Sicherheitsglas im Privatbereich

Der Einsatz von Glas in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden ist in Deutschland gut geregelt. Für die Verwendung im Privatbereich jedoch existiert ein solches Regelwerk nur in Teilen. Aber auch hier sind bei Planung und Durchführung von Einbauelementen aus Glas einige Regeln zu beachten, um Verletzungsgefahren vorzubeugen.

Gallerie

Technische Baubestimmungen
Grundsätzlich richten sich Auswahl und Bemessung von Glaserzeugnissen nach den technischen Baubestimmungen, die in den Bauordnungen der Länder festgelegt sind und/oder der Liste der technischen Baubestimmungen. Für den Werkstoff Glas ist das die DIN 18008 Glas im Bauwesen mit ihren Teilen 1 bis 5. Die darin aufgeführten Anforderungen müssen beachtet und eingehalten werden – sie gelten für jedes Gebäude, egal ob öffentlich, gewerblich oder privat genutzt. Darüber hinaus sind in einem öffentlichen, öffentlich zugänglichen oder Gewerbegebäude eine Fülle von Sicherheitsregeln zu berücksichtigen. Das sind in erster Linie solche Regeln, in denen es um die Verkehrssicherheit mit Glas geht, wie die Unfallverhütungsvorschriften (UVVs), die Arbeitsstättenverordnung, Versammlungsstätten-Verordnungen etc. In ihnen sind die Sicherheitsanforderungen für Gebäude wie etwa Schulen, Sportstätten, Büros oder Kindergärten gut geregelt. Im Privatbereich sieht es jedoch anders aus. Hier fehlen solch eindeutige gesetzliche Vorgaben. Es existiert lediglich eine sehr allgemein gehaltene „Verkehrssicherungspflicht“.

Verkehrssicherungspflicht
Die Verkehrssicherungspflicht ist eine Verhaltenspflicht zur Abwehr und Sicherung von Gefahrenquellen. Sie besagt, dass „jeder, der eine Gefahrenlage schafft, ist auch dazu verpflichtet, eine mögliche Schädigung anderer abzuwenden.“ Dies ist eine sehr allgemeine Formulierung, die eine Betrachtung aus verschiedenen Blickwinkeln erlaubt. Das belegen auch die durchaus widersprüchlichen Urteile in den Einzelfallentscheidungen der Rechtsprechung. Geht man davon aus, dass jedes Bauwerk und das darin verbaute Bauteil eine Gefahrenlage schafft, muss diese bezüglich der sicherheitsrelevanten Aspekte beurteilt werden. Das betrifft sämtliche Gebäude, in denem mit Menschenansammlungen und Gedränge zu rechnen ist, wo schutzbedürftige Personen wie Sportler, sehschwache oder gehunsichere Personen und vor allem Kinder mit Bauteilen aus Glas in Berührung kommen können. Neben Sportstätten, Krankenhäusern Altenheimen, Schulen und Versammlungsstätten sind dies auch Privathaushalte.

Sicherheitsglas
Als ausreichend verkehrssicher gelten an Verkehrs- und Aufenthaltsbereichen grenzende Verglasungen, wenn sie bruchsicher sind und bei üblicher und angemessener Nutzung das Unfallrisiko sowohl beurteilt als auch durch bauliche Maßnahmen minimiert werden kann. „Bruchsicher“ bedeutet hier, dass das Bauteil oder Bauprodukt auch dann sicher ist, wenn es bricht. Der Baustoff Glas erfüllt diese Anforderung, wenn er zu Verbundsicherheitsglas (VSG) oder Verbundglas (VG) verarbeitet wurde, bei der eine Folie im Glasverbund für die Haftung der Glassplitter sorgt und damit das Verletzungsrisiko minimiert. Auch Einscheibensicherheitsglas (ESG) ist zur Verwendung geeignet, sofern es eine hohe mechanische Festigkeit aufweist und im Schadensfall kleinkrümelig bricht. Die Beurteilung des Glases alleine ist jedoch nicht ausreichend, es muss immer die Verglasung als Ganzes beurteilt werden. Kriterien zur Verkehrssicherheit sind z.B.:

