Omotesando Keyaki Building in Tokio

Dynamisch geformte Fassade aus 136 maßgefertigten Betonstützen

Die Omotesando ist die wohl prächtigste Einkaufsstraße Tokios. Einst als Prozessionsweg zum Meiji-Schrein gebaut und heute von üppigen Zalkova-Bäumen gesäumt, reiht sich dort ein Flagshipstore an den nächsten. Geplant wurden sie fast ausnahmslos von bekannten Architekten, darunter Kengo Kuma, Tadao Ando und Herzog & de Meuron. Mit Norihiko Dan hat sich nun ein weiterer, vielfach ausgezeichneter Architekt dazugesellt. Er entwarf das Keyaki Building, ein achtgeschossiges Geschäftshaus auf einem winzigen Eckgrundstück. Wahrlich keine einfache Aufgabe, denn das Grundstück wird zweiseitig von Toyo Itos L-förmigem Gebäude für die italienische Schuh- und Ledermarke Tod's umschlossen, das durch seine markante, von diagonalen Betonelementen geprägte Fassade auffällt. Dan gelang es, einen respektvollen Umgang zum Nachbargebäude zu wahren und dennoch eine eigenständige Architektur zu entwickeln, die der prominenten Lage gerecht wird.

Gallerie

Mit seiner schwungvollen, wie aus dem Boden gewachsenen Fassade ähnelt der Neubau einem Baumstamm, der die Betrachter in ihren Bann zieht, ohne aufdringlich zu sein. Er erhebt sich auf einem nur gut 190 Quadratmeter großen, unregelmäßig kreisförmigen Grundriss. In den unteren beiden Geschossen ist das Modeunternehmen Hugo Boss eingezogen; Nebenräume und Nottreppe befinden sich in der uneinsehbaren Ecke zum Tod's-Gebäude. Und ähnlich wie bei diesem ist die Tragstruktur größtenteils in der Fassadenebene angeordnet, wo sie sich in Form von Betonstützen abzeichnet. Ihre Oberflächen sind nicht glatt, sondern zeigen deutlich die Struktur der verwendeten sägerauen Brettschalungen. Laut Architekt sollen sie den Bezug zu den Alleebäumen herstellen.

Beton
Die Fassadenkonstruktion erforderte ein hohes Maß an Genauigkeit, da alle 136 Stahlbetonstützen, aus denen sie sich zusammensetzt, Unikate sind. Dadurch ließ sich keine der aus Zedernholz und Polystyrol hergestellten Schalungen ein zweites Mal verwenden. Das Grundgerüst des Bauwerks bildet ein Stahlskelett aus vormontierten Trägern mit flachen Profilen, die in den Betonstützen der Fassade verborgen liegen. Mit Ausnahme des untersten und des obersten Stockwerks umfasste ein Montageabschnitt jeweils zwei halbe Geschosse samt Deckenbereich, sodass die fischgrätenähnlichen Gerippe jeweils in der Mitte der späteren Betonstützen verschweißt werden konnten. Der Einbau der Stahlkonstruktion und das Betonieren gingen Hand in Hand: Während in den unteren Geschossen betoniert wurden, erfolgte ein paar Etagen darüber die Montage weiterer Stahlbauteile.

Die Schalelemente für die Betonstützen wurden mithilfe eines 3-D-Gebäudemodells computergesteuert angefertigt. Da in der Nähe kein Lagerplatz zur Verfügung stand und die benachbarten Läden zur Hauptgeschäftszeit keine Beeinträchtigungen erfahren sollten, wurden die einzelnen Schalformen in mehreren Teilen angeliefert und direkt verbaut. Um den baumähnlichen Charakter der Stützen nicht durch Ankerlöcher zu stören, wurden diese sorgfältig geschlossen.

Mit Schablonen stellte man sicher, dass die Fensterrahmen – ebenfalls alle maßgefertigt – in die Öffnungen passen würden. Abschließend wurden alle Betonaußen- und -innenflächen mit einer hydrophobierenden Acryl-Siloxan-Beschichtung gestrichen. Dieses in Japan übliche Verfahren macht die Oberflächen resistent gegen Schimmel und Witterungseinflüsse. Die Wärmebrücken, die sich aus der außen liegenden Tragstruktur ergeben, bereiteten den japanischen Planern übrigens wenig Kopfzerbrechen – ein baukulturell und -wirtschaftlich bedingter Unterschied zum Bauen in Deutschland, der sich auch mit der geringeren Lebensdauer japanischer Gebäude erklären lässt. -chi

Bautafel

Architekten: Norihiko Dan and Associates, Tokio
Projektbeteiligte: Norihiko Dan, Nobuaki Yamada, Eiji Sawano, Yoshitaka Tenmizu (Designteam); Arup Japan, Tokio (Tragwerksplanung); Setubikeikaku, Tokio (Elektroplanung)
Bauherr: Uemura LLC, Tokio
Standort: 5 Chome-1 Jingūmae, Shibuya, Tokio 150-0001, Japan
Fertigstellung: 2013
Bildnachweis: Kozo Takayama, Hugo Boss Store Official Photo und Norihiko Dan and Associates

Fachwissen zum Thema

Schattenwirkung und dunklere Faserbetonkonen beim Steinskulpturenmuseum in Bad Münster; Konus ist um ca. 5 mm nach hinten versetzt

Schattenwirkung und dunklere Faserbetonkonen beim Steinskulpturenmuseum in Bad Münster; Konus ist um ca. 5 mm nach hinten versetzt

Oberflächen

Ankerlöcher

Die Möglichkeiten zur Gestaltung von Sichtbetonwänden sind vielfältig – durch die Textur der Schalhaut, die Farbgebung des Betons...

