Sportkomplex La Fontaine in Antony

Goldener Polyeder auf grüner Wiese

Antony, ein Vorort im Süden von Paris, hat rund 60.000 Einwohner und seit kurzem einen auffälligen Nutzbau: Den Complexe multisports La Fontaine umhüllte das junge Architekturbüro Archi5 mit einer Gold glänzenden Metallschicht. Die Kommune hatte einen stärker ausdifferenzierten Nutzungsmix für das Quartier gewünscht, das von Punkthochhäusern, fünf- und elfgeschossigen Wohnriegeln, ausgedehnten Freiflächen, aber auch schon länger existierenden, kleinteilig suburbanen Wohnstrukturen geprägt ist. Die Halle soll sowohl den örtlichen Schulen, als auch der Öffentlichkeit für vorwiegend sportliche Zwecke, aber auch für kulturelle Veranstaltungen zu Verfügung stehen.

Gallerie

Goldkristall mit „Cour d'honneur“
Der flache Polyeder setzt sich aus gegeneinander geknickte Drei- und Vierecksflächen zusammen, die zum Teil verglast sind. Von drei Seiten wirkt er als kompaktes, kristallines Volumen auf trapezförmigem Grundriss, das die Architekten wie ein wertvolles Mineral in der Grünfläche platziert wissen wollen. Nur von Osten aus zeigt sich, dass ein schmaler, eingeschnittener Hof den Baukörper in zwei etwa gleich große Trakte teilt, die über das gemeinsame Foyer im Westen verbunden sind. Beide Teile beherbergen je ein großes Spielfeld sowie verschiedene kleinere Flächen, darunter auch eine Box- und eine Kletterhalle auf insgesamt 5.200 Quadratmetern.

Das innen liegende Tragwerk setzt sich zusammen aus schräg gegeneinander gefügten Kastenprofil-Stahlträgern, die die Fassade halten. Die Hallen sind großzügig mit Tageslicht versorgt und sind geprägt von der sichtbaren Installation aus weißer Stahlkonstruktion und Trapezblech-Deckenuntersichten sowie von vertikalen Holzlamellen zur Schallreduzierung.

Kupfer-Aluminium-Zinn-Legierung in drei Transparenzstufen
Die Gebäudehülle setzt sich aus drei Komponenten zusammen: transparente Glasflächen, hauptsächlich in den unteren Zonen sowie geschlossene und semitransparente Flächen. Die golden glänzende Metallhaut besteht aus Tafeln einer korrosionsbeständigen Kupfer-Aluminium-Zinn-Legierung, die mit vertikalen Stehfalzen montiert sind. Die semitransparenten Bereiche dienen entweder der zusätzlichen Lichtzufuhr oder der Be- und Entlüftung.

Hierzu wurden die Bleche entweder in Form von Streckmetall verbaut, wodurch homogene, transluzente Flächen entstehen. Oder sie wurden vor dahinterliegenden Öffnungen durch Raster unterschiedlich großer Quadrate perforiert. Nach außen hin nimmt die Größe der Quadrate ab. Somit entstehen fließende Übergänge zwischen geschlossenen und halbdurchlässigen Bereichen, die aber kaum wahrnehmbar sind. Im Zusammenspiel mit dem Rhythmus der Stehfalze und mit den Reflexionen der Umgebung in den goldbronzenen Blechen wirken diese Bereiche aus der Distanz wie Schattierungen. Erst aus nächster Nähe treten die quadratischen Perforierungen überhaupt als solche in Erscheinung.

Bautafel

Architekten: Archi5, Montreuil mit Tecnova architecture, Paris
Projektbeteiligte: Incet, Paris (Bauingenieure), DVVD, Paris (Tragstruktur und Fassade),  Tisseyre & Associés, Paris (Akustik), Florence Mercier, Paris (Landschaftsarchitektur), BATEG, Vélizy Villacoublay (Generalunternehmer)
Bauherr: Kommune Antony
Fertigstellung: 2018
Standort: 16 Rue Pierre Kohlmann, 92160 Antony, Frankreich
Bildnachweis: Sergio Grazia, Paris

Fachwissen zum Thema

Fassadeausschnitt vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech, Jüdisches Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadeausschnitt vorgehängte, hinterlüftete Fassade aus Titanzinkblech, Jüdisches Museum, Berlin (Beispiel leichte Bekleidungselemente)

Fassadenelemente

Bekleidungselemente

Die Außenwandbekleidung trägt entscheidend zum Erscheinungsbild eines Hauses bei. Sie ist mit der Wand mechanisch verbunden und...

Rostige Stahlwände der Mauergedenkstätte Bernauer Straße in Berlin, Architekten: Kohlhoff und Kohlhof

Rostige Stahlwände der Mauergedenkstätte Bernauer Straße in Berlin, Architekten: Kohlhoff und Kohlhof

Materialien

Metalle

Neben Stahl und Aluminium finden vor allem Kupfer, Blei, Zinn und Zink Verwendung in Fassadenkonstruktionen. Diese treten meistens...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Das Büro Archi5 hat im Pariser Vorort Antony nahe dem Flughafen Orly einen 5.200 Quadratmeter großen Mehrzweck-Sportkomplex erstellt.

