Fernwärmezentrale Waldau in St. Gallen

Recyclingbeton mit Ziegelkörnung

Für viele hört Architektur da auf, wo Infrastruktur anfängt. Dabei sind es gerade die technischen Anlagen, die für einen funktionierenden Alltag in Städten und Gemeinden unentbehrlich sind. Mit seinem Prototyp für eine Fernwärmezentrale der Stadtwerke in St. Gallen zeigt das ortsansässige Büro Thomas K. Keller Architekten, wie eine intelligente Lösung für ein derartiges Bauwerk aussehen kann. Das zugrunde liegende Konzept entwickelten die Planer im Rahmen eines Studienauftrags, bei dem der Bauherr nach einem flexiblen, auf Modulen basierten System für solche lokalen Versorgungsbauten suchte.

Gallerie

Die Architekten wählten ein Grundraster von sechs auf sechs Metern, das allseitig erweitert werden kann. Die Tragstruktur besteht aus Betonfertigteilen in UHPC, die zusätzlich vorgespannt wurden. Die Stützen sind gevoutet und werden nach oben hin breiter. Den oberen Abschluss bildet eine Art Kapitell – der Kreuzungspunkt des Rahmentragwerks, den die Stützen gemeinsam mit den Rand- und Querträgern formen. Letztere dienen, zusammen mit einigen schmaler dimensionierten Zwischenträgern, als Trägerrost, auf dem vorgefertigte Shedelemente aufliegen. Die quadratischen Aussparungen erlauben eine beliebige Ausrichtung dieser Fertigteile.

Die Wandausfachungen können bei dem Modulbau je nach städtebaulichem Kontext unterschiedlich gestaltet werden. Bei der Fernwärmezentrale Waldau wählte man für die geschlossenen Flächen einen Mischabbruch-Recyclingbeton. Der Anteil an recyceltem Material betrug bei den Zuschlägen laut Architekten über 90 Prozent. Die Körnung besteht zu fast 100 Prozent aus gebrochenen Ziegeln mit einem Größtkorn von 16 Millimetern. Nach der Aushärtung des Betons wurden die Wände außen und im Treppenhaus gestockt, um die besondere Zusammensetzung für die Betrachter sichtbar zu machen. Verzinkter Bewehrungsstahl soll eine Karbonatisierung vermeiden, die etwa durch eine zu geringe Betondeckung beschleunigt werden könnte. Zudem ließen die Architekten die gesamte Fassade hydrophobieren.

Architekten: Thomas K. Keller Architekten, St. Gallen

Fachwissen zum Thema

Scharrierte Betonoberfläche

Scharrierte Betonoberfläche

Oberflächen

Handwerkliche Bearbeitung

Eine fertig gestellte Betonoberfläche kann im Nachhinein z.B. durch handwerkliche, mechanische und technische Maßnahmen bearbeitet...

Eine Tiefenhydrophobierung verhindert Wasser- und Salzschäden

Eine Tiefenhydrophobierung verhindert Wasser- und Salzschäden

Oberflächen

Hydrophobierung

Die hohe Porosität der Betonrandzone im Vergleich zum Kernbeton sorgt dafür, dass Flüssigkeiten über die Kapillare schnell und in...

Nur eine vollständige Betonumhüllung schützt die Bewehrung vor Korrosion

Nur eine vollständige Betonumhüllung schützt die Bewehrung vor Korrosion

Eigenschaften

Korrosionsschutz

Die Bewehrung von Stahlbetonteilen ist durch die vollständige Umhüllung von Beton geschützt. Bei der Hydradation des Zements...

Gesteinskörnung

Gesteinskörnung

Betonarten

Recyclingbeton

Baustoff-Recycling leistet einen großen Beitrag zur Ressourcenschonung und kann zum Erreichen der EU-Klimaschutzziele beitragen....

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Gewebter Betonneu

In einem Workshop zum Forschungsprojekt Fluid Bodies in Versailles entstanden skulpturale Gebilde, die Alternativen zu konventionellen Formgebungsmethoden nachspüren.

In einem Workshop zum Forschungsprojekt Fluid Bodies in Versailles entstanden skulpturale Gebilde, die Alternativen zu konventionellen Formgebungsmethoden nachspüren.

In einem Workshop zum Forschungsprojekt Fluid Bodies in Versailles entstanden skulpturale Gebilde, die Alternativen zu konventionellen Formgebungsmethoden nachspüren.

