Loisium in Langenlois/A

Wohnen und Baden zwischen Weinstöcken

Gallerie

Westlich von Wien liegt das Dorf Langenlois, das vor allem durch seinen Weinanbau bekannt ist. Am Rande dieses Dorfes liegt ein Bau, dem man seine Hotelnutzung von außen nicht ansieht. Entstanden ist er auf dem Grundstück eines über 900 Jahre alten Weinkellers, dessen Kellergewölbe für Besucher geöffnet und durch Besucherzentrum und Hotel ergänzt wurde.

Die gesamte Anlage gliedert sich also in drei Bereiche: das unterirdische Gewölbe, das oberirdisch auf Baumstützen aufgeständerte Hotel und das Besucherzentrum im teilweise eingegrabenen Zwischenbereich. Dessen kubische Form neigt sich in Hangrichtung. Das Konzept macht so die Topographie des sanft abfallenden Südhangs zum Thema und bindet Weinkeller, Hotel und Besucherzentrum landschaftlich ein. Der wesentliche Entwurfsgedanke war, eine Analogie zwischen der Herstellung eines guten Weines und guter Architektur zu zeigen. Für beide sind Zeit und die Liebe zur Sache notwendig, außerdem spielen Textur, Viskosität, Transparenz und Geruch eine besondere Rolle.

So orientiert sich die Ausleuchtung des Gebäudes an der Reise einer Weintraube aus der Erde zur Sonne. Vom dämmrigen Kellergewölbe über die mittlere Helligkeit des Besucherzentrums durch runde Oberlichter bis hin zum offen ausstrahlenden Licht im Erdgeschoss nimmt die Lichtintensität zu. Der Verlauf des unterirdischen Gewölbes bildet sich auch in der Bebauung ab und begründet die verwinkelten Grundrisse des Hotels.

Der quadratische Hotelgrundriss misst 53 x 53 m und liegt parallel zu den Reihen der Weinreben. Im Inneren befindet sich ein Hof, der sich zum Besucherzentrum hin öffnet. Über den Haupteingang des Hotels gelangen die Besucher in ein Foyer, von dem aus die Hotelzimmer, die Gastronomie oder die Wellnessbereiche auf drei Etagen mit über 1000 m² erschlossen werden. Die Zimmertypen variieren in Nutzung und Gestaltung. Mit gezielten Ausblicken und Farben in Erdtönen wird immer wieder der Bezug zur Landschaft hergestellt. Das transparent konzipierte Erdgeschoss mit öffentlichen Nutzungen bezieht ebenso das umliegende Panorama mit ein.

Bad/Sanitär
Der Innenhof auf der Ebene des Erdgeschosses ist zentraler Freibereich. Hier befindet sich ein beheizbarer Pool, leicht versetzt zu einem Becken mit Feuchtbiotop. Der großzügige Wellness- und Spabereich mit Fitnessraum und Entspannungszonen sowie einer Saunalandschaft im Untergeschoss sind mit jadegrünem bzw. flaschengrünem Mosaik gefliest. Dies thematisiert wiederum den gewünschten Zusammenhang von Wein, Wasser und Wellness. Im Kontrast dazu stehen Oberflächen mit einer Verkleidung aus dunkelbrauner, geräucherter Eiche, angelehnt an das Material alter Weinfässer. Die Möblierung wurde zu großen Teilen speziell für das Loisium entworfen.

Im Untergeschoss sind die Technikräume untergebracht. Die insgesamt 100 Zimmer sind mit vier verschiedenen Bad-Typen ausgestattet, die mal innen, mal in einer Loggia oder auch direkt an einer Fassadenöffnung liegen. Auch hier taucht das Thema Weinherstellung auf: In manchen Zimmern dient ein Weinfass als Badewanne.

Objektinformationen

Architekten: Steven Holl Architects, New York/USA; Sam/Ott-Reinisch Architekten, Wien/A
Projektbeteiligte: Arge Retter & Partner, Krems (Tragwerk); Glas-Metallbau Renner, Langenlois (Fassade Sonderlochblech); Ko a la Landschaftsplanung, Kumberg (Landschaftsplanung); Saunabau Silgmann, Kufstein (Spa und Sauna)
Bauherr: Loisium Hotel Betriebs GmbH & Co KG, Langenlois
Fertigstellung: 2005
Standort: Loisiumallee 2, Langenlois, Österreich
Bildnachweis: Christine Schaum, München

Objektstandort

Loisiumallee 2
3550 Langenlois
Österreich

Artikel zum Thema

Geschichte des Bads

Das Bad der Zukunft

Die Bedeutung des Badezimmers als Teil des Wohnbereichs hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Seine Nutzung ist...

