Modul 17

Frank Keikut, Sonja Geier

Hochhaustypologie in Holzhybridbauweise
vdf Hochschulverlag an der ETH Zürich, 2019
124 Seiten, zahlreiche Abbildungen, mit achtseitigem Faltblatt, Format 17,6 x 25 cm, broschiert

Preis: 36 CHF / 34 EUR

ISBN 978-3-7281-3979-5

Im Zuge der urbanen Nachverdichtung und aufgrund knappen Baulands boomen Hochhäuser. Die in die Höhe gestapelten Räume polarisieren, in der Regel sind sie weder günstig noch flexibel. Wie funktioniert die Einbindung ins Stadtgefüge, wie lassen sich wandelbare, durchmischte Hochhäuser schaffen, deren Errichtung und Betrieb möglichst ressourcenschonend ist? Als Antwort darauf entwickelten Frank Keikut und Sonja Geier vom Kompetenzzentrum Typologie & Planung in der Architektur (CCTP) der Hochschule Luzern einen Prototyp: Modul 17 – Hochhaustypologie in Holzhybridbauweise lautet der Titel des Buches, in dem er ausführlich beschrieben ist.

Nach einer Darlegung der baurechtlichen Situation in der Schweiz und wesentlichen Konstruktionsprinzipien in Holzbauweise stellen die Autoren 12 Forderungen als Grundlage für ein typologisches Konzept dar. Dazu gehören unter anderem eine Steigerung des Vorfertigungsgrades, das Bevorzugen von Skelettbauweisen und die Konzeptionierung dezentraler Systeme für die Gebäudetechnik.

Wesentliche Merkmale des Modul 17 (der Name resultiert aus den Abmessungen von 17 x 17 Metern) sind sogenannte Megastützen in den vier Ecken des quadratischen Grundrisses, die aus einzelnen Wandscheiben konstruiert sind. Sie bieten Hohlraum für Installationen und die vertikale Erschließung. An den Außenseiten dazwischen spannen Fachwerke aus Brettschichtholz; insgesamt werden im Gebäude zwei verschiedene Fachwerktypen eingesetzt. Das Prinzip durchgängig gestapelter Geschossdecken wird aufgelöst, um einen vertikalen Free Space von ein bis drei Geschossen zu ermöglichen, der jeweils einen Brandabschnitt bildet.

Die Hochhäuser lassen sich auch untereinander, d. h. horizontal verknüpfen. Als Nutzungen sind Wohnen, Büros und Hotel vorgesehen. Sechs Phasen, vom Transport der einzelnen Bauteile bis zur Montage von Fassadenelementen als Witterungsschutz, sind ebenso dargelegt wie eine differenzierte wirtschaftliche Betrachtung des Konzeptes. So bietet die Publikation wertvolle Anregung, um das nachhaltige Bauen in urbanen Räumen voranzutreiben.

Fachwissen zum Thema

Der Digitalisierungsgrad ist im Holzbau besonders fortschrittlich.

Der Digitalisierungsgrad ist im Holzbau besonders fortschrittlich.

Grundlagen

BIM im Holzbau

Im Holzbau sollten statische und fertigungsbedingte Belange zur Vorplanung gehören. Ist der Entwurf erstellt, arbeitet das Planungsteam kooperativ an den Aufbauten der Wand-, Decken- und Dachelemente.

Insbesondere in Innenstädten kommt Holzbau verstärkt zum Einsatz (im Bild: Holzhaus Lynarstr., 2019; Schäferwenningerprojekt, Berlin).

Insbesondere in Innenstädten kommt Holzbau verstärkt zum Einsatz (im Bild: Holzhaus Lynarstr., 2019; Schäferwenningerprojekt, Berlin).

Einführung

Trends und Entwicklungen im Holzbau

Das geringe Gewicht bei hoher Tragfähigkeit, Möglichkeiten der Vorfertigung und nicht zuletzt ökologische Qualitäten führen zur Renaissance von Holz als Baumaterial.

Surftipps/Zum Verlag

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Holz sponsored by:
Informationsdienst Holz | getragen durch den Informationsverein Holz, Düsseldorf
Kontakt: +49 (0) 211 9665580 | info@informationsvereinholz.de
und Holzbau Deutschland Institut e.V., Berlin
Kontakt: +49 (30) 20314533 | kontakt@institut-holzbau.de
und Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V., Wuppertal
Kontakt: +49 (0) 20276972732 | info@studiengemeinschaft-holzleimbau.de
Zum Seitenanfang

Tall Wood Buildingsneu

Welche Techniken und Bauelemente ermöglichen Holzgebäude mit bis zu 20 Geschossen, und wie sehen international realisierte Beispiele im Detail aus?

