Erweiterung einer Produktionshalle in Timisoara

Landmarke im Industriegebiet

Das italienische Unternehmen Astoria stellt seit Ende der 1960er-Jahre Espressomaschinen her, später folgten Kaffeeautomaten. Diese sind bis heute unter Baristas beliebt. Soviel Popularität in einer ohnehin seit Jahrzehnten im Trend liegenden Branche erfordert eine adäquate Repräsentation.

Gallerie

Als im Zuge der wachsenden Märkte im Osten die bestehende Produktionsstätte im rumänischen Timisoara erweitert werden sollte, entschied die Unternehmensführung, diese zu einem der zwei Hauptsitze für den östlichen Markt zu machen. Den Entwurf für Umbau und Erweiterung lieferte das Berliner Büro Heim Balp Architekten. Dabei wurde der Bestandsbau in die weitaus größere Erweiterung integriert. Eine rote Hülle aus Fassadenpaneelen und Sonnenschutzlamellen legt sich um weite Teile des Ensembles aus Bestand und Neubau.

Neuorganisation statt Abriss
Das Werk für Kaffeemaschinen besteht an diesem Standort seit 2002. Die Modernisierung und Erweiterung, die im Jahr 2019 abgeschlossen wurde, folgte dem Wunsch, das Unternehmensimage zu verjüngen. Das Bestandsgebäude, ein flacher, eingeschossiger Bau auf rechteckigem Grundriss, blieb vollständig erhalten, wurde jedoch im Zuge der Renovierung und der Integration in die Erweiterung grundlegend neu organisiert.

Es beherbergt heute den Bereich für die Montage und die Verpackung, darüber hinaus die Umkleideräume, die Werkskantine und die Büros für die technischen Mitarbeiter. Darum legt sich L-förmig auf der Nord- und Ostseite der etwas höhere Neubau für die Verwaltung und weitere Produktionsbereiche.

Industrielle Ästhetik
Die größte Fläche des Werks, in dem täglich etwa 100 Maschinen für die Kaffeezubereitung hergestellt werden, nimmt die Produktion mit rund 4.000 Quadratmetern ein. In der östlichen Ecke befindet sich ein zweigeschossiger Gebäudeteil, in dem Unternehmensleitung, Büroflächen sowie Konferenz- und Schulungsräume untergebracht sind. Zudem ist hier der öffentliche Empfangsbereich mit Ausstellungshalle für die im Werk produzierten Maschinen angeordnet.

Das Foyer ist durch Holzbekleidungen sowie Trennwände und Absturzsicherungen aus Glas geprägt. Offenliegende Rohrleitungen und Kabelschächte vermitteln auch im repräsentativen Bereich eine industrielle Ästhetik. Farblich gibt sich das Interieur in den Büroräumen in nüchternem Grau und Weiß, wird aber durch hellblaue Möbel sowie die Sonnenschutzverkleidung, die von außen hinein leuchtet, aufgelockert.

Sonnenschutz: Vereint durch Hülle aus Aluminum
Der Rohbau ist als Stahlbetonkonstruktion erstellt. Bei den Außenwänden wechseln sich geschlossene Bereiche mit großzügig verglasten Flächen ab. Bedacht darauf, eine Landmarke für die Region zu kreieren, die auch von der naheliegenden Autobahn wahrgenommen werden soll, wurde für die Fassadenverkleidung aus Aluminium eine tiefrote Pulverbeschichtung ausgewählt. Rund um die Produktion gibt sich die Fassade weitgehend geschlossen, während sie bei den Büros semitransparent ausgeführt ist. Im Bereich des Showrooms wurden Paneele und Lamellen ganz weggelassen, sodass man die Exponate auch von außen sehen kann.

Die Lamellen sind geschosshoch und weisen fast überall gen Osten. Morgendliches Sonnenlicht kann ungehindert eindringen. Steht die Sonne zur Mittagszeit im Süden und strahlt am intensivsten, werden die Innenräume durch die Lamellen weitestgehend verschattet. Im Bereich der Schulungsräume an der nordöstlichen Fassade im Erdgeschoss sind die Lamellen hingegen nach Norden ausgerichtet. Sie stehen somit im 90 Grad Winkel zu den Sonnenschutzelementen des Obergeschosses, wodurch die Zweigeschossigkeit dieses Gebäudeteils betont wird.  Die Schulungsräume erhalten durch die nördliche Ausrichtung der Lamellen so gut wie keine direkte Sonneneinstrahlung.

