Berechnungsgänge zur Norm-Heizlast

Schritt für Schritt zur Gebäudeheizlast

Im Planungsalltag wird die Norm-Gebäudeheizlast am Computer berechnet. Bevor der Fachplaner die Daten in das Heizlast-Berechnungsprogramm eingibt, sind die bautechnischen Unterlagen des zu berechnenden Gebäudes anzufordern. Um die Norm-Heizlast korrekt zu ermitteln, sollte methodisch vorgegangen werden. Der Heizungsplaner ist hier auf die enge Zusammenarbeit mit der Bauplanung angewiesen.

Berechnungsschritte

  • Bestimmen der meteorologischen Daten (Normaußentemperatur)
  • Festlegen der Räume (beheizt, unbeheizt; Norminnentemperatur nach DIN 12831 jedes Raumes)
  • Festlegen der Gebäudedaten (Abmessungen, wärmetechnische Eigenschaften)
  • Bestimmen des Norm - Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) nach DIN EN ISO 6946
  • Berechnung Norm-Transmissionswärmeverluste
  • Berechnung Norm-Lüftungswärmeverluste
  • Berechnung der Aufheizleistung (optional, wird nach aktuellen Beiblatt separat ausgewiesen)
  • Norm-Heizlast als Summe aller Norm-Wärmeverluste
Notwendige Unterlagen für das Berechnen der Heizlast

Beim Neubau werden die Bauplanungsunterlagen vom Architekten angefordert. Diese bestehen aus folgenden Unterlagen und Informationen:
  • Lageplan mit Angaben der Himmelsrichtung, Höhe der Nachbargebäude und der geographische Lage
  • Gebäudeplan mit Geschossgrundrissen und Gebäudeschnitte (ggf. als CAD-Datei) mit einem Mindestmaßstab von 1:100, Geschossgrundrisse mit Baubemaßung einschließlich Fenster- und Türmaßen, die Räume mit Nutzungsangabe und Nummerierung der Räume
  • Eintrag eventuell geänderter Innenraumtemperaturen, die von den Norm-Innentemperaturen abweichen, in den Bauplan (Absprache mit dem Bauherrn)
  • Baubeschreibung mit Wand-, Decken- und Dachaufbau (Dichte, λ-Werte), Fenster mit Verglasungsart, Rahmenmaterial, Güteklassen, Türen mit Materialangabe und Verglasungsanteil
Beim Altbau muss, wenn keine Bauunterlagen vorhanden sein sollten, auf Fachliteratur für historische Baustoffe für das bestimmen der U-Werte zurückgegriffen werden.

Fachwissen zum Thema

Wärmebedarf

Berechnen der Norm-Heizlast (Wärmebedarf)

Seit April 2004 gilt die DIN EN 12831 für das Berechnen der Heizlast. Die EU-Norm mit nationalem Beiblatt ersetzt die alte...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Heizung sponsored by:
Buderus | Bosch Thermotechnik GmbH | Kontakt 06441 418 0 | www.buderus.de
Zum Seitenanfang

Berechnen der Norm-Heizlast (Wärmebedarf)

Seit April 2004 gilt die DIN EN 12831 für das Berechnen der Heizlast. Die EU-Norm mit nationalem Beiblatt ersetzt die alte...

Berechnungsgänge zur Norm-Heizlast

Im Planungsalltag wird die Norm-Gebäudeheizlast am Computer berechnet. Bevor der Fachplaner die Daten in das...

Einflussgrößen

Einflüsse auf das Raumklima

Einflüsse auf das Raumklima

Der Wärmebedarf eines Raumes hängt maßgeblich von folgenden Einflussgrößen ab:der Außentemperaturder gewünschten Raumtemperaturder...

Heizlast im Niedrigenergie- und Passivhaus

Unterschiedliche Heizlast - Gebäudebestand und Passivhaus

Unterschiedliche Heizlast - Gebäudebestand und Passivhaus

Das Fortschreiben der Energieeinsparverordnung (EnEV) und die dadurch verbesserte Dämmung der Gebäude hat auch die Gebäudetechnik...

Heizlast und EnEV

Mit der DIN EN 12831 Heizungsanlagen in Gebäuden - Verfahren zur Berechnung der Norm-Heizlast wurde im Jahr 2004 für den...

Lüftungs- und Transmissionsheizlast

Wärmeverluste durch Transmission

Wärmeverluste durch Transmission

Norm-TransmissionswärmeverlustDie DIN EN 12831 berücksichtigt für alle Flächen mit Wärmeverlusten nach außen den Einfluss von...

Heizsystemberater

Mit dem Online-Tool von Buderus bequem
und unverbindlich die optimale Heizung
für das Ein- oder Zweifamilienhaus finden

Partner-Anzeige