Anforderungen an Fußböden und Bodenbeläge

Gallerie

Bodenbeläge bzw. Fußbodenkonstruktionen übernehmen in Gebäuden als Bauprodukte, die durch die Begehung ihrer Nutzschichten teils starken mechanischen Belastungen ausgesetzt sind, grundsätzlich wichtige Funktionen als die baulichen Bestandteile, welche die meisten Verkehrslasten in Räumen zu tragen haben.
 
Es ist deshalb bei der Ausstattung von Räumen erforderlich, Bodenbeläge u.a. nach gegebenen bauphysikalischen Erfordernissen zu planen und auszuführen, da diese die wesentlichen vor Ort anzutreffenden Anforderungen an Fußböden und ihre Konstruktionen stellen. Die bauphysikalisch an Bodenbeläge gestellten Erfordernisse liegen z.B. im Feuchte-, Schall- oder Wärmeschutz. Auch die elektrostatischen Eigenschaften, die verlegte Bodenbeläge aufweisen, können hier genannt  werden.
 
Die Einordnung von Bodenbelägen als Bauprodukt bedeutet weiterhin, dass sicherheits-relevante Anforderungen, die z.T. mit den bauphysikalischen Erfordernissen einhergehen, erfüllt sein müssen. So regelt etwa die  europäische Bauproduktenverordnung (BauPVO) sieben im Folgenden genannte, wesentliche Anforderungen:

  • Mechanische Festigkeit und Standsicherheit
  • Brandschutz
  • Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz
  • Sicherheit und Barrierefreiheit bei der Nutzung
  • Schallschutz
  • Energieeinsparung und Wärmeschutz
  • Nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen
Neben solchen physikalischen und z.T. rechtlich festgelegten Anforderungen, die je nach Einsatzbereich und Raumnutzung eine Auswahl in Frage kommender Bodenbeläge einschränken bzw. prädestinieren können, sind weitere Eigenschaften zu berücksichtigen, die von Bodenbelägen zu erfüllen sind.

So übernehmen im Hinblick auf ihre Oberflächenbeschaffenheit die Bodenbeläge neben mechanischen Eigenschaften, wie z.B. ihrer Rutschhemmung oder Strapazierfähigkeit, vor allem auch wesentliche gestalterische Aufgaben, da optische wie auch haptische Eindrücke primär durch die Oberflächen von Fußböden bestimmt werden.
 
Aber nicht nur an die Oberflächen, die die eigentlichen sichtbaren Nutzschichten der Bodenbeläge ausmachen, werden Anforderungen gestellt, sondern ebenso an ihre rückseitigen Konstruktionen und Ausrüstungen, die nach der Verlegung der Beläge dem betrachtenden Auge vermeintlich entzogen sind. Im Zusammenhang mit Unterkonstruktionen, Tragschichten, Fixierungen oder Verklebungen, die je nach Belagsart erforderlich und unterschiedlich sein können, ermöglichen die rückseitigen Ausrüstungen von Bodenbelägen maßgeblich Eigenschaften wie eine notwendige Dimensionsstabiliät oder die Möglichkeit einer Wiederaufnahme, wenn Bodenbeläge zu wechseln sind.
 
Durch die vielfältigen verschiedenen Erfordernisse sowie die Tatsache, dass sich die Benutzung von Räumen teilweise erheblich unterscheidet, ergibt sich zwangsläufig die Notwendigkeit für die Bodenbelagsindustrie, eine entsprechend große Produktpalette bereitzuhalten und diese bzgl. ihrer Nutzungseigenschaften mit den stetig wachsenden Anforderungen weiterzuentwickeln und entsprechende gestalterische Lösungen zu finden.

Quelle: Textiles und Flooring Institute, Aachen

Fachwissen zum Thema

Beispiel gewerblicher Bereich (commercial): Bürobereich im Logostikzentrum Contura mit Teppichboden

Beispiel gewerblicher Bereich (commercial): Bürobereich im Logostikzentrum Contura mit Teppichboden

Einführung

Einsatzbereiche von Bodenbelägen

Die für Bodenbeläge möglichen Einsatzbereiche können nach verschiedenen Aspekten unterteilt werden.Grundsätzlich ist eine...

Einteilung der Bodenbeläge

Einführung

Einteilung der Bodenbeläge

Um ein Gebäude nutzen zu können, ist es erforderlich, mit der Verlegung eines geeigneten Fußbodens eine begehbare Fläche zu...

Boden

Qualitätssicherung

Boden

Bauphysik

Zum Seitenanfang

Alles beginnt mit den Sinnenswahrnehmungen

Studie zu Farbtrends im Innenraum, Farbrend 1: Authentic life

Studie zu Farbtrends im Innenraum, Farbrend 1: Authentic life

Architektur ist so alt wie die Menschheit, denn der Mensch musste sich als nacktes Wesen immer gegen die Unbill der Natur...

Anforderungen an Fußböden und Bodenbeläge

PVC-Boden mit Holz-Muster in einem ambulanten OP-Zentrum (Hygia-Klinik in Berlin)

PVC-Boden mit Holz-Muster in einem ambulanten OP-Zentrum (Hygia-Klinik in Berlin)

Bodenbeläge bzw. Fußbodenkonstruktionen übernehmen in Gebäuden als Bauprodukte, die durch die Begehung ihrer Nutzschichten teils...

Einsatzbereiche von Bodenbelägen

Beispiel gewerblicher Bereich (commercial): Bürobereich im Logostikzentrum Contura mit Teppichboden

Beispiel gewerblicher Bereich (commercial): Bürobereich im Logostikzentrum Contura mit Teppichboden

Die für Bodenbeläge möglichen Einsatzbereiche können nach verschiedenen Aspekten unterteilt werden.Grundsätzlich ist eine...

Einteilung der Bodenbeläge

Einteilung der Bodenbeläge

Um ein Gebäude nutzen zu können, ist es erforderlich, mit der Verlegung eines geeigneten Fußbodens eine begehbare Fläche zu...

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Seit der Klimakonferenz von Rio de Janeiro 1992 wurde der Nachhaltigkeitsbegriff für eine Entwicklung der Menschheit geprägt, die...

Objektanforderungen

Leiterparkett aus unterschiedlichen Hölzern in einem Cafe in Düsseldorf

Leiterparkett aus unterschiedlichen Hölzern in einem Cafe in Düsseldorf

Der Begriff „Objekt“ bezeichnet in der Praxis vielfach nicht nur die Nutzungsart der Räume, sondern ist häufig auch von der...

Tragschicht und Nutzschicht

Schlingenteppich mit ruhiger, grafischer Struktur (Produkt Interland)

Schlingenteppich mit ruhiger, grafischer Struktur (Produkt Interland)

Eine auf die Raumnutzung abgestimmte Fußbodenkonstruktion und ein damit verbauter Bodenbelag setzen sich je nach Anforderung in...