Schallabsorptionsböden

Lastenträger und Schallschlucker

Fußbodenkonstruktionen und -beläge übernehmen viele Funktionen: Neben der Aufnahme der Verkehrslasten in Räumen, müssen sie auch bauphysikalische Anforderungen, wie Wärme- und Schallschutz erfüllen. Sind bei Büro-, Verwaltungs- oder Gewerbebauten beispielsweise aufgrund einer bauteilaktivierten Deckenheizung keine Akustikdecken eingebaut, kann die Raumakustik über den Boden verbessert werden, z.B. mit System-Doppelböden des Herstellers Mero TSK.

Im Hohlraum lassen sich Installationen, Strom-, Telefon- und Datenleitungen unterbringen
Bodenkonstruktion

In dem Hohlraum der Konstruktion lassen sich Installationen, Strom-, Telefon- und Datenleitungen unterbringen. Darauf liegen 60 x 60 cm große und rund 3,5 cm hohe Bodenplatten wie Mero Typ 6 aus nicht brennbaren Gipsfasern. Als oberste Schicht jeder einzelnen Platte ist ein textiler Bodenbelag akustisch besonders wirksam. Der Hersteller bietet Nadelfilz, Kugelgarn, Tufting oder Web-Velours in verschiedenen Farben an. Im System wird bei der Doppelbodenkonstruktion ein Schallabsorptionsgrad αw von ca. 0,50 erreicht. Durchmesser und Anzahl der Bohrungen pro Platte, ein Vlies auf der Unterseite und der textile Oberbelag sind dabei relevant für die Schallabsorption und die trittschalldämmende Wirkung.

Hersteller: Mero TSK, Würzburg

Fachwissen zum Thema

Bürogebäude in Rehau

Bürogebäude in Rehau

Büro/​Arbeiten

Bauliche Rahmenbedingungen

Doppelböden

Böden

Doppelböden

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de