Konzerthaus Foro Boca bei Veracruz

Betonmonolith mit Holzverkleidung und Deckensegeln im Inneren

Außergewöhnliche Opernbauten direkt am Wasser gibt es nicht nur in Sydney, Oslo und Hamburg, sondern auch in Boca del Rio, einem südlichen Vorort der mexikanischen Hafenstadt Veracruz. In die prominente Aufstellung kann sich das markante Konzerthaus Foro Boca durchaus einreihen. Es entstand nach Plänen von Rojkind Arquitectos und ruht in exponierter Lage an der Flussmündung des Río Jamapa in den Golf von Mexiko.

Gallerie

Der massive Stahlbetonmonolith scheint aus vielen neben- und übereinander gewürfelten Quadern und Polyedern zusammengesetzt zu sein. Die wie zufällig angeordneten Volumen auf unregelmäßigem Grundriss haben unterschiedliche Höhen, kragen aus und zeigen sich mit rauer, diagonal strukturierter Sichtbetonoberfläche, die aus einer Schalung mit Bretterbeplanung resultiert. Als Inspiration dienten den Planern die im englischen Riprap genannten Gesteins- und Betonbrocken, die Küsten und Ufer vor Wellen und Erosion schützen. Passend trägt der 5.410 Quadratmeter große Neubau den Kosenamen „Wellenbrecher".

Das Konzerthaus ist als baulicher Auftakt für die Modernisierung und infrastrukturelle Verbesserung von Boca del Rio konzipiert. Das Viertel soll nach einem Masterplan revitalisiert werden; das Foro Boca durch seine Lage als Gelenk zwischen Innenstadt und Küstenstraße fungieren. Aus diesem Grund waren die Außenanlagen Bestandteil der Planung. Michel Rojkind und sein Team platzierten den Neubau auf einem weiten Vorplatz, der zum Eingang im Süden leitet und im Osten in eine ins Meer ragende Mole übergeht. So tummeln sich hier nicht nur Musiker und Konzertbesucher, sondern auch Flaneure, Skater, Trial Biker oder Angler. Abends bieten Projektoren zudem die Möglichkeit, Veranstaltungen auf die Fassade zu übertragen, was den öffentlichen Raum auch bei Dunkelheit belebt. Ein weit auskragender Quader im Südwesten bildet ein weites Dach und leitet zum Besuchereingang.

Ebenso imposant wie die äußere Erscheinung ist auch das verschachtelte Innere des Gebäudes. Auch hier sind die Oberflächen aus Sichtbeton, auch hier wurde durch eine leicht versetzte Bretterschalung eine diagonale, dreidimensionale Struktur erzeugt. Herzstück ist der große Konzertsaal für klassische, traditionelle und zeitgenössische Musik mit 966 Plätzen, der auch für Theater-, Tanz- und Filmvorführungen ausgelegt ist. Ein zweiter kleiner Saal bietet 150 Besuchern Platz und wird hauptsächlich für Kammerkonzerte und Proben des erst 2014 formierten „Orquesta Filarmónica Boca del Rio" genutzt. 

Den öffentlichen Bereich des Gebäudes nimmt ein über drei Geschosse reichendes Foyer ein. Treppen und Galerien erschließen auf mehreren Ebenen den großen Saal sowie die Cafeteria, eine Bar und die Dachterrasse, die eine weite Aussicht über den Fluss und das Meer bietet. Zudem gibt es einen Dachgarten auf der ersten Ebene. In den Luftraum des Foyers hineinragende Podien bieten zusätzliche Foren für Konzerte und Aufführungen. Daneben beherbergt das Haus diverse Probe- und Garderobenräume für die Musiker, ein Aufnahmestudio, eine Musikbibliothek und Büros. Das vielfältige Raumangebot bietet darüber hinaus Platz für Workshops und Kurse. Kinder aus sozial benachteiligten Familien können im Rahmen des Förderprogramms „Orquestrando Armonia" ein Instrument oder das Chorsingen erlernen.