  • Die Standsicherheit: welche vorhersehbaren Belastungen werden sicher getragen bzw. abgeleitet?
  • Die Glasdicke, Art und Ausführung von Rahmenkonstruktionen, Haltern und/oder sonstige Montage- oder Befestigungsmöglichkeiten
  • Die Vorgaben für die Eignung von Verglasungen für den vorgegebenen Verwendungszweck im Rahmen einer technischen Regel (z.B. DIN 18008 mit den jeweils relevanten Teilen), einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ), eines allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses (abP) oder einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE)
  • Die Art und Weise der Abschirmung von nicht ausreichend verkehrssicheren oder nicht bruchsicheren Verglasungen
Sicherheitsglas im Privatbereich
Auch im Privatbereich kommen immer häufiger großflächige, bodengebundene Verglasungen zum Einsatz, die durchweg hohe Anforderungen an die Verkehrssicherheit stellen. Im Gegensatz zum traditionellen Lochfenster sind derartige Verglasungen direkt zugänglich. Für die Beurteilung der Standsicherheit muss mit dem Anprall von Personen beispielsweise durch Stolpern, rennende und spielende Kinder, Anprall mit Spielzeugen, usw. gerechnet werden. Ein gutes Beispiel dafür, dass nicht alles gesetzlich geregelt ist, sind raumhohe Schiebetüren aus Glas. Anders als begehbare Gläser und absturzsichernde Verglasungen sind die Anforderung an sie nicht geregelt. Hier gilt es, immer eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen.

Technisch-physikalische Bedingungen
In Einbausituationen, in denen es zu hohen thermischen Belastungen kommen kann, ist der Einsatz von thermisch vorgespanntem, heißgelagertem Einscheibensicherheitsglas (ESG-H) erforderlich. Dies ist beispielsweise bei Teilverschattungen oder dunklen Vorhängen unmittelbar hinter der Verglasung der Fall. Durch hohe Energieabsorptionen und Wärmestau ist in diesen Situationen das thermische Bruchrisiko unter Umständen signifikant erhöht. Besondere Beachtung finden sollten hierbei Schiebe-Hebetüren, die mit Dreischeiben-Wärmedämmgläsern verglast sind. Je nach Einbausituation werden diese thermisch hoch belastet. Auch hier ist die Verwendung von ESG angeraten.
Quelle: Ralf Vornholt, Saint-Gobain Glass Aachen

Fachwissen zum Thema

Dreifach-Isolierverglasung kam im Überkopfbereich und für die Fassaden der VHV-Versicherung in Hannover zum Einsatz

Dreifach-Isolierverglasung kam im Überkopfbereich und für die Fassaden der VHV-Versicherung in Hannover zum Einsatz

Funktionsgläser

Isolierglas

Der Kurzbegriff Isolierglas bezeichnet ein Mehrscheiben-Isolierglas, das eine komplexe und funktionelle Verglasungseinheit...

Punktgelagerte Fassade des Centre Pompidou Malaga (Architekten: L35, Barcelona)

Punktgelagerte Fassade des Centre Pompidou Malaga (Architekten: L35, Barcelona)

Nachweise und Normen

Normen: DIN 18008 Glas im Bauwesen

Die überarbeitete Normenreihe liegt mit dem Ausgabedatum Mai 2020 im Weißdruck vor.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Glas sponsored by:
Saint-Gobain Glass Deutschland
Zum Seitenanfang

Einbruchhemmende Fenster und Türen

Experimentelle Ermittlung der einbruchhemmenden Wirkung von Glas

Experimentelle Ermittlung der einbruchhemmenden Wirkung von Glas

Der Einbau einbruchhemmender Bauteile soll das unerlaubte Eindringen in einen Raum oder ein Gebäude verhindern. Ihre...

Angriffhemmende Verglasungen

Angriffhemmende Verglasungen ist der Oberbegriff für die verschiedenen Verglasungsklassen, die von A (Durchwurfhemmung) bis D...

Durchwurfhemmung - Klasse A

Die Durchwurfhemmung einer Verglasung wird nach DIN EN 356 Glas im Bauwesen - Sicherheitssonderverglasung - Prüfverfahren und...

Durchbruchhemmung - Klasse B

Durchbruchhemmende Verglasungen eignen sich für Gebäude mit hohen Sicherheitsanforderungen wie zum Beispiel Banken. Zum Einsatz...

Durchschusshemmung - Klasse C

Durchschusshemmende Verglasungen bieten einen definierten Widerstand gegen das Durchdringen von Geschossen bestimmter...

Sprengwirkungshemmung - Klasse D

Sprengwirkungshemmende Verglasungen werden nach DIN in die Klassen D1 bis D3 eingeteilt, nach EN 13541 in die Klassen ER 1 bis ER...