Aufgespannt zwischen Leichtbetonscheibenneu

Die unteren Geschosse des Einfamilienhauses in Wiesloch haben den Hang im Rücken, die beiden oberen Etagen öffnen sich nach beiden Seiten.

Die unteren Geschosse des Einfamilienhauses in Wiesloch haben den Hang im Rücken, die beiden oberen Etagen öffnen sich nach beiden Seiten.

Zwei monolithische Wände begrenzen die Längsseiten eines Einfamilienhauses im baden-württembergischen Wiesloch.

Betonerhaltendes Oberflächenschutzsystemneu

Feine Risse sowie ein hoher Anteil an Poren, Lunkern und Kiesnestern erleichtern das Eindringen von schädigenden Stoffen, die zur Korrosion der Bewehrung beitragen können.

Feine Risse sowie ein hoher Anteil an Poren, Lunkern und Kiesnestern erleichtern das Eindringen von schädigenden Stoffen, die zur Korrosion der Bewehrung beitragen können.

Zentraler Bestandteil des aus drei Komponenten bestehenden Systems ist die Füllbeschichtung, die auch die Reprofilierung von Schalungsstrukturen ermöglicht.

100 Prozent recycelte Körnung

Im Betonlabor der Hochschule München arbeitet man im Moment daran, die Verwendung von recyceltem Granulat radikal auszuweiten.

Im Betonlabor der Hochschule München arbeitet man im Moment daran, die Verwendung von recyceltem Granulat radikal auszuweiten.

Ein Forschungsteam der Hochschule München prüft, wie sich die Wiederverwendung von Bauschutt radikal ausweiten lässt.

Auf dem Weg zum Weltraumbeton

ESA-Astronaut Alexander Gerst bei der Durchführung der MICS-Experimente auf der ISS.

ESA-Astronaut Alexander Gerst bei der Durchführung der MICS-Experimente auf der ISS.

Auf der ISS wurde die Aushärtung von Zement in Schwerelosigkeit untersucht. Ziel ist die Entwicklung eines Betons für Mond und Mars.

Betonabdichtung durch Kristallbildung

Vor der Xypex-Reaktion sind auf der Betonschnittfläche kubische und rhombenförmige Bestandteile sowie Nebenprodukte der Zementhydratation sichtbar

Vor der Xypex-Reaktion sind auf der Betonschnittfläche kubische und rhombenförmige Bestandteile sowie Nebenprodukte der Zementhydratation sichtbar

Haarrisse, Mikroporen und kleinste Gefügedefekte sind eine normale Erscheinung bei Beton. Problematisch werden sie erst, wenn der...

Betonfliesen mit Relief

Die Betonfliesen des portugiesischen Unternehmens ACL verwandeln glatte Wände in lebendige Reliefs.

Die Betonfliesen des portugiesischen Unternehmens ACL verwandeln glatte Wände in lebendige Reliefs.

Eine lebendige Textur für glatte Wände im Innen- und Außenraum lässt sich durch eine Bekleidung mit dreidimensionalen Fliesen erreichen.

Brücke aus 3D-gedruckten Elementen

Diese 26 Meter lange Brücke in Shanghai wurde mit 3D-gedruckten Bauteilen erstellt.

Diese 26 Meter lange Brücke in Shanghai wurde mit 3D-gedruckten Bauteilen erstellt.

3D-gedruckte Elemente aus Faserbeton formen diese 26 Meter lange Brücke über ein Wasserbecken im Norden Shanghais.

Camden Town Hall Annex wird Hotel

Der ehemalige Verwaltungsbau des Londoner Bezirksrathauses von Camden verwandelte sich unter Federführung des Büros Orms Designers & Architects in ein Hotel.

Der ehemalige Verwaltungsbau des Londoner Bezirksrathauses von Camden verwandelte sich unter Federführung des Büros Orms Designers & Architects in ein Hotel.

Eine Hotelkette kauft einen Verwaltungsbau der 1970er-Jahre - und macht die rohe Sichtbetonarchitektur zum Ausgangspunkt der Transformation.

Doppelt gekrümmte Textilbetonelemente

Ein Forschungsprojekt des Instituts für Textiltechnik der RWTH Aachen, der Penn Textile Solutions und der Firma Stanecker Betonfertigteilwerk hatte die Entwicklung einer drapierfähigen textilen Bewehrung als Ziel.

Ein Forschungsprojekt des Instituts für Textiltechnik der RWTH Aachen, der Penn Textile Solutions und der Firma Stanecker Betonfertigteilwerk hatte die Entwicklung einer drapierfähigen textilen Bewehrung als Ziel.

