Kunstmuseum The Broad in Los Angeles

Extra klare, großformatige Verglasungen im Eingangsbereich

An der Grand Avenue in Downtown Los Angeles reiht sich eine Schar ikonischer Kulturbauten von internationalem Wert aneinander. In direkter Nachbarschaft zur schimmernden Walt Disney Concert Hall von Frank Gehry und schräg gegenüber des Museum of Contemporary Art von Arata Isozaki behauptet sich das Museum für zeitgenössische Kunst The Broad von Diller Scofidio + Renfro seit 2015 gerade durch seine zurückhaltende Kubatur und eine bestechend einfache architektonische Idee: Die zwei vom Bauherrenpaar Eli und Edyth Broad geforderten Programmpunkte Lagern und Präsentieren wurden übersetzt in „the vail and the vault“ – der Schleier und der Tresor.

Gallerie

Der Schleier und der Tresor
Dieses Konzept wurde architektonisch konsequent umgesetzt und zeigt sich durch die Einteilung des Gebäudes mit insgesamt 120.000 m² Fläche in einen Archivbereich „the vault“, in dem die umfangreiche Broad-Sammlung aufbewahrt wird, die zu den bedeutendsten Beständen der Nachkriegs- und Gegenwartskunst weltweit zählt, und davon abgekoppelt, einen für die Öffentlichkeit zugänglichen Ausstellungsbereich „the veil“.

Dabei wird der Lagerraum nicht, wie oft üblich, in den Hinter- bzw. Untergrund gedrängt, sondern nimmt als Tresor eine Schlüsselrolle für das gesamte Museumserlebnis ein. Die schwere, undurchsichtige Masse schwebt im Zentrum des Baus und bleibt in jeder Situation sichtbar, wobei seine organisch ausgeformte Unterseite die Decke für die darunterliegende Lobby sowie die öffentlichen Verkehrswege im Erdgeschoss formt, während die Oberseite als Boden der Ausstellungsräume im zweiten Obergeschoss fungiert.

Als Gegensatz legt sich „the veil“ – der Schleier – luftig über das gesamte Volumen und bildet den äußeren Abschluss des Gebäudes. Dank seiner rautenförmig perforierten, wabenartigen Struktur lässt die Hülle indirektes Tageslicht einfallen. Insgesamt wurden 2.500 Module in 380 Varianten eingesetzt, die aus zwei dünnen Schichten glasfaserarmiertem Weißbeton bestehen und auf ein tragendes Stahlgerüst montiert sind.

Diffuses Nordlicht für Galerieraum
An allen vier Ecken im Erdgeschoss hebt sich die Gebäudehülle nach oben, sodass sich klare Eingangsgesten bilden und Besucherinnen und Besucher ins Innere geleitet werden, wo sie zunächst von der Lobby empfangen werden, an die ein Shop sowie ein kleinerer Galerieraum angeschlossen sind. Von der Lobby aus brechen eine Rolltreppe sowie eine gewundene Treppe und ein gläserner, zylindrisch geformter Aufzug durch den Tresor hindurch nach oben und enden inmitten des zweiten Obergeschosses auf der ca. 3.250 m² großen, stützenfreien Galerieebene mit einer Deckenhöhe von etwa sieben Metern. An vorgegebenen Ankerpunkten können hier Ausstellungswände platziert werden, die mit genügendem Abstand zur Tageslichtdecke enden.

Der Galerieraum wurde so konzipiert, dass er an den meisten Tagen des Jahres ausreichend Tageslicht erhält, ohne auf künstliche Beleuchtung zurückgreifen zu müssen. Dafür sorgen die 318 Oberlichter, die diffuses, indirektes Nordlicht eindringen lassen. Jedes Oberlicht ist mit einem motorisierten Verdunklungsrollo ausgestattet, um das natürliche Licht in verschiedenen Voreinstellungen kalibrieren und die Menge des einfallenden Lichts präzise kontrollieren zu können.

Blicke ins Verborgene
Der zentrale, massive Tresor beherbergt das etwa 1.950 m² große Archiv, Büroräume sowie einen Vortragssaal. Entlang des mäandernden, dunklen Treppenraums, der sich für den Weg nach unten anbietet, finden sich an verschiedenen Stellen Fenster zum Inneren des undurchsichtigen Volumens, sodass Interessierte einen Blick auf die umfangreichen Bestände der Sammlung werfen können.

