Skulpturales Eingangselement in Edmonton

Zweischalige Aluminiumhaut aus 1.800 Einzelteilen

Was ist nötig, um einen Raum zu definieren? Ab wann ist ein Objekt ein Gebäude? Wo liegen die Grenzen zwischen Architektur und Kunst – und zwischen Form, Struktur und Raum? Diesen Grundsatzfragen geht das New Yorker Büro Marc Fornes / Theverymany nach und bietet Antworten mit einer Reihe von dünnschaligen, amorphen Pavillons und Installationen – meist in Pastell- oder Signalfarben, mitunter aber auch in Weiß oder Gold gehalten. In Edmonton, der Hauptstadt der kanadischen Provinz Alberta, hat das Büro am Eingang zum neuen Nordwestcampus des Edmonton Police Service (EPS) ein orangefarbiges Objekt realisiert mit dem Titel: Agent Crystalline. The Art of Speed.

Gallerie

Einflüsse aus Natur, Kunst und Geschichte
Skulpturale Pavillons und Installationen entwirft das New Yorker Büro seit gut zehn Jahren für den Außen- und Innenraum. Sie erinnern an mikroskopische Zell- oder Gewebestrukturen, an Wurzeln, Korallenriffe, Kakteen oder Schlingpflanzen. In ihrer räumlichen Aussage scheinen einige davon entfernte Verwandte von Alexander Calders roten Skulpturen in den Stadträumen der 1960er- und 70er-Jahre zu sein.

Doch mit ihren meist komplexeren Geometrien, ihrer größeren Leichtigkeit und ihren glatten Oberflächen offenbaren sie sich eindeutig als Entwürfe einer anderen Zeit und Denkart. Tatsächlich aber sind zumeist Designelemente verschiedener Epochen eingeflossen, darunter auch die „Groovy Seventies“ oder der Jugendstil (siehe unten: Objekte zum Thema). Zephyr, Traumsäulen, Pinienheiligtum, gewölbte Weide oder Harmonie der Meere sind die assoziationsreichen Namen einiger Werke.

Fließendes Tetraeder mit Sog
Das filigrane Element im kanadischen Edmonton legt sich über den Zugangsweg zum EPS-Campus. Es ist achtzehn Meter lang, rund elf Meter breit und fast neun Meter hoch. Basierend auf der Geometrie eines Tetraeders ist es nur an drei Punkten mit dem Erdboden verbunden und ragt mit einem Arm schräg in den Himmel. Es erinnert an eine Faserstruktur oder an eine fließende Masse, die von einer gerichteten Kraft verformt wurde. Dadurch zieht es geradezu die Besucher von außen in sein Inneres.

Dort bietet eine Reihe von Bögen und Öffnungen gerahmte Blicke auf Umfeld und Himmel. Torbogen und Skulptur zugleich, friert das Objekt die Dynamik fließenden Verkehrs mit schnellen Fahrbewegungen, mit Leitlinien und Verwirbelungen an einem konkreten Ort ein. Der Entwurf nimmt damit Bezug auf nahegelegene Schnellstraßen des Vorortgebiets, will aber auch eine gelassene Haltung vermitteln an diesem Respekt und Autorität ausstrahlenden Ort.

Konstruktion und Oberfläche
Das Objekt ist nicht differenzierbar in Konstruktion und Fassade bzw. Primär- und Sekundärstruktur. Vielmehr kennzeichnet der Architekt Marc Fornes es als einheitliches System, bei dem die zweischalige Aluminiumhaut zugleich Oberfläche und Tragwerk ist. Das hohle Gebilde ist vollständig selbsttragend und erhält seine Stabilität nicht durch Materialstärke, sondern durch die Geometrie, bestehend aus doppelt gekurvten Elementen und geschlossenen, röhrenartigen Profilen.