Hybridbau - Holzaußenwändeneu

Mit Tragstrukturen aus Stahlbeton und Fassaden aus Holztafelbauelementen lassen sich energieeffiziente Wohngebäude in kurzer Zeit errichten.

Atlas Mehrgeschossiger Holzbau

Das Buch beinhaltet gleichermaßen grundlegende technische Aspekten wie Tragwerk wie auch moderne Produktionsprozessen.

Ausbau von Dachgeschossen

Der Praxisleitfaden zum Bauen im Bestand versammelt bewährte Lösungen.

Bamboo – Architecture & Design

Die gelungene Auswahl ganz unterschiedlicher Bauwerke macht das Buch zu einem umfassenden Nachschlagewerk.

Bauen für Menschen und Klima

Holzbau in der Steiermark belegt die Perfektionierung modularer Vorfertigung und den modernen Umgang mit traditionellen Bauweisen.

Baulicher Holzschutz

Das Fachbuch bietet eine praktische Orientierungshilfe im Umgang mit Holzbauteilen und Holzkonstruktionen.

Building with Bamboo

Bambus als Baustoff findet inzwischen auch außerhalb Asiens und Lateinamerikas verstärkt Anwendung.

Dachstühle

Auf traditionelle Dach- und Holzbaukonstruktionen, wie sie insbesondere im Wohnungsbau eine Rolle spielen, bezieht sich der Band.

Drüber und Drunter – Brücken im Holzbau

Das Buch zeigt die Vorzüge des Baustoffs Holz für den Brückenbau anhand beeindruckender exemplarischer Projekte.

Grundwissen moderner Holzbau

Umfassend und gut verständlich informiert dieses Handbuch für Lernende und Praktizierende in Architektur und Handwerk.

Holzbau mit System

Für das Bauen mit Holz ist das Erkennen von Zusammenhängen notwendig: Wie lassen sich die verschiedenen Einzelsysteme zu einem objektbezogenen, maßgeschneiderten Gesamtkonzept verbinden?

Holzbau Raummodule

Das Buch stellt eine einzigartige, weil gesamtheitliche und integrative Bestandsaufnahme dar, und gibt Impulse für weitere Entwicklungen.

Holzbausanierung beim Bauen im Bestand

Welche historischen Holzkonstruktionen und Verbindungen gibt es, welche Schäden treten auf und wie lassen diese sich behutsam instandsetzen?

Holzbauten in Vorarlberg

Im Fokus stehen Bauwerke der Region, die während der letzten zehn Jahre in Holz- oder Holzhybridbauweise errichtet worden sind.

Holzrahmenbau

Für Architekten, Ingenieure und Zimmerleute ist das Buch eine solide Grundlage für die Planung und den Bau zimmermannsgemäßer Holzhäuser.

Holzschutz

Wie sieht ein normgerechter Dachaufbau für flache und geneigte Holzkonstruktionen aus, welche Kriterien entscheiden über die Dauerhaftigkeit von Holzprodukten?

Modul 17

An der Hochschule Luzern wurde der Prototyp für ein wandelbares Hochhaus entwickelt, das als Holzhybridbau ressourcenschonend errichtet und betrieben wird.

Modulbau

Welche Erfahrungen machen Planerinnen und Planer: Gibt es noch architektonische Freiheit, wenn das Bauwerk aus Raummodulen zusammengesetzt ist?

Praxis-Handbuch Holzschutz

Wissen zum beurteilen, vorbereiten und ausführen von konstruktivem, chemischen und biologischen Maßnahmen vermittelt das Buch.

Zimmermeister Kalender ´20

Seit über 90 Jahren bewährt und jährlich aktualisiert: das Nachschlagewerk und Baustellenhandbuch im Hosentaschenformat für die tägliche Arbeit des Holzbauers.

Ingenieurholzbau

Erfahren Sie mehr über die technischen und gestalterischen Möglichkeiten sowie die Vielfalt des modernen Hightech-Holzbaus.

Partner-Anzeige