Ungewöhnlich fußgänger- und umweltfreundlich
Der Bereich rund um die Grand Avenue wird durch den Autoverkehr dominiert. Um diesem Trend entgegenzuwirken und die Gegend fußgängerfreundlicher zu strukturieren, wurde ein ca. 2.200 m² großer öffentlicher Platz samt Olivenhain und einer Grünfläche errichtet. Außerdem nahm das Bauherrenpaar Verbesserungen am Straßenbild vor und sorgte für einen ebenerdigen Zugang vom Straßenraum zum Museum, ohne Stufen, Rampen oder Mauern – eine für Los Angeles ungewöhnliche Gestaltung. Gleichzeitig wurde zugunsten des Hauptverkehrsmittels der Gegend eine dreigeschossige Tiefgarage im Untergrund errichtet.

Als integraler Entwurfsbestandteil wurden spezielle Nachhaltigkeitsstrategien entwickelt, wodurch The Broad als erstes großes Kunstmuseum in L.A. eine LEED-Gold-Zertifizierung erhalten hat. Zu den ökologischen Merkmalen des Museums gehören Ladestationen für Elektroautos, Fahrradabstellplätze, Dachabflüsse, die in die Gärten auf Straßenebene geleitet werden, um das Abwasser zu filtern, sowie effiziente Sanitärarmaturen, die zur Reduktion des Wasserverbrauchs um 40 Prozent beitragen.  

Extra klare und übergroße Verglasungen in Ganzglasbauweise
Die Gebäudehülle hebt sich an den Ecken des Baukörpers auf Straßenniveau nach oben, wodurch sich der Bau zum Außenraum öffnet und die Gebäudehülle zusätzlich an Leichtigkeit gewinnt. Dafür wurden rahmenlose und großformatige Glasfronten vorgesehen, die mit einigem Abstand zu Fassade stehen. Dadurch bildet sich entlang der Grand Avenue ein kleiner, überdachter Vorplatz.

Um den leichten und einladenden Charakter der Erdgeschossebene zu unterstreichen und den Kontrast zwischen den beiden Bereichen „veil and vault“ zu erhöhen, sollten die Verglasungen möglichst neutral und unauffällig anmuten und dabei besonders viel Licht einfangen. Dafür wurden extra klare und großformatige Scheiben mit einer Höhe von 7,20 m und einer Breite von 2,40 m eingesetzt, die ohne Querteilung vom Boden bis zur Decke reichen. Die Vertikalstöße wurden profillos in Ganzglasbauweise ausgebildet, wodurch eine optisch reduzierte Erscheinung erreicht wurde. -si

Bautafel

Architektur: Diller Scofidio + Renfro, New York
Projektbeteiligte: Gensler, Los Angeles (Ausführende Architekten); Matt Construction, Los Angeles (Bauunternehmen); Nabih Youssef Associates, Los Angeles und Leslie E. Robertson Associates, New York City (Tragwerksplanung); KPFF Consulting Engineers, Seattle (Bauingenieure); ARUP, London (Maschinenbau, Elektrotechnik, Sanitärtechnik, Brandschutz, Sicherheit, Beleuchtungstechnik); Tillotson Design, New York City (Lichtplanung Ausstellung); Lerch Bates Associates, Denver (Aufzüge und Fahrtreppen); Solomon + Bauer + Giambastiani, Boston (Architektur Archiv); Seele, Gersthofen und Walters & Wolf, Fremont (Fassade); Saint-Gobain Glassolutions Austria, Steyr (Glasveredelung: Extra-klares Isolierglas SGG Climalit aus SGG Diamant im Großformat)
Bauherr/in: The Broad Foundation, Los Angeles
Fertigstellung: 2015
Standort: 221 S Grand Avenue, 90012 Los Angeles
Bildnachweis: Hufton+Crow, Hertford; Bruce Damonte, San Francisco; Iwan Baan, Amsterdam; Diller Scofidio + Renfro, New York

Fachwissen zum Thema

Die Nutzung natürlichen Lichts ist von großer Bedeutung für die psychische und physische Gesundheit des Menschen und birgt dabei enorme energetische Vorteile. Mit einfachen Maßnahmen kann eine gute Tageslichnutzung umgesetzt werden.

