Hilton Hotel in Manchester/GB

Schwarz-weiße Bäder in luftiger Höhe

An einer Hauptstraße Manchesters, der Deansgate, steht der 48-stöckige Beetham Tower und bietet auf seinen unteren 23 Etagen viel Raum für das Hilton Manchester Deansgate Hotel. Mit 169 Metern ist der Wolkenkratzer das höchste Gebäude der Stadt. Durch seine außergewöhnlichen Proportionen mit einem Verhältnis der Breite zur Höhe von eins zu zehn gehört er zu den schmalsten Hochhäusern der Welt. Der Turm, benannt nach seinem Bauträger und Betreiber, der Beetham Organisation, beherbergt außer dem Hotel von der 24. bis zur 48. Etage an aufwärts exklusive Appartements.
 
Charakteristisches Merkmal des Wolkenkratzers ist seine Glasfassade, die wie eine transparente Haut den gesamten Turm ummantelt. Ebenso auffallend ist die um 14 Meter überhöhte Glasfront, die wie ein Flügel über das Gebäude hinausragt sowie eine Auskragung um vier Meter ab der 23. Etage. Das Hochhaus entstand nach Plänen von Ian Simpson und seinem Büro Simpson Architects.

Gallerie

Die Skybar mit dem Namen „Cloud 23“ befindet sich in der 23. Etage, ist mit einem Express-Aufzug zu erreichen und bietet Gästen einen Panoramablick über die Stadt. Glasflächen im auskragenden Boden dieser Etage ermöglichen zudem einen tiefen Blick nach unten.

Das Fünf-Sterne-Hotel bietet auch ein Restaurant mit Bar und Café im Erdgeschoss, einen Fitness-Bereich, sechzehn Tagungsräume sowie ein umfassend ausgestattetes Business Center. Der 665 m² große Ballsaal wird für Empfänge, Konferenzen, Ausstellungen und Banketts genutzt.

Die Innenarchitektur der insgesamt 284 großzügigen und luxuriösen Zimmer und Suiten gestalteten Jestico + Whiles aus London. Sie entwarfen eine geradlinige Einrichtung aus dunklem Walnuss- und Eichenholz und kombinierten diese mit Designer-Möbeln, edlen Stoffen und Hell-Dunkel-Kontrasten. Farbige Akzente setzen hölzerne Wandpaneele mit integrierten Fotomotiven aus der Natur - beispielsweise einer vergrößerten und abstrahierten Blüte. 

Bad und Sanitär
Hinterleuchtete Glasflächen in den Bädern erzeugen weiches Licht. Wände und Böden sind mit schwarzem oder weißem Marmor verkleidet. Wie eine organische Skulptur steht die ovale Wanne als zentrales Element frei im Raum. Eine bodengleiche Dusche ist großzügig gestaltet und frei begehbar.

Die Armaturen gestaltete der Designer Philippe Starck. Ihre reduzierte Form lässt sich auf die Grundelemente der Gestaltung, den Kreis und die Gerade, zurückführen. So stehen neben organisch geformten Waschschalen schlanke Waschtischarmaturen; neben der Wanne befinden sich an einer Standsäule aus Marmor ein Wanneneinlauf, der an einen Wasserspeier erinnert, eine schlichte Unterputz-Wandarmatur und eine Stab-Handbrause.

Die Wasserstrahlen der großen, flachen Tellerkopfbrause in der Dusche sind mit Luft angereichert und erzeugen einen sanften Brauseregen. Die Heißwasserbegrenzung ist im Unterputz-Duschthermostat integriert und sorgt für eine konstante Wassertemperatur. Die hohe Reaktionsgeschwindigkeit des Thermostats verringert zudem den manuellen Justierbedarf und damit den Energie- und Wasserverbrauch.