Eine Tiefenhydrophobierung verhindert Wasser- und Salzschäden

Eine Tiefenhydrophobierung verhindert Wasser- und Salzschäden

Oberflächen

Hydrophobierung

Die hohe Porosität der Betonrandzone im Vergleich zum Kernbeton sorgt dafür, dass Flüssigkeiten über die Kapillare schnell und in...

Betonoberfläche bei Verwendung einer saugenden Brettschalung

Betonoberfläche bei Verwendung einer saugenden Brettschalung

Oberflächen

Strukturierte Oberflächen

Ob glatt, farbig oder bedruckt, ob chemisch, mechanisch oder handwerklich bearbeitet – Betonoberflächen lassen sich in...

Stahlbetonstützen des Wissenschaftsmuseums Príncipe Felipe in Valencia, Architekten: Santiago Calatrava

Stahlbetonstützen des Wissenschaftsmuseums Príncipe Felipe in Valencia, Architekten: Santiago Calatrava

Skelettbau

Stützen

Stützen können in unterschiedlichen Querschnitten hergestellt werden. Aus gestalterischen Gründen werden oft Rundstützen...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
BauNetz Wissen Beton sponsored by:
Deutsche Zement- und Betonindustrie vertreten durch das
InformationsZentrum Beton | Kontakt 0211 / 28048–1 | www.beton.org
Zum Seitenanfang

Die konkave Linie der Fassade weist Besuchern den Weg zum Eingang

Die konkave Linie der Fassade weist Besuchern den Weg zum Eingang

Industrie/​Gewerbe

Silhouette Lens Lab in Linz

Schneeweiße Betonfertigteilhülle mit Lochmuster

Zufahrt zum Weingut Cantzheim

Zufahrt zum Weingut Cantzheim

Industrie/​Gewerbe

Weingut Cantzheim in Kanzem an der Saar

Remise aus Stampfbeton

Das eingeschossige Gebäude in Anapra bietet Platz für bis zu fünf Ladengeschäfte

Das eingeschossige Gebäude in Anapra bietet Platz für bis zu fünf Ladengeschäfte

Industrie/​Gewerbe

Ladenzeile in Anapra, Ciudad Juárez

Zackiges Betonrelief

Nordansicht des aufgestockten Kornspeichers

Nordansicht des aufgestockten Kornspeichers

Industrie/​Gewerbe

Kornhaus Zürich

Per Gleitschalung aufgestocktes Getreidesilo

Mit einer Höhe von 60 Metern überragt der Turm sämtliche Gebäude der Umgebung

Mit einer Höhe von 60 Metern überragt der Turm sämtliche Gebäude der Umgebung

Industrie/​Gewerbe

Pelletsilo Tschopp in Buttisholz

Kannelierte Sichtbetonsäule

Das achtgeschossige Keyaki Building entstand auf einem winzigen Eckgrundstück

Das achtgeschossige Keyaki Building entstand auf einem winzigen Eckgrundstück

Industrie/​Gewerbe

Omotesando Keyaki Building in Tokio

Dynamisch geformte Fassade aus 136 maßgefertigten Betonstützen

Schauseite des Atelierhauses ist seine Eingangsfassade aus handgemachten Zementschindeln

Schauseite des Atelierhauses ist seine Eingangsfassade aus handgemachten Zementschindeln

Industrie/​Gewerbe

Yardhouse in London

Prototyp eines Atelierhauses mit Fassade aus handgefertigten Zementschindeln

Ansicht Ost: Das Gebäudevolumen verteilt sich auf drei zueinander versetzten Ebenen, die mit den Weinbergterrassen verzahnt sind

Ansicht Ost: Das Gebäudevolumen verteilt sich auf drei zueinander versetzten Ebenen, die mit den Weinbergterrassen verzahnt sind

Industrie/​Gewerbe

Weingut Franz Keller in Oberbergen

Terrassierte Betonebenen

Dunkelgraue Betonfertigteile mit großflächigen Verglasungen bilden die neue Fassade des Bankhauses

Dunkelgraue Betonfertigteile mit großflächigen Verglasungen bilden die neue Fassade des Bankhauses

Industrie/​Gewerbe

Umbau der Rabobank Parkstad in Heerlen

Geöffneter Betontresor hinter basaltgrauer Fertigteilfassade

Das Kontrollzentrum des Wasserkraftwerkes liegt nahe der kleinen österreichischen Gemeinde Silz im Oberinntal

