Glossar

Mehr als 4000 Begriffserklärungen

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Lehmbau

Der Lehmbau hat seine jahrtausendealten Wurzeln in Vorderasien und im Nahen Osten. Auch in Deutschland hat er eine lange Tradition. Lehm wurde früher vor Ort aus Baugruben gewonnen und für den Aufbau von Wänden, die Ausfachung von Fachwerken, als Schüttung für Zwischendecken oder zum Verputzen von Wänden und Decken weiter verarbeitet. Für Ausfachungen wurde er oft mit gehäckseltem Stroh o.ä. vermischt  und auf ein Weidengeflecht oder Holzstaken aufgebracht. Lehm war kostenlos, gut zu verarbeiten und immer wieder zu verwenden. Erst im Zuge der Industrialisierung wurde er durch industriell hergestellte Baumaterialien wie Zement und Gips ersetzt.

Aufgrund seiner guten baubiologischen Eigenschaften und durch die Entwicklung rationeller Verfahrenstechniken und neuartiger Lehmbaustoffe gewinnt der Lehmbau seit einigen Jahren wieder an Bedeutung. Der Lehm wird je nach Verwendungszweck roh verarbeitet oder mit anderen natürlichen Rohstoffen vermischt. Lehmputz kann auf allen festen Untergründen verarbeitet werden. Bei der Stampflehm-Bauweise wird eine erdfeuchte Lehmmischung in eine Schalung eingebracht und verdichtet.

Bei Wasserzugabe quillt Lehm, beim Trocknen schwindet oder schrumpft er. Lehm muss deshalb vor Regen und Frost geschützt werden,  es empfiehlt sich der Einbau im Gebäudeinneren. Im Außenbereich ist ein dauerhafter Schutz durch konstruktive Maßnahmen unerlässlich. Länger andauernde Feuchtigkeit vermindert die Festigkeit des Baustoffs und führt zur Verwitterung. Holz und andere organische Stoffe, die von Lehm umgeben sind, werden entfeuchtet bzw. trocken gehalten. Bei richtiger Verarbeitung, Zusammensetzung und Mischung haben Lehmbauten eine Lebensdauer von Jahrhunderten.

Fachwissen zum Thema

Grobspanplatten bilden die Außenhaut der in Holzskelettbauweise errichteten Produktionshalle Leeb in St. Andrä/A, Architekten: Collective, Wien/A

Grobspanplatten bilden die Außenhaut der in Holzskelettbauweise errichteten Produktionshalle Leeb in St. Andrä/A, Architekten: Collective, Wien/A

Bautechnik

Leichtbauweise mit Holz

Die Leichtbauweise ist eine der ältesten Bauweisen der Menschheit. Das Grundprinzip ist seit Jahrtausenden gleich geblieben: ein...

Großzügige Fensterflächen, Betonbänder und Ziegel prägen die Fassade

Großzügige Fensterflächen, Betonbänder und Ziegel prägen die Fassade

Büro/​Arbeiten

Umbau eines Hofgebäudes in Zürich

Vielerorts gibt es sie: Hofbauten, die im Zentrum eines Gebäudeensembles Ende des 19. Jahrhunderts errichtet wurden. Doch eine...

Wandbaustoffe: Lehm

Baustoffe

Wandbaustoffe: Lehm

In vielen Teilen der Welt ist Lehm ein Bestandteil des Boden, der durch Verwitterung von Ton, Kies, Sand und Schluff (feiner Sand)...

Außenansicht des Lehmhauses

Außenansicht des Lehmhauses

Wohnen

Wohnhaus in Schlins/A

Die Materialität und die Gestalt dieses Wohnhauses im österreichischen Vorarlberg sind direkte Reaktionen auf die steile...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Mauerwerk sponsored by:
Wienerberger | Kontakt 0511 / 610 70-0 | www.wienerberger.de
Zur Glossar Übersicht

192 Einträge