Akustik
Bei der Innenraumgestaltung und technischen Ausstattung waren zahlreiche Fachplaner für Akustik, Aufführungs- und Bühnentechnik beteiligt. Im zentralen Foyer mit den Betonwänden und einem ebenfalls schallharten, teilweise aus Natursteinplatten bestehenden Bodenbelag, wurden funktionelle Maßnahmen mit gestalterischen eng verwoben. Die Decken blieben stellenweise unverkleidet; in Teilbereichen wurden sie mit weißem Akustikputz versehen. Geländer und Brüstungen sind aus Holz gefertigt. Sie dienen nicht nur der Absturzsicherung, sondern sind auch als mikroporöse Schallabsorber akustisch wirksam. Mit Holz wurden partiell auch die Betonwände verkleidet. Aus feinen Leisten zusammengesetzt, sind dahinter Akustikvliese angeordnet. Die Holzelemente verkürzen die Nachhallzeiten und sorgen für eine insgesamt hohe Aufenthaltsqualität. Das verwendete Parotaholz stammt von einem im nördlichen Teil von Südamerika wachsenden Baum.

Im Konzertsaal war eine Mischung aus Resonatoren und Absorbern erforderlich, um den unterschiedlichen akustischen Anforderungen von Konzerten und Theateraufführungen gerecht zu werden. Die Rück- und Seitenwände der Bühne sind geneigt und mit Holz verschalt, auch der Bodenbelag des Podiums besteht aus Holz. Darüber schwebt ein vierfach geschwungenes hölzernes Deckensegel mit integrierter Beleuchtung. Für die gute Akustik im Saal sind zudem die hölzernen Wandverkleidungen und Brüstungen verantwortlich. Die ansteigenden Ränge verteilen sich auf das Parkett und die Emporen. Auf den Stufen und Gängen zwischen den Stuhlreihen liegt schalldämpfender Teppichboden. Die textilen Bezüge der Bestuhlung wirken ebenfalls als Schallabsorber, auch dann, wenn nicht alle Plätze besetzt sind. Ihre verschiedenen Grautöne nehmen die Farbe der Betonoberflächen auf und harmonieren mit den Holzeinbauten. -jb

Bautafel

Architekten: Rojkind Arquitectos, Mexico City
Projektbeteiligte: EMRSA, Mexico City (Tragwerksplanung); Ingeniería y Desarrollo Arquitectónico, Veracruz (Bauunternehmer); Gralte, Mexico City (TGA-Planung); Artec3, Mexico City (Lichtplanung); Auerbach Poolock Friedlönder, (Bühnenplanung); Octavio Barragán/Christian Ezcurdia/Hugo Garduno (Akustikplanung);
Bauherr: Gemeinde Boca del Rio
Fertigstellung: 2017
Standort:
Boulevard Vicente Fox Quesada, Pescadores, Boca del Rio, Veracruz / Mexiko
Bildnachweis: © Iker Gill, Jaime Navarro, Paul Rivera, Ricardo del Rio Santiesteban / all courtesy of Rojkind Arquitectos

Fachwissen zum Thema

Konzertsaal der Philharmonie in Essen

Konzertsaal der Philharmonie in Essen

Konzert/​Theater/​Museen

Grundrissplanung von Opern und Theatern

Bei Grundrissen von Opern und Theatern gibt es häufig zwei konkave Begrenzungsflächen, die zu störenden Schallkonzentrationen...

Typischer Verlauf des Schallabsorptionsgrades von porösen Absorbern in Abhängigkeit von der Frequenz

Typischer Verlauf des Schallabsorptionsgrades von porösen Absorbern in Abhängigkeit von der Frequenz

Schallabsorption

Poröse Schallabsorber

Die Schallabsorption durch poröse Stoffe beruht vor allem auf der Umwandlung der Schallenergie in Wärmeenergie. Sie wird durch...

Kontakt Redaktion Baunetz Wissen: wissen@baunetz.de
Zum Seitenanfang

Im südlichen Teil des 44 Hektar großen, von Peter Joseph Lenné gestalteten Bad Homburger Kurparks befindet sich die Orangerie

Im südlichen Teil des 44 Hektar großen, von Peter Joseph Lenné gestalteten Bad Homburger Kurparks befindet sich die Orangerie

Kultur

Sanierung der Orangerie in Bad Homburg

Akustisch wirksame Gipskartonplatten im Außenbereich

Wo der Fluss Rio Jamapa in den Golf von Mexiko mündet, erhebt sich an der Küste des Vororts Boca del Rio das neue Konzerthaus Foro Boca

