Firmensitz Markas in Bozen

Integrale Planung und durchgängige Zusammenarbeit mit BIM

Bozen in Südtirol ist um ein außergewöhnliches, unübersehbares Gebäude reicher. Der 40 Meter hohe Hauptsitz des Dienstleistungsunternehmens Markas wurde von ATP Architekten Ingenieure geplant und ist durch ein sichtbares Tragwerk aus Stahlbeton gekennzeichnet. Die oberen fünf Geschosse werden derzeit als geschlossene Büroflächen genutzt, während die fünf Geschosse darunter als offene Grün- und Lufträume fungieren. Dank einer ausgeklügelten Konstruktion, die den statischen und baulichen Rahmen bildet, kann dieser Bereich künftig mit weiteren Büroflächen aufgefüllt werden.

Gallerie

Luftgeschosse mit hängenden Gärten
Die Planung geht auf einen 2016 von ATP gewonnenen Realisierungswettbewerb zurück. In unmittelbarer Nähe zu dem im Norden anschließenden Bozener Bahnhof und der historischen Altstadt sowie dem Fluss Eisack im Süden entwarfen die Architekten ein Gebäude, dessen außenliegende Konstruktion aus v-förmigen Stahlbetonteilen zum Blickfang wird. Über einen großzügigen Vorplatz wird es erschlossen. Der untere Gebäudeteil ist innerhalb der Struktur bis auf die Erschließungskerne unbebaut und offen gestaltet. Die Gartenetage scheint in 14 Metern Höhe fast zu schweben. Sie ist offen konzipiert und über eine Wendeltreppe mit dem darüber liegenden Bürogeschoss verbunden: So wird das Arbeiten im Freien, im milden Bozener Klima möglich.

Flexible, ausbaufähige Tragkonstruktion
Die maximal zulässige Bauhöhe von 40 Metern sollte unbedingt ausgenutzt werden. Aktuell beginnen die geschlossenen Büroebenen im fünften Obergeschoss und sind in die außenliegende Tragkonstruktion eingehängt. Dank des Konstruktionssystems lassen sich weitere Ebenen in das Tragwerk integrieren und so die Büroflächen nach unten erweitern. Damit kann auf individuelle, sich wandelnde Anforderungen räumlich reagiert werden.

Es handelt sich um eine Fachwerkkonstruktion aus Stahl, die mit selbstverdichtendem, dunkel eingefärbten und bewehrten Beton ummantelt ist. Zusammen mit den zentralen technischen Erschließungskernen bildet sie das Gebäudetragwerk. An den wenigen, zentralen Knotenpunkten im Primärtragwerk werden alle Lasten abgetragen. Neben der Möglichkeit zur Erweiterung der Büroflächen begünstigt diese Art der Konstruktion stützenfreie und dadurch sehr flexible Innenräume.

Integraler Planungsansatz mit BIM-Einbindung
Die Architekten koordinierten als Generalplaner alle Fachplanungen. Die BIM-Methode kam ihrer integralen Arbeitsweise dabei zugute. ATP setzen auf eine größtmögliche Durchgängigkeit im Planungs- und Bauprozess, um eine hohe Qualität zu erreichen und die Fehlerquote zu minimieren. Ergänzend kommen je nach Fachbereich und Gewerk individuelle Lösungen zum Einsatz. Die Planungstiefe in der Modellierung lag bei LOD 400. Diese hohe Detaillierung zahlte sich für alle Partner bei der Werkplanung aus, die ebenfalls in BIM ausgeführt wurde. Die kontinuierliche Verantwortung für die Fach- und Werkplanungen lag stets beim jeweiligen Projektpartner. Das erforderte ein hohes Maß an Koordinationsarbeit durch die Architekten: Im integralen Planungsprozess arbeiteten alle Disziplinen in enger Abstimmung im selben Gebäudemodell.