Wie ein 3D-Puzzle setzt sich das Objekt aus individuellen Einzelteilen zusammen. Ohne Hilfsmittel wie Matrizen, Schalungen oder Gerüste lässt es sich nach dem Prinzip der progressiven Fügung von einer Person aufbauen, indem Element an Element montiert wird, bis sich alle zur gesamten Form und Struktur zusammensetzen. Die knapp 1.800 Einzelteile aus drei Millimeter dünnem Aluminium sind nur einige Zentimeter breit und im Durchschnitt 1,50 Meter lang und sind mit Edelstahlnieten zusammengehalten.

Die untere Aluminiumschicht ist in einem durchgängigen Pink-Ton gehalten. Die Elemente der oberen Schicht changieren in sechs Orangeschattierungen und sind – passend zum Konzept eingefrorener Bewegung – eine Hommage an den Blutorange-Farbton von Porsche aus den späten 1960er- und frühen 70er-Jahren.

Das Projekt entstand im Rahmen eines städtischen Programms für Kunst im öffentlichen Raum.

Bautafel

Architekten: Marc Fornes / Theverymany, New York City
Projektbeteiligte: Teeple Architects, Toronto (Architekten Police Campus, Gebäude), PCL Construction Management, Edmonton (Generalunternehmer Police Campus)
Bauherr: City of Edmonton
Fertigstellung: 2019
Standort: Edmonton Police Service Northwest Campus, 18350 127 Street NW, Edmonton, Alberta, Kanada
Bildnachweis: NAARO, London

Fachwissen zum Thema

Aluminiumverkleidung am Internationalen Congress Centrum Berlin (ICC), Architekten: Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte

Aluminiumverkleidung am Internationalen Congress Centrum Berlin (ICC), Architekten: Ralf Schüler und Ursulina Schüler-Witte

Materialien

Aluminium

Das älteste in Deutschland existierende Gebäude mit einer Außenhülle aus Aluminium ist die Dortmunder Westfalenhalle aus dem Jahr...

Polychromes, ornamentiertes Renaissance-Fachwerk

Polychromes, ornamentiertes Renaissance-Fachwerk

Grundlagen

Farbe in der Architektur

Von Renaissance und Barock, über Jugendstil und Klassischer Moderne bis zu Brutalismus und Postmoderne – Epochen sind immer auch farblich geprägt. Ein Überblick.

Objekte zum Thema

Der Pavillon auf dem Gelände der Christian Bourquin Middle School entstand im Rahmen des „1%-artistique“-Programms

Der Pavillon auf dem Gelände der Christian Bourquin Middle School entstand im Rahmen des „1%-artistique“-Programms

Sonderbauten

Pavillon in Argelès-sur-Mer

Kunst-am-Bau-Programme gibt es in fast allen EU-Ländern. In Frankreich muss bei neuen öffentlichen und kommunalen Bauten nach dem...

Marquise nennen die Planer von Marc Fornes / Theverymany ihr auffälliges Sonnendach am Eingang zu einem öffentlichen Schwimmbad in El Paso, Texas.

Marquise nennen die Planer von Marc Fornes / Theverymany ihr auffälliges Sonnendach am Eingang zu einem öffentlichen Schwimmbad in El Paso, Texas.

Sonderbauten

Sonnendach Marquise in El Paso

Die Eingangsüberdachung zu einem Schwimmbad im texanischen El Paso erlaubt zahlreiche Assoziationen. Das Gebilde in knalligen Farben besteht aus 520 Aluminiumschindeln.

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Fassade sponsored by:
MHZ Hachtel GmbH & Co. KG
Kontakt  0711 / 9751-0 | info@mhz.de
Zum Seitenanfang

Im kanadischen Edmonton hat das New Yorker Büro Marc Fornes / Theverymany ein skulpturales Objekt realisiert.

Im kanadischen Edmonton hat das New Yorker Büro Marc Fornes / Theverymany ein skulpturales Objekt realisiert.

Sonderbauten

Skulpturales Eingangselement in Edmonton

Zweischalige Aluminiumhaut aus 1.800 Einzelteilen

Für eine Architekturkonferenz in Madrid hat ein Team der Architekturschule ETSAM einen temporären, pneumatisch gestützten Pavillon entwickelt.

Für eine Architekturkonferenz in Madrid hat ein Team der Architekturschule ETSAM einen temporären, pneumatisch gestützten Pavillon entwickelt.

