Wohnungslüftung in Mehrfamilienhäusern

Zentrale und dezentrale Anlagen

Bei Mehrfamilienhäusern ist zwischen zentralen und dezentralen Lüftungsanlagen zu unterscheiden:

Zentrale Anlagen bieten einen höheren mechanischen Wirkungsgrad. Andererseits entstehen Mehrkosten durch notwendige Brandschutzmaßnahmen und durch die komplexe Kanalführung. Der Platzbedarf ist ebenfalls recht groß. Eine nachträgliche Installation (z.B. bei Altbauten) ist im Allgemeinen nicht möglich.

Dezentrale Anlagen stellen die einfachere und kostengünstigere Lösung dar. Der mechanische Wirkungsgrad ist jedoch schlechter.
Wichtig ist bei allen Anlagen, dass sie für jede Wohneinheit separat steuerbar sind um den individuellen Bedarf zu decken. Auch die Wärmerückgewinnung sollte für jede Nutzeinheit getrennt erfolgen.

Fachwissen zum Thema

Wärmerückgewinnung/​Lüftung

Bauliche Anforderungen an die Wohnungslüftungsanlage

Wärmerückgewinnung/​Lüftung

Technik und Funktionsweise der Wohnungslüftungsanlage

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Heizung sponsored by:
Buderus | Bosch Thermotechnik GmbH | Kontakt 06441 418 0 | www.buderus.de