Die Nutzung natürlichen Lichts ist von großer Bedeutung für die psychische und physische Gesundheit des Menschen und birgt dabei enorme energetische Vorteile. Mit einfachen Maßnahmen kann eine gute Tageslichnutzung umgesetzt werden.

Bauphysik

Tageslichtnutzung

Die Nutzung natürlichen Lichts ist von großer Bedeutung für die psychische und physische Gesundheit des Menschen und birgt dabei energetische Vorteile.

Die Produktion und Verarbeitung von Gläsern mit Längen von bis zu 18 Metern und mehr stellt heute technisch kein Problem mehr dar.

Die Produktion und Verarbeitung von Gläsern mit Längen von bis zu 18 Metern und mehr stellt heute technisch kein Problem mehr dar.

Vertikale Glaselemente

Überlängen

Während bis vor wenigen Jahren Glaslängen auf maximal sechs Meter beschränkt waren, können heute Verglasungen von bis zu 18 Metern hergestellt und verarbeitet werden.

Bauwerke zum Thema

New York ist um ein spektakuläres Gebäude reicher: Das Kulturzentrum The Shed in Manhattan bietet Platz für Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Konzerte und Performances.

New York ist um ein spektakuläres Gebäude reicher: Das Kulturzentrum The Shed in Manhattan bietet Platz für Veranstaltungen, Kunstausstellungen, Konzerte und Performances.

Kultur/​Bildung

Kulturzentrum in New York

Der Neubau The Shed in Manhattan kann durch eine ausfahrbare Außenhülle die Fläche flexibel erweitern. Die Lichtplanung geht darauf ein.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zum Seitenanfang

Aufgrund langfristig einwirkender Witterung war die Tragfähigkeit der Betonfassade des Grand Théâtre de Québec gefährdet und musste einer denkmalgerechten Sanierung unterzogen werden.

Aufgrund langfristig einwirkender Witterung war die Tragfähigkeit der Betonfassade des Grand Théâtre de Québec gefährdet und musste einer denkmalgerechten Sanierung unterzogen werden.

Kultur

Grand Théâtre de Québec

Gläserne Vorhangfassade zur denkmalgerechten Betonsanierung

Zu der Schar ikonischer Kulturbauten an der Grand Avenue in Los Angeles gesellt sich seit einiger Zeit das Kunstmuseum The Broad aus der Feder des New Yorker Architekturbüros Diller Scofidio + Renfro.

Zu der Schar ikonischer Kulturbauten an der Grand Avenue in Los Angeles gesellt sich seit einiger Zeit das Kunstmuseum The Broad aus der Feder des New Yorker Architekturbüros Diller Scofidio + Renfro.

Kultur

Kunstmuseum The Broad in Los Angeles

Extra klare, großformatige Verglasungen im Eingangsbereich

Das 1910 eröffnete Kunsthaus in Zürich erhielt bereits mehrmals in seiner Geschichte ergänzende Bauten. Nun entsteht für das Museum ein dritter Erweitertungsbau, mit dem das Raumangebot nahezu verdoppelt wird.

Das 1910 eröffnete Kunsthaus in Zürich erhielt bereits mehrmals in seiner Geschichte ergänzende Bauten. Nun entsteht für das Museum ein dritter Erweitertungsbau, mit dem das Raumangebot nahezu verdoppelt wird.

Kultur

Erweiterungsbau für das Kunsthaus Zürich

Lichtdurchflutet, wärmegedämmt und sicher

Die historische Gebäudesubstanz der ungarischen Kunstakademie (Magyar Művészeti Akadémia, kurz MMA) wurde durch einen gläsernen Zwischenbau, entworfen von Fazakas Architects, miteinander verbunden.

Die historische Gebäudesubstanz der ungarischen Kunstakademie (Magyar Művészeti Akadémia, kurz MMA) wurde durch einen gläsernen Zwischenbau, entworfen von Fazakas Architects, miteinander verbunden.

