Wohnhochhaus Patch 22 in Amsterdam

Mehrgeschossige Holzkonstruktion als Nullenergiegebäude

Gallerie

Noch bis vor Kurzem wohnte in Amsterdam Noord nur, wer musste. Rau ging es hier zu, industrielle Brachflächen prägten das Bild. Dann kamen die Künstler und Kreativen in das durch das Gewässer IJ vom Zentrum getrennte Stadtviertel, es folgten schicke Restaurants und hippe Bars, trendige Geschäfte, das niederländische Filmmuseum Eye und nun die Menschen, die sich eine Eigentumswohnung leisten können. So wie die Bewohner des Patch 22 genannten Mehrfamilienhauses, das sowohl in konstruktiver als auch in technischer Hinsicht außergewöhnlich ist. Es gilt nicht nur als höchstes Wohnhaus der Niederlanden, dessen tragende Struktur aus Holz besteht, es ist auch ein Nullenergiegebäude, d.h. es produziert genau soviel Energie, wie es verbraucht. Geplant haben es Frantzen et al Architekten aus Amsterdam.

Errichtet auf einem ehemaligen Dockgelände, stapelten die Architekten ein halbes Dutzend Geschosse wie Schachteln übereinander. Leicht gegeneinander versetzt ragen sie insgesamt 30 Meter in die Höhe. Die im Grundriss rechteckigen Wohngeschosse ruhen auf einem L-förmigen, sechs Meter hohen und großflächig verglasten Erdgeschoss mit Gewerbenutzung. Als einzige Etage wird es von V-Stützen aus Beton getragen, in den sechs Stockwerken darüber besteht die Tragkonstruktion aus dem Holz des Riesenmammutbaumes, der vielen eher unter der englischen Bezeichnung Redwood bekannt ist. Während die nach Süden und Norden ausgerichteten Längsseiten jeweils geschosshoch verglast sind, hat die westliche Stirnseite schmale hochrechteckige Fensterschlitze; die Ostfassade ist komplett geschlossen und mit senkrecht montierten Douglasienlatten verkleidet. Hinter den Glasflächen der Nord- und Südfassade befinden sich üppige Loggien; an der zum Wasser orientierten Südseite ist die Tragstruktur mit den weit gewinkelten diagonalen Holzstützen besonders augenscheinlich.

Die Gesamtfläche des Gebäudes beträgt rund 5.400 Quadratmeter; die Art der Konstruktion ermöglichte flexibel teilbare Grundrisse mit bis zu maximal acht Wohnungen pro Geschoss. Aufzüge und Treppen sowie der Strang der Versorgungsleitungen sind in einem schmalen Erschließungskern aus zweischaligen Betonwänden untergebracht und auch die weit gespannten Geschossdecken sind aus Beton gefertigt. Die Wände hingegen bestehen aus Holz, ebenso die tragenden Stützen und Balken. Die Holzstützen haben einen Querschnitt von 45 x 55 cm, die Balken messen 80 x 45 cm. Wie die Wände sind sie von 8 cm starkem Brettschichtholz aus Tanne ummantelt. Im Brandfall kann die äußere Holzschicht verbrennen und die statisch und strukturell notwendige Holzkonstruktion durch Verkohlen bis zu 120 Minuten schützen.

Heizung
Sämtliche Sanitär-, Elektro- und Heizungsinstallationen des Nullenergiehauses sind in den Hohlraumböden der einzelnen Geschosse untergebracht, was zu der flexiblen Grundrissgestaltung beiträgt. Einzeln abnehmbare Paneele erlauben den Zugang zu Wartungszwecken und die Anpassung der technischen Installationen an die Bedürfnisse der Nutzer. Ein zentraler, automatisch gesteuerter Pelletofen erzeugt die Wärme, die über eine Fußbodenheizung in den Wohnungen verteilt wird. Der Brennstoff aus Restholzpresslingen verbrennt CO₂-neutral.

Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung versorgen die Wohnungen mit frischer Luft und tragen zur effizienten Energienutzung bei. Sie sind am oberen Teil der Wand zwischen Innenraum und Loggia angebracht und werden von Sensoren gesteuert, die Luftparameter wie CO₂, Temperatur und Luftfeuchtigkeit messen und die Lüftung automatisch und nach Bedarf regeln. Die Lüftungsrohre verlaufen unter den Decken und blieben in vielen Wohnungen unverkleidet.

Auf dem Flachdach befindet sich eine Photovoltaikanlage, die das Mehrfamilienhaus mit grünem Strom versorgt. Die Warmwasserbereitung erfolgt mittels thermischer Solarkollektoren. Zudem wird Regenwasser auf dem Dach aufgefangen, in einem Tank unter dem Gebäude gesammelt und zum Spülen der Toiletten genutzt. Nachhaltigkeit war oberstes Gebot bei der Planung.

Bautafel

Architekten: Frantzen et al Architekten, Amsterdam (Tom Frantzen, Karel van Eijken, Laura Reinders)
Projektbeteiligte: H2O Bouwmanagement, Zeist (Tragwerksplanung);  LBP sight, Utrecht (Bauphysik); Pieters Bouwtechniek,  Amsterdam (Bauingenieur); BVej, De Bilt (Brandschutz)
Bauherr: Lemniskade Projecten, Amsterdam
Fertigstellung: 2016
Standort: Johan van Hasseltkade 280, Amsterdam
Bildnachweis: Luuk Kramer, Amsterdam

Artikel zum Thema

Brennstofflagerung

Bevorratungsfähige Brennstoffe

Wenn Wärmeerzeuger mit bevorratungsfähigen Brennstoffen wie z.B. Heizöl, Flüssiggas, Holz, Pellets, Briketts oder Kohle betrieben...

Heizzentrale des Werks Lollar

Heizzentrale des Werks Lollar

Heizungsanlagen

Heizzentralen

Heizzentralen sind Betriebsstätten zur Erzeugung und Verteilung von Wärme zu Gebäudeteilen oder Wohnungen. Um lange Verbindungen...

Holz kann als Stück- oder Scheitholz, als Holzhackschnitzel oder in Form von Pellets als Brennstoff genutzt werden

Holz kann als Stück- oder Scheitholz, als Holzhackschnitzel oder in Form von Pellets als Brennstoff genutzt werden

Brennstoffe

Holz – Stückholz, Hackschnitzel, Pellets

Der nachwachsende Rohstoff Holz kann auf verschiedene Weise zum Heizen genutzt werden: Entweder als Stück- oder Scheitholz, als...

Kaminpelletsofen „Blueline“ von Buderus

Kaminpelletsofen „Blueline“ von Buderus

Heizkessel

Pelletskessel

Pelletskessel sind Zentralheizungskessel für das Beheizen gesamter Gebäude sowie für die Warmwasserbereitung. Angeboten werden sie...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Heizung sponsored by:
Buderus | Bosch Thermotechnik GmbH | Kontakt 06441 418 0 | www.buderus.de
Zum Seitenanfang

Auf 80 Pfählen aufgestellt ist das Ensemble Duett im Seebad Warnemünde von Löser Lott Architekten; ein schmaler Durchgang trennt die beiden Baukörper

Auf 80 Pfählen aufgestellt ist das Ensemble Duett im Seebad Warnemünde von Löser Lott Architekten; ein schmaler Durchgang trennt die beiden Baukörper

Wohnen

Haus Duett in Warnemünde

Energiegewinnung durch Geothermie für Decken- und Fußbodenheizung

Ausgerichtet ist das Chinmey House auf eine Kirche aus dem 16. Jahrhundert

Ausgerichtet ist das Chinmey House auf eine Kirche aus dem 16. Jahrhundert

Wohnen

Chimney House in Logatec

Zentraler Holzkaminofen als Gebäudemittelpunkt

Holz trägt das mehrstöckige, von Frantzen et al Architekten entworfene Wohnhaus in Amsterdam-Noord

Holz trägt das mehrstöckige, von Frantzen et al Architekten entworfene Wohnhaus in Amsterdam-Noord

