Psychiatrisches Zentrum in Pamplona

Erweiterung in Beton, den die Geschichte prägt

Eine luftige und lichte Struktur war ursprünglich charakteristisch für diesen denkmalgeschützten Klinikkomplex aus dem 19. Jahrhundert: An die U-förmige Grundstruktur des Psychiatrischen Zentrums San Francisco Javier dockten seitlich kürzere Riegel an, zwischen den symmetrisch angeordneten Baukörpern blieb viel Platz für Grünraum. Der enge Landschaftsbezug war im Laufe der Zeit durch verschiedene An- und Neubauten ebenso verloren gegangen wie die ursprüngliche Kubatur der Anlage.

Gallerie

Nach einem Masterplan von Vaillo + Irigaray Architects sollen nach und nach die Qualitäten der ursprünglichen städtebaulichen Komposition wieder hergestellt werden (Abb. 21). Es sollen jedoch keine Flächen verloren gehen – im Gegenteil: Für einen sinnvollen Betrieb sind zusätzliche Räume zur Unterbringung von Patienten nötig. Die lokal ansässigen Planer konnten auch den Wettbewerb für die beiden ersten Bauabschnitte für sich entscheiden und setzten damit den Maßstab für weitere Baumaßnahmen.

Aufgreifen vorhandener Elemente ohne Nachahmung
Ihr Entwurf sieht vor, die einhüftigen Bestandsbauten von Anbauten zu befreien, instand zu setzen und mit an die Längsseiten anschließenden Riegeln zu zweihüftigen Flügeln mit Räumen auf beiden Seiten des Korridors zu erweitern. Zudem verlängerte das Planungsteam die Gebäuderiegel, wobei das gestalterische Prinzip der Vereinigung von zwei Baukörpern beibehalten wurde. Statt auf einen plakativen Kontrast zwischen alt und neu zu setzen, greift die Erweiterung bestimmte Elemente des Bestands auf und macht doch die verschiedenen Zeitschichten sichtbar.

Das geschieht vor allem im Bereich der Fassaden: Für die instandgesetzten Abschnitte und die neuen Obergeschosse wählte man einen Beton, der farblich mit dem Altbau harmoniert. Die Betonoberfläche erhielt ein Relief, das die ornamentalen Bögen über den Fensteröffnungen des Bestands nachzeichnet. Damit stellen die Ergänzungen einen Bezug her, ohne sich durch Nachahmung anzubiedern.

Betondächer mit unterschiedlichen Neigungen
Das Erdgeschoss der Neubauten ist mit einer umlaufenden Verglasung durch und durch zeitgenössisch. Weil es leicht zurückversetzt wurde, tritt es optisch in den Hintergrund. Weitere Kennzeichen der Verwandlung sind die Dächer, die komplett neu gestaltet wurden: Eine Kombination aus spitzwinkeligem und sanft geneigtem, teils asymmetrischen Satteldach überdeckt die erweiterten Riegel. Die Dachflächen bestehen ebenfalls aus Sichtbeton. Durch die Ergänzungen gewinnt die Klinik viele neue, gut belichtete Räume für Patienten. Zugleich wird das Ensemble im Sinne der ursprünglichen Komposition aufgelockert und fortgeschrieben.

Pastellgelber Sichtbeton und ein Relief als Anspielung
Der Sichtbeton der neu hinzugefügten Elemente wurde in seiner Farbgebung und Textur an den Bestand mit gelblichen Ziegeln und gelbem Mörtel, der das Bruchsteinmauerwerk zusammenhält, angepasst. Dafür ließ man den Beton entsprechend pigmentieren. Zu einem großen Teil wurde selbstverdichtender Beton verwendet, sodass auch die Brüstungen und das Steildach in hoher Qualität verwirklicht werden konnten. Die geringer geneigten Dachflächen sind als zweischalige Konstruktion ausgeführt. Gedeckt wurden sie mit farblich auf die Fassaden abgestimmten Betonplatten.

