Konservatorium Henri Dutilleux in Belfort

Zusammenspiel von Akustik, Licht und Schaltern

Gallerie

Wie mit einem überbordenden Gruß des Malers Jackson Pollock versehen, mutet das Konservatorium für Musik, Tanz und Theater Henri Dutilleux im ostfranzösischen Belfort an. Farbspritzer und -linien in hellem und dunklen Blau zieren die Fassade des kantig-skulpturalen Sichtbetonbaus. Die von Künstlern im „Drip-Painting-Verfahren“ durch Tropfen, Spritzen oder Schleudern applizierten Farbtöne überziehen die glatte hellgraue Hülle, verleihen ihr gleichermaßen Textur und ein bewegtes Erscheinungsbild. Auch der dreigeschossige Baukörper, dessen quaderförmige Volumen sich überlagen und durchdringen, scheint in Bewegung. Die Straßburger Architekten Dominique Coulon & Associés haben ihn entworfen. Entsprechend den Funktionen schufen sie verschieden große Blöcke, die sie zusammenfügten und stapelten. So entstehen Auskragungen und Einschnitte, Vor- und Rücksprünge – keine Ansicht gleicht der anderen. Während die kurzen Fassaden nahezu geschlossen sind, öffnet sich das Konservatorium an den Längsseiten zu einem bewaldeten Park im Westen und dem historischen Stadtzentrum mit Zitadelle im Osten. Ungleichmäßig verteilte, schmale Fenster liegen tief in der Sichtbetonfassade und werden durch jeweils eine schräge Laibung betont. Weil diese mal rechts, mal links angeordnet ist, unterscheiden sich Tiefenwirkung und Verschattung. Teile des Erdgeschosses treten durch großflächige Verglasungen und dunkle Bekleidungen optisch zurück, wodurch der massive Bau eine schwebende, leichte Wirkung erhält.

Der Haupteingang in die nach dem Komponisten Henri Dutilleux benannte musische Ausbildungsstätte für Kinder und Jugendliche befindet sich im Südwesten. Unter einer enormen Auskragung des Obergeschosses führt er in ein zentrales Atrium. Verspringende Deckenhöhen machen hier die Verschachtelung der Funktionsbereiche ablesbar. Eine sehr breite Treppe, Sichtbeton und geschliffener grauer Estrichboden prägen die Eingangshalle, von der aus zwei Hörsäle, ein Theater, ein großer Tanzsaal, eine Bücherei, Klassenräume, Büros sowie eine Vielzahl unterschiedlicher Proberäume auf insgesamt 3.895 Quadratmetern Nutzfläche erschlossen werden.

Die Auditorien mit 140 und 70 Sitzplätzen befinden sich an den Schmalseiten; der theoretische Unterricht findet in 32 Klassenräumen an den Gebäudelängsseiten statt. Die Bibliothek im zweiten Obergeschoss ist in auffallendem Rot gestaltet. So groß die Bandbreite der künstlerisch-musikalischen Ausbildung, so verschieden sind auch die Räume gestaltet. Besonders fällt dies bei den individuellen Übungsräumen für Instrumente wie Orgel, Flügel, Harfe, Geige, Trompete oder Percussion auf. Ein obenauf und quer zur Hauptrichtung angeordneter Gebäuderiegel, dessen große Verglasung stadtwärts gen Osten weist, beherbergt den Tanzsaal. In der Auskragung über dem Eingang befindet sich das Theater. Durch Einschnitte in den Obergeschossen entstehen Lichthöfe. Der größte davon ist quadratisch, seine Fassaden sind invers zur übrigen Hülle gestaltet: Helle Farbspritzer leuchten auf schwarzem Grund. Bodentiefe Fensteröffnungen in den anliegenden Räumen geben den Blick darauf frei.

Elektro / Beleuchtung
Helle, freundliche Innenräume waren ein zentrales Kriterium bei der Planung des Konservatoriums. Tageslicht gelangt durch zahlreiche Verglasungen in den verschachtelten Betonbau. Zusätzlich sorgen vielfältige künstliche Lichtquellen den Nutzungen entsprechend für die passende Beleuchtung. Im Atrium erzeugt eine großflächig gespannte Tageslichtdecke diffuse Helligkeit. Durchgänge und Türzargen sind durch verdeckte Lichtbänder indirekt beleuchtet, ebenso das Geländer der breiten Treppe. Die Decken in den Fluren sind mit Baffeln als Schallabsorber ausgestattet; dazwischen sind Leuchtröhren montiert, deren Licht durch die vertikalen Lamellen blendfrei verteilt wird.

