Bürocampus bei Oslo

Spektakulärer Verwaltungsbau am Lysakerfjord

Ende der 1990er-Jahre stellte der Flugplatz auf der Halbinsel Fornebu, am westlichen Ufer des Lysakerfjords und damit gegenüber der norwegischen Hauptstadt gelegen, seinen Betrieb ein. In der Folge siedelten sich nicht nur Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationsbranche auf dem Areal an, sondern auch der Erdöl- und Gaskonzern Statoil, der mittlerweile den Namen Equinor trägt. Bestimmt als Sitz der internationalen Sparte wie auch der Abteilung für das regionale Geschäft, sollten auf dem einstigen Verkehrsgelände Arbeitsplätze für 2.500 Angestellte entstehen.

Gallerie

Licht und luftig gestapelt
Um gleichwohl den Ort nicht seines landschaftlichen Reizes zu berauben, sah der Entwurf des Osloer Architekturbüros A-lab eine Gliederung des Bauvolumens in fünf Riegel von jeweils 140 Metern Länge vor. In drei Lagen gestapelt, türmen sich die dreigeschossigen Trakte inmitten eines öffentlich zugänglichen Parks. Dabei gestattet eine Fachwerkstruktur aus Stahl, die die gesamte Höhe der Riegel ausmisst, spektakuläre Auskragungen von bis zu 30 Metern. Nachgezeichnet wird die Tragstruktur in der Elementfassade, der sich auch der zügige Baufortschritt verdankt – so wurde das Gebäude in weniger als 20 Monaten fertiggestellt. Zugleich konnte auch der Sonnenschutz in die 1.600 vorgefertigten Module integriert werden, sodass er, ohne die Außenansicht zu beeinträchtigen, vor Witterungseinflüssen geschützt ist.

Unvorhergesehene Begegnungen vorgesehen
Zwischen den Riegeln, deren Anordnung dem Bemühen um optimalen Tageslichteintrag und bestmöglichen Ausblicke folgte, entstand ein Raum, der mit doppelt gekrümmten Glasdächern überspannt wurde. In diesem Lichthof, der auch als Foyer fungiert, erhebt sich ein sogenannter communication tower, der die Erschließungsschächte an den Kreuzungspunkten der Riegel ergänzt. Wie auch das Atrium soll der Turm, der sowohl Aufzüge fasst als auch eine breite Treppe bietet, unvorhergesehene Begenungen zwischen den Angestellten begünstigen. In der Folge – so legt die Schilderung der Projektverantwortlichen nahe – würde das Personal gleichsam miteinander in Reaktion treten und innovative Idee kreieren. Somit findet sich die spektakuläre Gestalt des Neubaus mit den gleichen Argumenten begründet wie das gefühlte Gros der repäsentativen Bürobauten, die in den vergangenen Jahren entstanden sind.

In skandinavischer Tradition bis zu den Beschlägen
Ungeachtet der spektakulären Formgebung sieht das Planungsteam in dem Büroneubau eine typisch skandinavische Architektur verwirklicht. So sind nicht allein die Führungskräfte, sondern alle Angestellten an Arbeitsplätzen tätig, die gleichermaßen Licht und Ausblick bieten. Zudem wird das Bemühen deutlich, der besonderen Umgebung nicht allein durch die Verteilung des Bauvolumens, sondern auch durch konstruktive Lösungen gerecht zu werden, die einen ressourcenschonenden Betrieb ermöglichen. Sicht- und greifbaren Ausdruck findet ein solcher skandinavische Zug schließlich auch in der Innenraumgestaltung, bei der warmes Eichenholz und wohlgestalte Edelstahlbeschläge zum Einsatz kamen. -ar

Bautafel

Architekt: A-lab, Oslo
Projektbeteiligte: Momentum Arkitekter, Oslo (Innenarchitektur); Østengen og Bergo, Oslo; Rambøll Norge, Oslo (Landschaftarchitektur); Skanska, Solna (Hochbau); PEAB, Förslöv (Tiefbau); Randi by Eco Schulte, Menden (Fensterbeschläge 1775)
Bauherrschaft: Statoil (heute Equinor), Oslo
Fertigstellung: 2012
Standort: Martin Linges vei 33, 1364 Fornebu, Norwegen
Bildnachweis: Ivan Broday, Nacka; Luis Fonseca; A-lab, Oslo

Fachwissen zum Thema

Kastenschloss

Kastenschloss

Türbeschläge

Allgemeines zu Türbeschlägen

Beschläge für Außen- und Innentüren haben die Aufgabe, Türflügel zum Öffnen, Begehen und Schließen beweglich zu gestalten. Dafür...

Drückergarnituren bestehen aus verschiedenen Bestandteilen

Drückergarnituren bestehen aus verschiedenen Bestandteilen

Türbeschläge

Türdrücker

Zum Öffnen und Schließen von Drehflügeltüren werden üblicherweise Beschläge verwendet, die als Türdrückergarnitur bzw....