Kultur

Ungarische Kunstakademie in Budapest

Ganzglasfassaden mit Glasschwertern und gebogenen Verglasungen

Das Landestheater der Region Vendsyssel ist seit 100 Jahren das erste seiner Art, welches außerhalb der Hauptstadt Dänemarks errichtet wurde.

Das Landestheater der Region Vendsyssel ist seit 100 Jahren das erste seiner Art, welches außerhalb der Hauptstadt Dänemarks errichtet wurde.

Kultur

Vendsyssel Theater in Hjørring

Punktgehaltene hinterlüftete Fassade aus satiniertem Glas

Das spiralförmige Raumkonzept ist dem Experimenta Science Center in Heilbronn nach Plänen von Sauerbruch Hutton Architekten anzusehen.

Das spiralförmige Raumkonzept ist dem Experimenta Science Center in Heilbronn nach Plänen von Sauerbruch Hutton Architekten anzusehen.

Kultur

Experimenta Science Center in Heilbronn

Siebbedruckte Glas-Dämm-Paneele

JSWD Architekten aus Köln und Chaix & Morel et Associés aus Paris haben ein in den 1930er-Jahren errichtetes Klinikum saniert und um einen gläsernen Aufsatz ergänzt.

JSWD Architekten aus Köln und Chaix & Morel et Associés aus Paris haben ein in den 1930er-Jahren errichtetes Klinikum saniert und um einen gläsernen Aufsatz ergänzt.

Kultur

Haus der Europäischen Geschichte in Brüssel

Gläserne Erweiterung mit transparentem Tragwerk

Ein ehemaliger Getreidespeicher in Bordeaux wurde umgebaut und erweitert. Nun beherbergt er das neue Stadtarchiv. Der Entwurf stammt vom Büro Robbrecht en Daem architecten.

Ein ehemaliger Getreidespeicher in Bordeaux wurde umgebaut und erweitert. Nun beherbergt er das neue Stadtarchiv. Der Entwurf stammt vom Büro Robbrecht en Daem architecten.

Kultur

Stadtarchiv in Bordeaux

Angebaut und aufgesattelt

Der Raum der Information nach Plänen von TRU Architekten ergänzt das benachbarte Ehrenmal der Bundeswehr auf dem Areal des Verteidigungsministeriums.

Der Raum der Information nach Plänen von TRU Architekten ergänzt das benachbarte Ehrenmal der Bundeswehr auf dem Areal des Verteidigungsministeriums.

Kultur

Raum der Information am Ehrenmal der Bundeswehr in Berlin

Sheddach und hinterleuchtetes Glas im Ausstellungsraum

Aus allen vier Himmelsrichtungen führen Wege in den Eingangshof des Museum Tirpitz  in Blåvand.

Aus allen vier Himmelsrichtungen führen Wege in den Eingangshof des Museum Tirpitz in Blåvand.

Kultur

Museum Tirpitz in Blåvand

Schneisen in der Dünenlandschaft

Der Erweiterungsbau der Kunsthalle Mannheim steht am Friedrichsplatz unweit des historischen Wasserturms

Der Erweiterungsbau der Kunsthalle Mannheim steht am Friedrichsplatz unweit des historischen Wasserturms

Kultur

Erweiterungsbau der Kunsthalle Mannheim

Farbneutrale und reflexionsarme Verglasung hinter Metallnetz

Ein minimalistischer Pavillon ergänzt den denkmalgeschützten Stadtpalast der Norman Foster Foundation in Madrid

Ein minimalistischer Pavillon ergänzt den denkmalgeschützten Stadtpalast der Norman Foster Foundation in Madrid

Kultur

Pavillon der Norman Foster Foundation in Madrid

Glasfassade trägt einen Teil der vertikalen Dachlasten ab

Angesichts der bewegten Geschichte, von der an diesem Ort erzählt wird, strahlt der monumentale gläserne Quader eine gewisse Ruhe aus (Eingangsseite im Nordosten)

Angesichts der bewegten Geschichte, von der an diesem Ort erzählt wird, strahlt der monumentale gläserne Quader eine gewisse Ruhe aus (Eingangsseite im Nordosten)