Sicherheitsglas im Privatbereich

Für die Beurteilung der Standsicherheit muss mit dem Anprall von Personen gerechnet werden

Für die Beurteilung der Standsicherheit muss mit dem Anprall von Personen gerechnet werden

Der Einsatz von Glas in öffentlichen und gewerblichen Gebäuden ist in Deutschland gut geregelt. Für die Verwendung im...

Ballwurfsichere Gläser

Die Ballwurfsicherheit von Bauelementen, die in Sporthallen zum Einsatz kommen und zu denen u.a. Wand- und Deckenverkleidungen...

Sicherheitskonzepte im Glasbau

Glasschwerter, Fassaden- und Dachverglasung am Berliner Hauptbahnhof

Glasschwerter, Fassaden- und Dachverglasung am Berliner Hauptbahnhof

Tragfähigkeitsnachweise im Glasbau werden in der Regel auf dem Niveau der Spannungen geführt, wobei aufgrund der spröden...

Stabilität

Glas eignet sich auch zum Lastabtrag in Scheibenebene

Glas eignet sich auch zum Lastabtrag in Scheibenebene

Der Werkstoff Glas eignet sich neben dem Lastabtrag senkrecht zur Plattenebene, beispielsweise bei begehbarer Verglasung oder...

Resttragfähigkeit

Resttragfähigkeitsversuche

Resttragfähigkeitsversuche

Unter Resttragfähigkeit versteht man ganz allgemein den Widerstand gegen vollständiges Versagen eines teilweise zerstörten...

Stoßbelastungen

Glasschaden durch harten Stoß

Glasschaden durch harten Stoß

Stoßbelastungen können auf die unterschiedlichste Art und Weise erfolgen. Hierbei kann sich die Masse, Form und das...

Klimabelastungen bei Isolierglasscheiben

Verformungen einer Isolierglasscheibe durch Änderungen des Luftdrucks (p) und der Temperatur (T)

Verformungen einer Isolierglasscheibe durch Änderungen des Luftdrucks (p) und der Temperatur (T)

Klimatische Veränderungen führen bei Isolierglasscheiben zu einer zusätzlichen Beanspruchung der Scheiben. Das im...

Zwängungsbeanspruchungen

Neben den planmäßig kalkulierbaren Zwängungsbeanspruchungen, wie beispielsweise klimatisch induzierten Belastungen bei...

Zwangsbeanspruchung bei Sonnen- und Wärmedämmgläsern

Sonnen- und Wärmedämmverglasungen erwärmen sich grundsätzlich stärker als normale Isolierverglasungen. Kleinformatige Aufbauten,...

Koppeleffekt

Koppeleffekt bei einer Isolierglasscheibe

Koppeleffekt bei einer Isolierglasscheibe

Wegen des dampfdicht abgeschlossenen Scheibenzwischenraumes (SZR) entsteht bei Isolierglaseinheiten ein Koppeleffekt zwischen den...

Membraneffekt

Aktivierung von Membrantragwirkung bei großen Verformungen von vierseitig linienförmig gelagerten Scheiben

Aktivierung von Membrantragwirkung bei großen Verformungen von vierseitig linienförmig gelagerten Scheiben

Bei Verformungen, die größer sind als die Plattenstärke, kann die Biegefläche der Rechteckplatte mit der Kirchhoff'schen...

Durchbiegungsbegrenzung

Neben dem Nachweis der Tragfähigkeit sind Festlegungen zur Gebrauchstauglichkeit sinnvoll. Im Glasbau werden dazu normalerweise...

Lagerung punktgehaltener Verglasungen

Zwängungsfreie Punktlagerung in Scheibenebene

Zwängungsfreie Punktlagerung in Scheibenebene

In der Scheibenebene kann die statisch bestimmte Lagerung punktgehaltener Scheiben durch die Anordnung von festen und...

Schubverbund bei Verbundgläsern (VG/VSG)

Verformung einer Verbundglasscheibe bei vollem Schubverbund

Verformung einer Verbundglasscheibe bei vollem Schubverbund

Je nach Temperaturbereich und Belastungsdauer herrscht bei Verbund-  oder Verbundsicherheitsgläsern ein mehr oder weniger guter...

BAUEN & KLIMAWANDEL

Es wird immer heißer. Nachweislich. Was bedeutet das für die Planung von Wohngebäuden? Alle Antworten in der neuen come-inn. Jetzt gratis lesen!

Partner-Anzeige