BIM, so die Generalplaner über das Projekt, digitalisiert die Planung der verschiedenen Fachbereiche in Echtzeit. Für die Bauherren, die eingebundenen Planer und die Nutzer entsteht so eine höhere Sicherheit als bei einer konventionellen Planung. Vor allem in den für Termine und Kosten entscheidenden frühen Projektphasen konnten ATP – unter anderem durch die Einbindung von Visualisierungen und virtuellen Rundgängen im BIM-Modell – bereits präzise, umfassende Prognosen erstellen. -tw

Bautafel

Architektur und Generalplanung: ATP architekten ingenieure, Innsbruck
Projektteam: Hans Kotek, Stefan Köll (Projektleitung); Paul Ohnmacht (Head of Design)
Projektbeteiligte: KTB – Kauer Ingenieure, Bozen (Tragwerksplanung, Statische Bauleitung, Ausschreibung, Sicherheitskoordinierung, Brandschutz, HKLS); Revit, München (3D-Modellierungssoftware; Autodesk Revit); Bartenbach, Aldrans (Lichtplanung);
Standort: Schlachthofstraße 61, 39100 Bozen, Italien
Bauherrschaft: Markas, Bozen
Fertigstellung: 2019
Bildnachweis: ATP/ Becker, Innsbruck

Baunetz Architekten

Fachwissen zum Thema

Auswahl Modellelemente Architekturmodell

Auswahl Modellelemente Architekturmodell

Modellinhalte

Aus welchen Elementen besteht ein BIM-Modell?

Die digitalen Fachmodelle sollen als digitale Zwillinge das spätere Gebäudes realitätsnah virtuell abbilden. Für die Erstellung...

LOD / LOI am Beispiel einer Tür

LOD / LOI am Beispiel einer Tür

Modellinhalte

Was bedeutet LOD/LOI?

Detailierungsgrad, Fertigstellungsgrad oder auch Informationsgrad sind Bezeichnungen, die den Informationsgehalt von digitalen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen BIM sponsored by:
ComputerWorks GmbH | www.computerworks.de | www.vectorworks.de
Zum Seitenanfang

Ein 40 Meter hoher Neubau ist in Bozen entstanden: Der Firmenhauptsitz für das Dienstleistungsunternehmen Markas in Bozen wurde von ATP Architekten Ingenieure geplant.

Ein 40 Meter hoher Neubau ist in Bozen entstanden: Der Firmenhauptsitz für das Dienstleistungsunternehmen Markas in Bozen wurde von ATP Architekten Ingenieure geplant.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz Markas in Bozen

Integrale Planung und durchgängige Zusammenarbeit mit BIM

Der IOC-Hauptsitz von 3XN und Itten Brechbühl in Lausanne fällt durch seine geschwungene Doppelfassade aus Glas auf.

Der IOC-Hauptsitz von 3XN und Itten Brechbühl in Lausanne fällt durch seine geschwungene Doppelfassade aus Glas auf.

Büro/​Verwaltung

IOC-Hauptsitz in Lausanne

Nachhaltiger Neubau mit cleverem Energiekonzept

Wie ein Drache schlängelt sich der von Shigeru Ban entworfene Neubau über das Firmengelände vom Schweizer Uhrenkonzern Swatch in Biel.

Wie ein Drache schlängelt sich der von Shigeru Ban entworfene Neubau über das Firmengelände vom Schweizer Uhrenkonzern Swatch in Biel.

Büro/​Verwaltung

Firmenhauptsitz Swatch in Biel

Parametrische Planung für hochpräzisen Holzbau

An nördlichen Neckarufer entsteht in Heidelberg ein heller, lichter Verwaltungsbau: die neue Konzernzentrale von HeidelbergCement.

An nördlichen Neckarufer entsteht in Heidelberg ein heller, lichter Verwaltungsbau: die neue Konzernzentrale von HeidelbergCement.

Büro/​Verwaltung

Konzernzentrale in Heidelberg

Integrale Planung mit BIM für einen Bau mit Verve

Das modular aufgebaute Kulturquartier Lattich des Baubüros In Situ fällt besonders durch seine prägnante gelbe Fassade aus Schaltafeln ins Auge.

Das modular aufgebaute Kulturquartier Lattich des Baubüros In Situ fällt besonders durch seine prägnante gelbe Fassade aus Schaltafeln ins Auge.

Büro/​Verwaltung

Kreativquartier Lattich in St. Gallen

Vorfertigung und BIM-Einsatz für einen temporären Modulbau

Im Südtiroler Eisacktal zeigt sich der neue Firmensitz von der Durst Group als weithin sichtbare Landmarke.

Im Südtiroler Eisacktal zeigt sich der neue Firmensitz von der Durst Group als weithin sichtbare Landmarke.

Büro/​Verwaltung

Firmensitz Durst in Brixen

Parametrisch geplante Architektur

Auf einem 15 Hektar großen Areal der ehemaligen Galopprennbahn in Frankfurt am Main entsteht die neue Akademie des Deutschen Fußballbundes. Den Wettbewerb gewannen Kadawittfeld mit ihrem Entwurf.

