Kirche und Gemeindezentrum in Karlsruhe

Lichtdurchfluteter Gottesdienstraum aus massiven Stampflehmwänden

Gallerie

Die Nordstadt von Karlsruhe entstand im Jahr 1996, kurz nach dem Abzug der amerikanischen Soldaten. Fünfzehn Jahre später ließ die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde dort eine Kirche mit Gemeindezentrum als erstes Kirchenbauwerk des Stadtteils errichten. Das vom ortsansässigen Planungsbüro PIA-Architekten entworfene Bauwerk basiert auf einem quadratischen Grundriss, in dem die drei wesentlichen Nutzungen – Raum der Stille, Gottesdienstraum und Diakonie – als separate Räume bzw. Raumgruppen angeordnet sind. Unterschiedliche Höhen, verschiedene Materialien und verbindende Elemente wie Durchgang, Innenhof und Foyer sorgen für die Ablesbarkeit der Nutzungen in den Fassaden.

Erschlossen wird das Kirchenzentrum von Osten über einen Vorplatz mit großer Eiche, die zum alten Baumbestand des Grundstücks gehört. Von dort gelangen die Besucher durch einen Durchgang in den gepflasterten Innenhof, der wiederum den Raum der Stille, die Räumlichkeiten der Diakonie und das Foyer mit Gottdienstraum erschließt.

Der südlich gelegene, schmale und rund 8,00 m hohe Raum der Stille besteht aus Sichtbeton. Er ist der Öffentlichkeit frei zugänglich und wird teils von oben, teils durch vertikale Fensterschlitze in den Fassaden belichtet. Die Räumlichkeiten der Diakonie sind in einem zweigeschossigen Riegel auf der Westseite untergebracht. Dieser Gebäudeteil wurde aus Kalksandsteinmauerwerk und sichtbaren Betondecken erbaut. Der im Osten angeordnete Gottesdienstraum ist mit der Diakonie über ein Foyer verbunden, das die Architekten als „Straße der Begegnung“ konzipierten. Hier finden Konzerte, Feiern und Ausstellungen statt.

Als wichtigster Raum des Bauwerks ist der Gottesdienstraum durch seine Materialität besonders hervorgehoben: Seine 50-60 cm starken, massiven Wände bestehen aus Stampflehm. Erdfeucht wurde dieser in rund 10 bis 15 cm hohen Schichten mit einer Rohdichte von rund 1.700 bis 2.200 kg/m³ in eine druckfeste Schalung geschüttet und mit hydraulischen Stampfgeräten verdichtet. Die rund 8,00 m hohen Wände funktionieren ohne eine zusätzliche Tragkonstruktion. Im Innenraum reguliert der Lehm die Luftfeuchtigkeit und sorgt für angenehme Raum- und Oberflächentemperaturen. Außerdem erzeugt er eine gute Akustik. Für die Gemeindemitglieder hat der Baustoff vor allem einen symbolischen Charakter, denn nach der Bibel schuf Gott den Menschen aus Lehm.

Tageslicht gelangt von oben in den zweigeschossigen Gottesdienstraum, wobei ein größeres Oberlicht über dem Altar platziert wurde. Zusätzlich sind schmale Öffnungen in den Außenwänden sowie ein großes Fenster im Bereich des Taufbeckens angeordnet. Die Stampflehmwände sind im Gebäude an verschiedenen Stellen sichtbar: Auf der Südseite durchbricht der Lehm die Fassade aus hellem Klinker, im Foyer bildet er die Ostwand, die mit ihrer warmen Farbe die Atmosphäre des Raumes prägt.

Objektinformationen

Architekten: PIA-Architekten, Karlsruhe
Projektbeteiligte: Conluto, Blomberg/Istrup (Lehm); Hubert Heinrichs, Hiddenhausen (Ausführung Lehmbau); Holzbau Großmann, Höfen/Enz (Holzbau)
Bauherr:
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Karlsruhe
Fertigstellung: 2011
Standort: Ohiostraße 17, Karlsruhe
Bildnachweis: Oliver Rieger, Stuttgart für PIA-Architekten, Karlsruhe

Objektstandort

Ohiostraße 17
76149 Karlsruhe
Deutschland

Artikel zum Thema

Lehmputz in einem Showroom

Baustoffe

Putze

So unterschiedlich wie ihre Verwendungszwecke, so verschieden sind die Putze selbst. Im Innenraum soll Putz hauptsächlich einen...

Baustoffe

Wandbaustoffe: Kalksandstein

Bei der Herstellung von Kalksandsteinen werden Branntkalk und Quarzsand unter Zugabe von Wasser vermischt, in Steinpressen zu...

Lehmwand am Wohnhaus in Schlins/A, Architekten: Roger Boltshauser, Zürich/CH und Martin Rauch, Schlins/A

Baustoffe

Wandbaustoffe: Lehm

In vielen Teilen der Welt ist Lehm ein Bestandteil des Boden, der durch Verwitterung von Ton, Kies, Sand und Schluff (feiner Sand)...

Objekte zum Thema

Die Wände des Kinosaals bestehen aus Stampflehm (der Lehm stammt aus einem Seitental der Region)

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Cinema Sil Plaz in Ilanz

Eine Heimatstadt ohne Kino ist für die Bewohner von Ilanz, einer kleinen Alpenstadt im schweizerischen Kanton Graubünden, nicht...

