Restaurant in Denkendorf

Textile Raumgestaltung

Auf Initiative eines Bodenbelagherstellers sind in Denkendorf, südöstlich von Stuttgart, Arbeitsplätze entstanden, wie man sie kaum in der schwäbischen Provinz erwartet hätte. Der Neubau, der nach Plänen des Architekturbüros Hank+Hirth errichtet wurde, birgt neben konventionellen Büroflächen auch Coworking- und Konferenzbereiche. Firmen, die in den verschiedensten Branchen tätig und bislang über die Region verteilt waren, sollen hier zusammenfinden und in Austausch treten. Für diese Begegnungen bietet sich nicht zuletzt das Restaurant La Visione im Erdgeschoss an, das nach Plänen des Innenarchitekturbüros Ippolito Fleitz Group entstanden ist und sowohl Werktätigen als auch Gästen offensteht.

Gallerie

Wer sich dem fünfgeschossigen Gewerbekomplex nähert, mag kaum vermuten, dass hinter der Aluminium-Glas-Fassade nicht allein Arbeitsplätze liegen, sondern ein Restaurant samt Lounge und Vinothek, das dazu angetan ist, die Augen der Gäste nicht weniger denn deren Gaumen zu begeistern. Wie aber der Campus eine Arbeitsstätte und, mit der italienischen Gastronomie, Freizeitvergnügen bietet, verschwimmen im Restaurant die Grenzen zwischen Gästen und Personal: Statt die Küche den Blicken der Besucher zu entziehen, bietet eine langgestreckte Durchreiche die Möglichkeit, beim Kochen, Backen und Braten zuzuschauen. Ein weiterer Teil der Arbeitsfläche ist zudem, einer Bar ähnlich, inmitten des Gastraums positioniert.

Glamour am Rande der Schwäbischen Alb
Eben dieses Küchenmöbel könnte den Gästen bei Betreten des Lokals sogleich ins Auge fallen – gegenüber aber der nüchternen Anmutung, die das Äußere des Geschäftshauses bestimmt, nimmt sich die Farben- und Materialvielfalt im Innern so stimulierend aus, dass die Theke in den Hintegrund tritt. Hinzu kommt, dass vor der Arbeitsfläche ein großer Tisch samt Hochstühlen emporwächst. Dass linker Hand hingegen, der Fassade zugewandt, tiefe Polstermöbel auf die Besucher warten, macht deutlich, dass das Lokal, ohne dass es dazu der Wände bedürfte, vor allem durch das Mobiliar gegliedert wird. Allerorten aber vermitteln die vielfältigen, dabei stets dezent gehaltenen Farbtöne wie auch das üppige Innengrün einen Eindruck von Sechzigerjahreglamour – und lassen dabei eher an eine Metropole denn an das Stuttgarter Umland denken.

Teppiche: Textiler Zusammenhang
Ruhiger als diese Lounge mutet der anschließende Teil des Restaurants an, der schon allein durch die Reihung der gleichen Tische geordnet wirkt. Gleichwohl belebt findet sich der Bereich durch den vielfältigen Einsatz verschiedenartiger Textilien: Auf einer Länge von fünfzehn Metern wurden Damasttischdecken, grobes Jutegewebe, Baumwollcord und andere Textilien zu einem Wandteppich verarbeitet, der das Werk des Stuttgarter Büros Apartment 91 ist. Der aber ist nicht allein schön anzusehen, sondern trägt durch Naturfasern, die Feuchtigkeit aufnehmen können, zugleich zu einer Verbesserung des Raumklimas bei und kommt zudem einer verbesserten Raumakustik zugute. Dabei wird die schallabsorbierende Wirkung, die sich insbesondere den starken Strukturen und unregelmäßigen Oberflächen verdankt, mittels eines unterlegten Vlieses noch erhöht.

