Kinderhaus am Entenbach in Lauterach

Erweiterbarer Holzelementbau mit lichten Innenräumen

Gallerie

Gelb, Hellblau und Rosa sind die Eingänge für die drei Kindergruppen, die im Kinderhaus am Entenbach beim Spielen, Essen und Schlafen betreut werden. Der lang gestreckte Neubau nach Plänen von Bernado Bader ergänzt den bestehenden Kindergarten Bachgasse in Lauterbach, einer Gemeinde nahe Bregenz. Eingebettet in die Vorarlberger Feld- und Wiesenlandschaft an der Siedlungsgrenze zu einem Landschaftsschutzgebiet, schuf Bader eine Reihe quaderförmiger Volumen mit einem breiten Haupthaus als Auftakt. Ähnlich wie Reihenhäuser sind diese verbunden durch niedrigere Erschließungszonen mit zurückversetzten, pastellfarbenen Eingängen. Der Gebäuderiegel ist mit wenig Abstand neben den Bestand gesetzt und übernimmt dessen Höhe und Flucht. Da der Altbau jedoch in einigen Jahren ersetzt werden soll, ist das Kinderhaus so konzipiert, dass es leicht erweiterbar ist.

Der 20 Meter breite und 65 Meter lange Holzelementbau mit rund 960 Quadratmetern Nutzfläche bietet Platz für 65 Kinder. Eingeschossig, oberhalb der Gruppenräume jedoch erhöht durch eine Galerieebene, erstreckt er sich von Südwesten nach Nordosten. Der verglaste Haupteingang liegt an der Westseite gleichfalls witterungsgeschützt in einer Nische; seitlich angegliedert ist ein Abstellraum für Tretroller und andere Gefährte. Ein breiter, heller Flur erschließt das Kinderhaus über die gesamte Länge, Schaufenster an den Enden stellen den Bezug zur Umgebung her. Er wird durchkreuzt von den separaten Eingangsfluren der Gruppenhäuser, die auf einer Loggia an der Gartenseite münden. So entsteht eine schmale Raumfolge entlang der Eingangsseite und eine tiefere zum Garten. Diese öffnen sich nach innen wie außen mit Fenstern bzw. Verglasungen, sodass vielfältige Sichtbezüge entstehen und das gesamte Haus von Tageslicht durchströmt ist.

Speiseraum, Gemeinschaftsraum sowie die drei Gruppenräume richten sich zum Garten, während die Büro- und Besprechungsräume und drei Bewegungsräume gegenüberliegend angeordnet sind. Die Garderoben befinden sich in den kreuzenden, nur 2,50 Meter hohen Eingangsfluren der „Gruppenhäuschen“. Oberhalb der Gruppenräume dient eine Galerieebene als Ruhezone, ausgestattet mit einer Liegefläche und Büchern. Ein weißes, aufgespanntes Netz fungiert als Absturzsicherung und ermöglicht Blickbezüge nach unten; ein Oberlichtband führt Tageslicht auf die Empore. Die etwa sieben mal acht Meter großen Gruppenräume öffnen sich mit verglasten Schiebetüren zur Loggia, die die gesamte Gebäudelängsseite einnimmt. Holzboxen an den Stirnseiten der Flure bieten Stauraum für Spielsachen – hier ist auch bei schlechtem Wetter Platz zum Spielen im Freien.

Nachhaltig Bauen

Durch die Verwendung von Holz für Konstruktion, Fassade und Innenausbau kommt eine nachhaltige Bauweise zum Tragen. Die lichtdurchflutete, offene Raumstruktur mit wechselnden Blickbezügen und eine reduzierte Gestaltung zeichnen den Neubau aus. Der Holzelementbau ist auf einer Bodenplatte aus Beton errichtet. Durch die Vorfertigung der Holzbauelemente war die Bauzeit kurz. Die Fassaden sind mit einer vertikalen Verschalung aus unbehandelter Fichte bekleidet. Wände und Decken im Innenraum sind mit unbehandeltem Weißtannenholz ausgestattet, gleichfalls aus Wäldern der Region. So waren die Transportwege kurz und der Energieaufwand samt dem damit verbundenen CO2-Ausstoß gering. Für die Böden in den Gruppenräumen kamen massive, unbehandelte Eschenholzdielen zum Einsatz. Weil Holz temperaturausgleichend und feuchtigkeitsregulierend wirkt, ist es günstig für das Raumklima. Der geschliffene Betonboden (Terrazzo) in den Fluren und im Speiseraum ist besonders widerstandsfähig und bildet zu den Holzoberflächen einen interessanten Kontrast. Das Flachdach ist begrünt.

