Bauliche Anforderungen an die Wohnungslüftungsanlage

Dichtheit der Gebäudehülle und Luftführung

Anforderungen
Mit steigendem Dämmniveau gewinnt die Gebäudedichtheit für den Heizenergiebedarf immer mehr an Bedeutung. Zur Messung der Luftdichtheit der Gebäudehülle bedient man sich der Differenzdruckmethode, bei der mit einer "Blower Door" die Luftundichtigkeiten quantifiziert und lokalisiert werden. Dabei sollte die volumenbezogene Luftdurchlässigkeit von Niedrigenergiehäusern bei 50 Pa Differenzdruck n50 £ 1,0 h-1 betragen.

Um den Leistungsbedarf einer Wohnungslüftungsanlage gering zu halten, sollten die Leitungslängen möglichst reduziert werden. Der Strömungswiderstand, den der Ventilator einer Anlage überwinden muss, hängt neben der Art und der Anzahl von Einbauten und Abzweigungen auch direkt von der Länge der Luftkanäle ab.
Die Leitungslängen sind aufgrund der Materialbedarfs natürlich auch ein Kostenfaktor.

Auch die Anordnung der Räume ist für den Betrieb einer Wohnungslüftung von Bedeutung um z.B. zu vermeiden, dass Gerüche von Abort und Küche in die Wohn- und Schlafräume gelangen.

Optimale Luftführung
Ziel einer optimalen Luftführung ist es, eine gute Raumdurchspülung zu erreichen. Bei Wohnungen bietet sich hier das Prinzip der Querlüftung an. Dabei wird Frischluft den Wohn- und Schlafräumen zugeführt und die Abluft in Küche und WC wieder entnommen. Der entstehende Druckunterschied bewirkt, dass unangenehme Gerüche nicht in die Wohnräume gelangen. Bei der zugeführten Luft ist die Temperatur von Bedeutung, bei zu kalter Luft treten Zugerscheinungen auf.

Die Luftführung hat nicht nur Einfluss auf die unmittelbare Behaglichkeit in den Räumen, auch Komfortkriterien wie z.B. Geräuschentwicklung und die entstehenden Anlagen- und Betriebskosten hängen von der Luftführung ab.

So sollten die Lüftungskanäle kurz ausgeführt werden, um die Druckverluste möglichst klein zu halten. Entstehende Druckverluste müssen vom Ventilator der Lüftungsheizung überwunden werden, was mit höherer Geräuschentwicklung und höheren Energiekosten verbunden ist.

Einfrierschutz des Wärmetauschers
Die in der Wohnungslüftung eingesetzten Plattenwärmetauscher sind frostempfindlich und müssen daher vor tiefen Temperaturen und Eisbildung geschützt werden. Die Eisbildung entsteht durch Auskondensieren der Luftfeuchte an den Wärmetauscherflächen. Die Eisschicht behindert den Wärmeaustausch durch Vergrößerung des Strömungswiderstandes. Unter Umständen sind auch mechanische Schäden durch das Eis möglich.
Das Einfrieren der Wärmeaustauschers lässt sich durch installieren einer elektrischen Vorwärmung der Außenluft verhindern.

Fachwissen zum Thema

Wärmerückgewinnung/​Lüftung

Einsatz von Schalldämpfern

Neben den klimatechnischen Eigenschaften ist der Schallschutz bei raumlufttechnischen Anlagen das Hauptkriterium bei der...

Wärmerückgewinnung/​Lüftung

Filterung der Außenluft

Durch eine effektive Filterung der Außenluft werden einerseits die in der Außenluft enthaltenen Schwebestoffe von der Wohnung...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Heizung sponsored by:
Buderus | Bosch Thermotechnik GmbH | Kontakt 06441 418 0 | www.buderus.de
Zum Seitenanfang

Bauarten von Lüftungskanälen

Lüftungskanäle bestehen zumeist aus verzinktem Stahlblech oder Faserzement, können aber auch als flexible Metall- oder...

