Flächenbedarf

Bildergalerie | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 |

Aus der Wahl des Steigungsverhältnisses ergeben sich Stufenzahl und Lauflänge und damit der Flächenbedarf einer Treppe einschließlich der erforderlichen Podeste. Dazu kommt die für den Gebäudetyp und das Verkehrsaufkommen entsprechende Laufbreite sowie gegebenenfalls das zwischen den einzelnen Treppenläufen geplante Treppenauge.

Flächenbedarf für die Bewegungsführung
Neben der von der Treppe beanspruchten Fläche ist auch der vom Nutzer zurückzulegende Weg vom Austritt des unteren bis zum Antritt des oberen Laufs zu berücksichtigen, die je nach Treppenart unterschiedlich lang ausfällt. Gerade, einläufige Treppen beanspruchen den meisten Platz, da der Weg entlang der Treppe zurückgeführt werden muss. Günstiger sind zweiläufige Treppen mit Wendepodest, bei denen Antritt und Austritt in einer Flucht nebeneinanderliegen. Noch günstiger sind Wendeltreppen, die auf einem Viertelpodest Antritt und Austritt bis zu 90° aneinander annähern. Da Letztere den zügigen Bewegungsfluss nicht unterbrechen, werden sie seit jeher gern als zusätzliche Treppe für eine kurze Verbindung zwischen zwei Geschossen genutzt.

Flächenbedarf unterschiedlicher Treppenarten
Ausgehend von einer Treppenbreite von einem Meter sowie 16 Steigungen mit einem Steigungsverhältnis von 17/29 Zentimetern und einer Geschosshöhe von rund 2,70 Metern ergibt sich je nach gewähltem Treppentyp einschließlich der Podestfläche auf der weiterführenden Geschossebene ein unterschiedlicher Platzbedarf.

  • Spindeltreppe
    Am wenigsten Platz benötigt eine Spindeltreppe. Bei einem Spindeldurchmesser von 20 cm beträgt ihr Flächenbedarf 4,90 m² einschließlich eines Viertelpodestes. Als notwendige Treppe in Gebäuden mit mehr als zwei Wohnungen ist sie nicht erlaubt. Zudem gestaltet sich bei ihnen der Transport größerer Möbelstücke als problematisch.
  • Halb gewendelte Treppe
    Die um 180° halb gewendelte Treppe ist bei den üblichen orthogonalen Grundrissen die nächste platzsparende Variante. Ihr Flächenverbrauch einschließlich der Podestfläche des darüberliegenden Geschosses beträgt bei einem Treppenauge von nur 10 cm, 6,70 m².

  • Zweiläufig gerade Treppe mit Wendepodest
    Der Platzbedarf dieser Treppe beträgt 9,10 m². Sie ist bequemer zu begehen und erlaubt den einfacheren Möbeltransport, weshalb sie häufig in Mehrfamilienhäusern zum Einsatz kommt.

  • Lang gestreckte Treppen
    Alle lang gestreckten Treppentypen verbrauchen wesentlich mehr Platz. Eine Treppe die zweimal (gegenläufig) viertelgewendelt ist benötigt eine Fläche von immerhin 10,10 m².

  • Einläufig gerade Treppe
    Hinsichtlich ihres Flächenbedarfs von 13,40 m² ist die einläufig gerade Treppe die unwirtschaftlichste Variante
Platzsparende Grundrisse
In manchen Gebäuden steht aus bestandschutztechnischen oder funktionalen Gründen nur wenig Platz für die Anordnung der Treppe zur Verfügung. Dennoch gibt es praktikable Lösungen für flächensparende Treppen. Eine Möglichkeit sind Ebenenversätze, die sich aus der Split-Level-Bauweise im Wohnungsbau ergeben. Bei ihnen bildet die Podestfläche gleichzeitig die Geschossebene und beansprucht damit keinen zusätzlichen Raum. Eine weitere Platzsparmöglichkeit bietet die Doppelnutzung des ansonsten verschwendeten Raums unter der Treppe. Am leichtesten lässt sich dies durch Schranktreppen erreichen, die bei engen Grundrissen Stauraum bieten.