Wohnhausumbau in Flawil/CH

Einläufige Kragstufentreppe

Beim Umbau eines in Holzbauweise erstellten Gebäudes entdeckten die jungen Architekten, dass hinter der Putzfassade ein Fertigholzhaus verborgen lag und reagierten auf die vorhandene Substanz mit einer neuen hölzernen Hülle. Das Kellergeschoss wurde komplett umgebaut und mit einer neuen Heizung versehen. Wenige geschickt platzierte Öffnungen an der Nord-, West- und Ostseite schotten das Haus, das in unmittelbarer Nähe zur Ortsstraße steht, ab. Die Straßenfassade, an der Südseite, wurde fast komplett verglast. Um den Einblick ins Haus zu verwehren, dienen vorgehängte Holz-Lamellen als Sichtschutz.

Treppe
Den Zugang von der Gartenebene in den Wohnraum bildet eine kleine Differenztreppe, die sich an eine halbhohe Sichtschutzwand anlehnt. Als Baumaterial der Kragstufen dient Beton, da die Treppe - als dem Basisgeschoss zugehörig - monolithisch ausgebildet sein sollte.
Die Zugangstür zum Wohnraum verbirgt sich in einer Stahlschürze, die aus der Holzfassade auskragt und gleichzeitig als Trittstufe in den Wohnraum vermittelt. Baukörperlinien werden kongruent zu den verwendeten Baumaterialien in einer klaren, schlichten Sprache vermittelt.

Bildnachweis: Hannes Henz, Zürich

Bautafel

Planung: Markus Wespi & Jerome de Meuron, Zürich und Caviano, CH
Bauherr: NN
Standort: Flawil, CH
Fertigstellung: 2000
Treppentyp: Einläufige Kragstufentreppe