In der Südansicht sind die Betonbaukörper über den Umkleiden aus Stampflehm sowie das Café über dem Eingang erkennbar

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Öffentliches Hallenbad in Toro

In der spanischen Provinz Zamora liegt etwa 200 km nordwestlich von Madrid, die kleine Stadt Toro mit rund 10.000 Einwohnern und...

Zum Seitenanfang

Im Erdgeschoss sind die Böden mit Eichenholzparkett belegt

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Familienhotel in Weimar

Außenwände aus Massivholztafeln, Hanfdämmung und Lehmputz im Innenraum

Das dreigeschossige Schulgebäude steht durch seine vollständig verglaste Südfassade in Bezug zum kleinen Quartier und der umgebenden Natur

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Rudolf-Steiner-Schule bei Lausanne

Helle Klassenzimmer im energieautarken Holzbau

Außenansicht der Kita mit Spielplatz im Südosten

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindertagesstätte „Arche Noah“ in Kühlungsborn

Umweltfreundliche Baustoffe innen und außen

Das eingeschossige Gebäude wurde in Holzständerbauweise errichtet

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten Hamlet Crèche in Südafrika

Selbst gefertige Lehmziegel als Wärmepuffer und Fassaden aus Recyclingholz

Der Mittelteil und die beiden Seitenflügel sind im Außenbereich mit einer umlaufenden Terrasse verbunden

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindertagesstätte in Freiburg

Naturbelassene, schadstoffarme Baustoffe innen und außen

Unter dem auskragenden Gebäudeteil entstand ein witterungsunabhängiger Spielplatz (Nordwestansicht)

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten mit Krippe in Haus im Ennstal

Fassade aus unbehandelten Zedernholzschindeln

Der Architekt griff traditionelle Bauelemente der Nachbhäuser auf und setzte sie auf moderne Weise um

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten in Bizau

Unbehandeltes Weißtannen- und Eschenholz für Fassaden und Innenausbau

Ansicht von Süden: Vertikale Schlitze belichten den Raum der Stille. Eine quadratische Öffnung erlaubt Einblicke in den dahinter liegenden Innenhof

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kirche und Gemeindezentrum in Karlsruhe

Lichtdurchfluteter Gottesdienstraum aus massiven Stampflehmwänden

Ebenerdiger Zugang zum Eingangshof des Kindergartens

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten in Röthis/A

Natürliche Materialien und helle Räume mit direkter Anbindung Natur

Das Museum befindet sich sanften Hügellandschaft der Provinz Yunnan, im Südwesten Chinas

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Papiermuseum in Yunnan

Tragwerk und Wände aus heimischen Hölzern und handgefertigtem Papier

Nordwestansicht: Das Lehrerzimmer befindet sich in einem überhöhten, besonders prägnanten Gebäudeteil

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Gemeinschaftsanlage Bloemershof in Dieren/NL

Gesundes Innenraumklima durch Betonkernaktivierung

Der Eingang ins Gebäude im Norden wird durch zwei parallele Wände markiert

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Schule für Film und Animation in Phutthamonthon

Handgefertigte Ziegel im Licht- und Schattenspiel

Zwischen den Bäumen ist das Gebäude manchmal kaum als solches zu erkennen

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Li Yuan-Bibliothek in Jiaojiehe

Fassade aus unbehandelten Ästen und Zweigen

Der Erweiterungsbau ist zwischen dem Kindergarten und der Volksschule angeordnet

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Erweiterung eines Kindergartens in Moosburg

Fassadenbekleidung aus unbehandeltem Fichtenholz

In der Südansicht sind die Betonbaukörper über den Umkleiden aus Stampflehm sowie das Café über dem Eingang erkennbar

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Öffentliches Hallenbad in Toro

Stampflehm-Gebäude mit natürlich belichteten und belüfteten Räumen

Temporäres Theater: Der Zugang zum Theatersaal ist in Süd-Ost-Richtung geschlossen, zur Plattform im Nordwesten hin geöffnet

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Stroh-Theater in Tallinn

Temporäres Gebäude aus Strohballen und Holz

Die Wände des Kinosaals bestehen aus Stampflehm (der Lehm stammt aus einem Seitental der Region)

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Cinema Sil Plaz in Ilanz

Innenräume aus Lehm, Holz und Stahl

Eingangsfassade von Südosten

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Kindergarten in Wien

Lichtdurchflutete Spielräume mit direkten Bezug nach Außen

Die Zwischenräume zwischen den Holzbalken erlauben Durchblicke ins Innere der Skulptur

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Luftigschule in Linz/A

Lernen mit allen Sinnen

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Schulerweiterung in Dano

Schwebendes Dach über gemauerten Laterit-Steinen

Biohotel im Apfelgarten

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Bio-Hotel in Hohenbercha

Gästehaus mit ökologischem Konzept

Das große Dach und die verschattete Veranda nehmen Bezug auf die ortstypische Bebauung

Kultur/​Bildung/​Freizeit

Klassenräume in Camarines-Sur auf den Philippinen/RP

Prototyp eines Klassenraums aus Bambus