Bautafel

Architekt: Ian Simpson Architects, Manchester, London/GB
Projektbeteiligte: Hansgrohe, Schiltach (Armaturen)
Bauherr: Beetham Organization, Liverpool
Fertigstellung: 2006
Standort: 303 Deansgate, Manchester
Bildnachweis: Hansgrohe, Schiltach

Zum Seitenanfang

Weithin sichtbar sind vier helle, kantige Baukörper auf einem gedoppelten Sockel (Südwestansicht)

Weithin sichtbar sind vier helle, kantige Baukörper auf einem gedoppelten Sockel (Südwestansicht)

Hotel/​Gastronomie

Frutt Family Lodge & Melchsee Apartments

Höhlenartige Wellnesslandschaft mit golden schimmernden Armaturen

Das Pumpenwerk besteht aus dem Ufer- und dem Pumpenhaus, das im See St. Claire erbaut wurde

Das Pumpenwerk besteht aus dem Ufer- und dem Pumpenhaus, das im See St. Claire erbaut wurde

Hotel/​Gastronomie

Hotel Pumphouse Point in Tasmanien

Gläserne Trennwände und schwarze Fliesen im Bad

Der Weg ins Hotel führt über einen weit geschwungenen Holzsteg

Der Weg ins Hotel führt über einen weit geschwungenen Holzsteg

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Spa Yasuragi in Boo bei Stockholm

Japanisch-schwedische Oase in Holz und Naturstein

Das Hotel fügt sich harmonisch in die historische Häuserreihe

Das Hotel fügt sich harmonisch in die historische Häuserreihe

Hotel/​Gastronomie

Hotel Moure in Santiago de Compostela

Baden unter freiem Himmel

Das Spa befindet sich in den historischen Gewölben des ehemaligen Weinkellers

Das Spa befindet sich in den historischen Gewölben des ehemaligen Weinkellers

Hotel/​Gastronomie

Spa im Four Seasons Hotel in Mailand

Goldfarbene Armaturen, Holz und Naturstein

Ansicht des Vierseitenhofes von Norden: Haupthaus mit Eingangsfront und angrenzendem Veranstaltungssaal (links)

Ansicht des Vierseitenhofes von Norden: Haupthaus mit Eingangsfront und angrenzendem Veranstaltungssaal (links)

Hotel/​Gastronomie

Refuge Kapelleberg in Maarkedal

Rustikaler Charme und komfortable, sparsame Armaturen

Auf den schroffen Klippen am Meer ist das Gebäude teilweise aufgeständert

Auf den schroffen Klippen am Meer ist das Gebäude teilweise aufgeständert

Hotel/​Gastronomie

Fogo Island Inn bei Joe Batt’s Arm

Dachterrasse mit Whirlpools und Ausblick zum Meer

Zimmer mit Ausblick in Richtung Tal und die Gipfel der Engadiner Gebirgsmassive

Zimmer mit Ausblick in Richtung Tal und die Gipfel der Engadiner Gebirgsmassive

Hotel/​Gastronomie

Hotel Arnica in Scuol

Baden mit Blick auf die Berglandschaft

Insgesamt 32 Gästezimmer verteilen sich auf vier Fachwerkhäuser aus dem 15. Jahrhundert

Insgesamt 32 Gästezimmer verteilen sich auf vier Fachwerkhäuser aus dem 15. Jahrhundert

Hotel/​Gastronomie

Hotel Scholl in Schwäbisch Hall

Moderne Bäder in historischem Fachwerk

Der Eingang zum Hotel befindet sich im ehemaligen Haupthaus der Haftanstalt

Der Eingang zum Hotel befindet sich im ehemaligen Haupthaus der Haftanstalt

Hotel/​Gastronomie

Hotel Het Arresthuis in Roermond

Baden und Wohnen in ehemaligen Gefängniszellen

Das ehemalige Bauernhaus wurde zu einer modernen Ferienunterkunft mit mehreren Wohneinheiten umgebaut

Das ehemalige Bauernhaus wurde zu einer modernen Ferienunterkunft mit mehreren Wohneinheiten umgebaut