Wohnen

Wohnhochhaus Patch 22 in Amsterdam

Mehrgeschossige Holzkonstruktion als Nullenergiegebäude

Der bestehende Anbau (vorne im Bild) ist über den Eingangsbereich mit dem neuen Haupthaus verbunden

Der bestehende Anbau (vorne im Bild) ist über den Eingangsbereich mit dem neuen Haupthaus verbunden

Wohnen

Ferienhaus in Årsund

Betonkamin als behagliche Wärmequelle

Das Wohnhaus füllt eine schmale Baulücke, die seit 1944 brach lag

Das Wohnhaus füllt eine schmale Baulücke, die seit 1944 brach lag

Wohnen

Wohnhaus Paradiesgasse in Frankfurt

Lowtech-Energiekonzept mit Gas-Brennwertkessel

Das Gebäude wurde Anfang der 1970er Jahre gegenüber des Pforzheimer Hauptbahnhofs errichtet, hier die Südfassade

Das Gebäude wurde Anfang der 1970er Jahre gegenüber des Pforzheimer Hauptbahnhofs errichtet, hier die Südfassade

Wohnen

Wohnhochhaus in Pforzheim

Generalsanierung eines 70er-Jahre-Gebäudes zum Effizienzhaus

An der West- und Südseite lösen große horizontale Einschnitte für Balkone den blockhaften Charakter des Ferienhauses auf (Westansicht)

An der West- und Südseite lösen große horizontale Einschnitte für Balkone den blockhaften Charakter des Ferienhauses auf (Westansicht)

Wohnen

Troll Hus in Sugar Bowls

Mehrgenerationenferienhaus mit Fußbodenheizung und Kamin

Das Erstaunliche am Umbau der Scheune ist, dass von außen so gut wie keine Veränderungen wahrnehmbar sind

Das Erstaunliche am Umbau der Scheune ist, dass von außen so gut wie keine Veränderungen wahrnehmbar sind

Wohnen

Alpine Barn Apartment in Bohinj

Umbau einer traditionellen Scheune mit einem modernen Holzkaminofen

Bei der Gliederung des Hotelkomplexes orientierten sich die Architekten an einem Kloster

Bei der Gliederung des Hotelkomplexes orientierten sich die Architekten an einem Kloster

Wohnen

Lanserhof Tegernsee in Marienstein

Gasbrennwertkessel, BHKW und Lüftung mit WRG

Südansicht des Olympia Towers

Südansicht des Olympia Towers

Wohnen

Olympia Tower in München

Fernwärme und dezentrale Wohnungsstationen für Heizung und Warmwasser

Versteckt im Wald von Krokskogen, bietet die Hütte dennoch eine guten Blick auf den Steinsfjord

Versteckt im Wald von Krokskogen, bietet die Hütte dennoch eine guten Blick auf den Steinsfjord

Wohnen

Hütte am Steinsfjord in Norderhov

Scheitholzkamin als Dreh- und Angelpunkt

Das Wohnhaus wurde in Massivbauweise im österreichischen Niedrigenergiestandard errichtet

Das Wohnhaus wurde in Massivbauweise im österreichischen Niedrigenergiestandard errichtet

Wohnen

Wohnprojekt Wien

Fernwärme, Photovoltaik, kontrollierte Wohnraumlüftung mit Erdwärmetauscher

Das ehemalige Satteldach des 1959 errichteten Mehrfamilienhauses wurde durch eine zeitgemäße Aufstockung ersetzt

Das ehemalige Satteldach des 1959 errichteten Mehrfamilienhauses wurde durch eine zeitgemäße Aufstockung ersetzt

Wohnen

Mehrfamilienhaus im Mörikeweg in Wernau

Energetische Ertüchtigung eines Wohngebäudes aus den 1950er Jahren

Die Fassade teilt sich in einen mit Lärchenholz verkleideten und einen verputzen Teil

Die Fassade teilt sich in einen mit Lärchenholz verkleideten und einen verputzen Teil