In Räumen wie den Auditorien, die für Vorführungen genutzt werden, ermöglichen an Schienen gereihte Strahler eine punktuelle Beleuchtung. In den Übungs- und Klassenräumen dominiert ein eng verwobenes Zusammenspiel von Licht und Akustik: In die gelochte Akustikdecke sind mal lineare, mal quadratische Leuchten integriert. Auch in hölzerne, schallabsorbierende Wandverkleidungen wie die vertikal montierten Latten im Percussionraum sind senkrechte Lichtbänder dezent eingefügt.

Ebenso zurückgenommen wie die Leuchten ist das Bediensystem. Das Lichtmanagement umfasst verschiedene Dimmer mit Unterputzeinsatz, Präsenzmelder und Automatikschalter. Das automatische Schalten der Beleuchtung ist abhängig von Wärmebewegung und Umgebungshelligkeit. Auf etwa 1,10 Meter Höhe montiert, beträgt der Erfassungsbereich der Automatikschalter ca. 10 x 12 Meter und einen Winkel von 180 Grad. Auch klassische Lichtschalter wurden eingesetzt. Dafür wählten die Planer großflächige alpinweiße Schalter flacher Bauart. Sie sind quadratisch, schmal gerahmt (Rahmenmaß 81 x 81 mm) und bestehen aus Kunststoff.

Bautafel

Architekten: Dominique Coulon & Associés, Straßburg
Projektbeteiligte: Max Coulon und Gabriel Khokha, Straßburg (Fassadengestaltung); B. E. Jost, Straßburg (Fachplanung Elektro); Batiserf Ingénierie, Fontaine (Statik); Bee. Fl., Mühlhausen (Elektroplanung); Solares Bauen, Freiburg (Gebäudetechnik); Euro Sound Project, Straßburg (Akustik); Zumtobel, Dornbirn und iGuzzini, Recanati sowie Bega, Menden (Leuchten); Jung, Schalksmühle (Lichtmanagement und Schalter LS 990)
Bauherr:
Communauté de l'Agglomération Belfortaine, Frankreich
Fertigstellung: 2015
Standort:
1 Rue Paul Koepfler, 90000 Belfort
Bildnachweis: Eugeni Pons, Lloret

Artikel zum Thema

Anforderungen / Aufgaben von Beleuchtungen

Beleuchtung

Anforderungen / Aufgaben von Beleuchtungen

Gütemerkmale der BeleuchtungGute Beleuchtung zeichnet sich durch folgende Merkmale (Gütemerkmale) aus: Der Sehaufgabe angemessene...

Kompaktleuchtstofflampe

Kompaktleuchtstofflampe

Beleuchtung

Lampen für die Gebäudebeleuchtung

In Gebäuden kommen überwiegend folgende Leuchtmittel (Lampen) zum Einsatz: HalogenglühlampenDie Halogenglühlampe ist eine...

Beispiel eines Drehdimmers (Produkt LS 990 aluminium dark)

Beispiel eines Drehdimmers (Produkt LS 990 aluminium dark)

Schalter/​Steckdosen

Schalter und Steckdosen

Schalter und Steckdosen gibt es in großer Vielfalt. In der Wohnungsinstallation sind sie oft die einzig sichtbaren Elemente der...

Moderne Installationstechnik wird äußerlich erkennbar, z.B. an Bedienungselementen wie Mehrfach-Taster und Display

Moderne Installationstechnik wird äußerlich erkennbar, z.B. an Bedienungselementen wie Mehrfach-Taster und Display

Planungsgrundlagen

Zeitgemäße Elektroinstallation: Komfortfunktionen

Zeitgemäße Elektroinstallation ist schon heute ohne Bussysteme nicht mehr denkbar. Sie ist die Grundlage für die Automatisierung...