Wo der Fluss Rio Jamapa in den Golf von Mexiko mündet, erhebt sich an der Küste des Vororts Boca del Rio das neue Konzerthaus Foro Boca

Kultur

Konzerthaus Foro Boca bei Veracruz

Betonmonolith mit Holzverkleidung und Deckensegeln im Inneren

Mit der „Odense Music and Theatre Hall“ oder einfach dem „Odeon“ schaffen die Architekten von C.F. Møller ein neues kulturelles Zentrum, dass ein breites Spektrum an Bühenkunst unter einem Dach vereint

Mit der „Odense Music and Theatre Hall“ oder einfach dem „Odeon“ schaffen die Architekten von C.F. Møller ein neues kulturelles Zentrum, dass ein breites Spektrum an Bühenkunst unter einem Dach vereint

Kultur

Konzerthaus und Theater Odeon in Odense

Akustiklamellen, -segel und apfelgrüne Bestuhlung

Für den Umbau des Hörsaals der Jut-Stiftung in Taipeh arbeiteten die Architekten von MVRDV mit der Teppichkünstlerin Alexandra Kehayoglu zusammen

Für den Umbau des Hörsaals der Jut-Stiftung in Taipeh arbeiteten die Architekten von MVRDV mit der Teppichkünstlerin Alexandra Kehayoglu zusammen

Kultur

Hörsaal der Jut-Stiftung in Taipeh

Wollteppiche an Boden und Wänden verkürzen Nachhallzeit

Das Delphi Lux erweitert die Kinolandschaft in Berlins City West mit sieben Sälen und insgesamt 600 Plätzen

Das Delphi Lux erweitert die Kinolandschaft in Berlins City West mit sieben Sälen und insgesamt 600 Plätzen

Kultur

Kino Delphi Lux in Berlin

Bespannte Plattenschwinger, Loch- und Mehrschichtplatten

Die Architekten Bez + Kock schufen durch behutsames Anfügen an die bestehende profanisierte St.-Marien-Kirche ein dreiteiliges Ensemble (nördlich an die Kirche schließt der Multifunktionssaal an, südlich der Konzertsaal und daran der Verwaltungsbau)

Die Architekten Bez + Kock schufen durch behutsames Anfügen an die bestehende profanisierte St.-Marien-Kirche ein dreiteiliges Ensemble (nördlich an die Kirche schließt der Multifunktionssaal an, südlich der Konzertsaal und daran der Verwaltungsbau)

Kultur

Anneliese Brost Musikforum Ruhr in Bochum

Holzgitterwerk und Deckensegel für den guten Klang im Konzertsaal

Das Museum für Pop, Rock und Jugendkultur, Ragnarock, befindet sich nördlich des Festivalgeländes von Roskilde

Das Museum für Pop, Rock und Jugendkultur, Ragnarock, befindet sich nördlich des Festivalgeländes von Roskilde

Kultur

Ragnarock-Museum in Roskilde

Pyramidenförmige Schallabsorber aus rotem Aluminium

Das neue Konservatorium in Nantes liegt inmitten einer Nachbarschaft aus Bestandsbauten der 70er und  80er Jahre (Südansicht)

Das neue Konservatorium in Nantes liegt inmitten einer Nachbarschaft aus Bestandsbauten der 70er und 80er Jahre (Südansicht)

Kultur

Konservatorium in Nantes

Variable Raumakustik durch Vorhänge aus Bühnensamt

Das Theater wurde auf einem Shoppingcenter platziert, sein Foyer vermittelt zwischen Konsum- und Theaterwelt durch den Effekt von Spiegelfolien

Das Theater wurde auf einem Shoppingcenter platziert, sein Foyer vermittelt zwischen Konsum- und Theaterwelt durch den Effekt von Spiegelfolien

Kultur

Theater in Lappeenranta

Akustische Trennung durch Raum-in-Raum-Prinzip

Das recht fragmentierte Stadtbild der Stettiner Neustadt mit dem gleichzeitig groß- wie kleinmaßstäblichen Philharmonie-Neubau

Das recht fragmentierte Stadtbild der Stettiner Neustadt mit dem gleichzeitig groß- wie kleinmaßstäblichen Philharmonie-Neubau