Zum Seitenanfang

Weithin sichtbar sind vier helle, kantige Baukörper auf einem gedoppelten Sockel (Südwestansicht)

Hotel/​Gastronomie

Frutt Family Lodge & Melchsee Apartments

Höhlenartige Wellnesslandschaft mit golden schimmernden Armaturen

Das Pumpenwerk besteht aus dem Ufer- und dem Pumpenhaus, das im See St. Claire erbaut wurde

Hotel/​Gastronomie

Hotel Pumphouse Point in Tasmanien

Gläserne Trennwände und schwarze Fliesen im Bad

Der Weg ins Hotel führt über einen weit geschwungenen Holzsteg

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Spa Yasuragi in Boo bei Stockholm

Japanisch-schwedische Oase in Holz und Naturstein

Das Hotel fügt sich harmonisch in die historische Häuserreihe

Hotel/​Gastronomie

Hotel Moure in Santiago de Compostela

Baden unter freiem Himmel

Das Spa befindet sich in den historischen Gewölben des ehemaligen Weinkellers

Hotel/​Gastronomie

Spa im Four Seasons Hotel in Mailand

Goldfarbene Armaturen, Holz und Naturstein

Ansicht des Vierseitenhofes von Norden: Haupthaus mit Eingangsfront und angrenzendem Veranstaltungssaal (links)

Hotel/​Gastronomie

Refuge Kapelleberg in Maarkedal

Rustikaler Charme und komfortable, sparsame Armaturen

Auf den schroffen Klippen am Meer ist das Gebäude teilweise aufgeständert

Hotel/​Gastronomie

Fogo Island Inn bei Joe Batt’s Arm

Dachterrasse mit Whirlpools und Ausblick zum Meer

Zimmer mit Ausblick in Richtung Tal und die Gipfel der Engadiner Gebirgsmassive

Hotel/​Gastronomie

Hotel Arnica in Scuol

Baden mit Blick auf die Berglandschaft

Insgesamt 32 Gästezimmer verteilen sich auf vier Fachwerkhäuser aus dem 15. Jahrhundert

Hotel/​Gastronomie

Hotel Scholl in Schwäbisch Hall

Moderne Bäder in historischem Fachwerk

Der Eingang zum Hotel befindet sich im ehemaligen Haupthaus der Haftanstalt

Hotel/​Gastronomie

Hotel Het Arresthuis in Roermond

Baden und Wohnen in ehemaligen Gefängniszellen

Das ehemalige Bauernhaus wurde zu einer modernen Ferienunterkunft mit mehreren Wohneinheiten umgebaut

Hotel/​Gastronomie

Villa Solaire in Morzine

Altes Bauernhaus mit Schlafkojen und weißen Bädern

Das Hotel ist als Gebäudeensemble konzipiert, ein ursprünglich bestehendes Gutshaus musste durch einen Neubau ersetzt werden

Hotel/​Gastronomie

Hotel Wiesergut in Hinterglemm

Baden mit Ausblick in die Berglandschaft

Im Gebäude eröffnet sich den Besuchern ein Kaleidoskop vielfältiger Reflexionen und Materialien

Hotel/​Gastronomie

Vander Hotel in Ljubljana

Reflektierende, farbige Glasabtrennungen zwischen Bad und Schlafbereich

Im Zentrum der alten Blockrandbebauung wurde ein verglaster Innenhof hinzugefügt

Hotel/​Gastronomie

Conservatorium Hotel in Amsterdam

Großzügige Bäder in hellem Naturstein

Das Obergeschoss der alten Ziegelbrennerei wurde in Holzbauweise aufgestockt

Hotel/​Gastronomie

Weingut und Hotel Malat in Palt

Baden mit Ausblick in die Weingartenlandschaft

Das Hotelgebäude stammt aus dem Jahr 1962

Hotel/​Gastronomie

Hotel Daniel in Wien

Einheit von Bad und Schlafbereich – und ein Wohnwagen als Gästezimmer

Das Hotel liegt direkt an der Spree in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Speichergebäuden des ehemaligen Osthafens