Das Relief in der Betonfassade greift den Öffnungsrhythmus des Bestands auf. Neue Fenster sind davon unabhängig in der Außenwand platziert. Die oben bogenförmigen Laibungen wurden mithilfe von zusammengeschweißten Stahlrahmen betoniert, die man mit Schaltafeln belegte. Vor den Fenstern sind Blenden aus gelochtem Cortenstahl montiert, die das Licht filtern und die Fassade zusätzlich rhythmisieren. -chi

Bautafel

Architektur: Vaillo + Irigaray Architects, Pamplona
Projektbeteiligte: Antonio Vaíllo i Daniel, Juan L. Irigaray Huarte, Daniel Galar, Josecho Vélaz (Projektteam Architekturbüro); Opera Ingeniería, Pamplona (Tragwerksplanung); GE ingenieros, Navarra (Gebäudetechnik); Grupo Cetya, Navarra (Beton); Betonia Products, Olloniego (Pigmentierung)
Bauherrschaft: Gesundheitsamt Navarra (Servicio Navarro de Salud / Osasunbidea)
Standort: Centro Psicogeriatrico San Francisco Javier, Av de Villava, 53, 31015 Pamplona, Navarra, Spanien
Fertigstellung: 2017
Bildnachweis: Rubén P. Bescós, Madrid

Fachwissen zum Thema

Rot eingefärbter Sichtbeton an den Wohnhäusern „Am Lokdepot“ in Berlin, Architekten: Robertneun, Berlin

Rot eingefärbter Sichtbeton an den Wohnhäusern „Am Lokdepot“ in Berlin, Architekten: Robertneun, Berlin

Oberflächen

Farbiger Beton

Durch den Einsatz von Farbe oder durch mechanische Bearbeitung, wie z.B. Schleifen und Polieren, kann die Oberfläche von Beton in...

Scharrierte Betonoberfläche

Scharrierte Betonoberfläche

Oberflächen

Handwerkliche Bearbeitung

Eine fertig gestellte Betonoberfläche kann im Nachhinein z.B. durch handwerkliche, mechanische und technische Maßnahmen bearbeitet...

Für die Neuapostolische Kirche in Neuhausen verwendete man weichen Beton der Konsistenzklasse F3 aus Weißzement

Für die Neuapostolische Kirche in Neuhausen verwendete man weichen Beton der Konsistenzklasse F3 aus Weißzement

Eigenschaften

Konsistenz

Die Konsistenz ist ein Maß für die Steifigkeit des Frischbetons und definiert seine Verarbeitbarkeit. Die Konsistenz wird in...

Die fünf Meter dicke Betonsohle der Weserschleuse Minden besteht aus WU-Beton

Die fünf Meter dicke Betonsohle der Weserschleuse Minden besteht aus WU-Beton

Eigenschaften

Wasserundurchlässigkeit

Gut verdichteter und richtig zusammengesetzter Beton ist wasserundurchlässig. Je nach Bauwerksabdichtung werden die beiden...

Objekte zum Thema

An der Ostfassade des Ostflügels sind historische und ergänzte Fassadenteile ablesbar

An der Ostfassade des Ostflügels sind historische und ergänzte Fassadenteile ablesbar

Kultur

Museum für Naturkunde in Berlin

Als eine der letzten Kriegsruinen wurde der teilzerstörte Ostflügel des Naturkundemuseums in der Berliner Invalidenstraße nun...

Den L-förmigen Grundriss der ehemaligen Tonofenfabrik ergänzten die Architekten Heneghan Peng um einen neuen Treppenturm

Den L-förmigen Grundriss der ehemaligen Tonofenfabrik ergänzten die Architekten Heneghan Peng um einen neuen Treppenturm

Kultur

Stadtmuseum Tonofenfabrik in Lahr

Als letztes Industriegebäude der Gründerzeit im historischen Stadtkern von Lahr steht die einstige Tonofenfabrik unter...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Zwei Baukörper des psychiatrischen Zentrums in Pamplona wurden auf der Grundlage eines Masterplans bereits instandgesetzt und erweitert.

Zwei Baukörper des psychiatrischen Zentrums in Pamplona wurden auf der Grundlage eines Masterplans bereits instandgesetzt und erweitert.

Sonderbauten

Psychiatrisches Zentrum in Pamplona

Erweiterung in Beton, den die Geschichte prägt

Halb versunken ankert das Restaurant Under in einer Bucht bei Lindesnes.

Halb versunken ankert das Restaurant Under in einer Bucht bei Lindesnes.

Sonderbauten

Unterwasserrestaurant Under in Lindesnes

Mit den Fischen essen

Der Empfangspavillon formt den Übergang zum Ferien- und Altersdomizil von Georges Clemenceau.