Das Büro Archi5 hat im Pariser Vorort Antony nahe dem Flughafen Orly einen 5.200 Quadratmeter großen Mehrzweck-Sportkomplex erstellt.

Sport/​Freizeit

Sportkomplex La Fontaine in Antony

Goldener Polyeder auf grüner Wiese

Die Mehrzweckhalle entstand auf dem Gelände eines ehemaligen Busdepots in einem Mischgebiet von Saint-Louis

Die Mehrzweckhalle entstand auf dem Gelände eines ehemaligen Busdepots in einem Mischgebiet von Saint-Louis

Sport/​Freizeit

Mehrzweckhalle Le Forum in Saint-Louis

Rostrote Streckmetallhülle

Westfassade mit Eingang

Westfassade mit Eingang

Sport/​Freizeit

TNG Youth and Community Centre in London

Fassadenbekleidung aus transluzentem Polycarbonat und Hochleistungsbeton

Hinter dem Glas zeigen sich die Kupfertafeln als edle zweite Haut, auf der Fassade spiegelt sich gleichzeitig die Umgebung

Hinter dem Glas zeigen sich die Kupfertafeln als edle zweite Haut, auf der Fassade spiegelt sich gleichzeitig die Umgebung

Sport/​Freizeit

Sporthalle in Chelles

Kupfertafeln hinter Glas als Blend- und Sonnenschutz

Der größte der drei Baukörper ist Magenta: Die große Arena der Schießsportstätten

Der größte der drei Baukörper ist Magenta: Die große Arena der Schießsportstätten

Sport/​Freizeit

Olympische Schießsportstätten in London

Demontierbare Zeltkonstruktionen aus recycelbaren Membranen

Eine Fassade aus Edelstahl-Schindeln betont die organische Form des Gebäudes

Eine Fassade aus Edelstahl-Schindeln betont die organische Form des Gebäudes

Sport/​Freizeit

Schachclub in Chanty-Mansijsk/RUS

Fassade aus Edelstahl-Schindeln

Nachtansicht des Hotels von der gegenüberliegenden Uferseite

Nachtansicht des Hotels von der gegenüberliegenden Uferseite

Sport/​Freizeit

Kameha Grand Hotel in Bonn

Fassadenbekleidung aus rollverformten Aluminium-Profiltafeln und Glas

Die Fassade des Bella Sky Hotels in Kopenhagen besteht aus vielen verschieden geformten Glas- und Aluminiumelementen

Die Fassade des Bella Sky Hotels in Kopenhagen besteht aus vielen verschieden geformten Glas- und Aluminiumelementen

Sport/​Freizeit

Bella Sky Hotel in Kopenhagen

Elementfassade aus Glas und Aluminium

Die Sporthalle erscheint als monolithischer Block über gläsernem Sockel

Die Sporthalle erscheint als monolithischer Block über gläsernem Sockel

Sport/​Freizeit

Sporthalle T-Kwadraat in Tilburg/NL

Gemusterte Kunststofffassade mit ovalen Fensteröffnungen

Das Freizeithaus am Rande eines Parks in Peking

Das Freizeithaus am Rande eines Parks in Peking

Sport/​Freizeit

Family Box in Peking

Vorgehängte Glasfassade mit Kinderzeichnungen

Solitär aus Beton

Solitär aus Beton

Sport/​Freizeit

Sporthalle in Schaarbeek bei Brüssel

Bespielbare Außenwände aus Beton

Allianz Arena, Außenansicht

Allianz Arena, Außenansicht

Sport/​Freizeit

Allianz Arena in München

Fassade mit pneumatisch vorgespannten Kissen aus ETFE-Folie

Ansicht Nord-Ost mit nach außen aufschlagenden Klappelementen

Ansicht Nord-Ost mit nach außen aufschlagenden Klappelementen

Sport/​Freizeit

Ballspielhalle in Ingolstadt

Profilglas-Fassade mit Klapp-Flügeln

Nachtansicht der illuminierten Fassade

Nachtansicht der illuminierten Fassade

Sport/​Freizeit

Side Hotel in Hamburg

Lichtchoreographie in der Fassade

Das Fassadenmuster entwickelten die Architekten eigens für dieses Objekt

Das Fassadenmuster entwickelten die Architekten eigens für dieses Objekt

Sport/​Freizeit

Town Hall Hotel in London/GB

Perforierte Aluminiumhaut umhüllt Lochfassade

MHZ Außenrollo Solix

Die innovative Sonnenschutzlösung
lässt sich kinderleicht von innen
in den Fensterrahmen einsetzen.

Partner-Anzeige