Lei House in Tonglu

Bed and Breakfast in einem Landhaus mit Bruchsteinfassade

Während die chinesischen Städte in den letzten Jahrzehnten einem extremen Wachstumsdruck ausgesetzt waren, blieben die ländlichen Gebiete, die oft noch von traditioneller Landwirtschaft geprägt sind, davon weitgehend verschont. Den Einfluss der urbanen Zivilisation auf solche Ansiedlungen zeigt beispielhaft das Lei House im ostchinesischen Dorf Shanyinwu. Die Siedlung gehört zum Kreis Tonglu und ist von der Millionenstadt Hangzhou nicht allzu weit entfernt.

Gallerie

Viele Häuser im Dorf wurden in der letzten Dekade umgebaut und renoviert. Als charakteristisch bezeichnet Zhang Lei von AZL Architects aus Nanjing einen „neuen ländlichen Stil”, der vor allem durch die Abwesenheit von identitätsstiftenden Merkmalen und lokal verwurzelten Bauweisen geprägt ist. Das Wohnhaus nach seinem Entwurf, in dem die Besitzerin Frau Lei nicht nur selbst wohnt, sondern auch Gästezimmer für Reisende anbietet, steht auf einem rund 200 Quadratmeter großen Grundstück am Hang. Anders als die Nachbarhäuser ist der dreigeschossige Bau ein schlichter Quader mit einem bepflanzten Flachdach. Auffallend ist auch die heterogene Bruchsteinfassade: Ihre Kleinteiligkeit und Farbnuancen stehen im Kontrast zur klaren Kubatur.

Die tief sitzenden quadratischen Fenster an der südlichen Eingangsseite richten sich zum Tal und einem Wasserreservoir. Mit seinen dicken Mauern und eher kleinen Fenstern erscheint das Lei House ein bisschen wie eine Festung. Einen gegenteiligen Eindruck erweckt der würfelförmige transluzente Pavillon im Vorgarten: Dessen gerasterte Fassade besteht aus quadratischen, teilweise konkaven Modulen, die mittels 3D-Druck hergestellt wurden. Manche Module haben kleine oder größere kreisförmige Öffnungen. Tagsüber nehmen die hellen Kunststoffelemente die Färbung des Himmels auf und reflektieren das Licht. In der Dämmerung setzt künstliche Beleuchtung den Kubus mit einer Kantenlänge von drei Metern wie eine Laterne in Szene.

Den zentralen Hauseingang mit einer Glastür, die in einer breiten Nische positioniert ist, markiert ein schmaler Betonsturz. Es folgt ein hohes Foyer mit der Treppe ins Obergeschoss. Linkerhand öffnet sich ein geräumiger Speise- und Wohnraum, geradeaus findet sich eine Sitzgruppe mit offenem Übergang zur Küche. Das private Schlafzimmer mit Bad ist hinter der Treppe angeordnet und damit separiert. In den oberen Etagen befinden sich die Gasträume mit jeweils eigenem Bad und WC. Im ersten Obergeschoss ist die weiterführende Treppe rückwärtig angeordnet, sodass an der Südseite der zweiten Etage Platz ist für einen zusätzlichen Schlafraum. Bis zur begrünten Dachterrasse führt die Treppe – Tageslicht gelangt durch Oberlichter tief ins Gebäude.

Schieferbruchstein aus Resten lokaler Produktion
Die Bruchsteine der Fassade sind Überreste aus der Steinbearbeitung einer nahen Fabrik. Dort wird „Cyan Slate” bearbeitet, der zur Dekoration städtischer Fassaden, für Wege und Plätze verwendet wird. Das unregelmäßige, dicht gefügte Schiefermauerwerk erinnert einerseits an die lokale Bautradition der sogenannten She-Minderheit; auf der anderen Seite zeigt es einen neuen Weg des Einsatzes von Blendmauerwerk bei zeitgenössischen Landhäusern. Tatsächlich hatte die Verwendung der Steinreste am Lei House einen Preisanstieg derselben in dem Betrieb zur Folge – möglicherweise verlagern sich die Gewinne des Unternehmens künftig von der Stadt auf das Land.