Fixiert sind die Lamellen über je drei Dreieckswinkel an horizontal auf der Fassade montierten Stahlprofilen. Die opaken Fassadenbereiche sind mit Aluminiumelementen verkleidet. Sie sind in regelmäßigem Rythmus vertikal gefaltet, sodass sie im Grundriss ein Zackenprofil ergeben, das dem der Lamellen ähnelt. Es ergibt sich somit ein geschlossenes Fassadenbild, dessen unterschiedliche Transparenzgrade von opak bis durchsichtig dennoch ablesbar sind. Durch die Hülle präsentiert sich das Ensemble nach der Erweiterung als ein zusammenhängendes Volumen. -sr

Bautafel

Architektur: Heim Balp Architekten, Berlin
Projektbeteiligte: S.C. Borghesi, Timisoara (Generalunternehmer); Incontro Prefabbricati, Timisoara (Betonbau); Metadecor, Kampen (Sonnenschutzlamellen); Marcegaglia, Gazoldo degli Ippoliti (Fassade)
Bauherrschaft: Macchine per Caffe Espresso – Astoria group, Susegana
Fertigstellung: 2019
Standort: Calea Sagului, 300516 Timișoara, Rumänien
Bildnachweis: Marco Dapino, Mailand

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Sonnenblenden aus Travertin umhüllen das E-Science Lab der ETH Zürich auf dem Hönggerberg

Sonnenblenden aus Travertin umhüllen das E-Science Lab der ETH Zürich auf dem Hönggerberg

Arten und Formen

Feststehender Sonnenschutz außen

Beim feststehenden Sonnenschutz wird zwischen Systemen unterschieden, die sich aus der Kubatur bzw. dem Volumen des Baukörpers...

Gläserner Sonnenschutz des Telefonica-Gebäudes in Madrid

Gläserner Sonnenschutz des Telefonica-Gebäudes in Madrid

Materialien

Glas und Metall

Im Gegensatz zu den Materialien Beton, Stein und Holz arbeiten die Werkstoffe Glas und Metall häufig mittels ihrer physikalischen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Sonnenschutz sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt: 0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Eine Hülle aus rotem Aluminium macht die Produktionshalle für Kaffemaschinen vor den Toren der rumänischen Stadt Timisoara zum Hingucker.

Eine Hülle aus rotem Aluminium macht die Produktionshalle für Kaffemaschinen vor den Toren der rumänischen Stadt Timisoara zum Hingucker.

Gewerbe /​ Industrie

Erweiterung einer Produktionshalle in Timisoara

Landmarke im Industriegebiet

Urbanes Gewächshaus ohne Pflanzen: Für die temporäre Behausung des Shengli Market in Puyang bedienten sich die Architekten von LOU Studio aus dem Sortiment eines Gewächshausherstellers.

Urbanes Gewächshaus ohne Pflanzen: Für die temporäre Behausung des Shengli Market in Puyang bedienten sich die Architekten von LOU Studio aus dem Sortiment eines Gewächshausherstellers.

Gewerbe /​ Industrie

Temporäre Markthalle in Puyang

Urbanes Gewächshaus zum Wiederverwerten

Mit der Neukonzeption durch das norwegische Architekturbüro Snøhetta soll das Areal des Fischmarktes dem Handel angepasst und für Touristen attraktiver werden

Mit der Neukonzeption durch das norwegische Architekturbüro Snøhetta soll das Areal des Fischmarktes dem Handel angepasst und für Touristen attraktiver werden

Gewerbe /​ Industrie

Matrah Fischmarkt in Maskat

Organisch geformtes Lamellendach aus Aluminium

Der polnische Hauptsitz der Firma Trumpf liegt in einem Gewerbegebiet nahe des Warschauer Flughafens

Der polnische Hauptsitz der Firma Trumpf liegt in einem Gewerbegebiet nahe des Warschauer Flughafens