Sonderbauten

Mobiler Pavillon aus transluzentem Gewebe

Pneumatisch gestützte Membranblase

In Whitchurch, einem Vorort von Cardiff, haben Dow Jones Architects aus London ein Maggie’s Cancer Care Centre erstellt.

In Whitchurch, einem Vorort von Cardiff, haben Dow Jones Architects aus London ein Maggie’s Cancer Care Centre erstellt.

Sonderbauten

Maggies Cancer Centre in Cardiff

Krebshilfezentrum mit Hülle aus Cortenstahl

Das Parkhaus Museum Garage wurde 2018 im Design District in Miami fertiggestellt; an der Fassadengestaltung waren fünf Architekten und Designer beteiligt

Das Parkhaus Museum Garage wurde 2018 im Design District in Miami fertiggestellt; an der Fassadengestaltung waren fünf Architekten und Designer beteiligt

Sonderbauten

Museum Garage in Miami

Fünf Architekten und Designer gestalten ein Parkhaus

Suchspiel in der Natur: Die Berghütte Antoine tarnt sich in seiner zerklüfteten, fast baumlosen Umgebung in den Walliser Alpen

Suchspiel in der Natur: Die Berghütte Antoine tarnt sich in seiner zerklüfteten, fast baumlosen Umgebung in den Walliser Alpen

Sonderbauten

Minimalistische Hütte als Felsblock

Mit Spritzbeton ummanteltes Holzhäuschen

Das neue Atelier lehnt sich über eine alte Mauer, die auch das Herrenhaus vom Fluss Allt-ant-Sionnaich trennt (Westansicht)

Das neue Atelier lehnt sich über eine alte Mauer, die auch das Herrenhaus vom Fluss Allt-ant-Sionnaich trennt (Westansicht)

Sonderbauten

Midden Studio auf Kintyre

Hülle aus Zinkblech mit geprägtem Rautenmuster

Die Hauptfassade der Klinik entlang der Straße zum Mount Yoshino hat ein auffälliges Kleid aus Aluminium erhalten

Die Hauptfassade der Klinik entlang der Straße zum Mount Yoshino hat ein auffälliges Kleid aus Aluminium erhalten

Sonderbauten

Nakatsuji-Klinik in Yoshino

Gebäudehülle aus gefalteten und gelaserten Aluminiumstreifen

Dem Parkhaus des Eskenazi Health Hospitals wurde eine Fassade aus farbigen Aluminiumelementen vorgesetzt, deren Erscheinungsbild sich stetig ändert

Dem Parkhaus des Eskenazi Health Hospitals wurde eine Fassade aus farbigen Aluminiumelementen vorgesetzt, deren Erscheinungsbild sich stetig ändert

Sonderbauten

Parkhausfassade Eskenazi Health Hospital in Indianapolis

Wogende Fassadeninstallation aus blauen und gelben Aluminiumplättchen

Tiefe Stahlschwerter fassen die Gebäudeform wie ein Band zusammen, das Faltwerk dient als Sonnen- und Blickschutz

Tiefe Stahlschwerter fassen die Gebäudeform wie ein Band zusammen, das Faltwerk dient als Sonnen- und Blickschutz

Sonderbauten

Forschungszentrum für Biomedizin CIB in Pamplona

Gebäudehülle aus Stahlschwertern, Glas und gefaltetem Lochblech

Abstrakte Hülle: Das Fassadenbild basiert auf einer Collage von Fotos einer Barockfassade in Wien

Abstrakte Hülle: Das Fassadenbild basiert auf einer Collage von Fotos einer Barockfassade in Wien