Kultur

Polin – Museum der Geschichte der polnischen Juden in Warschau

Hinterlüftete bedruckte Glasschuppen und Glasschwertfassade

Das Futurium wurde nach Plänen von Richter Musikowksi Architekten am Berliner Spreebogen errichtet

Das Futurium wurde nach Plänen von Richter Musikowksi Architekten am Berliner Spreebogen errichtet

Kultur

Futurium in Berlin

Structural-Glazing-Fassade aus Gussglas

Wie eine real gewordene Fata Morgana mutet das von Jean Nouvel entworfene Louvre Abu Dhabi an

Wie eine real gewordene Fata Morgana mutet das von Jean Nouvel entworfene Louvre Abu Dhabi an

Kultur

Museum Louvre Abu Dhabi

Gussglas für diffuse Beleuchtung

Das Foyer der Epiphaniaskirche wurde mit einer großformatigen Pfosten-Riegel-Konstruktion ausgebildet

Das Foyer der Epiphaniaskirche wurde mit einer großformatigen Pfosten-Riegel-Konstruktion ausgebildet

Kultur

Epiphaniaskirche in Köln-Bickendorf

Isolierglas in Pfosten-Riegel-Konstruktion

Das gläserne Eingangsgebäude entstand zwischen Bestands- und Erweiterungsbau des Van Gogh Museums in Amsterdam

Das gläserne Eingangsgebäude entstand zwischen Bestands- und Erweiterungsbau des Van Gogh Museums in Amsterdam

Kultur

Van Gogh Museum in Amsterdam

Neuer Eingangsbau als kaltgebogene Ganzglaskonstruktion

Das L'Espace Culturel de la Hague bietet den Bewohnern der kleinen Gemeinde viel Raum für Theater, Musik und Tanz

Das L'Espace Culturel de la Hague bietet den Bewohnern der kleinen Gemeinde viel Raum für Theater, Musik und Tanz

Kultur

Kulturzentrum in Beaumont-Hague

Hybrid aus Spiegelglas und roten Alupaneelen

Das von Studio Fuksas geplante Centro Congressi Roma ist das größte Architekturprojekt der Stadt seit fünfzig Jahren

Das von Studio Fuksas geplante Centro Congressi Roma ist das größte Architekturprojekt der Stadt seit fünfzig Jahren

Kultur

Kongresszentrum in Rom

Wolke hinter Doppelglas

Hafenkran und Ausstellungspavillon bilden eine sehenswerte Einheit an der neuen Uferpromenade des Huangpu-Flusses

Hafenkran und Ausstellungspavillon bilden eine sehenswerte Einheit an der neuen Uferpromenade des Huangpu-Flusses

Kultur

Cloud Pavilion in Schanghai

Ausstellungsgebäude mit gebogener Isolierglasfassade

Herzog & de Meuron haben dem alten Kaispeicher A eine gläserne Krone aufgesetzt (Südwestansicht)

Herzog & de Meuron haben dem alten Kaispeicher A eine gläserne Krone aufgesetzt (Südwestansicht)

Kultur

Elbphilharmonie in Hamburg

1.100 unterschiedliche Glaselemente

Zwei parallele Rampen führen von der Via Separanza zum Haupteingang für Besucher

Zwei parallele Rampen führen von der Via Separanza zum Haupteingang für Besucher

Kultur

Fondazione MAST in Bologna

Gläserne Doppelfassade mit aufgedrucktem Pünktchenmuster

Luftaufnahme des Museumskomplexes von Norden: Im Vordergrund der neue Flügel, links der Eingangsbereich

Luftaufnahme des Museumskomplexes von Norden: Im Vordergrund der neue Flügel, links der Eingangsbereich

Kultur

Erweiterung des Corning Museum of Glass

Vorgehängte hinterlüftete Fassade aus Jumbo Glass

Der Erweiterungsbau des Tokyo Metropolitan Teien Art Museums steht inmitten eines großen Gartens

Der Erweiterungsbau des Tokyo Metropolitan Teien Art Museums steht inmitten eines großen Gartens