Auf einem 15 Hektar großen Areal der ehemaligen Galopprennbahn in Frankfurt am Main entsteht die neue Akademie des Deutschen Fußballbundes. Den Wettbewerb gewannen Kadawittfeld mit ihrem Entwurf.

Büro/​Verwaltung

DFB-Akademie in Frankfurt am Main

Komplexe Dach- und Gebäudestruktur mit BIM geplant

Ein mit BIM geplantes Projekt von ARP ArchitektenPartnerschaft, das momentan realisiert wird, ist der Erweiterungsbau für die auf Fluidtechnik spezialisierte Firma Bürkert am Standort Menden bei Dortmund.

Ein mit BIM geplantes Projekt von ARP ArchitektenPartnerschaft, das momentan realisiert wird, ist der Erweiterungsbau für die auf Fluidtechnik spezialisierte Firma Bürkert am Standort Menden bei Dortmund.

Büro/​Verwaltung

Erweiterung Firmensitz Bürkert in Menden

Detailliertes 3D-Modell und bauteilorientierte Planung

Die Baustellen der Hafen City sind mittlwerweile bis an die Elbbrücken herangerückt. Hier entsteht derweil ein gemeinschaftliches Präventionszentrum der Berufsgenossenschaften BGW und VBG.

Die Baustellen der Hafen City sind mittlwerweile bis an die Elbbrücken herangerückt. Hier entsteht derweil ein gemeinschaftliches Präventionszentrum der Berufsgenossenschaften BGW und VBG.

Büro/​Verwaltung

Präventionszentrum von BGW und VBG in Hamburg

Effizienz und Informationssicherheit durch BIM

Das 20-geschossige Verwaltungsgebäude prägt auch nach der Revitalisierung stark den Charakter des Ortes.

Das 20-geschossige Verwaltungsgebäude prägt auch nach der Revitalisierung stark den Charakter des Ortes.

Büro/​Verwaltung

BayWa-Firmenzentrale in München

Erhaltenswürdiger Hochhausbau mit BIM revitalisiert

Ein Solitär mit strenger Rasterfassade bildet den Auftakt zum Werksgelände vom Aufzugshersteller Thyssenkrupp in Neuhausen auf den Fildern

Ein Solitär mit strenger Rasterfassade bildet den Auftakt zum Werksgelände vom Aufzugshersteller Thyssenkrupp in Neuhausen auf den Fildern

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude in Neuhausen auf den Fildern

Durchgängiger BIM-Workflow

Das Axel Springer Medienhaus gibt sich offen und urban: Drei Ebenen sind öffentlich zugänglich (Entwurfsgrafik)

Das Axel Springer Medienhaus gibt sich offen und urban: Drei Ebenen sind öffentlich zugänglich (Entwurfsgrafik)

Büro/​Verwaltung

Medienhaus Axel Springer in Berlin

3D-Planung und Little BIM im Praxiseinsatz

Im Dortmunder Stadtteil Hörde entstand am Phoenixsee der Bürokomplex Swan 102.6 nach Plänen von Drahtler Architekten

Im Dortmunder Stadtteil Hörde entstand am Phoenixsee der Bürokomplex Swan 102.6 nach Plänen von Drahtler Architekten

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude Swan 102.6 in Dortmund

Abstimmung der Projektbeteiligten durch Virtual-Reality-Echtzeit-Präsentationen

Dynamisch ausgestellte, filigrane Sonnenschutzsegel aus mikroperforiertem Aluminium dienen am Headquarter der Firma Scott Sports als kunstvolle Verpackung (Südwestansicht)

Dynamisch ausgestellte, filigrane Sonnenschutzsegel aus mikroperforiertem Aluminium dienen am Headquarter der Firma Scott Sports als kunstvolle Verpackung (Südwestansicht)

Büro/​Verwaltung

Headquarter Scott Sports in Givisiez

Mit BIM perfekt koordiniert

Andreas Heupel Architekten planten das siebengeschossige Bürohaus am Ufer des Stadthafens von Münster

Andreas Heupel Architekten planten das siebengeschossige Bürohaus am Ufer des Stadthafens von Münster

Büro/​Verwaltung

Bürogebäude H7 in Münster

Modellorientierte Logistikplanung für Holzhybridbau

BIM – BEGINNT MIT DIR

Es gibt viele Wege zum erfolgreichen
Einstieg in BIM. Hier berichten
Architektinnen und Architekten
von ihren persönlichen Erfahrungen.

Partner-Anzeige