Wohnen

Familienhotel in Weimar

Blockheizkraftwerk, Wandheizung und Abwärmenutzung

Das Boardinghouse öffnet sich mit breiter, leicht geschwungener Front zum Ufer des Tiefen Sees; rückwärtig schließt es an die Brandwand eines Parkhauses an

Das Boardinghouse öffnet sich mit breiter, leicht geschwungener Front zum Ufer des Tiefen Sees; rückwärtig schließt es an die Brandwand eines Parkhauses an

Wohnen

Boardinghouse Schiffbauergasse in Potsdam

Hybrid-Wärmepumpen mit Eisspeicher und Außenluftabsorber

Das Gebäude liegt in einem Wohngebiet am südlichen Rand der baden-württembergischen Kleinstadt Winnenden

Das Gebäude liegt in einem Wohngebiet am südlichen Rand der baden-württembergischen Kleinstadt Winnenden

Wohnen

OLS-House in Winnenden

Pelletsheizung, Solarthermie und Holzkamin

Eine bestehende Hochmauer bezogen die Planer in das Entwurfskonzept für das Wohnhaus mit ein

Eine bestehende Hochmauer bezogen die Planer in das Entwurfskonzept für das Wohnhaus mit ein

Wohnen

Haus am Platz in Berlin

Wärmepumpe mit Erdwärmesonden

Der Neubau schließt quer an ein Bestandsgebäude an

Der Neubau schließt quer an ein Bestandsgebäude an

Wohnen

Haus Gerstenberg in Baltzenheim

Grundwasser-Wärmepumpe und Holzkamin

Südansicht Haus Kastanje: Der Wintergarten dient auch als Wärmefänger

Südansicht Haus Kastanje: Der Wintergarten dient auch als Wärmefänger

Wohnen

Wohnsiedlung Bomenbuurt in Ulft/NL

Solarthermie, Wohnungslüftung mit WRG, Wärmepumpe und Photovoltaik

Eingangsbereich auf der Ostseite

Eingangsbereich auf der Ostseite

Wohnen

Einfamilienhaus in Locarno/CH

Solarthermie und Holzkamin mit Großsolarspeicher

Die transparenten Bauteile (Luftkollektoren) an Dach und Fassade nutzen die Sonnenwärme passiv

Die transparenten Bauteile (Luftkollektoren) an Dach und Fassade nutzen die Sonnenwärme passiv

Wohnen

Patchworkhaus in Müllheim

Luftkollektor-Gebäudehülle und Biomasse-Fernwärme

Warme Holz- und Erdfarben prägen die Zimmer

Warme Holz- und Erdfarben prägen die Zimmer

Wohnen

Null-Energie-Hotel in München

Solarthermie, Photovoltaik und Abwärmenutzung

Ansicht von Süd-Ost mit geschlossenen Sonnenschutzlamellen vorm Wohnbereich im Obergeschoss

Ansicht von Süd-Ost mit geschlossenen Sonnenschutzlamellen vorm Wohnbereich im Obergeschoss

Wohnen

Plusenergiehaus in Leonberg-Warmbronn

Solarthermie, Photovoltaik, Wärmepumpe und Lüftung mit WRG

Südansicht

Südansicht

Wohnen

Einfamilienhaus Just K in Tübingen

Wärmepumpe, Solarthermie, Lüftung mit WRG

Modernes, energieeffizientes Bettenhaus im historischen Apfelgarten

Modernes, energieeffizientes Bettenhaus im historischen Apfelgarten

Wohnen

Biohotel in Hohenbercha

Biomasse-Nahwärme, Abluftt-WRG für Brauchwasser und Photovoltaik

Der neue Anbau in Niedrigenergiebauweise ergänzt einen traditionellen Dreiseithof

Der neue Anbau in Niedrigenergiebauweise ergänzt einen traditionellen Dreiseithof

Wohnen

Wohnhaus in Ziersdorf/A

Kombiniertes Heizen mit Erdgas und Holz

Die schmalen Baukörper der Wohnbauten steigen nach Westen leicht an und versperren den Bewohnern der dahinter liegenden Häuser nicht die Aussicht

Die schmalen Baukörper der Wohnbauten steigen nach Westen leicht an und versperren den Bewohnern der dahinter liegenden Häuser nicht die Aussicht