Ein Forschungsprojekt untersucht die dreidimensionale Formbarkeit von textilen Bewehrungen durch neue Herstellungsverfahren.

Fernwärmezentrale Waldau in St. Gallen

Im St. Gallener Stadtteil Waldau steht der Prototyp für eine Fernwärmezentrale der Stadtwerke.

Im St. Gallener Stadtteil Waldau steht der Prototyp für eine Fernwärmezentrale der Stadtwerke.

Auch Nutzbauten kann man mit Liebe entwerfen. Thomas K. Keller Architekten haben das getan und in St. Gallen eine sehenswerte Heizzentrale aus Beton-Fertigteilen geplant.

Installation Walking Assembly

Mit der Installation „Walking Assembly“ zeigt das Büro Matter Design Studio, dass Leichtigkeit auch eine Frage des Schwerpunktes sein kann.

Mit der Installation „Walking Assembly“ zeigt das Büro Matter Design Studio, dass Leichtigkeit auch eine Frage des Schwerpunktes sein kann.

Dank ihres präzise kalibrierten Schwerpunktes lassen sich die Betonelemente mit Leichtigkeit bewegen.

Maßgefertigte Betonmöbel

Trotz massiver Erscheinung sind alle Möbelstücke Leichtgewichte

Trotz massiver Erscheinung sind alle Möbelstücke Leichtgewichte

Dass viele Architekten und Designer eine Vorliebe für Beton haben, ist bekannt. Eher ungewöhnlich ist, dass sich auch Schreiner...

Notunterkunft aus gerolltem Beton

Der Cortex Shelter soll im Wesentlichen aus geosynthetischen, zementartigen Verbundstoffmatten und einem innovativen Konstruktionssystem aus Stahl bestehen.

Der Cortex Shelter soll im Wesentlichen aus geosynthetischen, zementartigen Verbundstoffmatten und einem innovativen Konstruktionssystem aus Stahl bestehen.

Flexibel formbar: Ein Entwurf legt die Anwendung von geosynthetischen, zementartigen Verbundstoffmatten im Hochbau nahe.

Online-Abonnement DBV-Merkblätter

Screenshot Testwebsite des Fraunhofer IRB

Screenshot Testwebsite des Fraunhofer IRB

Die Merkblätter des Deutschen Beton- und Bautechnik-Vereins lassen sich nun browserbasiert von unterwegs abrufen.

Papierflieger aus Beton

Die Papierflieger aus Beton ruhen vor dem Lycée Hubert Clément im luxemburgerischen Esch-sur-Alzette.

Die Papierflieger aus Beton ruhen vor dem Lycée Hubert Clément im luxemburgerischen Esch-sur-Alzette.

Die zwei Skulpturen vor einer luxemburgischen Schule wirken fast wie gefaltet; für den Guss waren aufwendige Holzschalungen nötig.

Parkdeck Zeche Zollverein in Essen

Parkdeck im doppelten Sinn: Der Neubau auf der Zeche Zollverein dient in erster Linie dem Abstellen von Autos, die Dachplatte jedoch wurde landschaftsplanerisch gestaltet.

Parkdeck im doppelten Sinn: Der Neubau auf der Zeche Zollverein dient in erster Linie dem Abstellen von Autos, die Dachplatte jedoch wurde landschaftsplanerisch gestaltet.

Fertigteile aus schwarzem, glitzerndem Beton begrenzen die Dachplatte, die leicht über dem Bodenniveau zu schweben scheint.

Pixel auf Beton

Ikonen und Symbolhaftes prägen das größte Wandbild in der Spelunke in Wien.

Ikonen und Symbolhaftes prägen das größte Wandbild in der Spelunke in Wien.

Wandgemälde auf der Grundlage von Fotobeton-Fertigteilelementen prägen die Innenraumgestaltung des Gastronomiebetriebs Spelunke in Wien.

Portal für einen Park in Quebec

Zwei Sichtbetonscheiben formen ein Portal, das einen Zugang zum Park Chauveau in Quebec inszeniert.

Zwei Sichtbetonscheiben formen ein Portal, das einen Zugang zum Park Chauveau in Quebec inszeniert.

Das Eingangsbauwerk inszeniert den Übergang zwischen dem urbanen Raum und einem Park an einem Abschnitt des Flusses Saint-Charles.