Kultur

Erweiterung des Tokyo Metropolitan Teien Art Museum

Ganzglaskonstruktion und individuell gefertigtes Ornamentglas

Der markante Zechenturm ist der höchste Bau auf dem Museumsgelände

Der markante Zechenturm ist der höchste Bau auf dem Museumsgelände

Kultur

Schlesisches Museum in Katowice

Lichtkörper aus Eisblumenglas über unterirdischen Ausstellungsräumen

Hinter dem auskragenden Glaskörper an der Eingangsseite befindet sich der kleine Theatersaal

Hinter dem auskragenden Glaskörper an der Eingangsseite befindet sich der kleine Theatersaal

Kultur

Théâtre de Liège in Lüttich

Geriffeltes Ornamentglas in verschiedenen Ausführungen

Links das Forum Mittelrhein und rechts das Forum Confluentes: Beide wurden zur Revitalisierung des Zentralplatzes in der Koblenzer Innenstadt errichtet

Links das Forum Mittelrhein und rechts das Forum Confluentes: Beide wurden zur Revitalisierung des Zentralplatzes in der Koblenzer Innenstadt errichtet

Kultur

Forum Confluentes in Koblenz

Geschwungene Doppelfassade aus teils bedrucktem Weißglas

Schwungvoll geformte Rampen erheben sich wellengleich aus dem Erdboden und lassen Gebäude und Topografie miteinander verschmelzen

Schwungvoll geformte Rampen erheben sich wellengleich aus dem Erdboden und lassen Gebäude und Topografie miteinander verschmelzen

Kultur

Museum für Meereskunde und Surfgeschichte in Biarritz

Welle aus Beton und Glas

Die Dependance des Louvre liegt in einem  zwanzig Hektar großen Gelände, das in einen Museumspark umgestaltet wurde

Die Dependance des Louvre liegt in einem zwanzig Hektar großen Gelände, das in einen Museumspark umgestaltet wurde

Kultur

Louvre-Lens in Nordfrankreich

Unzählige Schichten aus Glas

Eingangspavillon der Landesgalerie Krems

Eingangspavillon der Landesgalerie Krems

Kultur

Glaspavillon in der Dominikanerkirche Krems

Geklebte Ganzglaskonstruktion

Der dreischichtige Aufbau des Daches besteht aus Isolierglas und einem darauf und darunter befestigten bronzefarbenen Drahtgeflecht

Der dreischichtige Aufbau des Daches besteht aus Isolierglas und einem darauf und darunter befestigten bronzefarbenen Drahtgeflecht

Kultur

Abteilung für islamische Kunst im Louvre in Paris

Freigeformtes Dach aus Stahlrohren, Bronzenetzen und Sonnenschutzisolierglas

Die berühmte Spiralgalaxie M51 stand Pate für den Entwurf des Hauses

Die berühmte Spiralgalaxie M51 stand Pate für den Entwurf des Hauses

Kultur

Haus der Astronomie in Heidelberg

Bandartige Wärmeschutzverglasungen folgen der gekrümmten Spiralform

Das Jagdschloss aus der Vogelperspektive

Das Jagdschloss aus der Vogelperspektive

Kultur

Jagdschloss Platte in Wiesbaden

Modernes Glasdach über historischem Gemäuer

Ein stählerner Keil durchdringt das militärhistorische Museum in Dresden

Ein stählerner Keil durchdringt das militärhistorische Museum in Dresden

Kultur

Militärhistorisches Museum in Dresden

Dramatische Geste aus Glas und Stahl

Der Entwurf von Schneider + Schumacher verändert das historische Ensemble nicht durch zusätzliche Hochbauten

Der Entwurf von Schneider + Schumacher verändert das historische Ensemble nicht durch zusätzliche Hochbauten

Kultur

Erweiterung des Städel Museums in Frankfurt a.M.

