Wohnpark am Betzenberg

Raumteilende Doppelholmtreppe

Insgesamt 5 Reihenhäuser stehen zwischen den Felskanten eines ehemaligen Steinbruchs und bilden ein klares Gegenüber zur Natur am Fuße des Betzenbergs. Für dieses Wohnprojekt wurden die Architekten mit dem Staatspreis für Wohnungsbau in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.
Die Grundrisse und Materialien der einzelnen Gebäude divergieren je nach den individuellen Wünschen der Bauherren, während die Fassaden und der Außenraum einen Zusammenhalt bieten.
Haus zwei wird bestimmt durch eine reduzierte Formensprache: Waagrechte Holzlamellen an der Nordostfassade, die gleichzeitig die Eingangsseite ist, lassen dank der komplett verglasten Südseite das Licht und den Raum fast ungehindert durchgängig erleben.
Die beiden unteren Geschosse sind nicht unterteilt, Küchen-, Wohnraum und Arbeitsgalerie gehen ineinander über, die Steigleitungen laufen als sichtbare Edelstahlröhren durch die Etagen.
Die oberste Schlafebene wird lediglich durch die deckenhohen, satinierten Mattglasscheiben des Badezimmers getrennt.

Treppe:
Schwindelerregende Aussicht bietet die einläufige Treppe im Haus. Die Konstruktion besteht aus gekröpften Stahlholmen, die aus einfachem Flachstahl zugeschnitten wurde. Über durchgesteckte Bolzen wird die Treppe von der Decke abgespannt. Die Läufe und Podeste sind aus einem durchgehend gefaltetem 5 mm dicken Stahlblech hergestellt. Sehr gut ist der Untertritt am Treppenzickzack ablesbar. Die nüchterne Ausstrahlung der Treppe korrespondiert mit den Decken und Wänden aus Sichtbeton. Sebst die Bodenbeläge im EG sind aus geschliffenem Estrich bewusst zurückhaltend konzipiert.

Bildnachweis: Michael Heinrich, München

Bautafel

Architekten: av1 - Architekten, Kaiserslautern
Bauherren: Bauherrengemeinschaft Busch, Dujmovic, Ruland, Schanné, Schon
Standort: Kaiserslautern
Fertigstellung: 2001
Treppentyp: einläufig gerade Doppelholmtreppe