Hotel/​Gastronomie

Hotel Nhow in Berlin

Farbig gestaltete Bäder

Das Nobis Hotel befindet sich in zwei miteinander verbundenen, sechsstöckigen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert

Hotel/​Gastronomie

Nobis Hotel in Stockholm/S

Edel und schlicht gestaltete Marmorbäder

Die Hotellobby im zweiten Obergeschoss ist mit Restaurant, Bar, Lounge, Rezeption und Konferenzraum ein vielseitig genutzter Raum

Hotel/​Gastronomie

The House Hotel Nisantasi in Istanbul/TR

Im türkischen Marmorbad

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Hotel/​Gastronomie

Hotel Zenden in Maastricht

Baden in Kellergewölben aus dem Mittelalter

Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch Glas, Lärchenholz und Naturstein

Hotel/​Gastronomie

Kurhaus und Hotel in Bad Gleichenberg/A

Moderne Badelandschaft in traditionellem Kurort

Ein lang gestreckter, weißer Raum bildet das Foyer

Hotel/​Gastronomie

Kapselhotel 9 h in Kyoto

Puristisch gestaltete, gemeinschaftliche Sanitärbereiche

Die Fassade ist eine Reminiszenz an traditionelle russische Holzarchitektur

Hotel/​Gastronomie

Barvikha Hotel in Moskau

Kantige Armaturen in Bädern mit hellem und schwarzem Naturstein

Die Höhlen aus der Bronzezeit wurden in Hotelzimmer mit moderner Sanitärausstattung umgewandelt

Hotel/​Gastronomie

Hotel Sextantio Le Grotte della Civita in Matera/ I

Moderne Badmöbel in alten Höhlen

Der Wellnessbereich erstreckt sich über zwei Etagen

Hotel/​Gastronomie

Hotel Alpenhof in Flachau/A

Wasserbecken und Grotte aus Naturstein

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Hotel/​Gastronomie

Hotel am Domplatz in Linz

Transparente Bäder

Suite mit offenem Bad als Erholungsbereich

Hotel/​Gastronomie

Hotel i-Suite in Rimini/I

Das Bad als Erholungsraum

Lichtschacht mit geometrischen Öffnungen zu den umlaufenden Korridoren, unten der Eingangssteg

Hotel/​Gastronomie

Hotel Mandarin in Barcelona/E

Edle Bäder und minimalistischer Spa-Bereich

Beleuchtet Baden mit Blick zum Meer

Hotel/​Gastronomie

Hotel Budersand in Hörnum auf Sylt

Baden mit Blick auf die Nordsee

Ein Wechselspiel aus Naturstein, Holz und Glas prägen die Architektur

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Therme Linsberg Asia in Bad Erlach/A

Asiatisch gestaltete Bäder

Mit 169 Metern ist der Beetham Tower das höchste Gebäude in Manchester

Hotel/​Gastronomie

Hilton Hotel in Manchester/GB

Schwarz-weiße Bäder in luftiger Höhe

Mit Glaskugeln dekorierter Hotelpool in farbigem Licht

Hotel/​Gastronomie

Hotel Saint Roch in Courchevel 1850/F

Silber- und bronzefarbene Bäder

Das Bad ist im Zimmer integriert, die Farbe des Lichts der Dusche ist steuerbar.

Hotel/​Gastronomie

Designhotel in Amsterdam/NL

Bäder mit farbigen Lichtstimmungen

Abends wird der fünfgeschossige Gebäuderiegel durch farbiges Licht in Szene gesetzt

Hotel/​Gastronomie

Designhotel in Düsseldorf

Glas für Wände und Waschtische

Die grell farbige Fassade von Jean Nouvel

Hotel/​Gastronomie

Hotel Puerta America in Madrid

Stilvarianten des Badezimmers

Der Turm mit Glaskuppel als Gelenk des Gebäudes

Hotel/​Gastronomie

Hotel Ceres am Meer in Binz auf Rügen

Dunkles Holz und klare weiße Formen im Bad

Nordansicht des Hotels inmitten der Weinstöcke am Abend.

Hotel/​Gastronomie

Loisium in Langenlois/A

Wohnen und Baden zwischen Weinstöcken