Vertiefung Dachräume planen und realisieren

Haus der Architekten, Stuttgart

Veranstaltungszeitraum
18. November 2019
Veranstaltungsort
Haus der Architekten, Stuttgart

Zusätzlicher Wohnraum lässt sich im Dachgeschoss schaffen – sowohl beim Neubau als auch beim Umbau im Bestand. Welche Regeln dabei zu beachten sind, wird im Seminar Vertiefung Dachräume planen und realisieren: Baurechtliche und baukonstruktive Planungsgrundlagen praxisnah und komprimiert vermittelt.

Themen u. a.:

  • Baurecht mit Schwerpunkt Brandschutz
  • Abstandsflächen, Grundflächenzahl (GRZ), Geschossflächenzahl (GFZ), Vollgeschosse
  • Flächenberechnung nach DIN 277, Wohnflächenverordnung
  • Aufenthaltsräume und Gebäudeklassen
  • Materielle/Räumliche Anforderungen aus dem Brandschutz
  • Anforderungen an Rettungswege, Treppen, Öffnungen etc.
  • Führung von Trenn- und Brandwänden 
  • Baukonstruktion mit Schwerpunkt Gebäudehülle
  • Exemplarische Dachaufbauten
  • Auf-, Zwischen- und Untersparrendämmung
  • Winterlicher/sommerlicher Wärmeschutz
  • Belüftete und unbelüftete Dächer
  • Decken oder Dichten
  • Deckwerkstoffe im Überblick
  • Regel- und Mindestdachneigungen
  • Regensichernde Zusatzmaßnahmen
  • An- und Abschlüsse, Entwässerung, Einbauteile
  • Schall- und Brandschutz im Detail

Teilnahmegebühr: 175 EUR, 135 EUR für Kammermitglieder

Veranstalter: Institut Fortbildung Bau der Architektenkammer Baden-Württemberg, Stuttgart

Bildnachweis: Baunetz (yk), Berlin

Fachwissen zum Thema

Die Anforderungen der EnEV gelten für Bestandsgebäude, wenn die Fläche der geänderten Bauteile mehr als 10% der gesamten jeweiligen Bauteilfläche eines Gebäudes betreffen

Die Anforderungen der EnEV gelten für Bestandsgebäude, wenn die Fläche der geänderten Bauteile mehr als 10% der gesamten jeweiligen Bauteilfläche eines Gebäudes betreffen

EnEV

Anforderungen der EnEV an Dächer und Dachausbauten

Mit der Neuregelung der Energieeinsparverordnung (EnEV), die zum 01. Mai 2014 in Kraft trat, hat sich an dem prinzipiellen...

Ein späterer Dachausbau sollte im Idealfall bereits beim Bau des hauses berücksichtigt werden

Ein späterer Dachausbau sollte im Idealfall bereits beim Bau des hauses berücksichtigt werden

Dachgeschossausbau

Dachgeschossausbau frühzeitig berücksichtigen

Auch wenn beim Bau eines Eigenheims noch kein Wohnraum im Dachgeschoss vorgesehen ist, macht es Sinn, bereits in der Planungsphase...

Beispiel einer diffussionsoffene Folie: Die Klimamembran

Beispiel einer diffussionsoffene Folie: Die Klimamembran

Dachgeschossausbau

Dachsanierung mit diffusionsoffener Folie

Um bei einer Sanierung oder einem Dachgeschossausbau Luftdichtigkeit und Winddichtigkeit herzustellen, eignen sich...

Aufdoppeln der Sparren nach innen

Aufdoppeln der Sparren nach innen

Wärmeschutz

Sanierung von Steildächern

Die Sanierung von Steildächern wird vor allem bei schadhaften Dachdeckungen und Dachkonstruktionen notwendig. Die energetische...

Surftipps/Zur Veranstaltung

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Saint-Gobain Isover G+H AG | www.isover.de
Zum Seitenanfang

Seminare/Tagungen

Bauen im Bestand: Bauschäden erkennen

München

  • 07. November 2019

Grüne Architektur. Dach- und Fassadenbegrünung

Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg

  • 14. November 2019

Vertiefung Dachräume planen und realisieren

Haus der Architekten, Stuttgart

  • 18. November 2019

Abstandsflächenrecht und öffentliches Baunachbarrecht

Design Offices München Arnulfpark

  • 26. November 2019

Brandschutz beim Dachgeschossausbau

Architektenkammer Berlin

  • 9. Januar 2020

Messen/Ausstellungen

Dach + Holz International 2019

Messe Stuttgart

  • 28. bis 31. Januar 2020

U-Wert Quick

Der ISOVER Konfigurator ist ein
Hilfsmittel zur einfachen Ab-
schätzung des U-Wertes und des
Verbrauchs von Standardbauteilen

Partner-Anzeige