Hotel/​Gastronomie

Villa Solaire in Morzine

Altes Bauernhaus mit Schlafkojen und weißen Bädern

Das Hotel ist als Gebäudeensemble konzipiert, ein ursprünglich bestehendes Gutshaus musste durch einen Neubau ersetzt werden

Das Hotel ist als Gebäudeensemble konzipiert, ein ursprünglich bestehendes Gutshaus musste durch einen Neubau ersetzt werden

Hotel/​Gastronomie

Hotel Wiesergut in Hinterglemm

Baden mit Ausblick in die Berglandschaft

Im Gebäude eröffnet sich den Besuchern ein Kaleidoskop vielfältiger Reflexionen und Materialien

Im Gebäude eröffnet sich den Besuchern ein Kaleidoskop vielfältiger Reflexionen und Materialien

Hotel/​Gastronomie

Vander Hotel in Ljubljana

Reflektierende, farbige Glasabtrennungen zwischen Bad und Schlafbereich

Im Zentrum der alten Blockrandbebauung wurde ein verglaster Innenhof hinzugefügt

Im Zentrum der alten Blockrandbebauung wurde ein verglaster Innenhof hinzugefügt

Hotel/​Gastronomie

Conservatorium Hotel in Amsterdam

Großzügige Bäder in hellem Naturstein

Das Obergeschoss der alten Ziegelbrennerei wurde in Holzbauweise aufgestockt

Das Obergeschoss der alten Ziegelbrennerei wurde in Holzbauweise aufgestockt

Hotel/​Gastronomie

Weingut und Hotel Malat in Palt

Baden mit Ausblick in die Weingartenlandschaft

Das Hotelgebäude stammt aus dem Jahr 1962

Das Hotelgebäude stammt aus dem Jahr 1962

Hotel/​Gastronomie

Hotel Daniel in Wien

Einheit von Bad und Schlafbereich – und ein Wohnwagen als Gästezimmer

Das Hotel liegt direkt an der Spree in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Speichergebäuden des ehemaligen Osthafens

Das Hotel liegt direkt an der Spree in unmittelbarer Nachbarschaft zu den Speichergebäuden des ehemaligen Osthafens

Hotel/​Gastronomie

Hotel Nhow in Berlin

Farbig gestaltete Bäder

Das Nobis Hotel befindet sich in zwei miteinander verbundenen, sechsstöckigen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert

Das Nobis Hotel befindet sich in zwei miteinander verbundenen, sechsstöckigen Gebäuden aus dem späten 19. Jahrhundert

Hotel/​Gastronomie

Nobis Hotel in Stockholm/S

Edel und schlicht gestaltete Marmorbäder

Die Hotellobby im zweiten Obergeschoss ist mit Restaurant, Bar, Lounge, Rezeption und Konferenzraum ein vielseitig genutzter Raum

Die Hotellobby im zweiten Obergeschoss ist mit Restaurant, Bar, Lounge, Rezeption und Konferenzraum ein vielseitig genutzter Raum

Hotel/​Gastronomie

The House Hotel Nisantasi in Istanbul/TR

Im türkischen Marmorbad

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Drei Häuser aus dem 19. Jahrhundert wurden umgebaut und zu einem Hotel gestaltet

Hotel/​Gastronomie

Hotel Zenden in Maastricht

Baden in Kellergewölben aus dem Mittelalter

Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch Glas, Lärchenholz und Naturstein

Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch Glas, Lärchenholz und Naturstein

Hotel/​Gastronomie

Kurhaus und Hotel in Bad Gleichenberg/A

Moderne Badelandschaft in traditionellem Kurort

Ein lang gestreckter, weißer Raum bildet das Foyer

Ein lang gestreckter, weißer Raum bildet das Foyer

Hotel/​Gastronomie

Kapselhotel 9 h in Kyoto

Puristisch gestaltete, gemeinschaftliche Sanitärbereiche

Die Fassade ist eine Reminiszenz an traditionelle russische Holzarchitektur

Die Fassade ist eine Reminiszenz an traditionelle russische Holzarchitektur

Hotel/​Gastronomie

Barvikha Hotel in Moskau

Kantige Armaturen in Bädern mit hellem und schwarzem Naturstein

Die Höhlen aus der Bronzezeit wurden in Hotelzimmer mit moderner Sanitärausstattung umgewandelt