Als Dämmmaterial in den Wänden und im Dach dient Zellulosefaser. Die Zellulosedämmung (schadstoffarme Fasern aus Altpapier) wurde im Einblasverfahren eingebracht. Zur Erfüllung der brandschutztechnischen Vorgaben, zum Schutz vor Schimmel und Ungeziefer wurden dem Dämmstoff Borsalze zugegeben. Die Zellulose reguliert den Feuchtegehalt der Luft, ohne dass ihr Dämmwert stark beeinträchtigt wird. Die Fenster sind mit Dreifach-Isolierverglasung ausgestattet. Die Beheizung der Innenräume und die Warmwasseraufbereitung übernimmt eine Wärmepumpe (Sole/Wasser). Das Kinderhaus verfügt über eine Fußbodenheizung und eine kontrollierte Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung.

Der Neubau entspricht den Vorgaben des kommunalen Gebäudeausweises der Vorarlberger Landesregierung für einen nachhaltigen Einsatz von Baumaterialien. Sie sind geprüft und zertifiziert. Die Förderung einer Baumaßnahme richtet sich nach der erreichten Punktzahl – der Kindergarten Entenbach erhielt 921 von 1.000 Punkten. Der Heizwärmebedarf liegt bei 19,8 kWh pro Quadratmeter beheizter Wohnfläche und Jahr.

Bautafel

Architekt: Bernado Bader, Dornbirn
Projektbeteiligte:
Merz Kley Partner, Dornbirn (Statik); Monika Heiss, Dornbirn (Farbkonzept); Herbert Roth, Lauterach (Heizung, Lüftung, Sanitär); Spektrum, Dornbirn (Bauphysik); Elektroplan Schneider, Egg (Elektroplanung); Landrise, Hörbranz (Landschaftsplanung); Thomas Marte, Dornbirn (Bauleitung und Ausschreibung)
Bauherr:
Marktgemeinde Lauterach
Fertigstellung:
2017
Standort:
  Bachgasse 14, Lauterach
Bildnachweis: Adolf Bereuter, Dornbirn

Artikel zum Thema

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung n Norddeutschland (um 1800)

Fachwerkbau aus Holz und Ziegelausfachung n Norddeutschland (um 1800)

Baustoffe/​-teile

Holz

Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und wird seit Jahrtausenden als Baustoff verwendet. Die Fähigkeit von Bäumen bzw. Pflanzen,...

Kreuzstromwärmetauscher

Kreuzstromwärmetauscher

Gebäudetechnik

Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Ausreichende Lüftung ist ausschlaggebend für das Raumklima. Vor allem bei einer dichten Gebäudehülle ist der Austausch der Luft...

Allgemeiner Aufbau einer Ökobilanzierung in Anlehnung an DIN ISO 14040 Umweltmanagement - Ökobilanz - Grundsätze und Rahmenbedingungen

Allgemeiner Aufbau einer Ökobilanzierung in Anlehnung an DIN ISO 14040 Umweltmanagement - Ökobilanz - Grundsätze und Rahmenbedingungen

Baustoffe/​-teile

Ökobilanz

Objektbezogene Ökobilanzen im Baubereich werden auch als Lebenszyklusanalysen von Gebäuden bezeichnet (engl. auch LCA – Life Cycle...

Organischer Faserdämmstoff Schafwolle

Organischer Faserdämmstoff Schafwolle

Baustoffe/​-teile

Wärmedämmstoffe

Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch das Prinzip der geringen Wärmeleitfähigkeit ruhender Luftschichten für den Wärmeschutz....