Die tragenden Wände sind aus Betonhohlsteinen konstruiert, die Decken aus Stahlbeton. Das vorgeblendete Schiefermauerwerk hat gleichbleibende Tiefe und ist mit etwas Abstand vor die Betonsteinwand gesetzt. Die Bruchsteine sind so vermörtelt, dass die Ansichtsfugen frei bleiben. Die Fensterlaibungen sind betont durch knapp hervortretende Betonplatten. -us

Bautafel

Architektur: AZL Architects, Nanjing
Projektbeteiligte: Shanghai Tongji Steel Structure Technology, Nanjing (Bauausführung); Wiiboox 3D Technology, Nanjing (3D-Druck Pavillon); Archi-Solution Workshop, Nanjing (Beratung Pavillon)
Bauherrschaft: Frau Lei, Shanyinwu/Tonglu
Fertigstellung: 2017
Standort: QHP9+J8 Eshanxiang, Tonglu, Hangzhou, Zhejiang, China
Bildnachweis: Hou Bowen, Yao Li

Fachwissen zum Thema

Farbschiefer am Gerichtsgebäude in Vaduz von Silvio Marogg, Triesen

Farbschiefer am Gerichtsgebäude in Vaduz von Silvio Marogg, Triesen

Werkstoff Schiefer

Farbschiefer

Die Farbe von Schiefer wird hauptsächlich von Mineralien, deren Korngröße und der Struktur des Steines beeinflusst. Alle drei...

Wilde Deckart an der Kirche St. Maria in Storkow bei Berlin von Thomas Backhaus, Bischöfliches Ordinariat, Görlitz; Susanne Döbbel-Winkler, Nidderau

Wilde Deckart an der Kirche St. Maria in Storkow bei Berlin von Thomas Backhaus, Bischöfliches Ordinariat, Görlitz; Susanne Döbbel-Winkler, Nidderau

Werkstoff Schiefer

Schiefer als Fassadenmaterial

Schieferfassaden werden heute meist als vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) ausgeführt. Bei dieser Konstruktionsweise...

Objekte zum Thema

Das Wohnhaus Casa na Gateira ist umgeben von Weinbergen, Pinienhainen und Olivenbäumen

Das Wohnhaus Casa na Gateira ist umgeben von Weinbergen, Pinienhainen und Olivenbäumen

Wohnen/​EFH

Casa na Gateira in Penela

Als einen erholsamen Gegenpol zum Londoner Stadtleben ließ sich ein britisches Ehepaar in Portugal die Casa na Gateira errichten....

Nordfassade des Einhauses zur Straße mit Vorbau aus Sichtbeton und kleinen Fensteröffnungen

Nordfassade des Einhauses zur Straße mit Vorbau aus Sichtbeton und kleinen Fensteröffnungen

Wohnen/​EFH

Einhaus in der Vulkaneifel

Einen äußerst behutsamen Eingriff in die Bebauungsstruktur eines Dorfes in der Vulkaneifel vollzog Architekt Peter Thomé mit dem...

Westfassade: Die um ein halbes Geschoss versetzten Ebenen zeichnen sich in der Fassade ab

Westfassade: Die um ein halbes Geschoss versetzten Ebenen zeichnen sich in der Fassade ab

Wohnen/​EFH

Villa in Venlo

Am Rande eines Neubaugebietes in Venlo, in nächster Nähe zur reizvollen Heidelandschaft, errichteten die ortsansässigen Loxodrome...

Drei größere Baukörper wölben sich wie die Klangkörper von Instrumenten nach außen; die Fassade aus rötlich-braunen Holzschindeln unterstützt diesen Eindruck

Drei größere Baukörper wölben sich wie die Klangkörper von Instrumenten nach außen; die Fassade aus rötlich-braunen Holzschindeln unterstützt diesen Eindruck

Kultur/​Bildung

Zentrum für Musiktherapie in Penrith

Gemeinsames Musizieren und Tanzen hilft Menschen mit Behinderungen oder Lernschwierigkeiten, ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Die...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Schiefer sponsored by:
Rathscheck Schiefer und Dach-Systeme, Mayen | Kontakt 02651 955 0 | www.rathscheck.de
Zum Seitenanfang

Den Einfluss der urbanen Zivilisation auf eine ungeplante, ländliche Ansiedlung im Osten Chinas zeigt beispielhaft das Lei House im Dorf Shanyinwu.