Der Empfangspavillon formt den Übergang zum Ferien- und Altersdomizil von Georges Clemenceau.

Sonderbauten

Empfangspavillon in Saint-Vincent-sur-Jard

Zwei Volumen, ein Rückgrat

Der Rettungsturm 1 wird heute als Standesamt genutzt

Der Rettungsturm 1 wird heute als Standesamt genutzt

Sonderbauten

Rettungsturm 1 der Strandwache in Binz

Sanierung hauchdünner Betonschalen aus Ferrozement

Das Umspannwerk von Hild und K Architekten versorgt den gesamten Münchner Stadtteil Schwabing mit Strom

Das Umspannwerk von Hild und K Architekten versorgt den gesamten Münchner Stadtteil Schwabing mit Strom

Sonderbauten

Umspannwerk Schwabing in München

Wehrhafter Zweckbau

Von außen wirkt der Bau flach - zwei Drittel seines Volumens wurden unterirdisch verwirklicht

Von außen wirkt der Bau flach - zwei Drittel seines Volumens wurden unterirdisch verwirklicht

Sonderbauten

Sammlungs- und Forschungszentrum der Tiroler Landesmuseen in Hall

Schatztruhe aus Glasfaserbetonelementen

Rampen aus L-förmigen Betonfertigteilen bringen die Autos auf die verschiedenen Ebenen des Parkhauses

Rampen aus L-förmigen Betonfertigteilen bringen die Autos auf die verschiedenen Ebenen des Parkhauses

Sonderbauten

Parkhaus der Messe Amsterdam RAI

Doppelhelix aus Betonfertigteilen

Die ausgeglichenen Proportionen und das symmetrische Schalungsbild prägen die Erscheinung des Neubaus, hier die Südfassade

Die ausgeglichenen Proportionen und das symmetrische Schalungsbild prägen die Erscheinung des Neubaus, hier die Südfassade

Sonderbauten

Feuerwehrhaus in Vierschach

Rot eingefärbter, mustergültig ausgeführter Leichtbetonbau

Das organisch wirkende Bauwerk setzt sich aus zwei Betonhalbschalen zusammen

Das organisch wirkende Bauwerk setzt sich aus zwei Betonhalbschalen zusammen

Sonderbauten

Kobel auf dem Kobersberg bei Rimpar

Sandgestrahlte Betonschale als gebaute Topographie

Ansicht der Westfassade mit dem Berliner Hauptbahnhof im Hintergrund

Ansicht der Westfassade mit dem Berliner Hauptbahnhof im Hintergrund

Sonderbauten

Gleichrichterwerk 106 in Berlin

Zweischalige Sichtbetonkonstruktion mit Punktrelief

Links das Pumpenhaus und die Passage zum Fuß des Turms, im Vordergrund die Rampe auf das Dach des Sockelgeschosses

Links das Pumpenhaus und die Passage zum Fuß des Turms, im Vordergrund die Rampe auf das Dach des Sockelgeschosses

Sonderbauten

Wasserturm in Dudelange

Umbau einer historischen Stahlbetonkonstruktion zu einem Ausstellungsort

Der Zugang liegt zwischen zwei versetzt angeordneten, fensterlosen Betonbaukörpern

Der Zugang liegt zwischen zwei versetzt angeordneten, fensterlosen Betonbaukörpern

Sonderbauten

Atelier Aberto in São Paulo

Sichtbetonboxen in offenem Raumfluss

Im heterogenen Umfeld der Dresdener Südvorstadt schufen die Architekten einen markanten Baukörper mit hohem Wiedererkennungswert

Im heterogenen Umfeld der Dresdener Südvorstadt schufen die Architekten einen markanten Baukörper mit hohem Wiedererkennungswert

Sonderbauten

Feuer- und Rettungswache in Dresden

Außen rot, innen feinster Sichtbeton

Straßenfassade des Presshauses mit Pyramidenkamin, umhüllter Dachterrasse und Lichtfuge

Straßenfassade des Presshauses mit Pyramidenkamin, umhüllter Dachterrasse und Lichtfuge

