Schulerweiterung in Dano

Schwebendes Dach über gemauerten Laterit-Steinen

Gallerie

Im Südwesten von Burkina Faso, mitten in dem kleinen Dorf Dano steht die zweite Schule des Berliner Architekten Francis Kéré. Sie ähnelt dem ersten Schulgebäude, das Kéré 2002 als Pilotprojekt in seinem Heimatdorf Gando gebaut hat, ist jedoch kein Lehmbau. Laterit-Steine tragen die aufwendige Dachstruktur. Doch das klimatische Konzept ist dasselbe: Ein schwebendes Dach sorgt für eine Kühlung der Klassenzimmer und für ein angenehmes Raumklima. Das Gebäude wurde in Ost-West-Ausrichtung gebaut um die direkte Sonneneinstrahlung auf die Außenwände zu reduzieren. Diese werden zusätzlich durch eine auskragende Dachstruktur beschattet. Der L-förmige Neubau bildet mit den Bestandbauten aus der französischen Kolonialzeit eine Hofsituation, die vor den staubigen Winden geschützt ist.

Die Schulerweiterung beinhaltet drei Klassenräume, einen Computer-Raum sowie ein Büro für das Lehrpersonal. Ein ovales Amphitheater in der gleichen Größe der Klassenzimmer liegt zwischen diesen Räumen. Es ist ein halboffener verschatteter Raum, dessen Sitzstufen während der Pause zum Ausruhen und Plaudern einladen. Lokale Baustoffe, traditionelle Bauweisen und technisches Know-How sind der Schlüssel zu einer klimagerechten und nachhaltigen Bauweise in Entwicklungsländern. Die Schulerweiterung wurde aus geschlagenen Laterit-Steinen gebaut, die in der Region abgebaut werden. Sie sind weitaus resistenter und nachhaltiger als der Baustoff Lehm. Lehmbauten müssen jedes Jahr nach der Regenzeit ausgebessert und erneuert werden.

Das klimatische Konzept bestimmt weitgehend Form und Aussehen des Gebäudes. Die feine Dachkonstruktion wurde aus Bewehrungseisen geschmiedet und lässt die darüber liegende durchgängige Dachdeckung aus Wellblech über der Schulerweiterung schweben. Dadurch, dass das schräge Wellblechdach nicht direkt auf den gemauerten Außenwänden aufliegt, kann die warme Luft nach oben aus dem Gebäude entweichen – wie unter einem schattigen Baum spendet das Gebäude einen kühlen Rückzugsort vor dem heißen Klima Burkina Fasos.

Der Schulbau hat keine Fensterscheiben, keine Klimaanlage und auch kein fließendes Wasser. Der Brunnen auf dem Schulgelände ist die zentrale Anlaufstelle. Die Fenster lassen sich durch speziell angefertigte Fensterläden stufenweise öffnen, aber auch komplett verschließen. Eine natürliche Belüftung, der konsequente Verzicht auf Energieressourcen von außen und der gemeinsame Bauprozess machen die Schule zu einem besonders nachhaltigen Gebäude.

Objektinformationen

Architekten: Kéré Architecture, Berlin
Projektbeteiligte:  Dipl.-Ing. Diébédo Francis Kéré (Architektur); Schulbausteine für Gando
Bauherr:
Dreyer Foundation
Fertigstellung:
2007
Standort:
Dano, Burkina Faso
Bildnachweis: Erik-Jan Ouwerkerk, Berlin

Objektstandort


Dano
Burkina Faso

Architektenprofil

Zum Seitenanfang

Im Erdgeschoss sind die Böden mit Eichenholzparkett belegt

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Familienhotel in Weimar

Außenwände aus Massivholztafeln, Hanfdämmung und Lehmputz im Innenraum

Das dreigeschossige Schulgebäude steht durch seine vollständig verglaste Südfassade in Bezug zum kleinen Quartier und der umgebenden Natur

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Rudolf-Steiner-Schule bei Lausanne