Rauminstallation in Mexico City

Die Installation Knitcandela, die Zaha Hadid Architects aus London im Rahmen Ihrer noch bis März laufenden Werkschau in Mexico City zeigen, ist eine Homage an den 1997 verstorbenen Architekten Félix Candela

Die Installation Knitcandela, die Zaha Hadid Architects aus London im Rahmen Ihrer noch bis März laufenden Werkschau in Mexico City zeigen, ist eine Homage an den 1997 verstorbenen Architekten Félix Candela

Der spanisch-mexikanische Architekt und Ingenieur Félix Candela war ein Pionier des südamerikanischen Betonbaus. Sein wohl...

Richtfest und Grundsteinlegung in einem

Beim Kö-Bogen II in Düsseldorf konnten der obere und der untere Gebäudeabschluss gleichzeitig fertig gestellt werden.

Beim Kö-Bogen II in Düsseldorf konnten der obere und der untere Gebäudeabschluss gleichzeitig fertig gestellt werden.

Beim Kö-Bogen II in Düsseldorf konnten der obere und der untere Gebäudeabschluss gleichzeitig fertig gestellt werden.

Sanierung Sprungturm am Millstätter See

Der Sprungturm am Millstätter See in Kärnten war schon bei seiner Fertigstellung Anfang der 1930er-Jahre eine Attraktion.

Der Sprungturm am Millstätter See in Kärnten war schon bei seiner Fertigstellung Anfang der 1930er-Jahre eine Attraktion.

Nach einer umsichtigen Modernisierung geht der fast 90 Jahre alte skulpturale Bau in Kärnten seinem nächsten Jahrhundert entgegen.

Textilbeton mit Flachs

Prototyp einer naturfaserverstärkten Betonbrücke auf der Bau 2019

Prototyp einer naturfaserverstärkten Betonbrücke auf der Bau 2019

Unter Textilbeton versteht man für gewöhnlich einen Beton, der mit Geweben aus Carbon oder Glasfaser verstärkt ist. Ein...

Umbau Olympiaturm in Montreal

Im Olympiaturm von Montreal residiert seit kurzem auf sieben Geschossen eine Bank.

Im Olympiaturm von Montreal residiert seit kurzem auf sieben Geschossen eine Bank.

Durch die Transformation des Wahrzeichens sind Teile der Stahlbetonkonstruktion von außen sichtbar geworden.

Umkleidekabinen für ein Sportzentrum bei Genf

Mehrere Sportplätze und einen Skatepark umfasst das Stade de Vernier im Nordwesten von Genf.

Mehrere Sportplätze und einen Skatepark umfasst das Stade de Vernier im Nordwesten von Genf.

Die Reduktion der Öffnungen und der unterschiedlichen Fertigteilelementgrößen erlaubten ein wirtschaftliches Bauen in Sichtbeton.

Unsichtbare Pflaster

Grundlage von BIRDS waren drei verschiedenfarbige Zemente, die mit Zusatzstoffen wie Flugasche, Pigment und Trassmehl kombiniert wurden.

Grundlage von BIRDS waren drei verschiedenfarbige Zemente, die mit Zusatzstoffen wie Flugasche, Pigment und Trassmehl kombiniert wurden.

Forschende der Hochschule Rhein-Main haben ein Baukastensystem für die Instandsetzung von denkmalgeschützten Sichtbetonbauten entwickelt.

Verstärkter Plattenanschluss

Der Plattenanschluss HIT-MVXL besteht neben Zug- und Querkraftstäben aus Druckschublagern (CSB-Lager), die mit faserverstärktem Hochleistungsmörtel hergestellt werden.

Der Plattenanschluss HIT-MVXL besteht neben Zug- und Querkraftstäben aus Druckschublagern (CSB-Lager), die mit faserverstärktem Hochleistungsmörtel hergestellt werden.

Ein einfacher Einbau sowie eine verbesserte Aufnahme von Querkräften und Biegemomenten kennzeichnen das System für Auskragungen von Betonkonstruktionen.

Wohnhaus in Samut Prakan

In einem traditionellen Wohnviertel von Samut Prakan sitzt das Phra Pradeang House, das vom Architekturbüro all(zone) geplant wurde.

In einem traditionellen Wohnviertel von Samut Prakan sitzt das Phra Pradeang House, das vom Architekturbüro all(zone) geplant wurde.

Ein Gitter aus Betonfertigteilen umgibt die Obergeschosse des Phra Pradeang House und bietet den Bewohnern Privatsphäre und Schutz.

Das Konzerthaus Blaibach

„Für uns war völlig klar, dass wir hier den besten Saal der Welt bauen wollen.“ - Peter Haimerl

Partner-Anzeige