KCEV Umwelt-Bildungszentrum in Vrchlabi

Gefaltetes Gründach mit Sedummatten und Vakuum-Kontrollsystem

Gallerie

Ein Gebäude, das selbst zum Anschauungsobjekt für die Topografie des Riesengebirges wird – das war die Entwurfsidee für das neue Umwelt-Bildungszentrum des Nationalparks Riesengebirge KCEV in Vrchlabí. Die verantwortlichen Planer des Architekturbüros Petr Hájek entwickelten dafür im Schlosspark der tschechischen Stadt einen Neubau, der sich zurückhaltend in die seichte Topografie der Gärten einfügt. Fast komplett ins Erdreich abgesenkt, ist er vis-a-vis dem historischen Verwaltungsgebäude des Nationalparks (KRNAP) platziert. Er liegt außerdem in der Blickachse des barocken Schlosses und des ehemaligen Augustinerklosters, das derzeit als Museum des Riesengebirges dient. Vom Schlosspark aus gesehen verweisen einzig einige geradlinige Edelstahlentwässerungsrinnen und ein spitzwinkliger, verglaster Einschnitt in der Grünfläche auf die Tatsache, dass sich darunter etwas versteckt. Zum bestehenden Verwaltungsbau hin öffnet er sich mit seiner langen Westseite, die senkrecht verglast ist (siehe Abb. 2).

Die Geometrie des Gründaches stellt Bezüge zur Topografie des Gebirges her. Seine polygonale Form wurde in Dreiecke zerlegt und mehrfach gefaltet, wobei jede Kante und jeder Winkel ein Pendant in den Gesteinsformationen des Gebirges findet. Im Innenraum erhielten die Grate eine Beschriftung, die auf die jeweiligen Bezüge verweist (siehe Abb. 18). Somit kann die Dachform als abstraktes Model der grundlegenden Beziehungen der großmaßstäblichen Gesteinsformation verstanden werden. Zusätzlich zu diesen abstrakt-geometrischen Bezügen lassen sich bildhafte herstellen: Während die äußere Erscheinung des Gründachs mit seinen Sedumpflanzen als „Bergwiese“ konzipiert ist, soll die in Sichtbeton ausgeführte Innenansicht der Decke an das Felsgestein erinnern.

Das neue Bildungszentrum bietet eine Plattform für Veranstaltungen, Vorträge und Konferenzen, die sich mit Fragestellungen zum Riesengebirge auseinandersetzen. Außerdem möchte man dort das öffentliche Bewusstsein rund um das Thema Naturschutz schärfen und den Dialog fördern – auch und besonders bei Kindern und Jugendlichen. Nicht zuletzt dient das Zentrum schließlich als Arbeitsort für Forschungsprojekte. Das Raumprogramm sieht entsprechend einen Hörsaal (76 Sitze und 2 Rollstuhlplätze) und einen Unterrichtsraum (für 30 Personen) mit Laborarbeitsplätzen (ausgelegt für 16 Studierende) vor. Darüber hinaus gibt es eine Bibliothek, eine Ausstellungsfläche und einige Neben- und Technikräume. Im nördlichen Gebäudeteil befindet sich ein großer Raum mit 10 Stellplätzen, der temporär auch als Galerie oder für Veranstaltungen genutzt werden kann. Der Zugang in das Bildungszentrum erfolgt an seiner Westseite, außerdem unterirdisch durch eine Verbindung mit dem Verwaltungsbau. Die Pkw-Zufahrt ist an der Nordseite.

Der Inneneinrichtung der Räume wurde eigens für das Bildungszentrum entwickelt. Um dem Thema Naturschutz auch hier gerecht zu werden, wurden die Möbel und Einbauten aus Kiefernsperrholz nach Industriemaßen so gefertigt, dass möglichst keine Abfälle durch Verschnitt anfielen. In ihrer warmen Farbgebung stehen die Einbauten in angenehmem Kontrast zu den raumprägenden Sichtbetonoberflächen der geneigten Dachflächen.

Dach

Aufgrund der Lage des Grundstücks nahe der Elbe und der klimatischen Bedingungen der Region mussten die Planer von starken Schwankungen des Grundwasserstandes im Baugrund ausgehen – und damit zumindest temporär von Wasserdruck auf die gesamte unterirdische Gebäudehülle. Hieraus resultierten besondere Anforderungen für die Abdichtung des Daches bzw. Gebäudes, denen durch ein zweilagiges System mit Kontroll- und Reparaturfunktion entsprochen wurde.