Das Kontrollzentrum des Wasserkraftwerkes liegt nahe der kleinen österreichischen Gemeinde Silz im Oberinntal

Industrie/​Gewerbe

Kraftwerks-Leitstelle TIWAG in Silz

Koloss aus mit Eisenoxidpigmenten gefärbtem Beton

Modezentrum Labels 2 in Berlin

Industrie/​Gewerbe

Modezentrum Labels 2 in Berlin

Vorgehängte Fassade aus strukturierten Betonfertigteilen in Grün

Ansicht des westlichen Kopfbaus des von Feuerwehr und Tiefbauamt gemeinsam genutzten Werkhofes

Ansicht des westlichen Kopfbaus des von Feuerwehr und Tiefbauamt gemeinsam genutzten Werkhofes

Industrie/​Gewerbe

Werkhof für Feuerwehr und Tiefbauamt in Herisau

Vorgehängte, lasierte Betonfertigteile

Roca-London-Gallery in London

Industrie/​Gewerbe

Roca-London-Gallery in London

Vom Wasser inspiriert, mit Beton realisiert

Im hinteren, geschlossenen Bereich des Gebäudes werden die Traben verarbeitet und der Wein gelagert

Im hinteren, geschlossenen Bereich des Gebäudes werden die Traben verarbeitet und der Wein gelagert

Industrie/​Gewerbe

Weingut F.X. Pichler in Dürnstein

Gebürstet und abgestrahlt

Vorne der Hauptraum mit Schaufenster, hinten die Pergola

Vorne der Hauptraum mit Schaufenster, hinten die Pergola

Industrie/​Gewerbe

Blockheizkraftwerk in Berlin

Anthrazitfarbene Betonbox mit technischem Innenleben

Ausstellungs- und Besucherzentrum in Laufen

Industrie/​Gewerbe

Ausstellungs- und Besucherzentrum in Laufen

Betonskulptur aus einem Guss

Zwischen den beiden Fassaden liegt ein Gang

Zwischen den beiden Fassaden liegt ein Gang

Industrie/​Gewerbe

Fabrikationsgebäude in Cormondrèche

Filigran perforierte Betonhülle

Das Gebäude liegt im Gewerbegebiet einer Kleinstadt bei Ljubljana

Das Gebäude liegt im Gewerbegebiet einer Kleinstadt bei Ljubljana

Industrie/​Gewerbe

Büro- und Lagergebäude in Skofja Loka

Gewerbebau aus geschliffenen und polierten Betonfertigteilen

Der vordere Teil des Gebäudes ist in Beton, der hintere in Holz ausgeführt

Der vordere Teil des Gebäudes ist in Beton, der hintere in Holz ausgeführt

Industrie/​Gewerbe

Weingut Preisinger in Gols/A

Symbiose aus Holz und Beton

Ausstellungsgebäude in Bad Cannstadt

Industrie/​Gewerbe

Ausstellungsgebäude in Bad Cannstadt

Sichtbeton mit vorgehängter Metallfassade

Das Hochwasserpumpwerk mit der Fußgängerbrücke aus Stahlblech im Vordergrund

Das Hochwasserpumpwerk mit der Fußgängerbrücke aus Stahlblech im Vordergrund

Industrie/​Gewerbe

Hochwasserpumpwerk in Mainz

Schwarzer Monolith mit Basaltgranulat als Zuschlagsstoff

Betriebshalle und Bürogebäude

Betriebshalle und Bürogebäude

Industrie/​Gewerbe

Holzverwertungsunternehmen in München-Riem

Fein strukturierte Betonfertigteile

Die Spitze des Kaufhaus von Osten

Die Spitze des Kaufhaus von Osten

Industrie/​Gewerbe

Geschäftshaus „Münstertor“ in Ulm

Sichtbetonfassade in Perfektion

Außenansicht

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Produktions- und Verwaltungsgebäude in Freiburg

Fertigteilfassade mit bewegter Oberflächenstruktur

Westfassade mit X-Stütze

Westfassade mit X-Stütze

Industrie/​Gewerbe

Feuer- und Polizeiwache in Berlin

Gläserner Baukörper auf x-förmigen Betonstützen

Untersicht Betonauskragung

Untersicht Betonauskragung

Industrie/​Gewerbe

UFA-Kinopalast in Dresden

Glaskristall mit Sichtbetonkern

Außenansicht

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

BMW Werk in Leipzig

Fließbänder und Betonbänder

Außenansicht

Außenansicht

Industrie/​Gewerbe

Geschäftshaus Römischer Hof in Berlin

Ausstellungsräume in Sichtbeton

Dachlandschaft aus Betonschalen

Dachlandschaft aus Betonschalen

Industrie/​Gewerbe

Mode- und Geschäftshaus in Lübeck

Dach aus freispannenden Betonschalen

Beton. Für große Ideen.

„Das größte Projekt meines Lebens – ge-baut aus Beton.“ Reinhold Messner über das Messner Mountain Museum Corones

Partner-Anzeige