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Elektro sponsored by:
Jung | Kontakt 02355 / 806-0 | mail.info@jung.de
Zum Seitenanfang

Das Konservatorium für Musik, Tanz und Theater Henri Dutilleux mutet an, als sei es überzogen von einem Gruß des Action-Painting-Malers Jackson Pollock (Südostansicht)

Das Konservatorium für Musik, Tanz und Theater Henri Dutilleux mutet an, als sei es überzogen von einem Gruß des Action-Painting-Malers Jackson Pollock (Südostansicht)

Kultur/​Bildung

Konservatorium Henri Dutilleux in Belfort

Zusammenspiel von Akustik, Licht und Schaltern

Museumsneubau mit rekonstruierter Barockhüllle am Alten Markt nach Plänen von Hilmer & Sattler und Albrecht Architekten

Museumsneubau mit rekonstruierter Barockhüllle am Alten Markt nach Plänen von Hilmer & Sattler und Albrecht Architekten

Kultur/​Bildung

Museum Barberini in Potsdam

LED-Spanntuchdecken und Linearstrahler rücken Kunst ins richtige Licht

Das Zentrum des Bibliothekfoyers wird von 133 flach-zylindrischen Leuchten erhellt und bestimmt

Das Zentrum des Bibliothekfoyers wird von 133 flach-zylindrischen Leuchten erhellt und bestimmt

Kultur/​Bildung

Foyer der Universitätsbibliothek Konstanz

Kombination von Beleuchtung und Akustikmaßnahmen

Dachaufsicht von Osten auf das Kulturzentrum La Grande Passerelle, im Hintergrund ist die Festungsinsel mit Altstadt zu sehen

Dachaufsicht von Osten auf das Kulturzentrum La Grande Passerelle, im Hintergrund ist die Festungsinsel mit Altstadt zu sehen

Kultur/​Bildung

Kulturzentrum La Grande Passerelle in Saint-Malo

Beleuchtungskonzept mit LEDs, Boden- und Fassadenbeleuchtung

Blick auf den Neubau vom St.Alban-Graben aus: die kleine Tür links ist der Haupteingang, das große Tor rechts die Anlieferung (Westansicht)

Blick auf den Neubau vom St.Alban-Graben aus: die kleine Tür links ist der Haupteingang, das große Tor rechts die Anlieferung (Westansicht)

Kultur/​Bildung

Erweiterung Kunstmuseum Basel

Umlaufender Fries mit programmierbaren LED-Streifen in 40 Mauerwerkslagen

Der neue Haupteingang des LWL-Museums am Aegidiimarkt bildet den Auftakt zu einer Passage aus Vorplatz, Patio, Foyer und Vorhof zum Dom hin (Südwestansicht)

Der neue Haupteingang des LWL-Museums am Aegidiimarkt bildet den Auftakt zu einer Passage aus Vorplatz, Patio, Foyer und Vorhof zum Dom hin (Südwestansicht)

Kultur/​Bildung

LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster

Kunst- und Tageslichtdecken mit umlaufenden Lichtrahmen zur Wandbeleuchtung

Der lang gestreckte Baukörper des Museums Liaunig in Neuhaus beherbergt die Hauptausstellung und ist der einzige weit sichtbare Teil des Museums

Der lang gestreckte Baukörper des Museums Liaunig in Neuhaus beherbergt die Hauptausstellung und ist der einzige weit sichtbare Teil des Museums

Kultur/​Bildung

Erweiterung Museum Liaunig in Neuhaus

Unterirdische Ausstellungsräume mit kombiniertem Tages- und Kunstlichtkonzept

Das neue Montforthaus hat seinen Eingang am Rössleplatz und zeigt mit großer, für jeden durch hohe Verglasungen sichtbaren Geste, was es in seinem Innern birgt: einen Veranstaltungssaal für 1.066 Besucher und ein üppiges Foyer

Das neue Montforthaus hat seinen Eingang am Rössleplatz und zeigt mit großer, für jeden durch hohe Verglasungen sichtbaren Geste, was es in seinem Innern birgt: einen Veranstaltungssaal für 1.066 Besucher und ein üppiges Foyer

Kultur/​Bildung

Kultur- und Kongresszentrum Montforthaus in Feldkirch

Flimmerfrei und stufenlos dimmbare LED-Sonderleuchten

Das breite Mittelschiff der modernisierten Deichtorhalle bildet nun eine lichtdurchflutete Ausstellungshalle mit rund 3.100 Quadratmetern bespielbarer Fläche

Das breite Mittelschiff der modernisierten Deichtorhalle bildet nun eine lichtdurchflutete Ausstellungshalle mit rund 3.100 Quadratmetern bespielbarer Fläche