Dieses besteht aus zwei Abdichtungsfolien und einer Drainageschicht dazwischen. An diese kann zur Kontrolle der Dichtigkeit der Folien eine Vakuumpumpe mit Druckmesser angeschlossen werden. Die doppelte Schutzschicht kommt für Dach und die im Erdreich gelegenen Außenwände gleichermaßen zum Einsatz, wobei die gesamte Gebäudeoberfläche in kleine Sektoren unterteilt wurde. Durch regelmäßiges Überprüfen der Dichtigkeit der einzelnen Abschnitte soll ein frühzeitiges Erkennen und Lokalisieren von Beschädigungen in der Abdichtung ermöglicht werden, und zwar noch ehe die Konstruktion davon in Mitleidenschaft gezogen wird. Undichte Stellen können dann mithilfe von Injektionen repariert werden.

Dachaufbau:

  • Extensive Dachbegrünung mit vorgezogenen Sedumpflanzen
  • auf nicht verrottenden Matten
  • Substrat mit Rutsch- und Schubsicherung
  • wasserspeichernde Textilschicht
  • Trennschicht/Schutzfolie
  • Abdichtung  mit Kontrollsystem
  • Wärmedämmung
  • Dampfsperre
  • 260 mm dicke, tragende Betondecke

Bautafel

Architekten: Petr Hájek Architekti, Prag
Projektbeteiligte: Jan Kolář, Aussig (Statik), Jaroslav Hulín, Prag (Dachgeometrie); Dualdek, Prag (Abdichtung), Cornelia Klien / Martin Stoss, Prag (Möbel)
Bauherr: Krkonoše Mountains National Park Administration
Standort: Vrchlabí, Riesengebirge
Fertigstellung: Bautafel
Bildnachweis: Benedikt Markel, Prag; Petr Hájek Architekti, Prag

Fachwissen zum Thema

Beispiel einer Intensivbegrünung

Beispiel einer Intensivbegrünung

Dachdeckungen

Dachbegrünung

Ist die Dachhaut bepflanzt, handelt es sich um ein Gründach. Begrünungen gelten im Allgemeinen als „harte Bedachungen“, sie sorgen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Geneigtes Dach sponsored by:
Initiative Steildach/Dachkult, Augsburg | www.dachkult.de
Zum Seitenanfang

Der neue Kindergarten in Ebertswil nimmt Bezug auf lokale Bautraditionen, setzt sich aber auch beherzt von ihnen ab.

Der neue Kindergarten in Ebertswil nimmt Bezug auf lokale Bautraditionen, setzt sich aber auch beherzt von ihnen ab.

Bildung

Kindergarten in Ebertswil

Zwillinge aus Holz unter doppelt gefaltetem Satteldach

Mit einem neuen Promenadendach lässt es sich fortan in der Mkombozi Primary School vor Sonne und Regen geschützt passieren.

Mit einem neuen Promenadendach lässt es sich fortan in der Mkombozi Primary School vor Sonne und Regen geschützt passieren.

Bildung

Promenadendach in Daressalam

Simpel aber selten: Das Hebelstabwerk

Der Kindergarten nach Plänen der Baseler Architekten Jaeger Küchlin ist eine elegante Holzkonstruktion mit Schmetterlingsdach.

Der Kindergarten nach Plänen der Baseler Architekten Jaeger Küchlin ist eine elegante Holzkonstruktion mit Schmetterlingsdach.

Bildung

Kindergarten Wildenstein III in Rorschacherberg

Filigraner Holzbau mit Schmetterlingsdach

Von außen durch schmale Oberlichtstreifen im Bereich der Traufe zu erkennen, wurden ehemalige Reiterkasernen in neue Ateliers der Kunstakademie Münster umgewandelt

Von außen durch schmale Oberlichtstreifen im Bereich der Traufe zu erkennen, wurden ehemalige Reiterkasernen in neue Ateliers der Kunstakademie Münster umgewandelt

Bildung

Neue Ateliers der Kunstakademie Münster

Holzkonserve für die Kunst

Die im Schulbau bereits erfahrenen Architekten von CEBRA aus Aarhus planten die Skovbakkeskolen in der dänischen Kleinstadt Odder

Die im Schulbau bereits erfahrenen Architekten von CEBRA aus Aarhus planten die Skovbakkeskolen in der dänischen Kleinstadt Odder

Bildung

Skovbakke-Schule in Odder

Kleinteilige Dachlandschaft zur stadträumlichen Einbindung

Prägendes Element der beiden Schulgebäude ist eine Abfolge unterschiedlich geneigter Satteldächer mit großen, unregelmäßigen Dachüberständen

Prägendes Element der beiden Schulgebäude ist eine Abfolge unterschiedlich geneigter Satteldächer mit großen, unregelmäßigen Dachüberständen