Gewerbe /​ Industrie

Firmensitz Trumpf in Warschau

Lasergeschnittene Lamellen aus Edelstahlblech

Die Eingangs- und Hauptfassade des Firmensitzes bildet die nach Westen weisende Flanke des zweigeschossigen Büro- und Verwaltungstraktes mit hohen Verglasungen und einer Sonnenschutzverkleidung aus Streckmetall

Die Eingangs- und Hauptfassade des Firmensitzes bildet die nach Westen weisende Flanke des zweigeschossigen Büro- und Verwaltungstraktes mit hohen Verglasungen und einer Sonnenschutzverkleidung aus Streckmetall

Gewerbe /​ Industrie

Produktions- und Verwaltungsbau in Ardooie

Streckmetall-Paneele aus Aluminium als Sicht- und Sonnenschutz

Eine gefaltete Schale aus dunkelgrauem Sichtbeton umhüllt das Gebäude

Eine gefaltete Schale aus dunkelgrauem Sichtbeton umhüllt das Gebäude

Gewerbe /​ Industrie

Büro- und Produktionsgebäude in München

Breite Außenrollos aus dunkelgrauem Polyester-Gewebe

Das Hotel befindet sich an einer Promenade an der Atlantikmündung des Tejo

Das Hotel befindet sich an einer Promenade an der Atlantikmündung des Tejo

Gewerbe /​ Industrie

Altis Belém Hotel in Lissabon

Faltschiebeläden aus vertikal angeordneten Aluminiumrohren

Großflächige Sonnensegel verschatten die dahinterliegenden Räume

Großflächige Sonnensegel verschatten die dahinterliegenden Räume

Gewerbe /​ Industrie

Elin-Motoren-Werke in Weiz/A

Kupferfarbene, viereckige Sonnensegel an der Süd- und Westfassade

Das Gebäude im geöffneten Zustand

Das Gebäude im geöffneten Zustand

Gewerbe /​ Industrie

Handelshaus für Edelmetalle in München

Golden glänzende Faltläden und Knicktore

Eine der Eingangsseiten ins Einkaufszentrum

Eine der Eingangsseiten ins Einkaufszentrum

Gewerbe /​ Industrie

Einkaufszentrum in Abu Dhabi

Farbiges Ornamentglas als Lichtfilter

Eingangsseite des Hotels mit teilweise geöffneten Jalousien

Eingangsseite des Hotels mit teilweise geöffneten Jalousien

Gewerbe /​ Industrie

Hotel Mod 05 in Sandrà di Castelnuovo del Garda

Vertikaljalousie aus streifenförmigen HPL-Platten

Die Holzelemente sind lackiert mit anthrazitfarbener Eisenglimmerfarbe

Die Holzelemente sind lackiert mit anthrazitfarbener Eisenglimmerfarbe

Gewerbe /​ Industrie

Geschäftshaus in Sempach/CH

Geschosshohe drehbare Holzlamellen

Der dritte Stahlpavillon der Architekten am Ufer des Douro

Der dritte Stahlpavillon der Architekten am Ufer des Douro

Gewerbe /​ Industrie

Bar Ar de Rio in Porto

Wabenstruktur aus Stahl

Ausdrucksstarke Fassade zur viel befahrenen Rua Colômbia

Ausdrucksstarke Fassade zur viel befahrenen Rua Colômbia

Gewerbe /​ Industrie

Werbeagentur Loducca in São Paulo

Relief aus geschwungenen horizontalen Zedernholzplanken

Gewerbe /​ Industrie

Showroom in Bad Gleichenberg/A

Wandelbare Fassade

Plastische Wirkung mit weißen Rahmen und verhüllten Erkern

Plastische Wirkung mit weißen Rahmen und verhüllten Erkern

Gewerbe /​ Industrie

Gewerbehof in Mailand

Weißes Rahmenwerk und Holzlamellen

Betonriegel im Mittelbereich der Fassade, faltbaren Lamellen in den Eckbereichen

Betonriegel im Mittelbereich der Fassade, faltbaren Lamellen in den Eckbereichen

Gewerbe /​ Industrie

Haus am Milsertor in Hall/A

Faltlamellen aus Plexiglas

Individuell gestalten

Die MHZ Design-Collection beeindruckt mit ihrer Dessin-Vielfalt und Flexibilität.

Partner-Anzeige