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de

Baunetz Wissen Nachhaltig Bauen sponsored by:
Deutsche Rockwool | Kontakt 02043 / 408 408 | www.rockwool.de
Zum Seitenanfang

Ein verglastes Foyer verbindet den Konferenzsaal mit dem dunkel bekleideten Lagergebäude (Nordansicht)

Ein verglastes Foyer verbindet den Konferenzsaal mit dem dunkel bekleideten Lagergebäude (Nordansicht)

Bildung

Konferenzzentrum IHD in Dresden

Tonnendach mit rautenförmig vernageltem Fichtenholz

Der verglaste Haupteingang an der Westseite liegt zurückversetzt und witterungsgeschützt, angegliedert ist ein Abstellraum für Tretroller und andere Gefährte

Der verglaste Haupteingang an der Westseite liegt zurückversetzt und witterungsgeschützt, angegliedert ist ein Abstellraum für Tretroller und andere Gefährte

Bildung

Kinderhaus am Entenbach in Lauterach

Erweiterbarer Holzelementbau mit lichten Innenräumen

Der Gebäuderiegel folgt dem Geländeverlauf von Norden nach Süden (Südwestansicht)

Der Gebäuderiegel folgt dem Geländeverlauf von Norden nach Süden (Südwestansicht)

Bildung

Bella Vista Landwirtschafts-Schule

Modulbau mit regional gefertigten Tonziegeln und hölzernem Dachtragwerk

JJW Architects entwarfen ein einladendes Schulhaus mit verspringenden Ebenen und abwechslungsreichen Außenräumen

JJW Architects entwarfen ein einladendes Schulhaus mit verspringenden Ebenen und abwechslungsreichen Außenräumen

Bildung

Schule im Südhafen von Kopenhagen

Städtischer Anziehungspunkt im Niedrigenergiestandard

Das Kinderhaus Finkenburg besteht aus zwei verschieden großen Seitenhäusern und einem verbindenden Riegel (Nordostansicht)

Das Kinderhaus Finkenburg besteht aus zwei verschieden großen Seitenhäusern und einem verbindenden Riegel (Nordostansicht)

Bildung

Kinderhaus Finkenburg in Waiblingen

Massivholzbau mit Holzschindelfassade

Der zweigeschossige Holzbau orientiert sich klar nach Südwesten und zu den übrigen Wohnhäusern

Der zweigeschossige Holzbau orientiert sich klar nach Südwesten und zu den übrigen Wohnhäusern

Bildung

Wohngebäude der Internatsschule Schloss Hansenberg in Geisenheim

Vorgefertigter Holzbau im Plus-Energie-Standard

Ansicht Nordwest mit altem Baumbestand

Ansicht Nordwest mit altem Baumbestand

Bildung

Kindergarten Susi Weigel in Bludenz

Unbehandeltes Holz für Fassade und Innenausbau

Das Hortgebäude ist eingebettet in Park- und Sportanlagen

Das Hortgebäude ist eingebettet in Park- und Sportanlagen

Bildung

Sanierung und Umbau von Hort Allenmoos 2 in Zürich

Lehm als Baumaterial im Innen- und Außenbereich

Ansicht Nordost: Die Fassade ist mit unbehandeltem Lärchenholz bekleidet

Ansicht Nordost: Die Fassade ist mit unbehandeltem Lärchenholz bekleidet

Bildung

Mensa der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Holzbau aus heimischer Fichte mit Zellulosedämmung und Lärchenschalung

Ostansicht mit aufgesetztem, annähernd quaderförmigem und verglasten Aufbau des Flachdachs, der Tageslicht in das Gebäude führt

Ostansicht mit aufgesetztem, annähernd quaderförmigem und verglasten Aufbau des Flachdachs, der Tageslicht in das Gebäude führt

Bildung

Betriebskindergarten Rappelkiste in Hannover

Betonbau mit WDVS und DGNB-Zertifikat in Gold

Die Leselounge als Teil eines Luftraums über drei Etagen

Die Leselounge als Teil eines Luftraums über drei Etagen

Bildung

James B. Hunt Jr. Library in Raleigh

LEED-Zertifikat für natürliche Belichtung, Behaglichkeit und Energieeffizienz

Ansicht Nord: In die vertikale Holzschalung des Neubaus sind raumhohe Glasflächen und horizontale Fensterbänder eingeschnitten

Ansicht Nord: In die vertikale Holzschalung des Neubaus sind raumhohe Glasflächen und horizontale Fensterbänder eingeschnitten