Wohnen

Wohnanlage Sonnenpark in Salzburg/A

Solarthermie und Biomasse-Fernwärmenetz

Außenansicht

Außenansicht

Wohnen

Fincube in Unterinn/Südtirol

Mobiles Wohnhaus mit Elektro-Strahlungsheizung und Photovoltaik

Ökohotel Stadthalle mit südlicher Photovoltaik-Fassade

Ökohotel Stadthalle mit südlicher Photovoltaik-Fassade

Wohnen

Ökohotel in Wien/A

Wasser/Wasser-Wärmepumpe, Solarthermie, Betonkernaktivierung

Haus und Boot in einem

Haus und Boot in einem

Wohnen

Hausboot Freischwimmer in Hamburg

Flusswasser als Wärmequelle

Eingangsbereich, Süd-Ost-Fassade

Eingangsbereich, Süd-Ost-Fassade

Wohnen

Einfamilienhaus in Berlin

Sole/Wasser-Wärmepumpe, Holzkamin und Lüftung mit WRG

Fünf Einfamilienhäuser in Südhang-Lage

Fünf Einfamilienhäuser in Südhang-Lage

Wohnen

Einfamilienhäuser in Stadel/CH

Luft/Wasser-Wärmepumpe und Lüftung mit Wärmerückgewinnung

Ansicht Ost

Ansicht Ost

Wohnen

Wohngemeinschaft Sowieso in Wolfsberg/A

Energetisch ausgewogen

Südfassade

Südfassade

Wohnen

Mehrfamilienhaus in Tübingen

Solarthermie, Pelletsheizung und gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlage

Gesamtansicht des neuen Dreiseitenhofs

Gesamtansicht des neuen Dreiseitenhofs

Wohnen

Haus W in Lilling

Ökologische Haustechnik und Pelletsheizung

Das Wohnhaus liegt direkt an der Strandpromenade

Das Wohnhaus liegt direkt an der Strandpromenade

Wohnen

Wohnhaus in Warnemünde

Wärmepumpen-Heizung mit Ostseewasser

Südfassade mit Wintergärten

Südfassade mit Wintergärten

Wohnen

Sechsfamilienhaus in Hopferau/Allgäu

Passivhaus mit Kombiheizung Holzpellets und Solar

Die großen Verglasungen lassen viel Tageslicht in Innere

Die großen Verglasungen lassen viel Tageslicht in Innere

Wohnen

Einfamilienhaus in Freiburg

Sonnenenergie und Wärmepumpe

Ostfassade mit Blick zum Pool im Garten

Ostfassade mit Blick zum Pool im Garten

Wohnen

Wohnhaus in München

Grundwasserwärmepumpe und Solarkollektoren

Nordostansicht des Solarhauses

Nordostansicht des Solarhauses

Wohnen

Solarhaus in Darmstadt

Hoher Wohnkomfort bei geringem Energieverbrauch

Kompakte Bauform und gutes AV-Verhältnis bietet die Basis für die effiziente Anwendung ökologischer Gebäudetechnik

Kompakte Bauform und gutes AV-Verhältnis bietet die Basis für die effiziente Anwendung ökologischer Gebäudetechnik

Wohnen

Modell-Projekt Stieglgründe in Salzburg

Solarsystem und Pelletsheizung

Ansicht

Ansicht

Wohnen

Umbau des Lükinghofes bei Gütersloh

Wandheizung für ein behagliches Raumklima

Außenansicht

Außenansicht

Wohnen

Seniorenzentrum in Waltenhofen

400-KW-Holzpellets-Anlage

Eines der fünf Passivhäuser der Siedlung

Eines der fünf Passivhäuser der Siedlung

Wohnen

Wohnsiedlung in Hamburg Klein Borstel

Heizungsunterstützende Solaranlage, Pelletszentralheizung und Lüftung mit WRG

Heizsysteme der Zukunft

Moderne Heiz­techno­logie auf kleinstem Raum mit höchster Systemkompetenz – solide, modular, vernetzt – von Buderus

Partner