Den Einfluss der urbanen Zivilisation auf eine ungeplante, ländliche Ansiedlung im Osten Chinas zeigt beispielhaft das Lei House im Dorf Shanyinwu.

Hotel/​Gastronomie

Lei House in Tonglu

Bed and Breakfast in einem Landhaus mit Bruchsteinfassade

Die verspiegelten Quader fügen sich gut in die Landschaft

Die verspiegelten Quader fügen sich gut in die Landschaft

Hotel/​Gastronomie

Sacromonte Landscape Hotel in El Eden

Dunkler Schieferboden schafft Erdverbundenheit

Das Hotel- und Konferenzzentrum gliedert sich in drei große scheunenartige Baukörper (Südansicht)

Das Hotel- und Konferenzzentrum gliedert sich in drei große scheunenartige Baukörper (Südansicht)

Hotel/​Gastronomie

Hotel Skansen Conference & Spa in Sierpc

Zentraler Eingangsbau mit Schieferbekleidung innen und außen

Aufgrund der Hanglage der Apartments nimmt der Abstand zum Waldboden zu und die Gasträume scheinen über diesem zu schweben

Aufgrund der Hanglage der Apartments nimmt der Abstand zum Waldboden zu und die Gasträume scheinen über diesem zu schweben

Hotel/​Gastronomie

Tree Snake Houses in Pedras Salgadas

Schuppenähnliche Haut aus Schiefer

Ansicht Nordwest

Ansicht Nordwest

Hotel/​Gastronomie

Hotel 1301 Inn in Piancavallo

Steil geneigte Dachlandschaft mit Schieferdeckung

Ortstypisch: Kleine Häuser mit flach geneigten Satteldächern, errichtet aus lokalen Baumaterialien

Ortstypisch: Kleine Häuser mit flach geneigten Satteldächern, errichtet aus lokalen Baumaterialien

Hotel/​Gastronomie

Gästehäuser eines Winzers in Longuich

Schiefer als Vormauersteine

Ansicht Berghotel Malta am östlichen Ende des Stausees Speicher Kölnbrein

Ansicht Berghotel Malta am östlichen Ende des Stausees Speicher Kölnbrein

Hotel/​Gastronomie

Berghotel Malta in den Hohen Tauern

Extrem witterungsbeständige Schieferfassade

Nordost-Ansicht

Nordost-Ansicht

Hotel/​Gastronomie

Hotel Tödi in Linthal

Fassade mit dynamischer Deckung vor Alpenkulisse

Hotel Alpenhof in Flachau

Hotel/​Gastronomie

Hotel Alpenhof in Flachau

Wasserbecken und Grotte aus Naturstein

Hotel/​Gastronomie

Appartementhaus in Kappl

Einfach und traditionsbewusst bauen

Fassadenausschnitt

Fassadenausschnitt

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Geschäftshaus in Berlin

Schieferfassade mit Aluminiumelementen

Die Straßenfassade wird durch das auskragende Vordach, die vorgelagerten Stützenreihe und die Schieferflächen geprägt

Die Straßenfassade wird durch das auskragende Vordach, die vorgelagerten Stützenreihe und die Schieferflächen geprägt

Hotel/​Gastronomie

Hotel in Zürich-Thalwil

Seide hinter Schiefer

Wer sind unsere Leser*innen?

Uns interessiert, zu welcher Berufsgruppe Sie gehören. So können wir Sie künftig noch genauer informieren. Vielen Dank.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Schiefer neu gedacht

Schnell, einfach und kostengünstig:
Das patentierte Rathscheck Schiefer-
System für Rechteckdeckungen

Partner-Anzeige