Kultur/​Bildung

Deichtorhalle Nord in Hamburg

Denkmalgerechte Sanierung und Modernisierung mit komplexer LED-Lichtanlage

Das Räumliche Bildungszentrum beherbergt eine Realschule mit Ganztagesbereich und eine Vierfachsporthalle (links im Anschnitt)

Das Räumliche Bildungszentrum beherbergt eine Realschule mit Ganztagesbereich und eine Vierfachsporthalle (links im Anschnitt)

Kultur/​Bildung

Räumliches Bildungszentrum in Biberach

Realschule, Ganztagesbereich und Sporthalle mit KNX-Bussystem

Südostansicht mit Haupteingang

Südostansicht mit Haupteingang

Kultur/​Bildung

Künstlerhaus, Halle für Kunst & Medien (KM–) in Graz

Tageslichtdecke und LED beleuchtete Glasfassade

Der Theatersaal mit mattweiß leuchtender Unterdeckenkonstruktion

Der Theatersaal mit mattweiß leuchtender Unterdeckenkonstruktion

Kultur/​Bildung

Theater und Kulturzentrum im chinesischen Wujin

Unterschiedliche LED-Beleuchtungen zur Inszenierung von Fassaden und Theater

Die neue Mensa Westerberg bildet den Auftakt des neuen Campusgeländes in Osnabrück

Die neue Mensa Westerberg bildet den Auftakt des neuen Campusgeländes in Osnabrück

Kultur/​Bildung

Mensa Westerberg in Osnabrück

Sonnenschutz- und Beleuchtungssteuerung mit EIB/KNX-System

Um Platz für neue Arbeitsplätze zu schaffen, erhielt die Europäische Südsternwarte eine Erweiterung, die knapp 18.500 m² umfasst

Um Platz für neue Arbeitsplätze zu schaffen, erhielt die Europäische Südsternwarte eine Erweiterung, die knapp 18.500 m² umfasst

Kultur/​Bildung

Erweiterung der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Garching

KNX-System zur Steuerung der gebäude- und lichttechnischen Komponenten

Bei dem Haus der Universität handelt es sich um ein repräsentatives Gebäude von 1897, welches über 100 Jahre als Standort verschiedener Bankinstitute diente

Bei dem Haus der Universität handelt es sich um ein repräsentatives Gebäude von 1897, welches über 100 Jahre als Standort verschiedener Bankinstitute diente

Kultur/​Bildung

Haus der Universität in Düsseldorf

Zeitgemäße Sicherheits- und Elektrotechnik in einem Bankgebäude von 1897

Ansicht von Osten: Mit seiner dunklen Basaltfassade und den begrünten Dächern fügt sich das Zentrum in die Landschaft ein

Ansicht von Osten: Mit seiner dunklen Basaltfassade und den begrünten Dächern fügt sich das Zentrum in die Landschaft ein

Kultur/​Bildung

Besucherzentrum Giant’s Causeway nahe Bushmills

Ausgefeiltes Lichtkonzept und Schalter aus matt gebeiztem Aluminium

Nordostansicht des Rijksmuseum mit roter, reichlich verzierter Backsteinfassade

Nordostansicht des Rijksmuseum mit roter, reichlich verzierter Backsteinfassade

Kultur/​Bildung

Rijksmuseum in Amsterdam

LED-Beleuchtung sorgt für optimale Lichtbedingungen

Nach Süden hin zeigt sich das Museum mit vier unterschiedlich gestalteten Fassaden, die etwas versetzt zueinander entlang der Schilstraat verlaufen

Nach Süden hin zeigt sich das Museum mit vier unterschiedlich gestalteten Fassaden, die etwas versetzt zueinander entlang der Schilstraat verlaufen

Kultur/​Bildung

Museum Ton Schulten in Ootmarsum

Auf Schienen montierte LEDs ermöglichen gute Farbwiedergabe

Der Multimedia- und Bühnenkomplex besteht aus zwei Baukörpern: Im Norden erstreckt sich der schmale Riegel mit weiß verputzter Rasterfassade

Der Multimedia- und Bühnenkomplex besteht aus zwei Baukörpern: Im Norden erstreckt sich der schmale Riegel mit weiß verputzter Rasterfassade

Kultur/​Bildung

Multimediakomplex MUT der Hochschule für Musik in Karlsruhe

Schlichte, schmal gerahmte Kippschalter und Steckdosen in Schwarz und Weiß

Der dreigeschossige Neubau vereint die Berufsfachschule für Maschinenbau, die Fachschule für Maschinenbautechnik und die Fachakademie für Medizintechnik unter einem Dach

