Beleuchtung von Kunst

Bildergalerie | 1 |

Bei der Beleuchtung von Kunst wird im Allgemeinen nur das eigenltiche künstlerische Objekt beleuchtet und der restliche Raum nicht bzw. deutlich weniger. Der dadurch entstehende starke Kontrast vermittelt meist eine deutliche Dramatik. Blendschutzklappen können diese Art der Inszenierung noch erhöhen - Streulicht sollte vermieden werden.

Als Lichtquellen werden dabei Punktlichtquellen, Hochdruckentladungslampen aber auch Glühlampen, Niedervolt oder Standardvolt verwendet. Die Anbringung erfolgt mit Hilfe von Deckeneinbauleuchten oder Leuchten, die z.B. an dem Bildrahmen befestigt werden.

Diese Art der Beleuchtung gleicht einer sehr effektvollen Inszenierung, oft scheinen die Objekte aus sich selbst heraus zu leuchten. Allerdings sind im Hinblick auf die Betrachter etwaige Schatten zum Beispiel auf den Bilderrahmen oder den Plastiken genau zu planen.

Diese Beleuchtung lenkt die Aufmerksamkeit auf die Kunst und kann für verschiedene Ausstellungskonzepte genutzt werden. Bei der Ausführung sollte auf eine ausreichende Beleuchtung des Raumes und seiner Architektur geachtet werden. Es empfiehlt sich kontrastreiche Blickpunkt zu schaffen.

Bildnachweis: Rodust & Sohn Lichttechnik GmbH, Sankt Augustin