Die Höhlen aus der Bronzezeit wurden in Hotelzimmer mit moderner Sanitärausstattung umgewandelt

Hotel/​Gastronomie

Hotel Sextantio Le Grotte della Civita in Matera/ I

Moderne Badmöbel in alten Höhlen

Der Wellnessbereich erstreckt sich über zwei Etagen

Der Wellnessbereich erstreckt sich über zwei Etagen

Hotel/​Gastronomie

Hotel Alpenhof in Flachau/A

Wasserbecken und Grotte aus Naturstein

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Das neue Hotel steht als selbstbewusster Solitär auf dem Domplatz von Linz

Hotel/​Gastronomie

Hotel am Domplatz in Linz

Transparente Bäder

Suite mit offenem Bad als Erholungsbereich

Suite mit offenem Bad als Erholungsbereich

Hotel/​Gastronomie

Hotel i-Suite in Rimini/I

Das Bad als Erholungsraum

Lichtschacht mit geometrischen Öffnungen zu den umlaufenden Korridoren, unten der Eingangssteg

Lichtschacht mit geometrischen Öffnungen zu den umlaufenden Korridoren, unten der Eingangssteg

Hotel/​Gastronomie

Hotel Mandarin in Barcelona/E

Edle Bäder und minimalistischer Spa-Bereich

Ein Wechselspiel aus Naturstein, Holz und Glas prägen die Architektur

Ein Wechselspiel aus Naturstein, Holz und Glas prägen die Architektur

Hotel/​Gastronomie

Hotel und Therme Linsberg Asia in Bad Erlach/A

Asiatisch gestaltete Bäder

Mit 169 Metern ist der Beetham Tower das höchste Gebäude in Manchester

Mit 169 Metern ist der Beetham Tower das höchste Gebäude in Manchester

Hotel/​Gastronomie

Hilton Hotel in Manchester/GB

Schwarz-weiße Bäder in luftiger Höhe

Mit Glaskugeln dekorierter Hotelpool in farbigem Licht

Mit Glaskugeln dekorierter Hotelpool in farbigem Licht

Hotel/​Gastronomie

Hotel Saint Roch in Courchevel 1850/F

Silber- und bronzefarbene Bäder

Das Bad ist im Zimmer integriert, die Farbe des Lichts der Dusche ist steuerbar.

Das Bad ist im Zimmer integriert, die Farbe des Lichts der Dusche ist steuerbar.

Hotel/​Gastronomie

Designhotel in Amsterdam/NL

Bäder mit farbigen Lichtstimmungen

Abends wird der fünfgeschossige Gebäuderiegel durch farbiges Licht in Szene gesetzt

Abends wird der fünfgeschossige Gebäuderiegel durch farbiges Licht in Szene gesetzt

Hotel/​Gastronomie

Designhotel in Düsseldorf

Glas für Wände und Waschtische

Die grell farbige Fassade von Jean Nouvel

Die grell farbige Fassade von Jean Nouvel

Hotel/​Gastronomie

Hotel Puerta America in Madrid

Stilvarianten des Badezimmers

Der Turm mit Glaskuppel als Gelenk des Gebäudes

Der Turm mit Glaskuppel als Gelenk des Gebäudes

Hotel/​Gastronomie

Hotel Ceres am Meer in Binz auf Rügen

Dunkles Holz und klare weiße Formen im Bad

Nordansicht des Hotels inmitten der Weinstöcke am Abend.

Nordansicht des Hotels inmitten der Weinstöcke am Abend.

Hotel/​Gastronomie

Loisium in Langenlois/A

Wohnen und Baden zwischen Weinstöcken