Der dreigeschossige Neubau vereint die Berufsfachschule für Maschinenbau, die Fachschule für Maschinenbautechnik und die Fachakademie für Medizintechnik unter einem Dach

Kultur/​Bildung

Neubau der Maschinenbauschule Ansbach

LON-System steuert und kontrolliert energieeffiziente Gebäudetechnik

Der dreigeschossige Erweiterungsbau passt sich mit seiner profilierten, goldenen Fassade der Farbigkeit des Altbaus an

Der dreigeschossige Erweiterungsbau passt sich mit seiner profilierten, goldenen Fassade der Farbigkeit des Altbaus an

Kultur/​Bildung

Erweiterung des Lenbachhauses in München

Ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept mit LEDs

Ausrichtung zur Stadt hin: das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, die nur von drei Fensteröffnungen und dem neuen Eingang unterbrochen wird (Südostansicht)

Ausrichtung zur Stadt hin: das Museum mit seiner Betonblüten-Fassade, die nur von drei Fensteröffnungen und dem neuen Eingang unterbrochen wird (Südostansicht)

Kultur/​Bildung

Vorarlberg Museum in Bregenz

Maßgeschneidertes, variables Lichtkonzept für Ausstellungsräume

Nordansicht

Nordansicht

Kultur/​Bildung

Museum Gunzenhauser in Chemnitz

Lichtdecken und -vouten in Kombination mit blendfreier Tageslichtnutzung

Nachts wird das Gebäude zu einer überdimensionalen Lichtskulptur

Nachts wird das Gebäude zu einer überdimensionalen Lichtskulptur

Kultur/​Bildung

Stadtbibliothek Stuttgart

Steuerung der elektrotechnischen Anlagen über KNX

Der Neubau befindet sich unterirdisch unterhalb der Gartenfläche, Blick von Süden

Der Neubau befindet sich unterirdisch unterhalb der Gartenfläche, Blick von Süden

Kultur/​Bildung

Erweiterung des Städel Museums in Frankfurt a.M.

Maßgeschneiderte Sonderlichtlösung für die unterirdische Gartenhalle

Das Museum befindet sich am Hauptbahnhof

Das Museum befindet sich am Hauptbahnhof

Kultur/​Bildung

Übersee-Museum in Bremen

Energiesparende LED-Strahler für die Ausstellungsbeleuchtung

Das flache Gebäudevolumen scheint über dem Platz zu schweben

Das flache Gebäudevolumen scheint über dem Platz zu schweben

Kultur/​Bildung

Theater- und Kongresszentrum in Lleida

LED-Leuchten in Blätterform und schlichte Wippschalter

Die Bibliothek der philologischen Fakultät auf dem Campus der FU Berlin

Die Bibliothek der philologischen Fakultät auf dem Campus der FU Berlin

Kultur/​Bildung

Philologische Bibliothek der Freien Universität Berlin

Eingelassene Aluminium-Steckdosen

Die Kapelle fügt sich in die Umgebung ein

Die Kapelle fügt sich in die Umgebung ein

Kultur/​Bildung

Kapelle St. Lawrence in Vantaa/FIN

Gebäudesteuerung mit anthrazitfarbenen Bedienelementen

Fassade der Fakultät Informatik

Fassade der Fakultät Informatik

Kultur/​Bildung

Neubau der TU-Fakultät Informatik in Dresden

Sonderlichtkonzept und dezentrale Automation mit LON

Wie eine riesige Luftblase schwebt die bläulich schimmernde Hülle über dem gläsernen Erdgeschoss.

Wie eine riesige Luftblase schwebt die bläulich schimmernde Hülle über dem gläsernen Erdgeschoss.

Kultur/​Bildung

Kunsthaus in Graz/A

Museumsbau mit LON-Technologie

Das Kunstmuseum Stuttgart

Das Kunstmuseum Stuttgart

Kultur/​Bildung

Kunstmuseum in Stuttgart

Vernetzte großflächige Tageslichtdecken

Außenansicht: Eingangssituation

Außenansicht: Eingangssituation

Kultur/​Bildung

Meisterhaus Muche/Schlemmer in Dessau

Nicht-rekonstruierende Sanierung

Flächen. Bündig.

Mit LS ZERO erreicht Gestaltung eine einzigartige architektonische Qualität.

Partner