Kultur

Mieczyslaw-Karlowicz-Philharmonie in Stettin

Dreiecksförmig aufgebrochene Täfelungen steuern die Nachhallzeiten

Hinter dem auskragenden Glaskörper an der Eingangsseite befindet sich der kleine Theatersaal, die Gläser erfüllen hohe Schallschutzanforderungen

Hinter dem auskragenden Glaskörper an der Eingangsseite befindet sich der kleine Theatersaal, die Gläser erfüllen hohe Schallschutzanforderungen

Kultur

Théâtre de Liège in Lüttich

Spezielle Schallschutzmaßnahmen für dicht bebauten innerstädtischen Block

In Anlehnung an die hölzernen Klangkörper eines Musikinstrumentes entwarfen die Architekten drei unterschiedlich große, würfelförmige Baukörper mit einer Hülle aus Brettschichtholz

In Anlehnung an die hölzernen Klangkörper eines Musikinstrumentes entwarfen die Architekten drei unterschiedlich große, würfelförmige Baukörper mit einer Hülle aus Brettschichtholz

Kultur

Auditorium del Parco in L´Aquila

Geschwungene Schallsegel für hölzernen Würfel

Der Eingang in das Neue Schauspielhaus kann auch per Boot erreicht werden

Der Eingang in das Neue Schauspielhaus kann auch per Boot erreicht werden

Kultur

Königliches Schauspielhaus in Kopenhagen

Diffuse Reflexion durch Ziegelwände

Glas und Carrara-Marmor

Glas und Carrara-Marmor

Kultur

Neue Oper in Oslo

Tönender Eisberg

Ansicht von der Kaiser-Sigmund-Straße

Ansicht von der Kaiser-Sigmund-Straße

Kultur

Haus der Chöre in Frankfurt a. M.

Optimale Nachhallzeit durch Breitbandabsorber

Ansicht vom Platz der Wiener Symphoniker

Ansicht vom Platz der Wiener Symphoniker

Kultur

Umbau des Festspielhauses in Bregenz/A

Bühnenturm als Resonanzkörper

Großer Konzertsaal

Großer Konzertsaal

Kultur

Strathmore Music Center in North Bethesda/USA

Variable Akustik und viel Holzoberflächen

Raumprägende Wandverkleidung aus Aluminiumbändern

Raumprägende Wandverkleidung aus Aluminiumbändern

Kultur

Jazzclub in Stuttgart

Wandverkleidung aus Aluminiumbändern

Außenansicht

Außenansicht

Kultur

Konzert-Theater in Coesfeld

Bewegliche Akustiklamellen

Großer Saal

Großer Saal

Kultur

Domsingschule in Stuttgart

Akustikpaneele aus Bambusholz

Ansicht

Ansicht

Kultur

Philharmonie in Luxemburg/L

Maßgeschneiderte Tonqualität

Das Franz-Liszt-Konzerthaus im Garten des Geburtshauses des Komponisten

Das Franz-Liszt-Konzerthaus im Garten des Geburtshauses des Komponisten

Kultur

Franz-Liszt-Saal in Raiding/A

Fichten-Holzbox mit Blob-Platten

Kunstobjekt im Zentit der Kuppel

Kunstobjekt im Zentit der Kuppel

Kultur

Tonhalle in Düsseldorf

Verbesserte Akustik durch Schallumlenkkörper

Ensemble des Meeresmuseums - wie aus einem Stück Granit gehauen

Ensemble des Meeresmuseums - wie aus einem Stück Granit gehauen

Kultur

Museo do Mar in Vigo/E

Akustik wie unter Wasser

Außenansicht bei Nacht

Außenansicht bei Nacht

Kultur

Philharmonie in Essen

Deckenskulptur und Schallsegel

Akustik-Kuppel in der Villa Medici

Akustik-Kuppel in der Villa Medici

Kultur

Akustik-Kuppel in der Villa Medici in Rom/I

Forschungsprojekt und Installation

Innenansicht Konzertsaal ...

Innenansicht Konzertsaal ...

Kultur

Nikolaisaal in Potsdam

Geformte weiße Klangdiffusoren

Ostansicht des Kulturbaus

Ostansicht des Kulturbaus

Kultur

Tempodrom in Berlin

Schallabsorbierende Holzstreifen

Inseln der Ruhe

Textilien tragen maßgeblich zur
Schallabsorption bei. Création
Baumann bietet die weltgrößte
Vielfalt an Akustikstoffen.

Partner-Anzeige