Eingang in das textile Arrangement haben auch die Produkte des Teppichherstellers gefunden, der hier seinen Hauptsitz hat – während selbstverständlich auch die Bodenbeläge von den Geschicken des Hausherrn künden. So wird der Gastraum durch einen violett-roten Teppich belebt, der sich bis zur Vionethek erstreckt, die als Separée den räumlichen Abschluss des langgestreckten Speiselokals bildet. Dabei verleiht auch der Bodenbelag dem Speisesaal eine Lebendigkeit, die sich nicht zuletzt dem Hoch- und Tiefspiel der Schlingenkonstruktion verdankt, durch die eine Vielzahl unterschiedlicher Farbstellungen bewirkt wird. –ar

Bautafel

Architektur: Hank+Hirth, Ehingen unter Achalm
Innenarchitektur:
Ippolito Fleitz Group, Stuttgart/Berlin/Shanghai/Moskau/Zürich
Projektbeteiligte: Conduk, Eppan (Innenausbau und Mobiliar); Apartment 91, Stuttgart (Textile Wandelemente); Vitra, Weil am Rhein (Bodenfliesen); Object Carpet, Denkendorf (Teppiche Flow x Glow, Deal x Feel, Meet x Beat, Move x Groove und Skill x Chill)
Bauherrschaft: Object Carpet, Denkendorf
Standort: Marie-Curie-Straße 3, 73770 Denkendorf
Fertigstellung: 2020
Bildnachweis: Zooey Braun, Stuttgart



Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Flormaterial aus 80% Kaschmir-Ziegenhaar und 20% Schurwolle

Flormaterial aus 80% Kaschmir-Ziegenhaar und 20% Schurwolle

Textile Bodenbeläge

Eigenschaften von textilen Belägen

Da sich die weiche, elastische Nutzschicht eines textilen Bodenbelages den Bewegungen des Fußes anpasst, sorgt sie für eine...

Teppich im Wohnbereich

Teppich im Wohnbereich

Textile Bodenbeläge

Einsatzbereiche von textilen Belägen

Nicht alle textilen Bodenbeläge können in allen denkbaren Räumen ausgelegt werden. Welcher Belag sich für einen bestimmten Ort...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Boden sponsored by:
Object Carpet GmbH
Marie-Curie-Straße 3
73770 Denkendorf
Telefon: +49 711 3402-0
www.object-carpet.com
Zum Seitenanfang

Die luxuriöse Herberge bietet 277 Zimmer und Suiten.

Die luxuriöse Herberge bietet 277 Zimmer und Suiten.

Hotel/​Gastronomie

Hotel am Schwabinger Tor in München

Akustikfliesen im Sonderformat

Das Restaurant "La Visione" ist in Denkendorf bei Stuttgart entstanden.

Das Restaurant "La Visione" ist in Denkendorf bei Stuttgart entstanden.

Hotel/​Gastronomie

Restaurant in Denkendorf

Textile Raumgestaltung

Unweit vom eleganten Strandvägen, dem Hafen und einem Park liegt in der Stockholmer Innenstadt das 2019 Bank Hotel. Ursprünglich befand sich in dem 1910 fertiggestellten Gebäude eine Bank, worauf verschiedene andere Nutzungen folgten, ehe das 5-Sterne-Boutiquehotel mit 115 Zimmern und Suiten einzog.

Unweit vom eleganten Strandvägen, dem Hafen und einem Park liegt in der Stockholmer Innenstadt das 2019 Bank Hotel. Ursprünglich befand sich in dem 1910 fertiggestellten Gebäude eine Bank, worauf verschiedene andere Nutzungen folgten, ehe das 5-Sterne-Boutiquehotel mit 115 Zimmern und Suiten einzog.