Bildung

Schule in Aabybro

Gereihte Satteldächer unterschiedlicher Neigung

Die Gebäudehülle des Kindergartens Zelgli ist mit blau glasierten Dachziegeln bedeckt

Die Gebäudehülle des Kindergartens Zelgli ist mit blau glasierten Dachziegeln bedeckt

Bildung

Kindergarten Zelgli in Kleinandelfingen

Gebäudehülle aus blau glasierten Dachziegeln

Der neue Anbau des Kifaz (auch Spielscheune genannt) erhielt eine Boden-Deckelschalung aus Fichte

Der neue Anbau des Kifaz (auch Spielscheune genannt) erhielt eine Boden-Deckelschalung aus Fichte

Bildung

Kinder- und Familienzentrum Kifaz in Ludwigsburg

Fünf Satteldächer unter einem Dach

Dort, wo früher nur Fischerhütten standen, eröffnete im Sommer 2013 ein Kindergarten

Dort, wo früher nur Fischerhütten standen, eröffnete im Sommer 2013 ein Kindergarten

Bildung

Råå Kindergarten in Helsingborg

Vier Fischerhütten unter einem Dach

Ein Hybrid aus Landschaft und Gebäude: das neue Bildungszentrum des Nationalparks Riesengebirge (im Original: KCEV – Krkonošské centrum environmentálního vzdelávani)

Ein Hybrid aus Landschaft und Gebäude: das neue Bildungszentrum des Nationalparks Riesengebirge (im Original: KCEV – Krkonošské centrum environmentálního vzdelávani)

Bildung

KCEV Umwelt-Bildungszentrum in Vrchlabi

Gefaltetes Gründach mit Sedummatten und Vakuum-Kontrollsystem

Im dreigeschossigen Altbau von 1881 war ursprünglich die Alte Chemische Technik der Universität Karlsruhe untergebracht; nach der umfangreichen Sanierung und Erweiterung befindet sich hier seit 2014 das Präsidium des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Im dreigeschossigen Altbau von 1881 war ursprünglich die Alte Chemische Technik der Universität Karlsruhe untergebracht; nach der umfangreichen Sanierung und Erweiterung befindet sich hier seit 2014 das Präsidium des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Bildung

Präsidium des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT)

Erweiterung und energetische Ertüchtigung eines Altbaus von 1881

Eine schmale, umlaufende Attika verdeckt die Regenrinnen und lässt den Übergang von Außenwand und Dach nahtlos erscheinen

Eine schmale, umlaufende Attika verdeckt die Regenrinnen und lässt den Übergang von Außenwand und Dach nahtlos erscheinen

Bildung

„Blaue Kita“ in Monheim

Gefaltetes Holzdach mit lichtblauer PUR-Beschichtung

Aufgeständerte Plattform aus Hochwasserschutzgründen und an drei Stellen erhöhte Sheddachkonstruktion

Aufgeständerte Plattform aus Hochwasserschutzgründen und an drei Stellen erhöhte Sheddachkonstruktion

Bildung

Ausbildunsgzentrum für den Baumeisterverband in Gordola

Markantes Zackenprofil

Farbige Sheds charakterisieren das Schulgebäude

Farbige Sheds charakterisieren das Schulgebäude

Bildung

Bailly Schule in Saint-Denis/F

Sheddächer in kräftigen Farben

Gartenseite: Außenhaut aus Kupfer

Gartenseite: Außenhaut aus Kupfer

Bildung

Kindergarten in Königsheim

Mit Kupferblech umhüllte Schrägen durchdringen Flachdach

Geschungene Hülle aus einem Holzrost

Geschungene Hülle aus einem Holzrost

Bildung

Kinderkrippe in Ingolstadt

Geschwungene Hülle mit horizontaler Holzlattung

Ansicht des gläsernen Verbindungsbaus

Ansicht des gläsernen Verbindungsbaus

Bildung

Students Services Centre in Southampton/GB

Atrium mit integrierter Photovoltaik

Markant: Laterne im Firstbereich und Schriftzug im Dach

Markant: Laterne im Firstbereich und Schriftzug im Dach

Bildung

Kantonsbibliothek Baselland in Liestal/CH

Gauben aus dunklem Kupfer

Nachtansicht

Nachtansicht

Bildung

Universum Science Center in Bremen

Leimholzbinder mit Edelstahlschindeln

Dachkult

Die Initiative Steildach diskutiert Grundsätze und bringt Architekten und Planer in den Dialog. Infos und Inspiration unter dachkult.de sowie im Magazin stadt/land/dach.

Partner-Anzeige