Bildung

Agrarbildungszentrum Salzkammergut in Altmünster

Regionale Weißtanne für Tragwerk, Gebäudehülle und Innenausbau

Fließende Außenräume zwischen den Blocks, die aus  jeweils zwei Gebäudeflügeln bestehen

Fließende Außenräume zwischen den Blocks, die aus jeweils zwei Gebäudeflügeln bestehen

Bildung

Studentenwohnheim Bluebell Views in Warwick

Fassadenziegel aus regionalem Ton

Die Obergeschosse sind umhüllt von hellen Paneelen, die Fassade des Sockelgeschosses besteht aus Holz

Die Obergeschosse sind umhüllt von hellen Paneelen, die Fassade des Sockelgeschosses besteht aus Holz

Bildung

Grundschule Klein Flottbeker Weg in Hamburg

CO2-neutrales Gebäude in Holz- und Massivbauweise

Ansicht von Westen

Ansicht von Westen

Bildung

Universitätscampus in Masdar/UAE

Erster Bauabschnitt der CO2-neutralen Stadt fertiggestellt

Süd-Ost-Ansicht mit Eingangsbereich

Süd-Ost-Ansicht mit Eingangsbereich

Bildung

Schulungszentrum in Brescello/I

Energieautarkes Gebäude zur Erforschung regenerativer Energien

Der Eingang befindet sich im Südwesten des kompakten Baukörpers

Der Eingang befindet sich im Südwesten des kompakten Baukörpers

Bildung

Volksschule Mauth in Wels

Lernen hinter goldenen Fenstern

Der Komplex zeigt keine Fensteröffnungen zur Umgebung

Der Komplex zeigt keine Fensteröffnungen zur Umgebung

Bildung

Ausbildungszentrum in Nyanza

Traditionelle Bautechniken von lokalen Handwerkern ausgeführt

Die gebogene Haupthalle der Newport Highschool oder auch Ysgol Uwchradd Casnewydd auf walisisch

Die gebogene Haupthalle der Newport Highschool oder auch Ysgol Uwchradd Casnewydd auf walisisch

Bildung

Newport Highschool in Wales

Exzellent nachhaltig geplant und mit BREEAM-Zertifikat

Die Solarkamine prägen das Erscheinungsbild der Schule

Die Solarkamine prägen das Erscheinungsbild der Schule

Bildung

Schule in Damaskus

Räume werden allein über passive Maßnahmen gekühlt und belüftet

Das rötliche Holz prägt die Außenfassade der Schule

Das rötliche Holz prägt die Außenfassade der Schule

Bildung

Schule in Slough

Nachhaltiges Bauen für die Schüler veranschaulicht

Das Science College wirkt als Solitär

Das Science College wirkt als Solitär

Bildung

Science College Overbach in Jülich

Passivhausschule mit optimierter Tageslichtnutzung

Im Schülerhaus können die Schüler nachmittags essen, entspannen und ihre Hausaufgaben erledigen

Im Schülerhaus können die Schüler nachmittags essen, entspannen und ihre Hausaufgaben erledigen

Bildung

Schülerhaus Friedrich-Eugens-Gymnasium in Stuttgart

Kompakter Solitär als zweites Zuhause

Bildung

St. Emmeram Realschule in Aschheim

Nachhaltige Investition in die Zukunft

Campus

Campus

Bildung

Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen

Kompakter Bau aus regionalen Materialien

Ansicht mit dreigeschossiger, gläserner Doppelfassade

Ansicht mit dreigeschossiger, gläserner Doppelfassade

Bildung

Institut der Uniklinik Freiburg

Modellprojekt für Ökologie und Energieeffizienz

Die Berufsschule ist modular aufgebaut

Die Berufsschule ist modular aufgebaut

Bildung

Gebhard-Müller-Schule in Biberach

Modulares Bausystem mit Geothermie

Bildung

Centre for Sustainable Energy Technology in Ningbo

Nachhaltigkeit erforschen

Lösungen für Architekten

Ausgewählte Detaillösungen als DWG-

und DXF-Dateien für Dach, Fassade,

Decke und Fußboden von ROCKWOOL

Partner