Hotel/​Gastronomie

Hotel in Stockholm

Behaglichkeit und Eleganz mit Farben, Mustern und Haptik

Nordfassade des schmalen Hochhauses mit 32 Etagen

Nordfassade des schmalen Hochhauses mit 32 Etagen

Hotel/​Gastronomie

Tuve Hotel in Hongkong

Böden aus Arabeskato-Marmor, Beton, Granit und Eichendielen

Magdas Hotel bietet Wienbesuchern und Flüchtlingen eine Unterkunft: der ehemalige Speisesaal im Erdgeschoss fungiert als Wohnzimmer für alle

Magdas Hotel bietet Wienbesuchern und Flüchtlingen eine Unterkunft: der ehemalige Speisesaal im Erdgeschoss fungiert als Wohnzimmer für alle

Hotel/​Gastronomie

Magdas Hotel in Wien

Hellgraues Linoleum, Teppiche in verschiedenen Farben und ein bunter Möbelmix

Das kleine Lokal mit seiner Straßenfront aus weiß lackiertem Stahlblech wirkt als Blickfang in der Häuserzeile

Das kleine Lokal mit seiner Straßenfront aus weiß lackiertem Stahlblech wirkt als Blickfang in der Häuserzeile

Hotel/​Gastronomie

Restaurant „Oscar kocht“ in Innsbruck

PU-versiegelter Sichtestrich und Stahlblech

Die Installation nimmt Kanten an Stützen und Wänden auf und generiert dadurch ihr Muster

Die Installation nimmt Kanten an Stützen und Wänden auf und generiert dadurch ihr Muster

Hotel/​Gastronomie

Installation Bodenlos im Goethe-Institut Prag

Von 2D zu 3D: Permanente Zeichnung für den Fußboden der Cafeteria

Das Hotel befindet sich inmitten der Natur an der Schlucht Gudbrandsjuvet

Das Hotel befindet sich inmitten der Natur an der Schlucht Gudbrandsjuvet

Hotel/​Gastronomie

Landschaftshotel Juvet in der Nähe von Valldal

Zurück zur Natur

Die Sitzstufen des Eventraums bestehen aus gepresstem Leder

Die Sitzstufen des Eventraums bestehen aus gepresstem Leder

Hotel/​Gastronomie

Akademie Amtzell

Lederboden und Parkett aus Räuchereiche

Die erste Etage mit dem Namen "Blaue Grotte"

Die erste Etage mit dem Namen "Blaue Grotte"

Hotel/​Gastronomie

25hours-Hotel in Frankfurt a. M.

Starke Farben und hochflorige Teppiche

Außenansicht: deutlich erkennbar sind die neuen Fensteröffnungen

Außenansicht: deutlich erkennbar sind die neuen Fensteröffnungen

Hotel/​Gastronomie

Hotel im Wasserturm in Hamburg

Hinterleuchteter Glasboden

Außenansicht

Außenansicht

Hotel/​Gastronomie

Mövenpick Hotel in Amsterdam/NL

Individuelle Teppichdesigns mittels Spritzdruck

Linoleumbelag in Lobby und Barbereich - als Welle vom Boden bis unter die Decke

Linoleumbelag in Lobby und Barbereich - als Welle vom Boden bis unter die Decke

Hotel/​Gastronomie

Hotel Q! in Berlin

Bodenwelle bis unter die Decke

Der Empfangstresen im Foyer des Hotels

Der Empfangstresen im Foyer des Hotels

Hotel/​Gastronomie

Hotel The Grey in Dortmund

Linoleum in den öffentlichen Bereichen

Die Thekenverkleidung wächst aus dem Fußbodenbelag heraus

Die Thekenverkleidung wächst aus dem Fußbodenbelag heraus

Hotel/​Gastronomie

Umbau Cafe „Drrüsch“ in Düsseldorf

Verschmelzung von Fußboden und Inneneinrichtung

VIP-Raum 1: Boden mit hellem, gepresstem Bambusparkett und Parkett aus Abfallhölzern unter einem Besprechungstisch

VIP-Raum 1: Boden mit hellem, gepresstem Bambusparkett und Parkett aus Abfallhölzern unter einem Besprechungstisch

Hotel/​Gastronomie

VIP Center am Flughafen Schiphol in Amsterdam

Rückzugsort und Spiegel niederländischer Kultur

KREATIVE BODENGESTALTUNG

FORUM FOR GREAT IDEAS by OBJECT CARPET ist die Inspirationsquelle für maßgeschneiderte Bodenbeläge, die maximalen kreativen Spielraum bietet.

Partner-Anzeige