Surftipps

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Baunetz Wissen Beschläge sponsored by:
ECO Schulte GmbH & Co. KG
Iserlohner Landstraße 89
58706 Menden
Telefon: +49 2373 9276-0
www.eco-schulte.com und www.randi.com 
Zum Seitenanfang

In Stuttgart ist zwischen dem Kaufhaus Breuninger (rechts) und dem Karlsplatz (links) das Dorotheenquartier nach Plänen von Behnisch Architekten entstanden.

In Stuttgart ist zwischen dem Kaufhaus Breuninger (rechts) und dem Karlsplatz (links) das Dorotheenquartier nach Plänen von Behnisch Architekten entstanden.

Büro/​Gewerbe

Wohn- und Geschäftshäuser in Stuttgart

Kalkstein, Glas und eine vielfach gestufte Dachlandschaft

Im Mitteltrakt der einstigen Hamburger Oberpostdirektion entstand das Work Life Center nach Plänen von LH Architekten.

Im Mitteltrakt der einstigen Hamburger Oberpostdirektion entstand das Work Life Center nach Plänen von LH Architekten.

Büro/​Gewerbe

Umbau zum Bürogebäude in Hamburg

Von der Oberpostdirektion zum Work Life Center

Das Bürogebäude am Lysakerfjord bei Oslo sollte 2.500 Angestellte beherbergen, ohne die Fjordlandschaft in Mitleidenschaft zu ziehen.

Das Bürogebäude am Lysakerfjord bei Oslo sollte 2.500 Angestellte beherbergen, ohne die Fjordlandschaft in Mitleidenschaft zu ziehen.

Büro/​Gewerbe

Bürocampus bei Oslo

Spektakulärer Verwaltungsbau am Lysakerfjord

Mit der Fertigstellung der sogenannten Arena soll der Ausbau der Adidas World of Sports in Herzogenaurach vorerst abgeschlossen sein.

Mit der Fertigstellung der sogenannten Arena soll der Ausbau der Adidas World of Sports in Herzogenaurach vorerst abgeschlossen sein.

Büro/​Gewerbe

Empfangs- und Bürogebäude in Herzogenaurach

Robuste Beschläge für hohe Anforderungen

Blick von Süden; das Gebäude befindet sich direkt an der Bahnstrecke von Paris nach London

Blick von Süden; das Gebäude befindet sich direkt an der Bahnstrecke von Paris nach London

Büro/​Gewerbe

Bürogebäude Onix in Lille/F

Fassadenspiel aus Aluminium und Glas

Transferzentrum Adaptronik in Darmstadt

Büro/​Gewerbe

Transferzentrum Adaptronik in Darmstadt

Flächenbündige Fenster und Türen in golden schimmernder Fassade

Hofeinfahrt Große Hamburger Straße

Hofeinfahrt Große Hamburger Straße

Büro/​Gewerbe

Hamburger Hof in Berlin

Stahl und Aluminium in historischem Umfeld

Geschäftshaus Holbeinstraße in Zürich/CH

Büro/​Gewerbe

Geschäftshaus Holbeinstraße in Zürich/CH

XXL-Fensterelemente aus Aluminium

Betonriegel im Mittelbereich der Fassade, faltbaren Lamellen in den Eckbereichen

Betonriegel im Mittelbereich der Fassade, faltbaren Lamellen in den Eckbereichen

Büro/​Gewerbe

Haus am Milsertor in Hall/A

Faltlamellen aus Plexiglas

Die Westfassade mit Sonnenschutzsystem aus vertikalen, perforierten Lamellen

Die Westfassade mit Sonnenschutzsystem aus vertikalen, perforierten Lamellen

Büro/​Gewerbe

Technologiezentrum in Bielefeld

Mechatronische Beschläge

Nachtansicht

Nachtansicht

Büro/​Gewerbe

Maritim Hotel in Düsseldorf

Sichere Türtechnik

Außenansicht mit Eingangsbereich

Außenansicht mit Eingangsbereich

Büro/​Gewerbe

Medien- und Verwaltungsgebäude in Chur/CH

Schwingflügelfenster mit Edelstahlbeschlägen

Der sanierte Gebäudekomplex DEW21 bei Nacht

Der sanierte Gebäudekomplex DEW21 bei Nacht

Büro/​Gewerbe

DEW21-Hauptverwaltung in Dortmund

Außenverglasung zu Reinigungszwecken nach innen drehen

Außenansicht

Außenansicht

Büro/​Gewerbe

Hotel Intercontinental in Berchtesgaden

Beschlagstechnik für große und schwere Türen

Ansicht bei Nacht

Ansicht bei Nacht

Büro/​Gewerbe

BMW Werk in Leipzig

Türschließersystem für hochfrequentierte Gebäude

Systemtechnik für die Tür

ECO Schulte Beschlagtechnik harmoniert perfekt in Form und Funktion. Ein Ansprechpartner für jede Türlösung – von rein mechanisch bis komplett vernetzt.

Partner-Anzeige