Loftausbau in London

Einläufige Kragstufentreppe

Da die Bauherrin, eine Künstlerin, oft ihr Atelier auf dem Land verlässt, um in London Kontakte mit Galerien herzustellen und Einkäufe zu erledigen, suchte sie eine Möglichkeit, sich dort ein Stadtdomizil zu schaffen. Dies fand sich in einem ehemaligen Scheunengebäude, dessen oberste Ebene als Loft ausgebaut werden konnte. Die untere Ebene dient als Wohn und Essbereich, während eine verglaste Dachebene als Schlafraum genutzt wird.
Möglichst viel sollte an den viktorianischen Speicherbau erinnern, so dass die alten Fensterformate und sogar Backsteinwände erhalten wurden.
Die wenigen Einbauten beschränken sich auf zylinderförmige Glaskörper für Dusche und Bad, die nachts illuminiert werden können.

Treppe
Der Aufstieg zur Schlafebene mit der Aussichtsterrasse auf die Londoner Skyline wird von einer leicht wirkenden Treppenkonstruktion bewerkstelligt. Kragstufen aus Eiche mit unsichtbaren Dornausteifungen "schweben" über dem Boden und wirken fast entmaterialisiert im Licht der von der Dachlaterne hereinströmenden Sonnenstrahlen. Flache Edelstahlbänder tragen einen ebensolchen Handlauf.
Die minimalistische Konstruktion wählte der Architekt, um die Sprache der alten Fassaden möglichst deutlich zu konterkarieren.

Bildnachweis: Mark Luscombe-Whyte

Bautafel

Architekt: Simon Conder, London
Bauherrin: Diane Kaye
Standort: London, GB
Fertigstellung: 1999
Treppentyp: einläufig gerade Treppe mit Kragstufen