Sphärisch gebogene Oberlichter aus kalt verformtem Glas

Innenhof des Museumsareals in der historischen Grazer Altstadt

Innenhof des Museumsareals in der historischen Grazer Altstadt

Kultur

Besucherzentrum des Joanneumviertels in Graz

Trichter aus unterschiedlich gebogenen und geneigten Glasscheiben

Die Fassade des Museumsneubaus ist als geklebte Structural Glazing Verglasung ausgeführt

Die Fassade des Museumsneubaus ist als geklebte Structural Glazing Verglasung ausgeführt

Kultur

Museum am Bergisel in Innsbruck

Geklebte Ganzglasfassade aus 3-fach Isolierverglasung

Die Fassade erinnert an die  isländischen Natur

Die Fassade erinnert an die isländischen Natur

Kultur

Konzert- und Konferenzzentrum Harpa in Reykjavik

Ausfachende Glaselemente mit dichroitischem Glas

Von der Straße erscheint das Informationszentrum wie ein Raumschiff

Von der Straße erscheint das Informationszentrum wie ein Raumschiff

Kultur

Nationalparkzentrum Kellerwald-Edersee in Vöhl

Wildnis hinter gebogenem Glas

Außenansicht des Aylesbury Waterside Theater

Außenansicht des Aylesbury Waterside Theater

Kultur

Waterside Theater in Aylesbury/GB

Geschwungene, nahezu vollständig verglaste Außenhülle

Außenansicht des belgischen Schifffahrtsmuseums

Außenansicht des belgischen Schifffahrtsmuseums

Kultur

Museum aan de Stroom in Antwerpen/B

Zylindrisch gebogene Glasscheiben

Erweiterung Ars Electronica Center in Linz

Kultur

Erweiterung Ars Electronica Center in Linz

Transparente Lichtskulptur

Außenansicht des BMW Museums

Außenansicht des BMW Museums

Kultur

Glasbrücke im BMW Museum in München

Glaswangen als tragende Elemente

Ansicht der Doppelfassade mit punktgehaltenem, siebbedrucktem Glas außen

Ansicht der Doppelfassade mit punktgehaltenem, siebbedrucktem Glas außen

Kultur

Festhalle in Plauen

Zart gemustertes Glas

Leuchtender Glaskubus bei Nacht

Leuchtender Glaskubus bei Nacht

Kultur

Bloch Building in Kansas City

Profilbauglas mit Kapillareinlage

Gläserner Pavillon im Park

Gläserner Pavillon im Park

Kultur

Museum of Art in Toledo, Ohio

Glaspavillon im Park

Gesamtansicht des sanierten Gebäudekomplexes

Gesamtansicht des sanierten Gebäudekomplexes

Kultur

Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee

Leuchtende Glasziegel

Außenansicht der Oper

Außenansicht der Oper

Kultur

Oper in Toronto

Frei tragende Glastreppe

Gesamtansicht Fassade mit farbigen Gläsern

Gesamtansicht Fassade mit farbigen Gläsern

Kultur

Museum MUSAC in Léon/E

Farbenfrohes Glas

Nachtansicht

Nachtansicht

Kultur

Kunstmuseum in Stuttgart

Glaskubus mit begehbarer Dachverglasung

Dachuntersicht

Dachuntersicht

Kultur

Zeughaus/Deutsches Historisches Museum in Berlin

Glasdach für den Schlüterhof

Goldener Saal im Wiener Musikverein

Goldener Saal im Wiener Musikverein

Kultur

Musikverein in Wien

Gläserner Saal mit goldenem Glas

Ansicht Kircheninnenraum

Ansicht Kircheninnenraum

Kultur

Stiftskirche in Stuttgart

Eingehängte Glassegel

Ansicht des Kunstmuseums am Donauufer

Ansicht des Kunstmuseums am Donauufer

Kultur

Kunstmuseum Lentos in Linz

Bedruckte Glashaut für Kunstkiste

Detailausschnitt

Detailausschnitt

Kultur

Great Court British Museum in London/UK

Netzschale mit Isolierverglasung und Sonderknoten

Modell des Museums mit Neubau

Modell des Museums mit Neubau

Kultur

Museum Boijmans van Beuningen in Rotterdam/NL

Kathedralglas als Sichtschutz

Nordostansicht mit überdachten Resten der Therme

Nordostansicht mit überdachten Resten der Therme

Kultur

Römische Badruine in Badenweiler

Verglaste Netzschale als Schutzdach

BAUEN & KLIMAWANDEL

Es wird immer heißer. Nachweislich. Was bedeutet das für die Planung von Wohngebäuden? Alle Antworten in der neuen come-inn. Jetzt gratis lesen!

Partner-Anzeige