourne errichtet. 2022 war das thailändischen Architektur- und Designbüro all(zone) zuständig.

Sonderbauten

MPavilion in Melbourne

Dreilagiger Sonnenfilter mit Leuchtkraft

Um ein architektonisches Kleinod reicher ist Berlin-Neukölln, seitdem der Designer und Künstler Yinka Ilori seine farbenfrohe Stadtraum-Intervention Filtered Rays errichten ließ.

Um ein architektonisches Kleinod reicher ist Berlin-Neukölln, seitdem der Designer und Künstler Yinka Ilori seine farbenfrohe Stadtraum-Intervention Filtered Rays errichten ließ.

Sonderbauten

Poppiger Pavillon in Berlin-Neukölln

Gefilterte Strahlen

Die Pavillonbauten – hier auf dem Areal der Hochzeitslocation Die Träumerei bei Jennersdorf – bestehen aus  speziellen Holzgitterschalen in Form von hyperbolischen Paraboloiden.

Die Pavillonbauten – hier auf dem Areal der Hochzeitslocation Die Träumerei bei Jennersdorf – bestehen aus speziellen Holzgitterschalen in Form von hyperbolischen Paraboloiden.

Sonderbauten

Pavillons bei Jennersdorf und bei Cottbus

Eyecatcher mit transluzenter Membran

Für die Expo 2020 in Dubai entwarf die Architektin Yuko Nagayama den japanischen Länderpavillon.

Für die Expo 2020 in Dubai entwarf die Architektin Yuko Nagayama den japanischen Länderpavillon.

Sonderbauten

Japanischer Pavillon der Expo 2020 in Dubai

Sonnenorigami

Auf Gesundheit ausgerichtet: Der Neubau des nach Plänen von Silvia Gmür Reto Gmür errichteten Bürgerspitals Solothurn ersetzt das Bestandsgebäude der 1970er-Jahre (links im Bild).

Auf Gesundheit ausgerichtet: Der Neubau des nach Plänen von Silvia Gmür Reto Gmür errichteten Bürgerspitals Solothurn ersetzt das Bestandsgebäude der 1970er-Jahre (links im Bild).

Sonderbauten

Bürgerspital in Solothurn

Tageslicht als Medizin

Im Zuge einer umfassenden Sanierung erhielt der historische Bahnhof Ostende nach Plänen von Dietmar Feichtinger Architectes ein neues Layout mit ausgedehntem Bahnhofsvordach.

Im Zuge einer umfassenden Sanierung erhielt der historische Bahnhof Ostende nach Plänen von Dietmar Feichtinger Architectes ein neues Layout mit ausgedehntem Bahnhofsvordach.

Sonderbauten

Bahnhofsumbau in Ostende

In farbiges Licht getaucht

Nach Plänen des Pekinger Architekturbüros People’s Architecture Office entstand ein schwereloser Pavillon mit einem Baugerüst als Tragwerk und Membranen in Bonbonfarben als Bedachung.

Nach Plänen des Pekinger Architekturbüros People’s Architecture Office entstand ein schwereloser Pavillon mit einem Baugerüst als Tragwerk und Membranen in Bonbonfarben als Bedachung.

Sonderbauten

Pavillon Qianhai Floating City in Shenzhen

Landmarke auf Zeit

Grüner Fleck im Dickicht der Stadt: Für die Plaza Merino in Chihuahua hat das Architekturkollektiv República Portátil mit Studierenden des ISAD das Antelia Citizen Forum errichtet.

Grüner Fleck im Dickicht der Stadt: Für die Plaza Merino in Chihuahua hat das Architekturkollektiv República Portátil mit Studierenden des ISAD das Antelia Citizen Forum errichtet.

Sonderbauten

Temporärer Pavillon Antelia Citizen Forum in Chihuahua

Der Sonne gegenüber

Hingucker in Rot: im Zuge der Architekturbiennale in Tiflis hat das Architekturkollektiv Medium einen Pavillon in der georgischen Hauptstadt errichtet.

Hingucker in Rot: im Zuge der Architekturbiennale in Tiflis hat das Architekturkollektiv Medium einen Pavillon in der georgischen Hauptstadt errichtet.

Sonderbauten

Pavillon in Tiflis

Experiment in Wellblech

Gut getarnt ist der Gartenpavillon White Flower Arbor vom Tokioter Architekturbüro APL design workshop.