Helle Klassenzimmer im energieautarken Holzbau

Außenansicht der Kita mit Spielplatz im Südosten

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Kühlungsborn

Umweltfreundliche Baustoffe innen und außen

Das eingeschossige Gebäude wurde in Holzständerbauweise errichtet

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten Hamlet Crèche in Südafrika

Selbst gefertige Lehmziegel als Wärmepuffer und Fassaden aus Recyclingholz

Der Mittelteil und die beiden Seitenflügel sind im Außenbereich mit einer umlaufenden Terrasse verbunden

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindertagesstätte in Freiburg

Naturbelassene, schadstoffarme Baustoffe innen und außen

Unter dem auskragenden Gebäudeteil entstand ein witterungsunabhängiger Spielplatz (Nordwestansicht)

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten mit Krippe in Haus im Ennstal

Fassade aus unbehandelten Zedernholzschindeln

Der Architekt griff traditionelle Bauelemente der Nachbhäuser auf und setzte sie auf moderne Weise um

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten in Bizau

Unbehandeltes Weißtannen- und Eschenholz für Fassaden und Innenausbau

Ansicht von Süden: Vertikale Schlitze belichten den Raum der Stille. Eine quadratische Öffnung erlaubt Einblicke in den dahinter liegenden Innenhof

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kirche und Gemeindezentrum in Karlsruhe

Lichtdurchfluteter Gottesdienstraum aus massiven Stampflehmwänden

Ebenerdiger Zugang zum Eingangshof des Kindergartens

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten in Röthis/A

Natürliche Materialien und helle Räume mit direkter Anbindung Natur

Das Museum befindet sich sanften Hügellandschaft der Provinz Yunnan, im Südwesten Chinas

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Papiermuseum in Yunnan

Tragwerk und Wände aus heimischen Hölzern und handgefertigtem Papier

Nordwestansicht: Das Lehrerzimmer befindet sich in einem überhöhten, besonders prägnanten Gebäudeteil

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Gemeinschaftsanlage Bloemershof in Dieren/NL

Gesundes Innenraumklima durch Betonkernaktivierung

Der Eingang ins Gebäude im Norden wird durch zwei parallele Wände markiert

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Schule für Film und Animation in Phutthamonthon

Handgefertigte Ziegel im Licht- und Schattenspiel

Zwischen den Bäumen ist das Gebäude manchmal kaum als solches zu erkennen

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Li Yuan-Bibliothek in Jiaojiehe

Fassade aus unbehandelten Ästen und Zweigen

Der Erweiterungsbau ist zwischen dem Kindergarten und der Volksschule angeordnet

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Erweiterung eines Kindergartens in Moosburg

Fassadenbekleidung aus unbehandeltem Fichtenholz

In der Südansicht sind die Betonbaukörper über den Umkleiden aus Stampflehm sowie das Café über dem Eingang erkennbar

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Öffentliches Hallenbad in Toro

Stampflehm-Gebäude mit natürlich belichteten und belüfteten Räumen

Temporäres Theater: Der Zugang zum Theatersaal ist in Süd-Ost-Richtung geschlossen, zur Plattform im Nordwesten hin geöffnet

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Stroh-Theater in Tallinn

Temporäres Gebäude aus Strohballen und Holz

Die Wände des Kinosaals bestehen aus Stampflehm (der Lehm stammt aus einem Seitental der Region)

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Cinema Sil Plaz in Ilanz

Innenräume aus Lehm, Holz und Stahl

Eingangsfassade von Südosten

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten in Wien

Lichtdurchflutete Spielräume mit direkten Bezug nach Außen

Die Zwischenräume zwischen den Holzbalken erlauben Durchblicke ins Innere der Skulptur

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Luftigschule in Linz/A

Lernen mit allen Sinnen

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Schulerweiterung in Dano

Schwebendes Dach über gemauerten Laterit-Steinen

Biohotel im Apfelgarten

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Bio-Hotel in Hohenbercha

Gästehaus mit ökologischem Konzept

Das große Dach und die verschattete Veranda nehmen Bezug auf die ortstypische Bebauung

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Klassenräume in Camarines-Sur auf den Philippinen/RP

Prototyp eines Klassenraums aus Bambus