Bauliche Anforderungen an die Wohnungslüftungsanlage

AnforderungenMit steigendem Dämmniveau gewinnt die Gebäudedichtheit für den Heizenergiebedarf immer mehr an Bedeutung. Zur Messung...

Einkanalklimaanlagen mit konstantem Luftvolumenstrom

Einkanalklimaanlagen mit konstantem Luftvolumenstrom zählen zu den Nur-Luft-Klimaanlagen.Unterschieden werden Einzonen- und...

Einkanalklimaanlagen mit variablem Luftvolumenstrom

VVS-AnlagenWie bei Einkanalanlagen mit konstantem Luftvolumenstrom sind auch bei VVS-Anlagen die Zulufttemperaturen für die...

Einsatz von Schalldämpfern

Neben den klimatechnischen Eigenschaften ist der Schallschutz bei raumlufttechnischen Anlagen das Hauptkriterium bei der...

Einzelfeuerstätten und Wohnungslüftung

Raumluftunabhängige Feuerstätte mit Luft-Abgas-System (LAS)

Raumluftunabhängige Feuerstätte mit Luft-Abgas-System (LAS)

Wohnraum-Einzelfeuerstätten wie Holzkamine oder Pelletsöfen benötigen Verbrennungsluft aus dem Aufstellraum. In unsanierten...

Filterung der Außenluft

Durch eine effektive Filterung der Außenluft werden einerseits die in der Außenluft enthaltenen Schwebestoffe von der Wohnung...

Geräuscharmer Betrieb der Lüftungsanlage

Wohnungslüftungsanlagen werden dann als störend empfunden, wenn sie vom Nutzer akustisch wahrgenommen werden können. Das führt zu...

Hygienisch notwendige Luftmenge

In geschlossenen, bewohnten Räumen verändert sich die Luftqualität durch vielseitige Effekte wie Wasserdampfabgabe von Menschen...

Luftarten in Lüftungsanlagen

Anlagen zur kontrollierten Wohnungslüftung sorgen für ein angenehmes und gesundes Raumklima im Haus. Die Luft durchströmt dabei...

Technik und Funktionsweise der Wärmerückgewinnung

Kompaktgerät Logavent KWL 250 zur kontrollierten Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung von Buderus.

Kompaktgerät Logavent KWL 250 zur kontrollierten Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung von Buderus.

Unter Wärmerückgewinnung versteht man die Nutzung der Wärme der Raumluft, die - aus hygienischen Gründen - das Gebäude verlässt....

Technik und Funktionsweise der Wohnungslüftungsanlage

Außenluft wird mit einem Ventilator durch einen Kanal angesaugt, über einen Wärmetauscher geleitet und den Wohnräumen zugeführt....

Wärme aus Abwasser

Funktionsweise der Abwasserwärmenutzung

Funktionsweise der Abwasserwärmenutzung

Im Rahmen einer effizienten Energienutzung ist es auch sinnvoll, die thermisch gespeicherte Energie der Wärmequelle im Abwasser...

Wärmerückgewinnung aus Druckluft

Für eine effiziente Energienutzung kann die thermisch gespeicherte Energie in Druckluftanlagen genutzt werden. Die abzuführende...

Wohnungslüftung in Mehrfamilienhäusern

Bei Mehrfamilienhäusern ist zwischen zentralen und dezentralen Lüftungsanlagen zu unterscheiden: Zentrale Anlagen bieten einen...

Zentrale und dezentrale Wohnungslüftungs-Systeme

Querschnitt durch das zentrale KWL-Gerät Logavent HRV von Buderus

Querschnitt durch das zentrale KWL-Gerät Logavent HRV von Buderus

Geringere Wärmeverluste, weniger Wärmebedarf, niedrigerer Primärenergieverbrauch, damit niedrigere Energiekosten und weniger CO₂-E...

Heizsystemberater

Mit dem Online-Tool von Buderus bequem
und unverbindlich die optimale Heizung
für das Ein- oder Zweifamilienhaus finden

Partner-Anzeige