Gut getarnt ist der Gartenpavillon White Flower Arbor vom Tokioter Architekturbüro APL design workshop.

Sonderbauten

Gartenpavillon in Kurobe

Wildwuchs im Quadrat

Entstanden aus einem Workshop für Studierende, bereicherte der Pavillon „Alberto“ das Stadtzentrum der portugiesischen Stadt Minde im Sommer 2019.

Entstanden aus einem Workshop für Studierende, bereicherte der Pavillon „Alberto“ das Stadtzentrum der portugiesischen Stadt Minde im Sommer 2019.

Sonderbauten

Temporärer Pavillon in Minde

Lehrstück mit Anleitung

The Colour Palace – so nennt sich der Dulwich Pavilion des Jahres 2019. Entworfen wurde er vom Londoner Büro Pricegore und dem Designer Yinka Ilori.

The Colour Palace – so nennt sich der Dulwich Pavilion des Jahres 2019. Entworfen wurde er vom Londoner Büro Pricegore und dem Designer Yinka Ilori.

Sonderbauten

Temporärer Pavillon in Dulwich

Tausende von Holzlatten formen knallbunte Hülle

Marquise nennen die Planer von Marc Fornes / Theverymany ihr auffälliges Sonnendach am Eingang zu einem öffentlichen Schwimmbad in El Paso, Texas.

Marquise nennen die Planer von Marc Fornes / Theverymany ihr auffälliges Sonnendach am Eingang zu einem öffentlichen Schwimmbad in El Paso, Texas.

Sonderbauten

Sonnendach Marquise in El Paso

Ultradünne, ultraleichte Aluminiumschindeln

Die marokkanischen Groupe 3 Architekten planten eine An- und Abflughalle, die sich wie „Land Art“ ins Terrain fügen soll.

Die marokkanischen Groupe 3 Architekten planten eine An- und Abflughalle, die sich wie „Land Art“ ins Terrain fügen soll.

Sonderbauten

Flughafen Guelmim

Perforierte Metallblenden in Wüstenfarben

Für die Kunstmesse Arco Lisboa entwarf das Atelier JQTS in Kooperation mit dem Künstler Carlos Nogueira einen temporären Pavillon

Für die Kunstmesse Arco Lisboa entwarf das Atelier JQTS in Kooperation mit dem Künstler Carlos Nogueira einen temporären Pavillon

Sonderbauten

Temporärer Pavillon Viaticus in Lissabon

Rigide Stahlkonstruktion mit textilem Sonnendach

Die französischen Designer Ronan und Erwan Bouroullec entwarfen das modulare Sonnenschutz- und Sitzsystem aus Stahl, farbigem Glas und Beton für den Miami Design District.

Die französischen Designer Ronan und Erwan Bouroullec entwarfen das modulare Sonnenschutz- und Sitzsystem aus Stahl, farbigem Glas und Beton für den Miami Design District.

Sonderbauten

Pergola Nuage in Miami

Stadtmöblierung als Biotop mit farbig gefiltertem Sonnenlicht

Der Pavillon auf dem Gelände der Christian Bourquin Middle School entstand im Rahmen des „1%-artistique“-Programms

Der Pavillon auf dem Gelände der Christian Bourquin Middle School entstand im Rahmen des „1%-artistique“-Programms

Sonderbauten

Pavillon in Argelès-sur-Mer

Frei tragende Konstruktion aus geknickten und perforierten Aluminiumschindeln

Der Festpavillon auf dem Gurten oberhalb von Bern

Der Festpavillon auf dem Gurten oberhalb von Bern

Sonderbauten

Pavillon auf dem Gurten bei Bern

Goldene Fassadenvorhänge

Die Piazza Garibaldi mit dem dreieckigen Vordach des Hauptbahnhofs von 1960 (unten links) und der teilweise fertig gestellten neuen Dachkonstruktion von Dominique Perrault Architecture, die verbleibenden Flächen des Platzes befinden sich derzeit noch in der Umgestaltung

Die Piazza Garibaldi mit dem dreieckigen Vordach des Hauptbahnhofs von 1960 (unten links) und der teilweise fertig gestellten neuen Dachkonstruktion von Dominique Perrault Architecture, die verbleibenden Flächen des Platzes befinden sich derzeit noch in der Umgestaltung

Sonderbauten

Überdachung der Piazza Garibaldi in Neapel

Komplexes Raumtragwerk mit dreieckigen Sonnensegeln

Unter dem Dach des temporären Pavillons finden Veranstaltungen für die Anwohner statt