Sonderbauten

Presshaus Jöchl in Langenzersdorf

Sichtbeton: schalglatt, gestockt, sandgestrahlt, geschliffen

Die Kapelle liegt auf einem Hügel hoch über der Bucht von Acapulco

Die Kapelle liegt auf einem Hügel hoch über der Bucht von Acapulco

Sonderbauten

Capilla del Atardecer in Acapulco

Betonfelsen: Dodekaeder aus Ortbeton

Der Pavillon befindet sich am südwestlichen Rand des Rollfeldes

Der Pavillon befindet sich am südwestlichen Rand des Rollfeldes

Sonderbauten

Infopavillon der Initiative Plattenvereinigung in Berlin

Recycelte Betonplatten aus München, Berlin und Frankfurt/Oder

Der Wasserpavillon liegt direkt an einem See

Der Wasserpavillon liegt direkt an einem See

Sonderbauten

Wasserpavillon in Siegen

Hellgrau schimmerndes Angler- und Privatparkhaus

Erschlossen wird das Gebäude vom nördlichen Vorplatz

Erschlossen wird das Gebäude vom nördlichen Vorplatz

Sonderbauten

Zentrum für Tumorerkrankungen in Heidelberg

Faltwerk aus schräg geneigten Betonscheiben

Die Umfriedungsmauer ist von einem breiten Arkardendach überdeckt, das Weg entlang der Urnengräber vor Regen und Sonneneinstrahlung schützt

Die Umfriedungsmauer ist von einem breiten Arkardendach überdeckt, das Weg entlang der Urnengräber vor Regen und Sonneneinstrahlung schützt

Sonderbauten

Friedhofserweiterung in Fußach

Eingefärbte und gestockte Betonoberfläche

Paradeplatz

Paradeplatz

Sonderbauten

Ehrenmal der Bundeswehr in Berlin

Beton im Bronzekleid

Das Hutznhaisl liegt fernab vom organisierten Skitourismus

Das Hutznhaisl liegt fernab vom organisierten Skitourismus

Sonderbauten

Schutzhütte in Tellerhäuser am Fichtelberg

Rückbesinnung auf das Elementare

Bungalow aus Großplatten der Wohnungsbauserie 70

Bungalow aus Großplatten der Wohnungsbauserie 70

Sonderbauten

Plattenpalast in Berlin

WBS 70 und Fenster des Palasts der Republik recycelt

Die neue Wache liegt auf einem 9.000 m² großen Grundstück

Die neue Wache liegt auf einem 9.000 m² großen Grundstück

Sonderbauten

Feuerwehr- und Rettungswache Langenfeld

Fassadenelemente aus Fotobeton

Giebelseite zum Dorfplatz

Giebelseite zum Dorfplatz

Sonderbauten

Ateliertheater Bardill in Scharans

Monolith aus rot eingefärbtem Beton

Der quaderförmige Block ist mit einer denkmalgeschützten Bestandsmauer verzahnt

Der quaderförmige Block ist mit einer denkmalgeschützten Bestandsmauer verzahnt

Sonderbauten

Ateliergebäude in Berlin-Moabit

Sichtbetonquader mit horizontaler Brettschalungsstruktur

Außenansicht

Außenansicht

Sonderbauten

Sporthotel in Savognin

Stahlbetonskelettbau mit modularen Einbauten

Die Talstation im Bau

Die Talstation im Bau

Sonderbauten

Talstation der Galzigbahn in St. Anton/A

Glas, Stahl und Beton

Auffahrt entlang der gekrümmten Betonwand

Auffahrt entlang der gekrümmten Betonwand

Sonderbauten

Burda-Parkhaus in Offenburg

Rundling mit filigraner Schale und hartem Kern

Außenansicht

Außenansicht

Sonderbauten

Parkhaus Engelschanze in Münster

Schräges Betonskelett

Innenhof

Innenhof

Sonderbauten

Innenhof des Kruisherenhotels in Maastricht/NL

Großformatplatten und Sitzobjekte aus SV-Beton

Im Vordergrund der neu angelegte Eichenhain am linken Bildrand die Katzenhäuser

Im Vordergrund der neu angelegte Eichenhain am linken Bildrand die Katzenhäuser

Sonderbauten

Tierheim in Berlin-Falkenberg

Sichtbeton für die Katz’

Ansicht

Ansicht

Sonderbauten

Konferenzpavillon in Weil am Rhein

Reduktion und Perfektion mit japanischer Proportion

Beton. Für große Ideen.

„Das größte Projekt meines Lebens – ge-baut aus Beton.“ Reinhold Messner über das Messner Mountain Museum Corones

Partner-Anzeige