Sonderbauten

Parkhaus in Skopje

Frei geformtes Relief aus Hochdrucklaminatplatten

Hölzerner Solitär: Die Kapelle und das Eingangsgebäude

Hölzerner Solitär: Die Kapelle und das Eingangsgebäude

Sonderbauten

Kamppi-Kapelle der Stille in Helsinki

Horizontale Fichtenschalung als zweifach gekrümmte Gebäudehülle

Südseite des Gebäudes mit Eingangsbereich im Vordergrund

Südseite des Gebäudes mit Eingangsbereich im Vordergrund

Sonderbauten

Konferenzzentrum El B in Cartagena

Fassaden aus Polycarbonat-Röhren und Methacrylatprofilen

Ansicht von Südwesten

Ansicht von Südwesten

Sonderbauten

Forschungs- und Bürogebäude Media Tic in Barcelona/E

Fassade aus EFTE-Membrankissen mit integriertem Sonnenschutz

Das schwarz-weiß gemusterte Torgebäude ersetzt die Sicherheitsmaßnahmen und Zugangskontrollen, die das Zentrum bisher umgaben

Das schwarz-weiß gemusterte Torgebäude ersetzt die Sicherheitsmaßnahmen und Zugangskontrollen, die das Zentrum bisher umgaben

Sonderbauten

St Laurence Kinderzentrum in Cowley/UK

Fassaden, Bilder und Schriftzüge aus Lego

Die Schmetterlingsdächer fangen den Regen auf und verbessern die Luftzirkulation im Innenraum

Die Schmetterlingsdächer fangen den Regen auf und verbessern die Luftzirkulation im Innenraum

Sonderbauten

Schlafhäuser für Waisenkinder in Noh Bo

Fassadenelemente und Wandgeflecht aus Bambusrohr

Die Freiluftbibliothek ist auf einer Brachfläche entstanden

Die Freiluftbibliothek ist auf einer Brachfläche entstanden

Sonderbauten

Freiluftbibliothek in Magdeburg

Ausgemusterte Kaufhausfassade in neuem Glanz

Aussichtsturm als Wahrzeichen in der Tagebaufolgelandschaft

Aussichtsturm als Wahrzeichen in der Tagebaufolgelandschaft

Sonderbauten

Aussichtsturm bei Cottbus

Umspannung aus beschichteter Glasfasermembran

Die seitliche Wandverkleidung aus grünlichen Glastafeln

Die seitliche Wandverkleidung aus grünlichen Glastafeln

Sonderbauten

Laborgebäude des Bundesamtes für Seeschifffahrt in Hamburg

Transluzente Profilglasfassade

Gesamtansicht

Gesamtansicht

Sonderbauten

Teehaus in Frankfurt am Main

Aufblasbares Iglu aus Hightech-Gewebe

Rundbau mit durchbrochener Fassade

Rundbau mit durchbrochener Fassade

Sonderbauten

Berufsfeuerwehr in Köln

Feuerrotes Fassadengitter

In den Monaten vor und nach dem Oktoberfest steht das Servicezentrum weitgehend ungenutzt am westlichen Rand der Theresienwiese. Der Bau stammt aus der Hand des Berliner Büros Staab Architekten

In den Monaten vor und nach dem Oktoberfest steht das Servicezentrum weitgehend ungenutzt am westlichen Rand der Theresienwiese. Der Bau stammt aus der Hand des Berliner Büros Staab Architekten

Sonderbauten

Servicezentrum Theresienwiese in München

Kupfer-Fassaden

Blick auf die Westfassade

Blick auf die Westfassade

Sonderbauten

Feuer- und Polizeiwache im Regierungsviertel in Berlin

Bedruckte, bewegliche hinterlüftete Glasscheiben

Krematorium am Tage

Krematorium am Tage

Sonderbauten

Krematorium des Hauptfriedhofs Kassel

Bekleidung mit bedruckter ESG-Verglasung

Ansicht von Süd-Osten, Öffnungselemente als Senk-Klapp-Flügel

Ansicht von Süd-Osten, Öffnungselemente als Senk-Klapp-Flügel

Sonderbauten

Kantine des Taucherausbildungszentrum in Percha

Lamellenfassade aus Lärche

Ansicht Süd - Rendering

Ansicht Süd - Rendering

Sonderbauten

Smart Material House

Holzwerkstoffe, OSSB und intelligente Materialien

MHZ Außenrollo Solix

Die innovative Sonnenschutzlösung
lässt sich kinderleicht von innen
in den Fensterrahmen einsetzen.

Partner-Anzeige