Unter dem Dach des temporären Pavillons finden Veranstaltungen für die Anwohner statt

Sonderbauten

Temporärer Pavillon Lots in St. Louis

Weiße Sonnensegel als Schattenspender und visueller Blickfang

Die Installation besteht aus 414 mehrfach gekrümmten Flächen und etwa 14.000 Bimetallplatten

Die Installation besteht aus 414 mehrfach gekrümmten Flächen und etwa 14.000 Bimetallplatten

Sonderbauten

Temporäre Installation Bloom in Los Angeles

Licht- und temperaturgesteuerter Sonnenschutz aus Bimetallplatten

Ein ausgedienter Container der Handelsschifffahrt dient als Gebäudehülle

Ein ausgedienter Container der Handelsschifffahrt dient als Gebäudehülle

Sonderbauten

Wohncontainer Nomad Living in Silves

Vorhänge aus weißen Hochgebirgstarnnetzen und blickdichten Stoffen

Aufsicht auf das Flughafengelände: Mittig ist das zylinderförmige, alte Parkhaus zu sehen, unter den drei Bogendächern befinden sich das Terminal 2, die Airport Plaza und das Terminal 1 (von links nach rechts)

Aufsicht auf das Flughafengelände: Mittig ist das zylinderförmige, alte Parkhaus zu sehen, unter den drei Bogendächern befinden sich das Terminal 2, die Airport Plaza und das Terminal 1 (von links nach rechts)

Sonderbauten

Terminal 2 Flughafen Hamburg

1.560 m² große Gegenzuganlagen und Rollos für den Blendschutz

Ansicht Nord-West-Fassade

Ansicht Nord-West-Fassade

Sonderbauten

Institute für Rechtsmedizin und Pathologie in St. Gallen

Geschosshohe, goldfarbene Aluminium-Lamellen

Die temporäre Sukka an der Canary Wharf in London

Die temporäre Sukka an der Canary Wharf in London

Sonderbauten

Laubhütte/Sukka in London

Gewebte Eichenlatten und transluzenter Zellstoff

Metropol Parasol in Sevilla

Sonderbauten

Metropol Parasol in Sevilla

Komplexes Holztragwerk als Sonnenschutzdach

Baldachin aus aufgespannten Tulpenschirmen

Baldachin aus aufgespannten Tulpenschirmen

Sonderbauten

Marktplatz in Maribor/SLO

Baldachin aus 50 Tulpenschirmen auf einem Garagendach

Aufbahrungsgebäude und Aussegnungshalle sind durch einen Wandelgang verbunden

Aufbahrungsgebäude und Aussegnungshalle sind durch einen Wandelgang verbunden

Sonderbauten

Aussegnungshalle in Aalen

Verglasung mit integriertem Messinggewebe

Roter Riesenschirm auf dem Marktplatz in Berlin-Köpenick

Roter Riesenschirm auf dem Marktplatz in Berlin-Köpenick

Sonderbauten

Marktplatz in Berlin-Köpenick

Knallroter Sonnenschirm als Landmarke

Die denkmalgeschützte Kirche wurde 1911/12 von den Architekten La Roche & Staehelin erbaut

Die denkmalgeschützte Kirche wurde 1911/12 von den Architekten La Roche & Staehelin erbaut

Sonderbauten

Kirchenanbau in Arlesheim/CH

Amorph perforierte Fassadenplatten

Provisorischer Pavillon mit vorgehängten Holzlamellen

Provisorischer Pavillon mit vorgehängten Holzlamellen

Sonderbauten

Pavillon der Rehabilitationsklinik in Bellikon

Holzlamellen und Gitterstoffstores

Der Pavillon als Passage oder Tunnel

Der Pavillon als Passage oder Tunnel

Sonderbauten

Temporärer wandelbarer Pavillon

Membrane in Schwingtorrahmen

Die geschlossene Front des blauen gläsernen Kubus besteht aus kleinen Quadraten

Die geschlossene Front des blauen gläsernen Kubus besteht aus kleinen Quadraten

Sonderbauten

Herz-Jesu-Kirche in München

Holzlamellen aus furnierten Spanplatten

Green Stories

Ökologisch nachhaltig – zeitlos ästhetisch: Plissee-, Rollo- und Flächenvorhänge aus recycelten Stoffen von MHZ.

Partner-Anzeige